Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Militärbezogene Familiengeschichtsforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 21.05.2022, 21:00
Jakob_Roser Jakob_Roser ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 21.05.2022
Beiträge: 19
Standard (Weibliche) Rekruten drittes Reich und Haft (?) in einem nicht näher bez. "Lager" am Bodensee

Guten Abend,



ich brauche Hilfe bei meiner Großmutter.


Sie wurde 1924 geboren, m.E. katholisch aus dem Raum Karlsruhe.


Ich bin seit Jahren auf der Suche, habe mich an die Arolsen-Archive gewandt, ahnenforschende Verwandtschaft gefragt und komme an zwei Problemen nicht weiter:


1) Weibliche Rekruten:


Es gab in ihrem Dorf eine Gruppe Mädchen, die sie immer als Rekruten bezeichnet hat - es war aber weder BDM noch Reichsarbeitsdienst. Sie durfte aufgrund ihrer Verwandtschaft dort zwar mitmachen, aber keine leitende Position einnehmen. (Tolle Info, ich weiß - hat jemand eine Ahnung was mit "Rekruten" gemeint sein könnte? Auf badisch heißt das: Regrudde... "Bei de Regrudde...")




2) Sie war (Jahr unbekannt, es war während des dritten Reichs, sie wurde 1924 geboren) in einem Lager, aus dem sie abgemagert und totkrank mehrere Tage über den Bodensee (oder vom Bodensee aus) heimgelaufen ist mit zwei Männern aus dem Renchtal, die sie auf dem Bollerwagen gezogen haben, weil sie so schwach war. Ihr eigener Vater hat sie erst gar nicht erkannt, und muss überrascht gewesen sein, sie lebend anzutreffen, ihm wurde von anderen Dorfbewohnern zugerufen: "Die *Name* kommt heim..." Sie brauchte wochenlang medizinische Behandlung. Sie hat sexuelle Gewalt erlebt, was, von wem, weiß ich nicht.


Das einzige Arbeitslager am Bodensee hatte laut Auskunft des Vereins, der sich um die Aufarbeitung etc. kümmert nur männliche Gefangenen.




Falls mir irgendjemand eine kleine Idee hat, was für ein Lager das gewesen sein könnte und was "Rekruten" sind, wäre ich dankbar für Hilfe!


Jakob
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.05.2022, 21:33
Jakob_Roser Jakob_Roser ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 21.05.2022
Beiträge: 19
Standard




Das ist das einzige Bild, welches ich habe. Die Frauen sind vermutlich schon alle tot, ich hoffe das geht klar, wenn ich das teile.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.05.2022, 22:27
sternap sternap ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.04.2011
Beiträge: 2.508
Standard

das dorf aus dem sie kam, eventuell ihr name, ihre muttersprachen, ob ihr name deutsch klang, der zeitpunkt ihrer rückkehr, das könnte alles hilfreich sein.




du kannst versuchen ihren namen beim döw archiv eingeben, ob sie da als opfer oder täter gefunden wird.
__________________
______________________________
freundliche grüße
sternap


weil man sich nicht sieht, mein gesichtsausdruck: my dog stepped on a bee!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 22.05.2022, 07:16
Jakob_Roser Jakob_Roser ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 21.05.2022
Beiträge: 19
Standard

Offenburg/Waltersweier, deutsch, Klara Rosa Seigel (Ihre Mutter hieß Rosa Seigel), über den Zeitpunkt weiß ich leider gar nichts, sie sprach auch nie davon, aber es muss zwischen 1939 und 1945 gewesen sein, denn die zwei sie begleitenden Männer waren Soldaten aus dem Renchtal, d.h. ich gehe von deutschen Wehrmachtssoldaten aus, die sie entweder getroffen hat oder die ebenso in Haft waren. Es ist ein Mysterium, welches ich nicht verstehe.



Sie war offenbar nicht lange in diesem Lager/Anstalt/Haft/Aufenthalt (ich weiß es tatsächlich nicht, was es sein könnte), einige Monate, kam aber stark abgemagert zurück und auch wenn ein Marsch vom Bodensee nach Offenburg einige Tage dauern kann, verliert man da nicht die Hälfte des Gewichts, d.h. der Gewichtsverlust muss dort (wo immer das auch war) eingetreten sein. Sie hatte auch eine Krankheit, die zu Eiter im Rachen führte und war wochenlang stark krank, hat gerade so mit der medizinischen Behandlung damals bzw die damals möglich war, überlebt. Der Dorfarzt hat sie behandelt.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 22.05.2022, 09:36
Basil Basil ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2015
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.006
Standard

Moin,

bei weibliche Rekruten denke ich an Wehrmachthelferinnen, die ja auch ausgebildet wurden.
Kann mir aber kaum vorstellen, dass da jemand "aufgrund Verwandtschaft mitmachen durfte".

Grüße
Basil
__________________
Zimmer: Oberlausitz und Dresden; Stephanus: Zittau, Altenburg und Ronneburg
Raum Zittau: Heidrich, Rudolph
Erzgebirge: Uhlmann, Lieberwirth, Gläser, Herrmann
Burgenlandkreis: Wachtler, Landmann, Schrön


Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 22.05.2022, 10:36
sonki sonki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2018
Beiträge: 3.996
Standard

Beim Bundesarchiv gibt es ein paar Seigel's aus Offenburg/Umgebung mit Akten zu:
Personenbezogene Unterlagen der SS und SA
Volksdeutsche Mittelstelle

Vieleicht ist ja ein Verwandter darunter wo man vielleicht irgendwas zu obiger Frage erfährt.

In Offenburg war auch folgendes im Krieg:
Lager und Haftstätten 1933-1945
Außenlager des Konzentrationslagers Natzweiler-Struthof (Ihlenfeld Kaserne)
Einsatzort der IX. SS-Baubrigade

Geändert von sonki (22.05.2022 um 10:41 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 22.05.2022, 13:05
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 5.931
Standard

Hallo,
kann der Ort am Bodensee das Naturfreundehaus in Markelfingen gewesen sein? Es wurde von den Nazis beschlagnahmt und ua als Jugendherberge und für Schulungen benutzt.
https://radolfzell-ns-geschichte.von...s-Markelfingen
Viele Grüße
Peter

Geändert von Xylander (22.05.2022 um 13:08 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 22.05.2022, 13:32
Jakob_Roser Jakob_Roser ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 21.05.2022
Beiträge: 19
Standard

Zitat:
Zitat von Xylander Beitrag anzeigen
Hallo,
kann der Ort am Bodensee das Naturfreundehaus in Markelfingen gewesen sein? Es wurde von den Nazis beschlagnahmt und ua als Jugendherberge und für Schulungen benutzt.
https://radolfzell-ns-geschichte.von...s-Markelfingen
Viele Grüße
Peter



Theoretisch ja und danke vielmals an alle Antwortenden!


Aber warum sollte sie während einer Schulung abmagern und totkrank nach Hause kommen? Sie wurde 1924 geboren und war erst Ende 1942 volljährig/18 Jahre alt. Was hätte sie dort als junges, normales Mädchen sollen?


Ich verstehe das alles halt nicht, vor allem der Gewichtsverlust und warum sie heimgelaufen ist und an Bauernhöfen um Essen gebettelt hat etc.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 22.05.2022, 14:22
Benutzerbild von ReReBe
ReReBe ReReBe ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.10.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 2.024
Standard

Zitat:
Zitat von Jakob_Roser Beitrag anzeigen
Ich verstehe das alles halt nicht, vor allem der Gewichtsverlust und warum sie heimgelaufen ist und an Bauernhöfen um Essen gebettelt hat etc.
Hallo,

wann genau kam sie denn abgemagert nach Hause?
War das noch im Krieg oder nach Kriegsende?

War Seigel der Familienname der Mutter oder deren Geburtsname?
Wie hieß denn der Vater?

Gruß
Reiner
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 22.05.2022, 15:36
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 12.349
Standard

Hallo

"Nach der Einrichtung des Reichsarbeitsdienstes der weiblichen Jugend (RADwj) enstanden zunächst 327 Lager im Reichsgebiet. Die Dienstzeit war auf 6 Monate festgelegt die im Verlauf des Krieges ständig verlängert wurde bis sie schließlich gegen Ende des Krieges auf unbestimmte Zeit festgesetzt wurde. Arbeitsdienstpflichtig waren alle jungen Frauen zwischen dem 18 und 21 Lebensjahr." - http://www.sammlung-merschroth.de/ht...icher_rad.html

Die Deutschen Arbeitsfront betrieb auf Reichenau im Bodensee ein "Reichsausleselager" der weiblichen Jugend (nationalsozialistische Elitenauswahl).


Mehr zum weiblichen Arbeitsdienst: https://www.ifz-muenchen.de/heftarch...3_3_bajohr.pdf
__________________
Viele Grüße

Geändert von Anna Sara Weingart (22.05.2022 um 15:42 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
arbeitsdienst , arbeitslager , bodensee , bodenseeraum , drittes reich , gefangenschaft , lager , rekruten

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:27 Uhr.