Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Militärbezogene Familiengeschichtsforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 29.03.2017, 11:20
F_B F_B ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.03.2017
Beiträge: 140
Standard Such nach Rudolf Brückler, Infanterist Österreich-Ungarn 1. Weltkrieg, verschollen 1915

Guten Tag an alle!

Ich bin auf der Suche nach Aufzeichnungen zu meinem Ur-Urgrossvater mütterlicherseits der wohl im 1. Weltkrieg entweder fiel, oder in Gefangenschaft ermordet wurde.

In der Anno Suche wurde ich diesbezüglich fündig (siehe Anhang), dort steht 1924 folgendes:

Rudolf Brückler, geboren am 24. Dezember 1881 in Hetzendorf. (...) Eisenbahnarbeiter, zuletzt wohnhaft in Wien, 13. Bez, Scheidlstraße 9, eingerückt am 18. Dezember 1914 zum Infanterieregiment Nr. 21(?) nach St Pölten und mit der 9. Feldkompagnie, 1. Zug. am 17. Dezember 1914 an die russische Karpathen= Front abgegangen, letzte Nachricht vom, 4. Februar aus russischer Gefangenschaft; seither vermißt.

Leider findet sich in der IKRK Datenbank nichts. Kann mir hier irgendwer weiterhelfen?

Anbei auch noch eine Fotografie meines Ur-Urgrossvaters und meines Urgrossvaters als Kleinkind. Die leibliche Mutter meines Urgrossvaters verstarb schon als dieser 7 Monate alt und sein Vater rückte ein als er gerade mal 8 Jahre alt war, so wuchs er bei der zweiten Ehefrau meines Ur-Urgrossvaters in Wien auf

Liebe Grüsse und danke für Eure Hilfe!
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Bru?ckler_Todesmeldung.jpg (268,8 KB, 45x aufgerufen)
Dateityp: jpg Rudolf_Bru?ckler.jpg (254,2 KB, 51x aufgerufen)

Geändert von F_B (29.03.2017 um 11:27 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.03.2017, 17:55
Benutzerbild von Farang
Farang Farang ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.04.2010
Ort: Nürnberger Land
Beiträge: 1.097
Standard

Zitat:
Zitat von F_B Beitrag anzeigen
......meinem Ur-Urgrossvater mütterlicherseits der wohl im 1. Weltkrieg entweder fiel, oder in Gefangenschaft ermordet wurde.
......
Hallo F_B,

wie Du ja schon die Frage selbst beantwortet hast, geht aus den Unterlagen hervor, dass er in russische Kriegsgefangenschaft geraten ist und nicht "einfach fiel".
Es durchaus nichts aussergewöhnliches das Soldaten in Kriegsgefangenschaft durch die allgemeinen Bedingungen an Krankheiten oder Unfällen starben...also er muß nicht gleich "ermordet" worden sein. Fürs Erste empfehle ich Dir einen Blick auf meine Webseite: Suche nach Unterlagen der k.u.k. Soldaten....

Gruß Michael
__________________
Sandau bis Tepl - Egerland /Böhmen /Sudetenland.
Infos über das: Das k.(u.)k. Militär

Infos zur Suche nach Dokumenten der k.(u.)k. Soldaten
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 30.03.2017, 07:37
F_B F_B ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 27.03.2017
Beiträge: 140
Standard

Lieber Michael, herzlichen Dank an dich für die Tipps und den Link zu deiner Homepage. Ich werde mich dann wohl an das Militärarchiv in Wien wenden - können die Unterlagen nur vor Ort eingesehen werden?

Die Grundbuchblätter die ich auf Familysearch gefunden habe, erfassen nur die Jahrgänge bis 1865, die anderen sind online nicht zugänglich, oder?

Lieber Gruss und herzlichen Dank

Fredy

Geändert von F_B (30.03.2017 um 08:20 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 30.03.2017, 14:45
Benutzerbild von Farang
Farang Farang ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.04.2010
Ort: Nürnberger Land
Beiträge: 1.097
Standard

Hallo Fredy,

ja, das Kriegsarchiv in Wien ist die richtige Adresse für Deine Suche. Die notwendigen Grundbuchblätter (eine Art Personalakte des Soldaten) findest du nicht online. Du kannst einen kostenpflichtigen Nachforschungsantrag im Kriegsarchiv stellen, oder selbst vor Ort suchen. Mittlerweile ist die Beratung für unerfahrene Forscher im Archiv gut und Du könntest mit etwas Glück tatsächlich etwas finden ;-)

Bedenke bei Deiner Suche, es handelt sich bei dem Regiment Nr. 21 aus St. Pölten um ein LANDWEHR-Regiment (später auch Schützenregiment genannt).

Gemäß dem Archivplan in Wien würde ich die folgenden Kartons bestellen und durchsuchen:

AT-OeStA/KA Pers GB OuM KrL NÖ AltR 1709
AT-OeStA/KA Pers GB OuM KrL NÖ AltR 1710

Gruß Michael
__________________
Sandau bis Tepl - Egerland /Böhmen /Sudetenland.
Infos über das: Das k.(u.)k. Militär

Infos zur Suche nach Dokumenten der k.(u.)k. Soldaten
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 02.04.2017, 21:35
F_B F_B ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 27.03.2017
Beiträge: 140
Standard

Zitat:
Zitat von Farang Beitrag anzeigen
Hallo Fredy,

ja, das Kriegsarchiv in Wien ist die richtige Adresse für Deine Suche. Die notwendigen Grundbuchblätter (eine Art Personalakte des Soldaten) findest du nicht online. Du kannst einen kostenpflichtigen Nachforschungsantrag im Kriegsarchiv stellen, oder selbst vor Ort suchen. Mittlerweile ist die Beratung für unerfahrene Forscher im Archiv gut und Du könntest mit etwas Glück tatsächlich etwas finden ;-)

Bedenke bei Deiner Suche, es handelt sich bei dem Regiment Nr. 21 aus St. Pölten um ein LANDWEHR-Regiment (später auch Schützenregiment genannt).

Gemäß dem Archivplan in Wien würde ich die folgenden Kartons bestellen und durchsuchen:

AT-OeStA/KA Pers GB OuM KrL NÖ AltR 1709
AT-OeStA/KA Pers GB OuM KrL NÖ AltR 1710

Gruß Michael
Herzlichen Dank Michael, ich werde mir das für meine nächste Wienreise vornehmen!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 06.04.2017, 10:21
F_B F_B ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 27.03.2017
Beiträge: 140
Standard

Ich habe ihn nun auch noch auf der Verlustliste Nr. 537 vom 15.5.17 entdeckt, 3 Jahre nach der Gefangennahme (siehe Anhang).

In den Sterbebüchern des Landwehr Infanterie Regiment Nr. 21 konnte ich Ihn allerdings nicht finden.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Verlustliste_Nr_537.jpg (274,4 KB, 38x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 06.04.2017, 13:33
F_B F_B ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 27.03.2017
Beiträge: 140
Standard

Gibt es online verfügbare Aufzeichnungen zu den Truppenbewegungen der k. u. k. Armee während des ersten Weltkriegs?
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 06.04.2017, 15:56
WeM WeM ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.01.2017
Ort: ehemaliger Landkreis ROL
Beiträge: 383
Standard

Grüß euch,
hier gibt es ein vielbändiges Werk zum WK1 online zu lesen:
digi.landesbibliothek.at/viewer/toc/AC01858814/1/LOG_0000/
Karten gibt es darin auch, aber wieweit man dabei zum Landwehr-Regiment 21 etwas findet?
lg, Waltraud
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 06.04.2017, 20:15
Benutzerbild von Farang
Farang Farang ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.04.2010
Ort: Nürnberger Land
Beiträge: 1.097
Standard

Zitat:
Zitat von F_B Beitrag anzeigen
Gibt es online verfügbare Aufzeichnungen zu den Truppenbewegungen der k. u. k. Armee während des ersten Weltkriegs?
Ohne militärisches Grundwissen wird es etwas schwierig anhand von Gliederungen und Schlachtbeschreibungen die Bewegung eines einzelnen Regiments im Krieg zu verfolgen. Das Monumentalwerk zum 1. Weltkrieg der k.u.k. Arme (Österreich-Ungarns letzter Krieg 1914 - 1918) gibt es online.

Ich empfehle Dir den Band I. und II. Band und in der Beilage zum II. Band die Karte Nr. 7 dort wird die Situation Jan / Feb 1915 dargestellt, in der Dein Vorfahre möglicherweise in Gefangenschaft geriet.

Das LIR 21 gehörte in den Verband der 44. Schützendivision (III. Korps).

Der von "WeM" angegebenen Link ist nutzlos für Dich, da sich das Werk "Der Weltkrieg 1914 - 1918" in erster Linie und überwiegend mit der "deutschen" Armee" befasst. Beim LIR 21 handelt es sich um ein österreichisches k.k. Regiment.

Gruß Michael
__________________
Sandau bis Tepl - Egerland /Böhmen /Sudetenland.
Infos über das: Das k.(u.)k. Militär

Infos zur Suche nach Dokumenten der k.(u.)k. Soldaten
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 06.04.2017, 20:37
F_B F_B ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 27.03.2017
Beiträge: 140
Standard

Zitat:
Zitat von Farang Beitrag anzeigen
Ohne militärisches Grundwissen wird es etwas schwierig anhand von Gliederungen und Schlachtbeschreibungen die Bewegung eines einzelnen Regiments im Krieg zu verfolgen. Das Monumentalwerk zum 1. Weltkrieg der k.u.k. Arme (Österreich-Ungarns letzter Krieg 1914 - 1918) gibt es online.

Ich empfehle Dir den Band I. und II. Band und in der Beilage zum II. Band die Karte Nr. 7 dort wird die Situation Jan / Feb 1915 dargestellt, in der Dein Vorfahre möglicherweise in Gefangenschaft geriet.

Das LIR 21 gehörte in den Verband der 44. Schützendivision (III. Korps).

Der von "WeM" angegebenen Link ist nutzlos für Dich, da sich das Werk "Der Weltkrieg 1914 - 1918" in erster Linie und überwiegend mit der "deutschen" Armee" befasst. Beim LIR 21 handelt es sich um ein österreichisches k.k. Regiment.

Gruß Michael
Lieber Michael, danke für deine Inputs, ich werde mir das gerne anschauen!

Interessanterweise liegt die 44. zu der Zeit in der Nähe von Baligrod, diesen Namen habe ich auch im Sterbebuch des LIR Nr. 21 bei Soldaten der 9. Kompanie immer wieder gesehen im Zeitraum Dezember bis Februar, gut möglich, dass er dort in Gefangenschaft geriet.

Lieber Gruss

Fredy
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:07 Uhr.