#1  
Alt 11.04.2019, 19:36
Benutzerbild von KoH
KoH KoH ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2017
Ort: Itzehoe
Beiträge: 268
Standard Viele beförderungen?

Moin,


Angeblich war mein uropa am ende des 2 weltkrieges Major.

(Laut seiner Frau)

Allerdings sagen Bilder von ca 42-43 etwas anderes: Ein Leutnant.
Ist es überhaupt theoretisch möglich,innerhalb von 3-2 Jahren soweit befördert zu werden?

Also zum Oberleutnant,zum Hauptmann bishin zum Major in 2-3 Jahren?



mit freundlichem gruß,Kim
__________________
FN Bettin-Flatow,FN Lindemann-Dithmarschen,FN Heitmann-Lauenburg,FN Rickert-lauenburg
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 11.04.2019, 20:11
Niederrheiner94 Niederrheiner94 ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2016
Beiträge: 387
Standard

Moin!

Stell doch einfach eine Anfrage bei der Wast, aber ja, grundsätzlich ist das möglich. Für eine Ausstellung in unserem Ortsteil haben wir zu einem späteren Ritterkreuzträger recherchiert, der im April 1943 zum Leutnant und im März 1945 zum Hauptmann befördert wurde. Die Verluste bezogen sich ja nicht nur auf den einfachen Soldaten, sondern ebenso auf die Offiziere, die idR auch in der Frontlinie anzufinden waren.

Gruß
Fabian
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11.04.2019, 20:44
Benutzerbild von KoH
KoH KoH ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 30.10.2017
Ort: Itzehoe
Beiträge: 268
Standard

Moin,


Huch,nun stehe ich etwas auf dem Schlauch..
Was hat dies mit Verlsuten zutun?


Die anfrage wurde Dezember 17 bereits gestellt
__________________
FN Bettin-Flatow,FN Lindemann-Dithmarschen,FN Heitmann-Lauenburg,FN Rickert-lauenburg
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.04.2019, 21:02
sonki sonki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2018
Beiträge: 992
Standard

Zitat:
Zitat von KoH Beitrag anzeigen
Huch,nun stehe ich etwas auf dem Schlauch..
Was hat dies mit Verlsuten zutun?
D.h. das auch die oberen Ränge z.T. wie die Fliegen starben und man quasi Nachschub brauchte und es dann auch schon mal schneller ging.
Beispiele sind z.B. Kriegsoffiziere: https://de.wikipedia.org/wiki/Kriegsoffizier
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.04.2019, 21:09
Benutzerbild von KoH
KoH KoH ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 30.10.2017
Ort: Itzehoe
Beiträge: 268
Standard

Achsoo..nun verstehe ich. es gibt weniger höherrangige,und wenn einer wegfällt wird shcnell einer hochgestuft um ihn zu ersetzen. kurz: viele hochrangige sterben,viele rücken nach. vielen dank für die erklärung.
__________________
FN Bettin-Flatow,FN Lindemann-Dithmarschen,FN Heitmann-Lauenburg,FN Rickert-lauenburg
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 11.04.2019, 21:55
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 6.714
Standard

Hallo, da das Abitur Voraussetzung für die Offizierslaufbahn war, war dadurch deren potentielle Zahl begrenzt.

Zitat:
"Im Mai 1944 fehlten den deutschen Landstreitkräften 5.157 Infanterie- bzw. Grenadieroffiziere, 1.407 Panzeroffiziere, 1.827 Artillerieoffiziere, 551 Pionieroffiziere, 426 Nachrichtenoffiziere, 516 Versorgungsoffiziere sowie 3.000 Offiziere sonstiger Verwendung ..."
"... waren es gerade die Frontoffiziere und die Spezialisten, die man hier vermißt. Es wirft ein bezeichnendes Licht auf das gesamte Offizierkorps, von dem 1944 trotz der hohen Zahl nur noch wenige wirklich verwendungsfähig waren. Ein deutliches Zeichen dafür, daß Auswahl und Ausbildung mehr auf quantitative Erhöhung, denn auf qualitative Verbesserungen abgezielt war."

Quelle: https://d-nb.info/975984101/34
__________________
Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 14.04.2019, 18:26
Benutzerbild von Matthias Möser
Matthias Möser Matthias Möser ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2011
Ort: Seit 1967 mit Unterbrechung 1985/86 in Baden-Baden in 69412 Eberbach/Neckar
Beiträge: 2.142
Standard

Im Militärarchiv Freiburg kann man auch fündig werden.....


Gruß
Matthias
__________________
Suche nach:
Gernoth in Adelnau, Krotoschin, Sulmierschütz (Posen)
und Neumittelwalde/Kruppa (Schlesien)
Spaer/Speer in Maliers, Peisterwitz, Festenberg, Gräditz u. Schweidnitz (Schlesien)
Benke in Reichenbach, Dreissighuben, Breslau (Schlesien)
Aust in Ernsdorf, Peterswaldau, Bebiolka in Langenbielau (Schlesien)
Burkhardt in Nieder-Peterswaldau (Schlesien)
Schmidt in Nesselwitz u. Wirschkowitz im Kreis Militsch (Schlesien)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 14.04.2019, 19:38
Benutzerbild von KoH
KoH KoH ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 30.10.2017
Ort: Itzehoe
Beiträge: 268
Standard

Hallo @Matthias Möser


Millitärarchiv freiburg und Suchselle DRK hatten nichts über die gesuchte Person.


mfg
__________________
FN Bettin-Flatow,FN Lindemann-Dithmarschen,FN Heitmann-Lauenburg,FN Rickert-lauenburg
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 18.04.2019, 23:54
Erny-Schmidt Erny-Schmidt ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2018
Beiträge: 21
Standard

Zitat:
Zitat von KoH Beitrag anzeigen
Angeblich war mein uropa am ende des 2 weltkrieges Major.
(Laut seiner Frau)
Allerdings sagen Bilder von ca 42-43 etwas anderes: Ein Leutnant.
Ist es überhaupt theoretisch möglich,innerhalb von 3-2 Jahren soweit befördert zu werden?
In Kriegszeiten gab es das. Selbst bei der NVA, die an keinem einzigen Krieg beteiligt war, ist mir ein Fall bekannt, wo jemand als Gefreiter aus dem Grundwehrdienst entlassen und später als Reservist zum Feldwebel ernannt wurde d.h. es wurden zwei Dienstgrade (Uffz., UFw) übersprungen.
<BR>
Gruß E. Schmidt.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 19.04.2019, 01:18
Niederrheiner94 Niederrheiner94 ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2016
Beiträge: 387
Standard

Zitat:
Zitat von Erny-Schmidt Beitrag anzeigen
In Kriegszeiten gab es das. Selbst bei der NVA, die an keinem einzigen Krieg beteiligt war, ist mir ein Fall bekannt, wo jemand als Gefreiter aus dem Grundwehrdienst entlassen und später als Reservist zum Feldwebel ernannt wurde d.h. es wurden zwei Dienstgrade (Uffz., UFw) übersprungen.
<BR>
Gruß E. Schmidt.
Wobei das auch andere Gründe haben kann. Mein Bruder ist bspw. als Geselle direkt als Stabsunteroffizier eingestiegen. Mein Vater ist Gefreiter, der durch seinen abgeschlossenen Meisterlehrgang als Feldwebel einsteigen könnte. Vielleicht war das bei der NVA ein ähnlicher Fall.

Gruß
Fabian
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:20 Uhr.