Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #21  
Alt 01.01.2019, 17:05
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.406
Standard

Moin zusammen,


ich habe es zwar nicht als Überlieferung, aber ich denke, daß das Bauernfrühstück auch zu den überlieferten Rezepten gehören müßte. Also Kartoffelreste in Speck und Zwiebeln gebraten und Ei drin verührt.


Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 02.01.2019, 11:55
Benutzerbild von Bergkellner
Bergkellner Bergkellner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.09.2017
Ort: an der Grenze zu Butjadingen
Beiträge: 934
Standard

Zitat:
Zitat von Friedrich Beitrag anzeigen
Moin zusammen,


ich habe es zwar nicht als Überlieferung, aber ich denke, daß das Bauernfrühstück auch zu den überlieferten Rezepten gehören müßte. Also Kartoffelreste in Speck und Zwiebeln gebraten und Ei drin verührt.


Friedrich

Nur Kartoffelreste und Speck mit Ei - ich habe immer gedacht, da gehört Bauer rein... Jetzt versteh ich auch, warum sich unser Nachbar immer geweigert hat, sich dafür anschneiden zu lassen.
__________________
Wer lesen kann, ist besser dran!(Andreas' Opa Fred)
Nierngstwuh giehts so zu wie uff dar Walt!(Claudias Uroma Anna)

Suchen immer:
Loewe - Steinau an der Oder/Schlesien(vor 1850)
Heine - Glogau/Schlesien(vor 1850)
Hollenstein - Bleiwäsche/Westfalen(vor 1710)
Ulich - Neukirchen b. Stollberg(um 1710)
Rothbart - Kröslin/Pommern(um 1740)
Mädtke - Grambin und Umgebung/Vorpommern(vor 1840)
Buden/Budin - Wriezen u.U./Brandenburg(um 1700)
Kellner/Gevers - Hannover Stadt u.U.(um 1700)


Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 03.01.2019, 12:04
bleu-de-pastel bleu-de-pastel ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 30.03.2017
Ort: Dortmund
Beiträge: 79
Standard

Das "Bauernfrühstück" gab es regelmäßig bei meiner Großmutter zum Abendessen, also eher ein "Bauernabendbrot" - aber ohne Bauer drin!

Gruß, bleu-de-pastel

Geändert von bleu-de-pastel (05.01.2019 um 21:54 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 03.01.2019, 13:53
assi.d assi.d ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2008
Ort: Osthessen, bei Fulda
Beiträge: 1.247
Standard

hallo,

leider sind meine Grosseltern aus Böhmen schon gestorben, als mein Vater noch ein Kind war. Daher habe ich auch keine Ahnung was die damals dort gekocht haben. Allerdings hat sich meine Vater ein Leben lang vor Salzkartoffeln mit Erbsen und Möhren gegraust. Klingt ja erst mal nicht soo schlimm, kam aber daher:

montags: Kartoffeln, Möhren, Erbsen
dienstags: Möhren, Kartoffeln, Erbsen
mittwochs: Erbsen, Möhren Kartoffeln
donnerstags: die Reste vom Mittwoch
freitags: Kartoffeln, Erbsen, Möhren
samstags, die Reste vom Freitag
sonntags: Möhren, Kartoffeln und Erbsen und ein Stückchen Speck!
und so weiter....in der Endlosschleife.

Gruss
Astrid, die auch keine Erbsen mag.
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 03.01.2019, 14:10
Benutzerbild von Ryusoken
Ryusoken Ryusoken ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 28.10.2018
Ort: Hamburg
Beiträge: 34
Standard

Hallo,



da meine Mutter aus Ostfriesland stammt, gibt es de Öfteren auch mal Speisen aus dieser Küche.

Gerade zur Weihnachtszeit gibt es bei uns Speckendicken. Das Rezept dafür stammt von meiner Urgroßmutter und von meinem Großonkel, welcher Bäcker war, kennt meine Mutter das Rezept für das Speckendicken Mehl. Wir essen Speckendicken jedoch meistens ohne Speck, jedoch mit Mettwurst. Und zwischendurch im Jahr essen wir auch mal Updrögt Bohnen. Das sind gestampfte Bohnen mit Kartoffeln mit Mettwurst und Speck.



Viele Grüße
Sönke
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 04.01.2019, 21:34
Benutzerbild von Bergkellner
Bergkellner Bergkellner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.09.2017
Ort: an der Grenze zu Butjadingen
Beiträge: 934
Standard

selber gekochten Grünkohl mit Bremer Pinkel, Mettenden und Kaßler... so wie von Uroma überliefert... schmackofatz!!!

Lg, Andreas der bergkellner
__________________
Wer lesen kann, ist besser dran!(Andreas' Opa Fred)
Nierngstwuh giehts so zu wie uff dar Walt!(Claudias Uroma Anna)

Suchen immer:
Loewe - Steinau an der Oder/Schlesien(vor 1850)
Heine - Glogau/Schlesien(vor 1850)
Hollenstein - Bleiwäsche/Westfalen(vor 1710)
Ulich - Neukirchen b. Stollberg(um 1710)
Rothbart - Kröslin/Pommern(um 1740)
Mädtke - Grambin und Umgebung/Vorpommern(vor 1840)
Buden/Budin - Wriezen u.U./Brandenburg(um 1700)
Kellner/Gevers - Hannover Stadt u.U.(um 1700)


Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 05.01.2019, 00:13
Benutzerbild von Eva64
Eva64 Eva64 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.07.2006
Ort: Ba-Wü
Beiträge: 727
Standard

Total schwäbisch was es bei uns gab und gibt.



Spätzle in den verschiedensten Variationen z.B. als Kartoffelschnitz ond Spatza (auch als Gaisburger Marsch bekannt) oder als Kässpätzle oder zu Linsen und Spätzle und Saitenwürste.


Früher gab es freitags bei uns immer Kartoffelkuchen, oder Krautkuchen oder auch Zwiebelkuchen. Vor allem den Kartoffelkuchen muss ich unbedingt mal wieder machen. Ich vermute, dass das noch ein Überbleibsel aus den Zeiten des Backhauses war, als man in der größten Hitze solche Kuchen buck, bevor man das Brot reinschob.


Was nicht überlebt hat ist der Sonntagsbraten mit breiten Nudeln und Kartoffelsalat. Den Kartoffelsalat gab es dann als Resteessen am Montag als saure Rädle, wobei meine Mutter steif und fest behauptet, das nie gemacht zu haben .


Was sehr lecker war, neue Kartoffeln mit Butter- oder Sauermilch.


Zum Sauerkraut gab es auch häufig Leber- und Griebenwurst aus der Pfanne. Vor allem die Griebenwurst mochte ich gar nicht.


Was ich dagegen sehr gerne mochte waren saure Kutteln oder noch besser saure Nieren. Und oberlecker war Hirnsuppe ;-) . Aber seit BSE gibt es kein Hirn mehr bei mir zu essen...


Pfannkuchen und Waffeln mache ich noch fast so wie es sie früher gab.


Zu Ostern gab es gerne mal "Vogelnester". Das war die Verwertung der überzähligen Ostereier. Schnitzel wurde mit Schinken belegt und um ein Ei gewickelt und so gebraten und dann in Soße geschmort.



Da die Hälfte der Familie vegetarisch isst, kann ich vieles so nicht mehr machen, leider.
__________________

Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 05.01.2019, 03:30
Benutzerbild von Araminta
Araminta Araminta ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.11.2016
Beiträge: 309
Standard

Da meine Oma selbst berufstätig war, kocht meine Mutter wohl sicher hauptsächlich nach den Rezepten meiner Uroma.
Und ich habe das Kochen von meiner Mama gelernt.
Also jedes Fleisch muss knochentrocken und schuhsolenartig serviert werden.
Meine Omas waren alle Berufstätig!!!

Die, die tolle Rezepte gehabt hätten, wurden leider ignoriert weil niemand außer mir gute Mehlspeisen zu schätzen weiß...….
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 05.01.2019, 11:28
Benutzerbild von Matthias Möser
Matthias Möser Matthias Möser ist gerade online männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2011
Ort: Seit 1967 mit Unterbrechung 1985/86 in Baden-Baden in 69412 Eberbach/Neckar
Beiträge: 2.123
Standard

Aus der Küche meiner Mutter, übernommen von Ihrer Mutter aus Schlesien:


- Schlesische Kartoffelklöße
- Schlesischer Kartoffelsalat
- Schlesischer Mohnkuchen / Mohnstollen
- Schlesischer Streuselkuchen / Pfefferkuchen
- Schlesischer Apfelstreuselkuchen
etc....


Den Pfefferkuchenteig mußte ich immer kneten und ausrollen.....



Rezepte zum Nachkochen oder Backen gibt´s zahlreich im Internet.


Guten Appetit!


Gruß
Matthias
__________________
Suche nach:
Gernoth in Adelnau, Krotoschin, Sulmierschütz (Posen)
und Neumittelwalde/Kruppa (Schlesien)
Spaer/Speer in Maliers, Peisterwitz, Festenberg, Gräditz u. Schweidnitz (Schlesien)
Benke in Reichenbach, Dreissighuben, Breslau (Schlesien)
Aust in Ernsdorf, Peterswaldau, Bebiolka in Langenbielau (Schlesien)
Burkhardt in Nieder-Peterswaldau (Schlesien)
Schmidt in Nesselwitz u. Wirschkowitz im Kreis Militsch (Schlesien)
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 05.01.2019, 18:15
assi.d assi.d ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2008
Ort: Osthessen, bei Fulda
Beiträge: 1.247
Standard

Zitat:
selber gekochten Grünkohl mit Bremer Pinkel, Mettenden und Kaßler... so wie von Uroma überliefert... schmackofatz!!!

Juhu!
Und wie ist das Rezept? Mein Mann wünscht sich das mal in der nächsten Woche.

Gruss
Astrid
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:23 Uhr.