Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 25.04.2018, 13:25
jgr93 jgr93 ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 05.03.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 29
Standard FN Jadischke / Jadyszke

Familienname: Jadischke / Jadyszke
Zeit/Jahr der Nennung: 18. bis 20. Jahrhundert
Ort/Region der Nennung: Ostpreussen, Westpreussen, Weichsel

Guten Tag,

Ich suche die Bedeutung des Familiennamens Jadischke bzw. Jadyszke.

Der Name kommt bei mir im Stammbaum im 20., 19. und 18. Jahrhundert vor. Im 20. Jahrhundert im Kreis Neidenburg, Ostpreussen, im Kreis Kulm in Westpreussen, und in der Gegend von Plock in Masowien. Es handelt sich bei der Familie vornehmlich um Weichseldeutsche. Die Form Jadyszke ist die Übertragung des Namens Jadischke in die polnische Schreibweise.

Die Gegend von Plock wurde laut A. Breyer, Deutsche Gaue in Mittelpolen, von einigen Siedlern aus Pommern und sonst hauptsächlich von Niedrungern besiedelt. Niedrunger bezeichnet die Gruppe von Weichseldeutschen, die dort zwischen 1600 und 1650 ansiedelte. Sie stammten größtenteils aus Westpreußen und Danzig, deren Vorfahren wiederum häufig aus den Niederlanden und Friesland. Allerdings haben auch viele Westbalten und Polen eingeheiratet.

Vielen Dank im Voraus!

Jonathan
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.04.2018, 16:52
jgr93 jgr93 ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.03.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 29
Standard

Ich kann ja schonmal anfangen mit einigen Spekulationen. Ich bitte um Bewertung bzw. bessere Vorschläge! Ich setzte dabei voraus, dass die Endung -ke auch bei diesem Namen "Sohn von..." bedeutet.

1. Der Linkliste zu baltischen Familiennamen hier in diesem Forum entnehme ich aus dem Eintrag Jude/ Jode/ Gaude den Hinweis auf entweder a) * prußisch "gaudesi" = Ton, litauisch "judus" = zanksüchtig und b) * litauisch "juodas" = schwarz. Unter den dort aufgeführten Namensvariationen gibt es Beispiele wie * Jodocz (1339), Natangen; * Gaudesse (1355), Samland; Jodies, Jodeisch bei den Personennamen und *Jodeischen-Jahn (1736), zu Galten eingemeindet (1897), Amt Memel; * Jodischken-Schackbarschken (1736), Jodingen (1938), Kreis Ruß bei den Orstnamen. Da bietet sich also einiges an als Herkunfts- bzw. Vorfahrennamen.

2. Dem altpreussischen Wörterbuch entnehme ich die Form jad, jat, "reisen," also eventuell ein Hausierer, reisender Händler.

3. Da die Gegend in Westpreußen und Danzig (auch) von Niederländern besiedelt wurde, entnehme ich dem Dictionnaire des noms de famille en Wallonie et à Bruxelles die Form Jad- als Kurzform des Rufnamens Gerhard, z.B. in der Variation Jadis.

Kann das jemand mit mehr Expertise in der Namenforschung bewerten bzw. bessere Vorschläge machen?

Danke!

Jonathan

Geändert von jgr93 (26.04.2018 um 16:53 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:20 Uhr.