#11  
Alt 05.08.2014, 20:48
StefOsi StefOsi ist offline
Deaktivierter Account
 
Registriert seit: 14.03.2013
Ort: deaktiviert
Beiträge: 4.035
Standard

Zum Ort SCHIERZACH. Könnte es sich zufällig um das nur 15km entfernte (nördl.) Dzierzgów handeln? Also die poln. Aussprache klingt vielleicht ein wenig danach, oder?

P.S. Zum Ort Kreysburg. Hier (http://books.google.de/books?id=Xewj...ed=0CB8Q6AEwAA) wird Kreysburg erwähnt, angebl. auf dem Weg Lowicz, Lodz, Kreysburg nach Oppeln. Damit wird ja Kreuzburg/Kluczbork ein heißer Kandidat, ne?
__________________
Deaktivierter Account

Geändert von StefOsi (05.08.2014 um 21:02 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 05.08.2014, 21:42
Florek Florek ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.10.2013
Ort: Deutschland (Ba-Wü) / Polen (Dolny Slask/Niederschlesien)
Beiträge: 246
Standard

Zitat:
Zitat von StefOsi Beitrag anzeigen
Zum Ort SCHIERZACH. Könnte es sich zufällig um das nur 15km entfernte (nördl.) Dzierzgów handeln? Also die poln. Aussprache klingt vielleicht ein wenig danach, oder?
Schierzach betrifft zwar meine Großmutter (mutmaßlich aus Lodz) und nicht meinen Großvater (aus Skierniewice) aber der Tipp könnte auch passen. Soweit von Lodz ist es nicht entfernt. Super, dank dir.

Zitat:
Zitat von StefOsi Beitrag anzeigen
P.S. Zum Ort Kreysburg. Hier (http://books.google.de/books?id=Xewj...ed=0CB8Q6AEwAA) wird Kreysburg erwähnt, angebl. auf dem Weg Lowicz, Lodz, Kreysburg nach Oppeln. Damit wird ja Kreuzburg/Kluczbork ein heißer Kandidat, ne?
Wow, super, dank dir. Der Tipp von Ostpreussin war also wirklich goldwert. Danke an euch allen, ihr seid super!
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 06.08.2014, 18:18
Florek Florek ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.10.2013
Ort: Deutschland (Ba-Wü) / Polen (Dolny Slask/Niederschlesien)
Beiträge: 246
Standard

Sorry für den Doppelpost aber noch folgender Nachtrag:

Das ist jetzt irgendwie ein schwaches Indiz und kann natürlich reiner Zufall sein (gerade in Anbetracht der gewaltigen Bevölkerungsumwältzungen in Polen zur Zeit des Krieges und der Nachkriegszeit), aber der Name GORZUCH (der Mädchenname meiner Großmutter laut Heiratsdokument) ist in Polen sehr selten und die meisten mit diesem Namen sind in Łódz gemeldet, danach die meisten in SIERDAZ

http://www.moikrewni.pl/mapa/kompletny/gorzuch.html

Wäre aber sicher sehr aufwendig alle 56 Personen in Polen die den Namen tragen anzuschreiben...
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 06.08.2014, 19:41
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 3.068
Standard

Hallo Florek,

bei Geneteka sind die meisten Personen mit
Namen Gorzuch in Brodnia (Glinno) nördlich von Sieradz erfasst.

--> https://maps.google.de/maps?saddr=Gl...ra=ls&t=m&z=10

Quelle:
--> http://geneteka.genealodzy.pl/index.php?op=se&lang=pol

Wofür ist dies ein schwaches Indiz?

Noch was, in Russisch-Polen wurden die Geburtsregister durch die Religionsgemeinschaften also Kirchen usw. geführt. Die Taufbücher wurden scheinbar seperat geführt?

Also wurde in Polen auch jede Geburt registriert, aber eben nicht durch ein kommunales Standesamt.
Aus dieser Google-Übersetzung werde ich nicht ganz und gar schlau:
--> https://translate.google.de/translat...nia&edit-text=

Ist auch für Dich egal, da Kreuzburg 1915 zu Preußen gehörte und dort gab es Standesämter.

Hast Du noch nicht in Kreuzburg Oppeln nach der Geburt 1915 angefragt, der Tip wurde Dir doch schon gegeben. Die Frage ist, ob StA. Jahrgang 1915 erhalten ist.

Viele Grüße
Juergen

Geändert von Juergen (06.08.2014 um 19:58 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 08.08.2014, 12:32
Florek Florek ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.10.2013
Ort: Deutschland (Ba-Wü) / Polen (Dolny Slask/Niederschlesien)
Beiträge: 246
Standard

Zitat:
Zitat von Juergen Beitrag anzeigen
Wofür ist dies ein schwaches Indiz?

Na ich meinte, es ist noch keine konkrete Spur, eher einer vager Hinweis wo ich suchen sollte. ;-)


Zitat:
Zitat von Juergen Beitrag anzeigen
Noch was, in Russisch-Polen wurden die Geburtsregister durch die Religionsgemeinschaften also Kirchen usw. geführt. Die Taufbücher wurden scheinbar separat geführt?

Meine Großmutter ist wohl im Jahr 1922 geboren worden, also bereits in der freien Republik Polen. Aber im Schreiben vom Standesamt in Lodz wurde gesagt, dass vor 1946 ganz allgemein der Ort der Taufe wichtiger gewesen wäre als der Ort der Geburt.


Bei meiner Großmutter könnte allerdings noch ein Problem auftauchen: Wir wissen über Verwandte aus Lodz dass meine Urgroßmutter Kazimiera GAŁAKA hieß. Es gibt verschiedene Versionen zur Adoption, nach der glaubwürdigsten starb der Kindsvater vor der Hochzeit und deshalb wurde meine Großmutter von Verwandten des Vaters (ggf. dessen Eltern oder Großeltern) adoptiert (Die ganze Geschichte dazu ist wirklich sehr tragisch). Wahrscheinlich wurde meine Großmutter also zunächst auf den Nachnamen GAŁAKA getauft und erst anschließend adoptiert und erhielt erst so den Namen GORZUCH. Jetzt ist mir aber nicht bekannt ob sich Adoptionen dann auch in den Kirchenbüchern finden lassen, denn eigentlich müsste dass ja wieder eher eine Sache der Standesämter sein?




Zitat:
Zitat von Juergen Beitrag anzeigen
Hallo Florek,
Ist auch für Dich egal, da Kreuzburg 1915 zu Preußen gehörte und dort gab es Standesämter.

Hast Du noch nicht in Kreuzburg Oppeln nach der Geburt 1915 angefragt, der Tip wurde Dir doch schon gegeben. Die Frage ist, ob StA. Jahrgang 1915 erhalten ist.

Ja, bei meinem Großvater sieht die Lage derzeit wesentlich besser aus. Ich hatte für längere Zeit leider keine Zeit und keinen Kopf für Familienforschung, darum habe ich kurz nach Ostpreussinstyp noch keine Anfrage in Kluczbork gestellt. Erst kürzlich kam ich dazu mich wieder darum zu kümmern und habe die Anfrage per Post geschickt. Ich warte derzeit noch auf eine Antwort. Heute habe ich noch per E-Mail eine Anfrage an das Geheime Staatsarchiv – Preußischer Kulturbesitz geschickt.


Grüße


Florian
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 15.11.2014, 20:10
Florek Florek ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.10.2013
Ort: Deutschland (Ba-Wü) / Polen (Dolny Slask/Niederschlesien)
Beiträge: 246
Standard

Ich habe die zuständige Diözese in Bogacica / Bodland angeschrieben und auch einen freundlichen Anruf erhalten, man wolle meine Anfrage nach Kluczbork / Kreuzburg weiterleiten. Aber seither habe ich nichts mehr gehört. Werde mal über ein verlängertes Wochnende selber nach Kluczbork und Wołcyzn fahren und um Einblick in die Kirchenbücher bitten. Ist von mir ja nicht sehr weit entfernt und nach Opole wollte ich ja auch mal fahren.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 09.03.2015, 20:25
Florek Florek ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.10.2013
Ort: Deutschland (Ba-Wü) / Polen (Dolny Slask/Niederschlesien)
Beiträge: 246
Standard

Mir ist noch so ein Gedanke gekommen. Ich wollte ohnehin mal nach Skierniewice fahren um mal die Heimatstadt meines Grovater kennenzulernen. Werden in den Kirchen nicht auch die Unterlagen der ersten heiligen Kommunion geführt? Vielleicht ließe sich ja mit etwas Aufwand mit Suche in den entsprechenden Kirchen etwas finden. Oder werden in den Kirchen keine solche Archive die erste Kommunion betreffend geführt?
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 16.04.2016, 11:46
Florek Florek ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.10.2013
Ort: Deutschland (Ba-Wü) / Polen (Dolny Slask/Niederschlesien)
Beiträge: 246
Standard

Mittlerweile hat sich doch etwas getan. Ich habe nun alle lokalen Stadtarchive und regionale Kreisarchive angeschrieben in denen meine Großeltern als Zwangsarbeiter eingesetzt waren bzw. nach 1945 in den DP-Camps lebten.

Von einer stelle habe ich bereits Antwort erhalten und dort ist als Geburtsort meiner Großmutter "Schieratz Kreis Litzmannstadt" angegeben. Das war von 1941-1945 der Besatzungsname von Sieradz bei Łódż. Eine Anfrage beim dortigen Standesamt bereite ich vor.

Wegen meinem Großvater werde ich eine Anfrage im Stadtsarchiv Oppeln stellen und im Frühjahr mit einem Freund der im Gebiet Oppeln ebenfalls sucht die in Frage kommenden Kirchen der Wojewodschaft abfahren um Einsicht in die Geburtenregiester von 1915 zu nehmen.

In einem Dokument der UNRRA gab mein Großvater an, dass er 1937-1939 in Modlin war, also vermutlich in der Festung. Vielleicht sogar bei der Schlacht um Modlin. Mit diesem neuen Hinweis hoffe ich doch noch seine Einheit ermitteln zu können.

Auch wenn es langsam und mühsam voran geht, es gibt Fortschritte.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:12 Uhr.