Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Genealogie-Forum Allgemeines
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 10.02.2017, 22:14
Benutzerbild von Ursula
Ursula Ursula ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Ort: BW
Beiträge: 855
Standard Zapfenwirt

Hallo,

einer meiner Vorfahren war "Zapfenwirt" im Oberschwäbischen, so steht es im Familienregister. Geheiratet hat er 1839.

Weiß jemand was das ist, ein Zapfenwirt? Sonst wird der Wirt ja benannt nach seinem Lokal, also Kronenwirt, Lammwirt etc. Dass es den Gasthausnamen "Zapfen" gibt, habe ich noch nie gehört.

Gehört habe ich von "Zapfengeld". Das ist ein Betrag, den man dem Wirt zahlen muss, sollte man seinen Verzehr selbst mitbringen. Kann es sein, dass man im Gasthaus meines Ahnen etwas mitbringen durfte, dafür Zapfengeld zahlte und in den anderen Häusern eben nicht. Kann es sein, dass es ein Unterscheidungsname ist und das Gasthaus noch einen anderen Namen haben könnte?

Könnt Ihr mich aufklären?


Liebe Grüße
Uschi
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 10.02.2017, 23:07
AlfredM AlfredM ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.07.2013
Ort: Bayern
Beiträge: 1.830
Standard

Hallo Uschi

Bei einem Zapfenwirt wurde früher nur Wein ausgeschenkt.
__________________
MfG

Alfred
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11.02.2017, 08:11
Artsch Artsch ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2013
Beiträge: 1.934
Standard

-gelöscht

Geändert von Artsch (11.02.2017 um 08:45 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.02.2017, 11:06
Benutzerbild von Ralf-I-vonderMark
Ralf-I-vonderMark Ralf-I-vonderMark ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.01.2015
Ort: Bochum
Beiträge: 700
Standard

Hallo Ursula,

ein Schankwirt wurde auch Zapfenwirt genannt; gelegentlich wohl auch Batzenwirt.

Auf der Homepage des Geschichts- und Heimatverein Villingen e.V. steht in einem Arikel:
Aus einer Eingabe an den Rat erfahren wir 1685, wie man in der Stadt Schild- und Zapfenwirte unterschied. Schildwirte betrieben ein Gasthaus im heutigen Sinn mit Beherbergung von Gästen, während Zapfenwirten der Weinverkauf aus Fässern zustanden).
…..
Die Zapfenwirte durften weder Lehrjungen ausbilden, noch Spielleute halten, Gäste beherbergen oder Pferde einstellen.
Vgl. https://www.google.de/url?sa=t&rct=j...k10kxYLyDU3tyg

In einem Artikel unter Schwäbische.de vom 01.08.2016 steht:
„Die Zapfenwirte waren der Profession nach meistens Bäcker oder ...“
vgl. http://www.schwaebische.de/region_ar..._toid,731.html
(Über google ist nur dieser Schnipsel zu finden, da der vollständige Artikel nur für Abonennten im Archiv einsehbar ist).

Viele Grüße
Ralf
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.02.2017, 21:11
Benutzerbild von Ursula
Ursula Ursula ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.01.2007
Ort: BW
Beiträge: 855
Standard

Hallo Ihr,

vielen Dank Euch, wieder was gelernt.

Wenn er kein Schild haben durfte, wie im verlinkten Artikel steht, dann wird sich auch schwerlich heute herausfinden lassen, wo im Ort er sein Gewerbe betrieb.

Ich werde es trotzdem versuchen, und in dieser Gemeinde mal anrufen.

Liebe Grüße
Uschi
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:46 Uhr.