Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #21  
Alt 10.12.2018, 23:29
focke13 focke13 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.02.2015
Beiträge: 1.073
Standard Hallo

Hallo
Ja Napoleon und auch die Preußen haben die Nachnamen so gut es ging einzementiert.
Mfg
Focke13
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 10.12.2018, 23:55
DoroJapan DoroJapan ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 422
Standard

Hallo,

hab auch ein paar Beispiele:

Christiane Matzke (geb. Jährig)

Abwechslung weil der Pfarrer/Standesbeamte dachte es handelt sich um den regionalen Dialekt (hat er kurzerhand aus dem korrekt ausgesprochenen FN, fälschlicherweise eine "eingedeutschte" Version gezaubert [J=G], IG=ICH) im Kirchenbuch und auch im Standesamt - Ihrem Vater ging es genauso, als Jährig geboren als Gehrig beerdingt.

Jährig / Jehrich / Jöhrich / Gehrich / Gehrig


Sonst hab ich noch Kollbatz - Colbatz - Kolbatz (Nachfahren von den letzten Beiden Versionen gibt es heute noch in der Umgebung).

Und sonst noch um 1900 eine Änderung von Grzeszczek auf das heute mir bekannte Greschek.
Der Opa von meinem Großonkel hatte es mit dem Schreiben nicht so genau genommen, das im Laufe der Jahre diese Änderung aufgetreten ist. Sein Sohn (Vater vom Großonkel) wurde mit dem FN Grzeszczek (1899) geboren so wie auch seine Geschwister (1901, 1902), bei seiner Hochzeit hieß er dann Greschek. Der Name hatte sich schon geändert bevor mein Großonkel das Familienbuch (er war ca. 9 Jahre - Und sein Vater hat ihn ausdrücklich darum gebeten das Buch nicht zu verlieren...das macht mich irgendwie traurig, das ist eine riesige Verantwortung für ein Kind) im 2. WK durch einen Bombenangriff bei der Flucht mit dem Treck verloren hatte - ich dachte zuerst das das der Grund war, Pustekuchen ... das geschah schon mehrere Jahrzehnte zuvor.

Liebe Grüße
Doro
__________________
Brandenburg
Lehmann: Französisch Buchholz
Mädicke: Alt Landsberg, Wolfshagen
Colbatz/Kolbatz: Groß Köris
Lehniger, Kermas(s), Matzke: Schuhlen-Wiese(Busch)
Schlesien
Neugebauer: Tschöplowitz+Neu-Cöln (Brieg)
Gerstenberg: Pramsen
Langner, Melzer, Dumpich: Teichelberg (Brieg)
Kraft: Dreißighuben (Breslau), Lorankwitz
Pommern-Schivelbein
Barkow: Polchlep
Böhmen-Schluckenau
Kumpf: Alt Ehrenberg 243, 28
Ernst: Nixdorf 192
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 11.12.2018, 14:10
thoddy thoddy ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 26.02.2010
Ort: Oldenburg/Holstein
Beiträge: 67
Standard

moinsen,


ja dass mit den Dialekten ist so eine Sache.
Mein Hauptlinie ist die Familie Kobarg, aber es gibt auch die Varianten Kohbarg, Kohberg, Koberg, Coberg


Das liegt wahrscheinlich daran, das niederdeutsch (plattdeutsch) damals nicht so "vornehm" war und so hat man teilweise den Namen darauf hin geändert.


Koh = Kuh
Barg = Berg


und so wurde aus Ko(h)barg ganz schnell Ko(h)berg oder Ku(h)berg


als Kobarg geboren und dann später auf Koberg geändert, so einen Fall habe ich auch


MfG
Thorsten
__________________

suche alles über die Familien:
KOBARG, JENSEN, STARKE, MEIER, HEIN, PAULSEN (Karschau, Rabenkirchen), PRINZ, BÜLLER, WÖHLK

Geändert von thoddy (11.12.2018 um 14:12 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:57 Uhr.