Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 07.09.2020, 12:25
Benutzerbild von wasto
wasto wasto ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.09.2012
Ort: Schweiz
Beiträge: 444
Standard Brief aus Lenzen

Quelle bzw. Art des Textes: Brief an die preessisches Behörde
Jahr, aus dem der Text stammt: 1802.
Ort und Gegend der Text-Herkunft: Lentzen an der Elbe
Namen um die es sich handeln sollte:


ich lese dort auf Seite 3
Meine Fragen ab Zeile 9 sind mit ??? markiert
herzlichen Dank für die Hilfe

Seite 3 sehr nachteiligen Licht zu zeigen, eine schriftliche Ver-
fügung seines mir einmal gegebenen Wort er-
bitten. Ich kann mich nur auf einem 24-jährigen
Genuss dieser Pension beziehen. Und auf das mir
Gegebene Wort Sn. Königlichen Hoheit, dass sie mir
A tout Econement das sind seine eigenen Worte ge-
Wesen bezahlt werden würden, da ich auf dem Pensions
Etat stünde.
Drüber hatte ich zwei Zeugen. Einer war ?? Graf von
Wreichs???, der andere ??? ???? von Hoffmann
Die ich aber nicht mehr aufrufen kann, weil sie beide
gestorben sind.
Ich habe also keinen Menschen, der die Wahrheit meiner
Aussagen bestätigen kann. Gott ist allein mein Zeuge,
Dass ich die Wahrheit rede, und er wird mich auch
nicht verlassen, und sind das Herz des erhabenen
Prinz Ferdinand, des grossen , und ebenso gross-
müthigen Bruders meine verstorben Wohl-
täters für meine Sache geneigt machen. Ich habe
6 unversorgte Kinder. Der Älteste geht künftiges
Jahr nach Halle. Ohne die Fortsetzung dieser grossmütigen
Unterstützung müsste ich ihn gleich von der Schule in zu
Magdeburg, wo er jetzt ist zurücknehmen, und sehe alle
meine Hoffnungen, meine Kinder zu nützlichen Bürgern
des Staats zu erziehen, vereitelt.
Ich bin nicht so glücklich von Ew. Hochwohlgeb?? bekannt
zu seyn. Ich weiss auch nicht, ob höchstdieselbe Vater sind
oder nicht. Sind sie es, so brauche ich darüber kein Wort
weiter zu sagen, und dieser Charakter wird allein Hoch-
dieselben zu meinen Beschützer machen, und Sn. Königl
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg b3.jpg (265,7 KB, 11x aufgerufen)
__________________
Gruss und Dank den unermüdlichen Helferinen und Helfern
von Walther Stolle

Die Ahnen rufen uns zu:
Was Ihr seid, das waren wir!
Was wir sind das werdet ihr!

Wir sollten es nie vergessen!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 07.09.2020, 13:15
Benutzerbild von Karla Hari
Karla Hari Karla Hari ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2014
Beiträge: 5.879
Standard

hola,


ich habe mal etwas nachgebessert - hoffe ich


sehr nachteiligen Licht zu zeigen, eine schriftliche Ver-
sicherung seines mir einmal gegebenes Wort er-
bitten. Ich kann mich nur auf einem 24-jährigen
Genuß dieser Pension beziehen. Und auf das mir
gegebene Wort Sr. Königlichen Hoheit, daß sie mir
a tout Econement das sind seine eigenen Worte ge-
wesen, bezahlt werden würde, da ich auf dem Pensions
Etat stünde.
Darüber hatte ich zwei Zeugen. Einer war Herr Graf von
Wreich?, der andere Herr C...nier Dikektor von Hoffmann
die ich aber nicht mehr aufrufen kann, weil sie beide
gestorben sind.
Ich habe also keinen Menschen, der die Wahrheit meiner
Aussage bestätigen kann. Gott ist allein mein Zeuge,
daß ich die Wahrheit rede, und er wird mich auch
nicht verlassen, und wird das Hertz des erhabenen
Prinz Ferdinand, des großen, und ebenso groß-
müthigen Bruders meines verstorben Wohl-
thäters für meine Sache geneigt machen. Ich habe
6 unversorgte Kinder. Der Älteste geht künftiges
Jahr nach Halle. Ohne die Fortsetzung dieser großmütigen
Unterstützung müsste ich ihn gleich von der Schule zu
Magdeburg, wo er jetzt ist zurücknehmen, und sehen alle
meine Hoffnungen, meine Kinder zu nützlichen Bürger
des Staats zu erziehen, vereitelt.
Ich bin nicht so glücklich von Ew. Hochwohlgeb. bekannt
zu seyn. Ich weiß auch nicht, ob hochdieselbe Vater sind
oder nicht. Sind sie es, so brauche ich darüber kein Wort
weiter zu sagen, und dieser Carakter wird allein Hoch-
dieselbe zu meinen Beschützer machen, und Sr. Königl
__________________
Lebe lang und in Frieden
KarlaHari
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07.09.2020, 14:25
Verano Verano ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Beiträge: 7.789
Standard

Vorschlag:


... der andere Herr Cammer-Direktor von Hoffmann
__________________
Viele Grüße August

Die Vergangenheit ist ein fremdes Land, dort gelten andere Regeln.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 07.09.2020, 14:57
Benutzerbild von Karla Hari
Karla Hari Karla Hari ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2014
Beiträge: 5.879
Standard

klar, Cammer - mich hatten die vielen i-Punkte irritiert
__________________
Lebe lang und in Frieden
KarlaHari
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 07.09.2020, 15:48
Benutzerbild von benangel
benangel benangel ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.08.2018
Ort: Rheinland Pfalz
Beiträge: 2.611
Standard

Kammerdirektor von Hofmann, 1763 erhielt er durch den Minister Ernst Wilhelm von Schlabrendorf eine neue Anstellung als Kammerrat bei Prinz Heinrich von Preußen, dem Bruder von Friedrich II., der ihn 1772 auch zum Kammerdirektor ernannte. : https://de.wikipedia.org/wiki/Carl_C...h_von_Hoffmann
Ludwig von Wreich, Graf, Kammerherr und Hofmarschall des Prinzen Heinrich von Preußen. : https://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_von_Wreich
__________________
Gruß
Bernd

Geändert von benangel (07.09.2020 um 15:51 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:42 Uhr.