Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Genealogie-Forum Allgemeines
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #21  
Alt 06.09.2010, 00:40
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.661
Standard

Zitat:
Zitat von Hibbeln Beitrag anzeigen
Ich verstehe nicht so recht, warum dieser Begriff "von Person bekannt" so viele Irritationen auslöst.
Ganz einfach, weil kein Mensch im Alltag so spricht, sondern das Wort "persönlich" verwendet. Und was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht .
Viele Grüße
Hina
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 06.09.2010, 00:47
Hibbeln Hibbeln ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 12.04.2008
Ort: Detmold
Beiträge: 465
Standard

Ich habe ja nicht gesagt, dass ich diesen Ausdruck als ideal empfinde. Es wäre durchaus möglich durch andere Begriffe heute moderner zu formulieren.
Ich habe lediglich versucht den Zusammenhang zu erklären, so wie ich die Frage zu Beginn dieser Diskussion verstanden habe.

Dieter
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 06.09.2010, 01:39
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.661
Standard

Hallo Dieter,
den Leuten in den Amtsstuben ist ja auch kein Vorwurf über solch verquaste Formulierungen zu machen. Es sind ja nicht ihre eigenen Erfindungen. Wirklich altmodische Formulierungen sind es ja auch nicht, denn sie wurden auch früher schon nicht zweifelsfrei von den Leuten außerhalb der Amtsstuben verstanden. Es ist eben immer unglücklich, wenn der Welt draußen erst erklärt werden muss, was da nun wirklich gemeint ist, wenn es auch schon von vornherein einfacher gehen würde, wenn man nur wollte.
Viele Grüße
Hina
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 06.09.2010, 11:02
Benutzerbild von Silke Schieske
Silke Schieske Silke Schieske ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.11.2009
Ort: Arendsee/Altm.
Beiträge: 4.159
Standard

Hallo,

Habe gerade 3 Urkunden vor mir zu liegen. In der Geburtsurkunde meiner Oma von 1913 steht noch der unsegliche Begriff "Der Persönlichkeit nach bekannt".
In den Sterbeurkunden von meinem Urgroßvater 1947 und der meiner Urgroßmutter 1950 steht nur noch handschriftlich " Ist dem Standesbeamten bekannt"

LG Silke

Habe gerade mal meinen Papa gefragt, wie unser Opa damals den Tod der Ur-Oma beim Standesamt angegeben hat. Er weiß es zwar nicht mehr, da er damals erst 6 Jahre alt war, geht aber davon aus, das der Vater den Totenschein des Arztes samt seinen Ausweis beim Standesbeamten vorgelegt hat.

Geändert von Silke Schieske (06.09.2010 um 11:12 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 06.09.2010, 22:40
Benutzerbild von Catha-Tina
Catha-Tina Catha-Tina ist offline weiblich
Moderator
 
Registriert seit: 14.10.2009
Ort: Halle (Saale)
Beiträge: 1.769
Standard Rechtsbehelfsbelehrung

Es gibt diesen Begriff "Rechtsbehelfsbelehrung" durchaus noch, auch wenn er für Normalbürger nicht gleich zu durchschauen ist. Die R. steht unter jedem Bescheid, den ein Bürger bekommt und wo ihm sein Recht erklärt wird, gegen diesen Bescheid vorzugehen, sei es mit Widerspruch oder Klage.
Ich muss das wissen, weil ich diesen Begriff mindestens 3x in der Woche schreiben muss unter ein längeres Traktat
__________________
Viele Grüße
Catha-Tina

Suche
- die Herkunft des Joh. August Kuhblank, Geburt um 1722, Tod 1808 in Schafstädt, seit 1751 in Schafstädt nachweisbar, sowie
- die Herkunft des Joh. Gottfried Siegmund, Holz- und Revierförster bei den Grafen von Stolberg in Wachau (Sachsen), Geburt um 1719,
Heirat 1751 in Wachau mit Johanna Rosina Förster, Tod 1805 in Wachau

Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 06.09.2010, 22:44
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.586
Standard

Moin Catha-Tina,

von vielen Behörden wird dieser Begriff aber mittlerweile durch Ihre Rechte ersetzt.

Manchmal geschehen eben doch Zeichen und Wunder!!!

Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 07.09.2010, 21:14
Benutzerbild von XJS
XJS XJS ist offline weiblich
Moderator
 
Registriert seit: 03.01.2009
Ort: Bückeburg
Beiträge: 3.362
Standard

Auch auf meinen Urkunden taucht die Formulierung auf,

und wenn der Standesbeamte z.B. den Bräutigam nicht persönlich kannte, hat er auch hineingeschrieben, durch welchen Nachweis die Identität anerkannt wurde.

Sei es durch Vorlage des Führerscheins, Zeugnis einer anderen Person, die dem Standesbeamten selbst bekannt war oder Vorlage einer Geburtsurkunde, Militärpass oder was auch immer.
__________________
Vom Standpunkt der Jugend aus gesehen
ist das Leben eine unendlich lange Zukunft.
Vom Standpunkt des Alters aus
eine sehr kurze Vergangenheit.
Arthur Schopenhauer, 1788 - 1860, dt. Philosoph
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:48 Uhr.