Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 25.07.2011, 20:54
Benutzerbild von Eisenhaupt
Eisenhaupt Eisenhaupt ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 27.06.2011
Ort: Essen
Beiträge: 25
Standard Familienname "von Dobbertin" aus MeckPom

Familienname (bitte für jeden FN ein gesondertes Thema erstellen):von Dobbertin
Zeit/Jahr der Nennung: 1919
Ort/Region der Nennung: Dobberthin / Greifswald


Hallo zusammen,

mein Opa hat um das Jahr rum 1947 meine Oma Elisabeth (von)
Dobberthin, geboren 15.6.1919 in Greifswald, geheiratet.

Laut Informationen der wenigen Hinterbliebenen hatte ihr Vater in
Greifswald oder Umgebung Großgrundbesitz oder Gutsbesitz oder
sowas in der Art. Ich kenne mich da leider nicht so aus. Diesen hat
er dann auch irgendwann "verzockt"..

Immer wieder wird darauf hingewiesen das der Nachname
meiner Großmutter "von Dobberthin" bedeutet, meine
Großmutter das "von" aber bei Ihrer Flucht vor der russischen
Armee 1945 von Greifswald nach Essen "abgelegt" hat.

Meine Frage:
In der Nähe von Greifswald liegt Dobbertin (http://www.dobbertin.de/)
und dort gibt es auch ein Kloster etc. http://de.wikipedia.org/wiki/Dobbertin

Ist es wahrscheinlich das der Name meiner Oma etwas mit dem
Ort zu tun hat oder hat man damals schon Namen ohne Bezug auf
Adel, Landbesitz usw. vergeben?

Ich erhoffe mir dadurch vielleicht Anhaltspunkte über die Herkunft
meine Oma und deren Familie zu bekommen, denn dieses "..aus
Greifswald" ist leider nur eine vage Richtung. Und ohne passendes
Standesamt, Kirchenbuch etc wird die weitere Suche sehr schwierig.

Hat jemand den Namen schon einmal gehört, gelesen, weiß jemand mehr als ich?

Bin für jeden Hinweis sehr dankbar!
Lieben Gruß, Oliver
__________________
Bisher bekannte Familienzweige: Personen derzeit: 105

Wer?
: Hoch | Schramm | Zeißler | Weißbrich | Reinhardt | Thunert | Zeiseluft | Borchert | Dobbertin | Köpler
Wo?: Essen | Bottrop | Umgebung Nordhausen | Liegnitz
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 25.07.2011, 23:35
Friedhard Pfeiffer Friedhard Pfeiffer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2006
Beiträge: 5.079
Standard

Das ist doch ganz einfach:
Wenn die Großmutter noch lebt, dann befragt man sie, wo und wann sie geboren ist und geheiratet hat. Wenn sie nicht mehr lebt, schaut man auf die [evtl. wieder zu besorgende] Sterbeurkunde, aus der sich der genaue Geburtsort ergibt. Beim Einwohnermeldeamt kann man auch diese Daten erfragen. So hat man saubere Ausgangsdaten, mittels deren sich weiter ermitteln lässt, ob an den Geschichten etwas wahres dran ist oder [höchstwahrscheinlich] nicht - alle 242 im bundesweiten Telefonbuch eingetragenen Dobbertin haben kein "von" -.
Mit freundlichen Grüßen
Friedhard Pfeiffer
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 26.07.2011, 02:13
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.661
Standard

Hallo Oliver,

da es kein adeliges Geschlecht v. Dobbertin gab, kann sie auch keine v. Dobbertin gewesen sein. Es gibt zwar einige norddeutsche bürgerliche Herkunftsnamen mit "von" aber in Mecklenburg war das im Grunde auch nicht üblich, die Namen gab es eher in Niedersachsen und Westfalen. Dagegen ist es sicher unbestritten, dass das ein Herkunftsname von dem Ort Dobbertin ist. Herkunftsnamen bekamen die Leute aber erst an ihrem neuen Wohnort "der aus Dobbertin".

Viele Grüße
Hina
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 26.07.2011, 08:14
Schakal21777 Schakal21777 ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 08.10.2010
Beiträge: 99
Standard

Hallo,

ich hab ein paar Dobbertin's in meiner Ahnenreihe. Die kommen allesamt aus Waren (Müritz) und Grabenitz.

MfG André
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 26.07.2011, 08:28
Benutzerbild von Eisenhaupt
Eisenhaupt Eisenhaupt ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 27.06.2011
Ort: Essen
Beiträge: 25
Standard

Moin zusammen!

@Herr Pfeiffer
Eine Sterbeurkunde habe ich schon beantragt, leider kann ich nicht mehr nachhalten wo genau die Dame verstorben ist, weil ich noch zu klein war und zu denen,die es wissen könnten kein Kontakt besteht. Ich hab aufs geradewohl mal bei der Stadt angefragt. Dann komm ich da ein Schritt weiter!

@Hina
Das ist ein Interessanter Ansatz! Adel habe ich auch nicht vermutet, dann wäre im Kreise der Familie sicher mehr darüber an Informationen vorhanden. Ich hoffe in Greifswald die Spur aufnehmen zu können...

@André
Das ist sehr schön zu hören! Damit gehörst Du jetzt in meinen Kreis der Verdächtigen *lach*. Ich möchte hoffen das ich aus Greifswald eine positive Nachricht erhalte, Infos zu den Eltern meiner Oma, vielleicht gibt es ja evtl ein paar Äste unserer Stammbäume die sich kreuzen? Wäre natürlich ein echter Zufallstrefer, aber Waren & Grabenitz und Greifswald liegen gerade mal 80 Kilometer auseinander.. Wenn es in der Region allerdings ein weit verbreiteter Name ist.. dann haben wir ein Nadel im Heuhaufen.

Aus welchen Jahren sind Deine genannten Ahnen?
__________________
Bisher bekannte Familienzweige: Personen derzeit: 105

Wer?
: Hoch | Schramm | Zeißler | Weißbrich | Reinhardt | Thunert | Zeiseluft | Borchert | Dobbertin | Köpler
Wo?: Essen | Bottrop | Umgebung Nordhausen | Liegnitz
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 26.07.2011, 12:31
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.661
Standard

Hallo Oliver,

im Norden von Meck-Pom bis hin nach Schleswig-Holstein gibt es in so ziemlich allen Landkreisen gut 900 Namensträger Dobbertin. Es handelt sich dabei mit großer Sicherheit um eine ganze Reiche verschiedener Familien dieses Namens. Da wird die Suche sicher nicht gerade leicht werden.

Ich drücke Dir die Daumen, dass Du beim Sterbeort schnell Erfolg hast, sonst wird die Suche sicher sehr schwierig werden.

Viele Grüße
Hina
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 26.07.2011, 12:46
sstoltze sstoltze ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.07.2011
Beiträge: 2
Standard

Alle zusammen hallo,
auch ich habe eine geborene Dobbertin aus ? Mecklenburg *14.06.1829 verheiratet mit Adalbert Dornfeldt * 20.06.1823. Wer kann weiterhelfen?
Sylvia
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 26.07.2011, 13:09
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.661
Standard

Hallo in die Runde,

ich würde vorschlagen, Ihr macht ein gesondertes Thema zu Dobbertin im regionalen Unterbereich Meck-Pom auf. Hier in "Namenforschung" geht es nur um die Klärung der Bedeutung der Familiennamen. Das ist ja bereits geklärt, dass es ein Herkunftsname ist. Die Suchen nach Personen gehören dann in die regionalen Unterbereich und nicht mehr hierher. Hier wird auch kaum jemand in den Faden dazu nachschauen. Ansonsten könnt Ihr Eure Daten ja auch noch per PN austauschen.

Viele Grüße
Hina
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 26.07.2011, 23:51
Benutzerbild von Eisenhaupt
Eisenhaupt Eisenhaupt ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 27.06.2011
Ort: Essen
Beiträge: 25
Standard

Hallo,

ich habe heute nochmal die Gelegenheit bekommen mit Tante Trudchen zu sprechen, die 62. jährige Tochter der o.g. Elisabeth.

Tantchen besteht fest darauf das sie als Kind selber den Namen "Von Dobberthin" andauernd gehört hat und das sich die Erwachsenen auch zu allen Anlässen immer wieder darüber in die Köppe bekommen haben, das der Vater von Elisabeth damals einen "Adels"-titel hatte, aber aufgrund das er dort das Land was ihnen gehörte durch Spiel (oder Suff) verloren hatte, gab es wohl ein Riesentraaraa um die Sache. Alle Familienmitglieder haben wohl Jahrzehnte immer wieder geklagt das der ganze Besitz und Land weg wäre, und der Titel ist von einem Gericht oder so dann aberkannt worden.

Wie/Wo kann ich sowas nachforschen?
__________________
Bisher bekannte Familienzweige: Personen derzeit: 105

Wer?
: Hoch | Schramm | Zeißler | Weißbrich | Reinhardt | Thunert | Zeiseluft | Borchert | Dobbertin | Köpler
Wo?: Essen | Bottrop | Umgebung Nordhausen | Liegnitz
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 27.07.2011, 00:47
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.661
Standard

Hallo Oliver,

Du kannst mir das glauben, es war kein Adelsgeschlecht und schon gar kein tituliertes. Adel mit Titel sind die Freiherren, Grafen und Fürsten, das "von" ist kein Adelstitel, sondern ein Prädikat. Wir haben hier im Forum sogar ein eigenständiges Unterforum für den Adel und sind natürlich bestens ausgestattet mit den Nachschlagewerken des Adels aller Art und da habe ich als erstes nachgeschaut. Dobbertin war aber ein Jungfrauenkloster und die Ländereien dort waren deren Besitz. Deshalb ging dort auch kein Adelsgeschlecht mit diesem Namen hervor.

Es war auch nicht möglich einen Adelstitel abzuerkennen, weil jemand seinen ganzen Besitz, wie auch immer, in den Sand gesetzt hat. Diese Geschichte mit dem Verzocken oder Versaufen und Verlust des Adels gibt es ja in den meisten Familien mit Herkunftsnamen aber sie entbehren der Realität. Manchmal gab es aber wirtschaftliche Misserfolge und der Besitz musste veräußert werden.

Vorhandene Adelstitel und das Prädikat "von" behielten Adelige aber auch dann, wenn sie anschließend vielleicht die Straße kehren oder betteln mussten. Ein Adelstitel konnte nur dann aberkannt werden, wenn man ein Verbrechen beging und für viele Jahre hinter Gittern landete. Das betraf aber nur den Verbrecher, nicht aber den Rest der Familie. Aber nach 1919 gab es auch das alles nicht mehr, denn da wurden Adelstitel und -prädikate fester Namensbestandteil. Der bleib auch Verbrechern. Die Monarchie bestand ja nicht mehr.

Um zu erfahren, ob der Vater der Elisabeth wirklich Grundbesitz hatte - das konnte er auch ohne Adel haben -, musst Du systematisch die Familie erforschen, indem Du Dir die Standesamtsurkunden besorgst. Dann wirst Du auch seinen Beruf erfahren und wo er lebte. In den Grundbüchern kannst Du dann auch sehen, welchen und wieviel Besitz er wann hatte, wenn er welchen hatte.

Viele Grüße
Hina
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:04 Uhr.