Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Genealogie-Forum Allgemeines
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 12.08.2017, 18:46
Benutzerbild von Dorfler2008
Dorfler2008 Dorfler2008 ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 26.12.2013
Ort: NRW
Beiträge: 24
Standard Welche Online-Genealogie-Plattform ist die richtige?

Hallo an die Experte und interessierten,

ich heise Martin und bin neu hier. Ich bin zwar schon seit 2013 gemeldet, habe mich aber hier noch nicht wirklich eingebracht.

Ich möchte mich kostenpflichtig bei einer Online-Genealogie-Plattform zwecks Familien - und Personenforschungen anmelden.

Ich bin aber völlig unsicher, welche Plattform nun die richtige sein könnte.
Ich habe hierzu nun vieles im Internet gelesen und muss feststellen, das es mir bei der Entscheidung nicht wirklich weitergeholfen hat.

Welche Plattform ist nun die richtige und von welcher könnt ihr mir definitiv abraten

Ich denke es kommen wohl nur Ancestry.de , MyHeritage oder FamilySearch in Frage, um auf viele Dokumente zuzugreifen.

Speziell möchte ich in deutschen Unterlagen und Dokumenten suchen, da meine Vorfahren alle aus Deutschland stammten und die meisten auch hier verstorben sind.

Es gibt aber auch 2 Fälle, von Auswanderungen in die USA.

Ich hoffe, meine Frage ist nicht zu unpräzise gestellt und die Mods sollen mir verzeihen, wenn der Thread nicht an der richtigen Stelle gepostet sein sollte.

Ich bin neu hier und noch Anfänger. Fehler sollten mir verzeiht werden

Über hilfreiche Antworten würde ich mich sehr freuen.

Vielen Dank

VG
Martin

Geändert von Dorfler2008 (12.08.2017 um 18:52 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 12.08.2017, 19:11
Benutzerbild von Geufke
Geufke Geufke ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2014
Ort: Raches Griechenland
Beiträge: 817
Standard

Moin Martin,
verrate uns doch, in welchen Gegenden Du in Deutschland suchst. Generell hat Ancestry viele Unterlagen, aber es kommt evtl. auch Archion in Frage. Familysearch ist kostenfrei, einfach anmelden, keine Angst.
__________________
Viele Grüße, Anja
Noch immer verzweifelt gesucht:
Hans (evtl. Johannes) Georg Timm
?, war um 1930 in Frauenmark bei Parchim
Mecklenburg: Hier
Pommern: Pautz, Donath, Falk Kr. Naugard; Ludwig, Kräft Kr. Lauenburg

Ostpreußen: Neumann, Petter, Schneider Kr. Preussisch Eylau; Romahn, Gerigk, Klinger, Jux, Braun, Strehl, Bordiehn Ermland
Schleswig-Holstein: Gertz, Jorgens Bredstedt
Niedersachsen: Barge, Behn, Büsch, Främke, Harms, Niebuhr, Scharnhop alle Raum Uelzen
Dänemark: Pillemarg
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 12.08.2017, 19:14
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 18.489
Standard

Hallo Martin,

bevor Du Dich irgendwo kostenpflichtig anmeldest, würde ich an Deiner Stelle erstmal die Suchfunktionen der genannten Seiten bemühen, ob überhaupt Treffer da sind.
Familysearch kannst Du ausserdem kostenlos nutzen. Die kostenpflichtigen Mitgliedschaften lohnen nur, wenn die Chance besteht, was zu finden. Auch die beiden anderen bieten ja kostenlose Varianten.

Wo sind denn Deine Suchgebiete? Sind Deine Vorfahren katholisch oder evangelisch?

Für die Suche in den USA ist Ancestry nicht schlecht, für D nicht unbedingt.
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 12.08.2017, 19:42
Benutzerbild von Svenja
Svenja Svenja ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2007
Ort: Kanton Luzern, Schweiz
Beiträge: 2.225
Standard

Hallo Martin

Welche Plattform für dich die Richtige ist, hängt davon ab, für was du sie brauchst und was du damit erreichen möchtest.

Falls du deinen Stammbaum online stellen oder andere Stammbäume einsehen möchtest, gibt es auch noch andere Möglichkeiten als die genannten kostenpflichtigen Anbieter. Zum Beispiel GedBas (für Deutschland) und GeneaNet (für Europa).

Falls es dir darum geht, Kirchenbucheinträge oder andere Dokumente zu finden, dann ist es bei ancestry und archion kostenpflichtig. Je nach dem wo du suchst, findest du dort jedoch nichts und musst auf anderen Archiv-Websites suchen.

Für die Suche nach Amerika-Auswanderern empfehle ich dir als erstes bei familysearch zu suchen. Dafür brauchst du dich dort nicht zu registrieren und kannst kostenlos Original-Einträge einsehen.

Falls du in Frankreich oder Tschechien suchst, solltest du besser direkt auf den betreffenden Archiv-Websites nachschauen, dort kann man diverse Arten von Dokumenten kostenlos im Original einsehen.

Gruss
Svenja
__________________
Meine Website über meine Vorfahren inkl. Linkliste: http://iten-genealogie.jimdo.com/

Interessengemeinschaft Oberbayern http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=38

Interessengemeinschat Unterfranken http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=37

Interessengemeinschaft Sudetendeutsche http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=73
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 13.08.2017, 11:26
Benutzerbild von Dorfler2008
Dorfler2008 Dorfler2008 ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.12.2013
Ort: NRW
Beiträge: 24
Standard

Hallo und Guten Morgen,

vielen Dank vorab für das Interesse und die vielen nützlichen Tipps. Das hat mich in der Entscheidungsfindung jetzt schon weitergebracht.

Ich möchte hier meine Antworten zu den angeführten Fragen und Tipps mal zusammenfassen.

1. Ein Schwerpunkt liegt auf der mütterlichen Linien, der durch einen schon über mehrere Generationen angelegten Stammbaum (SB) vorliegt Immerhin belegt bis 1634 (also während des 30 Jährigen Krieges). Das ist eine Linie in dem heutigen Schleswig-Holstein.

2. Der andere Schwerpunkt liegt in Bielefeld und Umgebung. Also NRW. Hier geht es bis dato in die Zeit der Reichsgründung (1871) zurück. Hierzu sollte ich aber erwähnen, das die Personalsuchen mit meinen Projekt - den Toten ein Gesicht geben - zusammen hängt.

In beiden Fällen ist die Konfession evangelisch.


Derzeit möchte ich den bestehenden Stammbaum noch nicht einstellen. Evtl. kann sich das ändern. Ich muss sehen, wie weit ich komme. Wie ich es bisher verstanden habe, startet man mit der Einstellung des SB bei Ancestry.

Sicherlich werde ich den Tipp, die Seite einmal zu testen beherzigen

Aufgrund Euer Tipps tendiere ich bisher zu FamilySerach.

Vielen vielen Dank Euch. Bin aber weiterhin an Anregungen oder Fragen eurerseits interessiert.

Viele Grüße
Martin

Geändert von Dorfler2008 (13.08.2017 um 11:28 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 13.08.2017, 17:37
hiopa hiopa ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2016
Beiträge: 177
Standard

Martin,
Du kannst bei ancestry in jedem Fall einen Stammbaum einstellen. Diesen kannst Du auf komplett privat einstellen so dass nur Du und Menschen die Du einlaedst ihn sehen koennen. Ancestry finde ich persoenlich auch fuer deutsche Aufzeichnungen gut, denn Du bekommst Hinweise automatisch von anderen Seiten wie zB Familysearch oder Findagrave. Ausserdem weiten die auch Deutsche Datensaetze immer mehr aus. Ob Du irgendwann dafuer bezahlen willst um sie lesen zu koennen musst Du entscheiden. Aber Hinweise zu bekommen ob es ueberhaupt Eintraege zu Deinen gesuchten Personen gibt ist finde ich schon sehr hilfreich. Besonders weil hier auch einige bei Ancestry zahlendes Mitglied sind und auch mal fuer Dich nachsehen koennen wenn Du Treffer angezeigt bekommst.

Viele Gruesse
hiopa
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 13.08.2017, 21:55
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 18.489
Standard

Hallo Martin,

Zitat:
Zitat von Dorfler2008 Beitrag anzeigen
Wie ich es bisher verstanden habe, startet man mit der Einstellung des SB bei Ancestry.
Du mußt da aber keinen Stammbaum einstellen, die Anmeldung dort ist davon unabhängig, auch die kostenlose Variante.
Wenn Du dort in den Suchergebnissen einen Treffer hast, kannst Du auch erstmal hier im Forum darum bitten, für Dich mal den Eintrag anzusehen, ob es auch tatsächlich ein Treffer ist. Solltes Du dann mehrere Einträge finden, kannst Du Dich immer noch kostenpflichtig anmelden.

Mit evangelischen Ahnen kannst Du bei Archion Glück haben. Ob dort die KB digitalisiert vorliegen, kannst Du ohne Anmeldung über die Suche feststellen. Wenn es grün hinterlegt ist, ist es vorhanden.
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 14.08.2017, 00:54
Rolfy Rolfy ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 19.10.2014
Beiträge: 36
Standard

Ich bin schon ein paar Jahre bei MyHeritage und bin sehr zufrieden. Habe dort einige Stammbäume gefunden wo viele Einträge vorhanden waren weil diese mit mir Verwandt sind, auch konnte ich 90 % der Einträge durch überprüfung Bestätigen.

Man sollte nie sagen das bringt nichts, bei den anderen Anbietern konnte ich bis heute keine oder nur Daten finden wo manche versuchen den Weltrekord mit Einträgen zu erreichen. Klar gibt es schwarze Schafe bei den Anbietern, aber ich hatte wirklich Glück das ich dort aus USA, Brasillien usw. Linien finden konnte und mittlerweile viele Kontakte habe, so erspare ich mir eigene Suche und bekomme dadurch bestätigte Einträge wie z.B. aus den USA.

Mir hilft es unwahrscheinlich da ich automatisch übereinstimmungen angezeigt bekomme und schon einige Namensänderungen dadurch gefunden habe.

Gruß Rolf
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 14.08.2017, 10:57
Benutzerbild von Dorfler2008
Dorfler2008 Dorfler2008 ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.12.2013
Ort: NRW
Beiträge: 24
Standard

Hallo hiopa, Christine und Rolf,

erstmal Danke für die weiteren Erklärungen, Erläuterungen und Infos.
Ich bin für jeden Rat dankbar. Ich habe mir überlegt, jetzt die Seiten mit dem von Euch genannten Handling auszuprobieren.

Ich werde Euch dazu ein Feedback geben. Evtl. liest ein anderer Anfänger, mit der gleichen Fragestellung diesen Thread. Wäre ja dann auch für ihn hilfreich.

Vielen Dank und viele Grüße
Martin
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 14.08.2017, 11:15
Gertrud Dinse Gertrud Dinse ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.02.2013
Beiträge: 931
Standard

Ich habe genau das Gegenteilige wie Rolf erlebt. MyHeritage hatte für mich zu mehr als 50% falsche Einträge. Deswegen bin ich zu Ancestry gewechselt. Hier ist das Einsehen ind Quellen billiger als bei MyHeritage. So kann ich gleich überprüfen.

Vielleicht liegt es an der Familie, die man sucht. Für den einen passt das, für den anderen was anderes.

LG Gertrud
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:48 Uhr.