Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 30.10.2006, 11:29
Stefan Wessel Stefan Wessel ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.04.2006
Ort: Minden (Westfalen)
Beiträge: 265
Standard Was kann alles schiefgehen ?



Zitat:
Original von Siegfried Mühle
Viele Witzbolde haben unter der Bezeichnung "Murphys Gesetze" eine Reihe von Aussagen niedergeschrieben, die aber in Wirklichkeit kaum etwas mit der ursprünglichen Aussage gemein haben, ja sogar deren Sinn entstellen. Und so hat auch irgendjemand die angeblichen "Murphys Genealogischen Gesetze" für eine Witzseite formuliert. Leider aber nicht gerade glücklich und teilweise irreführend.

Siegfried (Mühle)
Polako, Siegfried!

Wie mein alter Deutschlehrer sagte: Etwas zu weit über das Ziel hinausgeschossen, lieber Siegfried !



http://de.wikipedia.org/wiki/Persifl...Murphys_Gesetz
__________________
An den Vorfahren kann man nichts ändern, aber man kann mitbestimmen, was aus den Nachkommen wird.

Meine Ahnen auf meiner Homepage: http://www.stefan-wessel.de/
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 27.04.2007, 10:06
Stefan Wessel Stefan Wessel ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.04.2006
Ort: Minden (Westfalen)
Beiträge: 265
Standard RE: Was kann alles schiefgehen ?

Murphys Genealogische Gesetze dieses Forum betreffend:

- Du stellst einen neuen, für Dich interessanten Beitrag ein und alle bewerten diesen mit Daumen runter
- Du stellst einen neuen Beitrag mit z.B. einem interessanten Link ein, bist von Dir ganz begeistert und dann stellt sich heraus, dass dieser Link schon einmal geposted wurde
- Du stellst eine Suchanfrage oder eine Lesehilfe und keiner meldet sich darauf
- Du willst ein Bild als Anhang einstellen, damit andere Leute Dir helfen können, was darauf zu sehen ist, aber nachdem Du es auf unter 200kb komprimierst hast, kann sowieso keiner mehr was erkennen
- Du wählst eine etwas ungeschickte Formulierung in einem Beitrag und wirst danach von allen Leuten niedergemacht
- Du hast eine seitenlange Antwort auf einen Beitrag geschrieben und als Du absenden willst, stürzt Dein PC ab oder jemand anderes löscht die Antwort als Du zwischendurch woanders hin musst
- Du klickst eine Bewertung für einen Beitrag oder eine Umfrage an, erwischt aber statt den Daumen hoch den Daumen runter

:P

Viele Grüße

Stefan Wessel

p.s.: Ich spreche aus eigener Erfahrung!
__________________
An den Vorfahren kann man nichts ändern, aber man kann mitbestimmen, was aus den Nachkommen wird.

Meine Ahnen auf meiner Homepage: http://www.stefan-wessel.de/
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 27.04.2007, 11:17
Benutzerbild von Ursula
Ursula Ursula ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Ort: BW
Beiträge: 858
Standard RE: Murpy's Genealogische Gesetze - Fortsetzung

Zitat:
Original von Stefan Wesselhast Du Dir die Quelle nicht aufgeschrieben.

Das ist etwas, was mir immer wieder passiert, nicht weil ich mich ärgere, sondern wenn ich gerade einen richtigen "Lauf" habe und das Kirchenbuch eine Goldgrube zu sein scheint.

Hinterher ärgere ich mich dann, weil ich beim nächsten Besuch viel Zeit mit erneuter Suche des Buches oder des Films verschwenden muss. Besonders ärgerlich, wenn man wirklich Hunderte von km gefahren ist.

Das bekomme ich aber noch in den Griff. Die letzten Male habe ich aufgepasst, mir kleine Zettel geschrieben mit der Quelle darauf und den Zettel habe ich mitfotografiert.

Deine "Genealogischen Gesetze" sind wirklich sehr treffend. Ich habe sehr lachen müssen. Gottseidank passieren Anderen solche Sachen auch.

Viele Grüße
Uschi
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 18.09.2007, 12:12
Benutzerbild von Hintiberi
Hintiberi Hintiberi ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2006
Ort: Paderborn, Westf.
Beiträge: 1.038
Standard

Guten Morgen allerseits,

dann will ich mal die auf mich zutreffenden Gesetze nennen:

Zitat:
Wenn nach sehr harter Arbeit das Mysterium an dem Du 2 Jahre lang gearbeitet hast, gelöst ist, sagt Deine Tante: „Das hätte ich Dir auch sagen können“.
2 Jahre hat es zwar nicht gedauert, aber ich habe mich schon anhand der Kirchenbücher ein wenig abgemüht, um meine direkten Vorfahren zu finden. Eine Verwandte, die ich später besuchte kam dann mit einem Ahnenpaß um die Ecke, der die drei Generationen zurückging, die ich mir erst aus den Büchern suchen mußte...
(Klaro, daß ich die Einträge auch dann abgeschrieben hätte, wenn ich von der Existenz des Passes gewußt hätte - aber es wäre wesentlich einfacher gewesen).


Zitat:
Ausschnitte aus alten Zeitungen haben gerade bei den Nachnamen Löcher.
Nicht nur in Zeitungen, auch auf alten Urkunden oder sogar in Kirchenbücern...


Zitat:
Das einzige Dokument, das Dir helfen würde, den Missing Link an Deinem toten Ende zu finden, ist wegen Feuer, Überflutung oder Krieg verloren gegangen.
So sieht es momentan bei vielen meiner Ahnen aus: Die Kirchenbücher sind nicht mehr da! Verschollen, verbrannt oder aber vorhanden, aber nicht geführt...


Zitat:
Der Pfarrer, den Du wegen einer Nachforschung angeschrieben hast, sendet Dir einen handgeschriebenen Brief, der vollkommen unleserlich ist.
Nur Ärzte schreiben schlimmer!!


Zitat:
Kein Foto in dem Album Deiner Großmutter ist mit Namen beschriftet.
Ein Album wäre ein Segen, denn dann kann man die Fotos meist in einen Zusammenhang einordnen - nein, bei mir sind's, wenn überhaupt, Papiertüten mit allen möglichen durcheinandergeratenen Bildern. Beschriftet ist natürlich auch keines davon.


Zitat:
Keiner Deiner Ahnen hat nie irgendwas bemerkenswertes getan, keinen Reichtum angehäuft, wurde nicht angeklagt und nicht in einem Testament genannt.
Yup - alles Tagelöhner und Ackerer - die hatten sicher keine Zeit, nebenbei noch irgendwelchen Blödsinn zu veranstalten.


Zitat:
Die Familie, die Du suchst, befindet sich natürlich auf der letzten Seite des Mikrofilms. Wenn Du hinten beginnst, natürlich auf der ersten.
Das ist, glaube ich, objektiv gesehen immer der Fall! :P


Zitat:
Gerade vor dem Eintrag, den Du benötigst, ist der Mikrofilm zu Ende. Der nächste Mikrofilm beginnt 2 Jahre später.
Ja... leider - oder das Kirchenbuch hat anschließend mal wieder eine 5jährige Lücke! *grummel*


Zitat:
Es gibt eine genealogische Untersuchung zu einem Zweig der Familie. Aber es ist nicht Deiner.
Auch das gibt's - wenn überhaupt, betrifft's mal eine Nebenlinie.


Zitat:
Dein Familiengrab befindet sich auf dem Grund eines Stausees
Meine Urgroßeltern sindjezt allesamt mind. 30 Jahre tot; die Gräber alle eingeebnet. Ich habe keines mehr sehen können...


Zitat:
Du findest den Namen Deines Urahn auf dem Mikrofilm zwei Minuten bevor das Archiv schließt und der Kopierer ist besetzt oder kaputt. Dafür bist Du gerade 200km gefahren.

Weil Du so verärgert bist, hast Du Dir die Quelle nicht aufgeschrieben
Das ärgert einen auch, wenn man keine 200 km weit weg wohnt, glaubt mir!
Ich selbst muß beim nächsten Mal wieder einen Taufeintrag nachsuchen, weil ich im Eifer des Gefechts den Monat nicht aufgeschrieben habe. Den Tag der Geburt, den Tag der Taufe und das Jahr habe ich - aber den Monat hab ich vergessen...:s



Zitat:
Du findest die Todesanzeige Deines Vorfahren in einer alten Zeitung nach langer Suche mit dem "Datum" Letzten Monat verstorben
In den alten Todesanzeigen, die ich bisher gefunden habe, wird nie das Geburtsdatum angegeben - da steht immer nur "67 Jahre alt", "54 Jahre alt, "72 Jahre alt" - ist dann ein Anhaltspunkt, aber schöner wäre natürlich das genaue Datum.


Ohje... die Ahnenforschung kann sehr gemein sein... :s
Ich bin gespannt, was mich noch so alles erwartet.

Viele Grüße
-Jens
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 01.12.2007, 14:09
Benutzerbild von Michael
Michael Michael ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 02.06.2007
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 4.826
Standard RE: Murpy's Genealogische Gesetze - Fortsetzung

Zitat:
Original von Stefan Wessel
Murphys Genealogische Gesetze - Fortsetzung:

- Nach Eingabe Deiner genealogischen Daten stürzt Dein Computer ab. Natürlich hast Du vorher nichts gespeichert und keine Sicherheitskopie angelegt.
... oder wenn sich die Festplatte in Einzelteile zerlegt und es gibt keine Sicherheitskopie.

__________________
Viele Grüße
Michael
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 01.12.2007, 14:52
Benutzerbild von Ursula
Ursula Ursula ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Ort: BW
Beiträge: 858
Standard

Zitat:
Original von HintiberiIn den alten Todesanzeigen, die ich bisher gefunden habe, wird nie das Geburtsdatum angegeben - da steht immer nur "67 Jahre alt", "54 Jahre alt, "72 Jahre alt" - ist dann ein Anhaltspunkt,
Ja, wenn es anständig geschrieben wäre und nicht überschmiert. So sind wieder 2 Optionen offen, und ich bin so klug, besser unwissend,als wie zuvor.grmpf


Uschi
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 04.12.2007, 17:40
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.328
Standard Murphy's genealogische Gesetze

Hier ein paar von jemandem, der gerade zum ersten Mal diese Seite gelesen und sich köstlich amüsiert hat:

Kleine Info vorweg: Ich bin immer auf einen Fahrer angewiesen:

Man weiß jemanden, der einen fährt, und gerade, wenn man Zeit hat, wird derjenige operiert. . .

Man hat jemand anderen gefunden, der aber schon zwei Stunden vor Schließung des Archivs mit den sprichwörtlichen Hufen scharrt. . .

Man hat den Heiratseintrag des bisher am weitesten zurückliegenden Stammvorfahren gefunden, und der Pfarrer hat nichts über dessen Eltern und Herkunft notiert. . .

Der Pfarrer hat nur lapidar im Sterbeeintrag den Tod und die Beerdigung notiert, aber keine Angaben über das Alter, die Hinterbliebenen etc. . .

Passend zum Vorhergehenden: Nur einen Eintrag später wurde der Pfarrer ausgetauscht! Der neue war geradezu mitteilsam. . .

Man kommt mithilfe eines netten Kirchmeisters wohl ins Archiv, aber die Kirchenbücher sind im Tresor, keiner hat den Schlüssel, und der zuständige Pfarrer ist nicht da. . .

Die Kirchenbücher, auf die man lange gelauert hat, kommen wegen einer Umgemeindung ins Archiv einer neuen Gemeinde. Leider ist ein Teil noch in der alten Gemeinde verblieben, und kein Verantwortlicher findet sie wieder. . .

Gruß Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 04.12.2007, 19:04
Benutzerbild von Luise
Luise Luise ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.02.2007
Beiträge: 2.001
Standard RE: Murphy's genealogische Gesetze

Wie wahr ... wie wahr
__________________
Liebe Grüße von Luise
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 04.12.2007, 22:21
Benutzerbild von Ursula
Ursula Ursula ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Ort: BW
Beiträge: 858
Standard RE: Murphy's genealogische Gesetze

Zitat:
Original von FriedrichDer Pfarrer hat nur lapidar im Sterbeeintrag den Tod und die Beerdigung notiert, aber keine Angaben über das Alter, die Hinterbliebenen etc. . .
Genau.

Und es gibt 4 Verstorbene mit dem gleichen Namen im gleichen Ort. Einer davon gehört zu meiner Familie.

Ein einziger. Ich bräuchte nur einen.

Viele Grüße
Uschi
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 07.12.2007, 17:34
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.328
Standard Murphy's genealogische Gesetze

Hier noch ein paar von mir:

In einem Ortssippenbuch findet man den extrem seltenen eigenen Nachnamen: Große Freude über einen neuen Familienzweig! Als dann die Verfilmungen eingesehen wurden: Da hatte einer einfach nicht richtig geguckt: Der Name war ganz anders. Verwandtschaft ade. . .

Da gab es zwei Behauptungen über die Vorfahren: Einmal, daß ein Vorfahr französischer Herkunft gewesen, zum anderen, daß seine Frau weit über 100 geworden sei. Die Überprüfung ergab: Der Ahn war lediglich "französischer Beamter" deutscher Herkunft in Diensten des Königreichs Westphalen, bei seiner Frau hat man wahrscheinlich das Sterbedatum 1846 auf dem Grabstein für 1896 gehalten - also 50 Jahre weniger, wie das Kirchenbuch eindeutig belegt. Gibt wohl nix mit dem genetisch hohen Alter. . .

In der alten Dorfchronik wimmelte es im genealogischen Teil vor Fehlern, weil ein Hobbyforscher aus dem Ort nicht sehr sorgfältig war und zudem keinen Blick auf die Genealogie der Nachbarn geworfen hat, was etliches geklärt hätte. Die neue Chronik sollte weit besser werden: Die Fehler und Versäumnisse sind immer noch da. . .

Nach einem ergebnistechnisch eher bescheidenen Besuch im Archiv eines Geschichtsvereins hat man sich Kopien machen lassen. Zuhause die Feststellung: Es sind die falschen. . .

Genau die Stelle im Microfiche, die man benötigt, ist unleserlich, da die Tinte der Gegenseite des Blattes im Kirchenbuch durchgedrückt ist. . .

Mühsam wurden die Ergebnisse aus den Kirchenbüchern in eine Textverarbeitungsdatei übertragen. Leider wurde sie nicht in die Sicherungskopien auf der anderen Festplatte kopiert, sondern verschoben. Irgendwann wurde die Sicherung ganz neu überspielt: Datei ade! Gottseidank waren wenigstens noch die Ausdrucke da. Trotzdem: Wißt Ihr, wie mühsam und gräßlich das Neuabschreiben oder das Rekonstruieren per OCR ist?!

Soviel für heute

Gruß Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Genealogische Datenbank hier im Forum integrieren? Legath Rund um dieses Forum 3 14.03.2008 08:09

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:37 Uhr.