#11  
Alt 19.12.2017, 13:36
Galizien Galizien ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 10.11.2017
Beiträge: 36
Standard

Das klingt interessant. Ich werde mal sehen, ob ich die Bücher in unserer Bibliothek ausleihen kann. :-)
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 19.12.2017, 15:02
Kleinschmid Kleinschmid ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2013
Beiträge: 1.027
Standard

Jetzt ist auch bei mir der Groschen gefallen ...

In welchem Kirchenbuch (Tr) aus den 1820er-1840 Jahren wurde denn der Vater eines preußischen Soldaten mit dem Zusatz: '...Militärmusiker und Landwirt, gut bürgerlich' geführt? Das konnte ich mir nicht erklären. Das Militärkirchenbuch macht dazu nur eine gewohnt knappe Bemerkung - das konnte nicht gemeint sein. Die Trauung fand aber in Saarbrücken statt. Dort gab es bereits seit Ende des 18. Jhd. die aus der Franzosenzeit stammenden zivilen Personenstandsregister (in Preußen erst seit Okt. 1874!). Und diese 'riesigen' Urkunden enthalten tatsächlich mit unter solche ausführlichen Standesangaben.

Die hätte es schon damals in ganz 'Deutschland' geben müssen.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 19.12.2017, 20:40
Galizien Galizien ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 10.11.2017
Beiträge: 36
Standard

Ich habe die Urkunde vor einigen Jahren in Saarbrücken im Stadtarchiv gefunden. Sie enthält nur die Bezeichnung "Landwirt gutbürgerlich". Erst kürzlich fand ich dann die Heiratsurkunde des Ernst Ludwig LIPHARDT über Ancestry. Dort ist er als "Hautboist" eingetragen.
Ganz allmählich bekomme ich einen kleinen Überblick über die preußische Armee. Heute fand ich diesen Link:

https://www.pommerscher-greif.de/mil...ion_armee.html

Auf dieser Karte sind die diversen Garnisonsorte verzeichnet. Da ich von Ernst Ludwig LIPHARDT in Stettin nichts mehr finde, kann es da hilfreich sein, nach Stammrollen in anderen Garnisonsorten zu suchen? Das IR 30 war erst ab 1796 in Stettin. Ernst Ludwig LIPHARDT wurde ca. 1772 geboren, war also 1796 schon 24 Jahre alt. Könnte er auch in Anklam in die Armee eingetreten sein? Oder besteht sogar die Möglichkeit, dass er bevor er nach Stettin kam in einem anderen Regiment war?
Ich kenne mich leider überhaupt nicht auf diesem Gebiet aus. Ist totales Neuland für mich.

Geändert von Galizien (21.12.2017 um 16:31 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 20.12.2017, 17:42
Kleinschmid Kleinschmid ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2013
Beiträge: 1.027
Standard

Ein anderes Rgt. wäre denkbar, besonders wenn er Ausländer war. Bei Inländern war nach dem Reglment die Zuweisung aus dem Kanton nur zum entspr. Regiment zulässig. Wie dies aber mit den Waisen aus Potsdam mit der Musikerausbildung gehandhabt wurde, kann ich nicht sagen. Vielleicht kann die o.g. Literatur darauf eine Antwort geben.

Nehmen wir aber mal an, er sei 1790 ins Regiment gekommen. Nach der Rangliste stand es damals in Anklam, das Depot in Kolberg. u. bezog seine Inländer aus: den Kreisen Anklam, Treptow, Usedom, z.T. Randow mit den Städten Anklam, Demmin, Swinemünde, Usedom, Jarmen, Penkun u. z.T. Uckermünde.
Noch 1790 (7.4.-15.10) marschierte das Rgt. Richtung Schlesien, 1791 (16.4.-15.7.) Aufmarsch gegen Rußland u. 1792-1795 schließlich gegen Frankreich mit den Schlachten u.a. 1792: Longwy, Verdun. 1793: Mainz, St. Ingbert, Landau. 1794: Frankenthal, Kaiserslautern, Zweibrücken, Kreuznach. Weil das IR Ruits nach Warschau kam, verlegte das IR Rüchel/Borcke nach dem Frankreichfeldzug 1796 nach Stettin. Am 30.4.1797 heiratete der Hautboist Ernst Ludwig L. die Regina Maria Becker in Stettin. Es wurden dort 1798, 1800, 1805 die ersten Kinder geboren. 1806 marschierte das Rgt. erneut gegen Frankreich, Schlachten u.a. Auerstedt, Erfurt, Magdeburg u. schl. wurde es aufgrund der Kapitulation von Ratkau 1806 aufgelöst. 1807 u. 1809 kommen weitere Kinder in Stettin zur Welt - noch immer wird Ernst Ludwig als Angehöriger des aufgelösten Regiments geführt.

Möglich ist hier aber auch, daß beim ersten Frankreichfeldzug viele Musiker des Rgt. gefallen sind, neue - also Ausländer - vielleicht aus der Pfalz angeworben wurden u. dabei war auch - bspw. als Sohn eines Kantors, der bereits ein Blasinstrument spielen konnte - unser Ernst Ludwig. Der dann natürlich in Pommern erstmals 1796 erscheint.

Noch zu den Stamm- oder Kanton-Rollen. Im deutschen Staatsarchiv Stettin befanden sich nachweislich zahlreiche Musterungslisten des 17., aber besonders des 18. Jhd. sowie Ranglisten und Kantonslisten. Heute lassen sich auf Anhieb im jetzt polnischen Staatsarchiv Stettin finden:
... in der Prov. Pom. sich aufhaltenden Enrollierten u. Kantonisten, so zu auswärtigen Regimentern gehören. Vol. I
Kanton- Rolle der Stadt Friedland, worin 1. die Einwohner, 2. die Einleger, 3. Soldaten befindlich von 1791 bis 1799
Cantor Rolle von dem Hochlöblichen Regiment von Klinckowström (IR 22)
Stamm-Rolle der Stadt Soldin
Canton Rolle der Stadt Daber pro 1786-90 ...


Hier würde ich aber bei den Spezialisten für Pommern genauer nachfragen, denn sicher läßt sich z.Zt. nicht alles online nachweisen.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 21.12.2017, 23:44
Galizien Galizien ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 10.11.2017
Beiträge: 36
Standard

Vielen Dank für diese ausführliche Analyse!

Nach Weihnachten werde ich mir die in Frage kommenden Orte vornehmen und gründlich recherchieren. Bisher bin ich immer von Stettin und Umgebung ausgegangen. Jetzt ergeben sich plötzlich ganz neue Anhaltspunkte. Es bleibt auch im neuen Jahr spannend!
In jedem Fall werde ich neue Erkenntnisse mit Ihnen teilen.

Unsere Hautboisten würden jetzt schöne Weihnachtslieder anstimmen. Mir bleibt nur allen Forschern ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr zu wünschen!
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 22.12.2017, 07:07
BenediktB BenediktB ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.05.2006
Ort: Oberbayern
Beiträge: 489
Standard

Hallo zusammen,

ein weiterer kleiner Hinweis: bei der Trauung seines Sohnes Wilhelm August Ferdinand am 2. Sonntag nach Epiphanias 1830 (bin jetzt zu faul nachzusehen, welches Datum das genau ist ) in Prenzlau ist der Vater als "Ernst Ludwig Liphart, + Stadtmusikus in Stettin"

Offenbar war er also insbesondere gegen Ende seines Lebens kein Soldat mehr. Vielleicht hilft es?

VG und ein frohes Fest!
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 22.12.2017, 08:04
Galizien Galizien ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 10.11.2017
Beiträge: 36
Standard

Wow. Danke! Das ist mir neu. Wo finde ich die Heiratsurkunde?
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 22.12.2017, 12:08
BenediktB BenediktB ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.05.2006
Ort: Oberbayern
Beiträge: 489
Standard

Zitat:
Zitat von Galizien Beitrag anzeigen
Wow. Danke! Das ist mir neu. Wo finde ich die Heiratsurkunde?
Hallo,

ich habe bei Ancestry die Suche über alle Bestände genutzt und bin durch Zufall drauf gestoßen. Dort sind die KB von Prenzlau online. Sein Sohn war offenbar im Ort Gramzow wohnhaft und wird ebenfalls als "Musikus" bezeichnet.

VG
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 22.12.2017, 15:55
Kleinschmid Kleinschmid ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2013
Beiträge: 1.027
Standard

Zitat:
Zitat von BenediktB Beitrag anzeigen
Offenbar war er also insbesondere gegen Ende seines Lebens kein Soldat mehr.
Das war bekannt. Sein Regiment wurde ja bereits 1806 aufgelöst und einer Einheit der neupreußischen Armee wurde er nach den Militärkirchenbücher nicht zugeordnet. Schließlich starb er bereits 1811 u. war daher auch nicht mehr an den Befreiungskriegen beteiligt.

Die Tr (Aufgebot) seines Sohnes findet sich 3x bei Ancestry:
https://www.ancestry.de/interactive/...0072421-00315/
https://www.ancestry.de/interactive/...0072419-00769/
https://www.ancestry.de/interactive/...0072419-00767/
Der letzte Link weist ihn als verst. Stettiner Stadtmusikus aus.
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 22.12.2017, 17:41
Galizien Galizien ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 10.11.2017
Beiträge: 36
Standard

Bingo! Ich habe Wilhelm August Ferdinand LIPHARD gefunden. Und gleichzeitig auch noch seine zwei Ehefrauen und drei Kinder.

Geändert von Galizien (22.12.2017 um 17:48 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:04 Uhr.