Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Militärbezogene Familiengeschichtsforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt Gestern, 17:44
Galizien Galizien ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2017
Beiträge: 4
Standard Militärwaisenhäuser

Hallo an alle Mitforscher,

im Garnisonskirchenbuch von Stettin (Heirat 1797 und Tod 1811) wird unser Vorfahre Ernst Ludwig LIPHARDT *ca 1772 +1811 als Hautboist im Regiment v. Borcke bezeichnet.

Hautboisten waren Militärmusiker die u. a. in Militärwaisenhäusern musikalisch ausgebildet wurden und als Unteroffizier in die Armee eintreten konnten.

Wer hat einen Tipp für mich, wie ich mit diesem Vorwissen die Eltern des Ernst Ludwig LIPHARDT ausfindig machen kann? In den Garnisonskirchenbüchern findet sich leider kein Hinweis darauf.

Herzliche Grüße
Ursula
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt Heute, 17:27
Kleinschmid Kleinschmid ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2013
Beiträge: 580
Standard

Zitat:
Zitat von Galizien Beitrag anzeigen
In den Garnisonskirchenbüchern findet sich leider kein Hinweis darauf.
Grundsätzlich:
Es gab nur ein Garnisonkirchenbuch von Stettin. Da kann aber die Familie nicht enthalten sein. Höchstens während eines Feldzuges - wenn überhaupt. Als Angehöriger des IR 30 sind die Amtshandlungen von ihm u. seiner Familie im Regimentskirchenbuch aufgezeichnet worden.

Das andere ist natürlich (leider) das Standardproblem bei der preußischen oder hier besser bei der altpreußische Armee: Woher stammt der Soldat XY? Die Archivalien sind ja bekanntlich 1945 verbrannt, aus denen man die Herkunft hätte feststellen können. Entweder er war Ausländer (also angeworben) oder er war Inländer (also als Wehrpflichtiger eingezogen). Als Ausländer kann er aus Frankreich, Italien oder Polen, aber auch Bayern oder Hessen usw. stammen. Als Inländer sollte er aus dem entspr. Kanton des IR 30 kommen. Das waren die Kreise: Anklam, Usedom, Demmin, z.T. Randow, mit den Städten: Anklam, Demmin, Usedom, Jarmen, Neuwarp, Ückermünde, Swinemünde, Treptow und halb Stettin.

Zur Theorie betref. Waisenhaus noch:
Für das Potsdamer Mil.-Waisenhaus gibt es auch eigene KB. Die sind sogar verkartet. Aber Tf, Tr bezieht sich nur auf das Anstaltspersonal u. Bg kommt ja nicht in Frage. Interessant wäre hier dann Kf (nicht verkartet). Die gibt es von 1727-1835 u. nochmals (?) 1769-1825. Da müßte er dabei sein - falls o.g. Theorie stimmen sollte.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:43 Uhr.