Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 30.04.2018, 18:41
Benutzerbild von Bergkellner
Bergkellner Bergkellner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.09.2017
Ort: an der Grenze zu Butjadingen
Beiträge: 499
Standard FN Dunkhase

Familienname: Dunkhase
Zeit/Jahr der Nennung: 1700 - heute
Ort/Region der Nennung: Region südlich von Bremen


Hallo,

meine Mutter ist eine geborene Dunkhase und wir beide möchten gern wissen, wo der Name herkommen und was er bedeutet.

Lg, Andreas der bergkellner
__________________
Wer lesen kann, ist besser dran!(Andreas' Opa Fred)
Nierngstwuh giehts so zu wie uff dar Walt!(Claudias Uroma Anna)

Suchen immer:
Loewe - Steinau an der Oder/Schlesien(vor 1850)
Heine - Glogau/Schlesien(vor 1850)
Hollenstein - Bleiwäsche/Westfalen(vor 1710)
Veeregge/Vieregge - im Lippischen(um 1640)
Rothbart - Kröslin/Pommern(um 1740)
Mädtke - Grambin und Umgebung/Vorpommern(vor 1840)
Buden/Budin - Wriezen u.U./Brandenburg(um 1700)
Kellner/Gevers - Hannover Stadt u.U.(um 1700)


Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 30.04.2018, 20:05
Verano Verano ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Beiträge: 3.327
Standard

Hallo Andreas,

Dung(s), ndrhein., zum Flur- und ON. Dung, Dunk, Donk, = Bodenerhebung in sumpf. Gelände. Vgl. Dunkmann! Von der Dunk, Dunkhase (1388 Wesel)

Bahlow
__________________
Viele Grüße August

Die Vergangenheit ist ein fremdes Land, dort gelten andere Regeln.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 30.04.2018, 20:39
focke13 focke13 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2015
Beiträge: 963
Standard Hallo

Hallo
Könnten es auch Nachkommen von
Dunkake, Helmeke

Den Eingang seiner Mehlsendung versteuerte er gemäß Akzisebuch Seite 402. SA 1546, 67.- Hat im Jahre 1532 am Freitag nach Johannes Babtist bei der umfangreichsten Bürgervereidigung in der Geschichte der Stadt das Bürgerrecht erworben, es bürgten für ihn Hinrick Sterke und Johan Ricquerdes. ad P.8.A.19.a.3.-

sein?
Quelle des Textes die maus in Bremen
Mfg
Focke13
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 30.04.2018, 21:31
Joachim Fischer Joachim Fischer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.07.2011
Ort: Ostfriesland
Beiträge: 684
Standard

Moin und Hallo,
Familienname nach Herkunft und Wohnstätte.
Siehe Wurten und Flachsiedlungen Wesermarsch. Wurt auch Warft!
Wurt Dunkhase.
Quelle Internet und Familienname nach Wohnstätten und Herkunft von Christian Bochenek,
Gruß Joachim
__________________
Nehmen Sie die Menschen wie sie sind.
Andere gibt es nicht!

Zur Zeit auf Suche im Soldauer Ländchen auch angrenzende Gebiete nach unseren Vorfahren!<>Krokowski, Falkus, Radzanowski, Jerzumbek, Oprach, Marschewski, Samsel, Jaruschewski, Blaskowitz, Samulowitz, Czybora, Mlodoch, Nowitzki, Kalwitzki, Lipiowski, Wenzlawski, Soschinski, Schmidt, Plewka, Kuss, Zoranski, Koslowski, Sewalski und einige mehr<>
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 01.05.2018, 17:08
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 1.330
Standard

Hallo zusammen,

für den Bestandteil dunk gibt es zwei Bedeutungen:
1. Dung, Dunk, Donk, = Bodenerhebung in sumpf. Gelände. Von August schon in #2 genannt, verbreitet am Niederrhein, in den Niederlanden und Belgien als Grundwort in Ortsnamen wie Wachtendonk, Verhülsdonk
2. Dunk = (halb) unterirdischer (Weber)Keller
Siehe hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Donk
https://www.google.com/search?client....0.UHnEA5a4xL4

Obwohl für die Unterweser ausdrücklich die Bedeutung 1. genannt wird
https://books.google.de/books?id=jJ0...rweser&f=false
halte ich auch 2. für möglich

Interessant übrigens die Vertauschung von Grundwort und Bestimmungswort in Hasendunk, eine Wohnstätte bzw. ein davon abgeleiteter Wohnstättenname
https://www.google.de/search?q=%22Ha...h=396&dpr=1.82
https://books.google.de/books?id=vZN...unk%22&f=false

Für Dunkhase sehe ich folgende Deutungsmöglichkeiten:
- ÜN für Bewohner der Wohnstätte Hasendunk (=Hasenhügel oder Hasengrube)
- ÜN für einen Grubenhausbewohner
- ÜN für einen Weber
- ÜN für einen Hasenfuß, der sich in der Grube verkriecht

Das sollen nur Vorschläge sein, bin selber unsicher.

Dass auch Hase eine zweite Bedeutung hat (mnd. hase = Hose), können wir hier wohl außer acht lassen.

Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 01.05.2018, 17:55
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 1.330
Standard

Zitat:
Zitat von Joachim Fischer Beitrag anzeigen
Moin und Hallo,
Familienname nach Herkunft und Wohnstätte.
Siehe Wurten und Flachsiedlungen Wesermarsch. Wurt auch Warft!
Wurt Dunkhase.
Quelle Internet und Familienname nach Wohnstätten und Herkunft von Christian Bochenek, Gruß Joachim
Hallo Joachim,
ich vermute, dass die historische Wurt Dunkhase bei Sillens nach einem heutigen Besitzer Dunkhase benannt worden sein könnte. Der FN kommt dort anscheinend vor. Geht natürlich auch umgekehrt, heutige Namensträger Dunkhase nach historischer Wohnstätte. Nur: für eine Wohnstätte wäre das ein komischer Name, eher würde ich Hasendunk erwarten, siehe vorigen Post.
http://nihk.de/fileadmin/resources/i...ller_Joens.pdf
https://www.google.de/search?q=dunkh...h=376&dpr=1.82
Viele Grüße
Xylander

Geändert von Xylander (01.05.2018 um 17:57 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 01.05.2018, 18:44
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 1.330
Standard

Nach dieser Quelle ist Dunkhase einfach ein scherzhafter Übername für Bewohner einer Dunk = Erhebung im Sumpf/Marsch. Die Dunk müsste also nicht mal Hasendunk heißen.
https://www.welt.de/print-welt/artic...und-scheu.html
Darin:
"Dazu gehören auch die Seehaas und Wasserhaas, und die Dunkhase sitzen auf einem Dunk (kleine Erhebung im Sumpfgebiet)"
Scheint mir plausibel, ohne dass ich die anderen Möglichkeiten deswegn ganz verwerfen würde.
Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 03.05.2018, 19:16
Joachim Fischer Joachim Fischer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.07.2011
Ort: Ostfriesland
Beiträge: 684
Standard

Moin und Hallo Xylander,
auch Bahlow ist der Meinung das sich Dunkhase auf die Wohnstätte im sumpfigen Gelände bezieht! Seite auch Bahlow 404 unter Reddehase! <> Und zu Dunk
<> niederdeutscher Wohnstättenname zu mittelniederdeutsch dunk »Erhebung im Sumpf« für jemanden, der auf solch einer Erhebung wohnte.
Quelle Internet und Familienname nach Wohnstätten und Herkunft von Christian Bochenek sagt dazu auch nichts anderes. Du hast ja recht!
Gruß Joachim
siehe auch Dunkhase
Dunkhase, Familiennamenforschung: ûbername für einen zaghaften oder sonst wie auffälligen Menschen, der auf einem »Dunk« (Dunk) wohnte. (Zu »...hase« Dollhase). Quelle
https://www.google.com/url?sa=t&rct=...ZgiQKt3ZMgyEZl
__________________
Nehmen Sie die Menschen wie sie sind.
Andere gibt es nicht!

Zur Zeit auf Suche im Soldauer Ländchen auch angrenzende Gebiete nach unseren Vorfahren!<>Krokowski, Falkus, Radzanowski, Jerzumbek, Oprach, Marschewski, Samsel, Jaruschewski, Blaskowitz, Samulowitz, Czybora, Mlodoch, Nowitzki, Kalwitzki, Lipiowski, Wenzlawski, Soschinski, Schmidt, Plewka, Kuss, Zoranski, Koslowski, Sewalski und einige mehr<>
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 04.05.2018, 07:59
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 1.330
Standard

Moin Joachim,
ja, hier haben wir es sicherlich mit einem Bewohner einer Erhebung (Dunk) im (sumpfigen) Gelände zu tun, das glaube ich nun auch.

Ob die andere Bedeutung von dunk, nämlich (Weber)keller, irgendwo ebenfalls mal zu einem Übernamen Dunkhase geführt haben könnte, für einen Weber oder einen sonstigen Kellerbewohner, dafür habe ich keinen Beleg gefunden. Schade, sonst hätten wir noch ein bisschen weiterknobeln können. ZB Was ist mit dem Dunkbewohner, der einen Weberkeller hat?

Aber auch so finde ich es spannend, wie ein und dasselbe Wort zwei auf den ersten Blick völlig verschiedene Dinge bezeichnen kann. Dabei verhält es sich nicht wie bei Ton (Musik) und Ton (Erde), sondern es gibt tatsächlich eine Gemeinsamkeit. Der Dunk = Weberkeller hat seinen Namen von der Abdeckung/Erhebung aus Erde, Stroh, Mist usw. mit der die Wohn- oder Vorratsgruben, als Vorläufer des Kellers, bedeckt wurden.

Was nun sprachlich zuerst da war, die Geländeerhebung oder die Grubenüberdeckung, das kann von mir aus gern im Dunklen bleiben.

Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 04.05.2018, 14:41
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 1.330
Standard

Hallo zusammen,
bliebe noch der zweite Namensbestandteil, der Hase. Da fiel mir auf, dass er in Zusammensetzungen wie Dunkhase, Sandhase, Seehase nicht unbedingt einen ängstlichen Menschen bezeichnet, der an einem bestimmtem Ort lebt, sondern allgemein die Menschen an einem Ort oder mit sonstigem Kennzeichen.

Das erkläre ich mir entweder mit einem zweiten Hasenmerkmal, dem Hüpfen. Die Dunkhases wären demnach "Dunkhüpfer, Dunkhoppler". Oder mit der Häufigkeit/Bekanntheit des einfachen Namens Hase, Haas usw.. So stünde der Bestandteil -hase stellvertretend für einen Menschen allgemein, mit Unterton von liebevoll spöttisch bis herablassend. Ähnlich haben wir es beim Schlaumeier, bei der Heulsuse, beim Elektrofritze oder beim Versicherungsfuzzi. Nur dass die es nicht bis zum FN geschafft haben.

Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:18 Uhr.