Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Ehemalige deutsche (Siedlungs-)Gebiete > Schlesien Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 29.10.2019, 12:11
rpeikert rpeikert ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2016
Ort: Kt. Aargau, Schweiz
Beiträge: 372
Standard

Hier sind zwei weitere Hoba(n) aus Brieg, dank Weltenwanderers schöner Linksammlung:
  • Paul Hoban, kath., Hausknecht, * 1849 in Dammer, in Brieg (mind.) 1874-1882
  • Franz Hoba, kath., Kutscher, * 1855 in Dammer Kr. Namslau, in Brieg (mind.) seit 1876, 1877 nach Grottkau
Falls der Paul mit dem obigen aus der Wählerliste vom Dez. 1906 identisch sein sollte, dann gibt es beim Alter eine Diskrepanz von 10 Jahren. Den Fehler würde ich dann eher bei der Wählerliste vermuten, weil man da rechnen musste.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 29.10.2019, 17:15
loyane loyane ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 12.11.2011
Beiträge: 455
Standard

Grüß Gott!

Recht herzlichen Dank an Ronny für eine wunderbare Nachricht!

Es ist absolut anzunehmen, daß Paul HOBAN identisch mit «unserem» Paul HOBA sein muß, und es macht Sinn, daß er um 1849 geboren ist, wenn sein ältester Sohn in 1877 geboren ist!

Ich habe ein bißchen rumgekuckt, und es scheint die waren mindestens fünf Geschwister, die alle in Dammer, Kreis Namslau katholisch geboren sind:

* Johann HOBA, um 1847 geboren, ist in Kreuzberg am 11.10.1903 gestorben, 56 1/2 Jahre alt - er hat Johanna geheiratet

* Paul HOBA, um 1849 geboren

* Franz HOBA, um 1855 geboren, ist in Kreuzburg am 28.10.1929 gestorben, 74 Jahre alt - er hat Anna Langner geheiratet und hatten mindestens zwei Kinder:

** Selma Marie Ludwine HOBA, am 11.1.1882 in Breslau geboren

** Franz Erich HOBA, am 12.11.1892 in Breslau geboren

* Albert HOBA, um 1859 geboren, ist in Britz (Berlin) am 20.6.1902 gestorben, 43 Jahre alt - er hat Emilie Heinrich geheiratet und hatten mindestens zwei Kinder;

** Paul Albert Emil HOBA, am 5.2.1885 in Breslau geboren

** Max Fritz Wilhelm HOBA, am 22.12.1890 in Breslau geboren

* Rosina LANGNER, geb. HOBA, um 1864 geboren, ist in Breslau am 31.3.1931 gestorben, 67 Jahre alt - sie hat Ernst LANGNER geheiratet und hatte mindestens zwei Kinder:

** Anna Bertha LANGNER, am 20.4.1893 in Schottwitz geboren

** Richard Herrmann LANGNER, am 7.7.1898 in Schottwitz geboren.

Die Todesurkunden von Johann und Albert zeigen sie sind beide in Dammer, Kreis Namslau geboren als Söhne von Arbeiter Mathias HOBA, wohnhaft in Hammer(1901) oder Dammer (1903) und deßen Ehefrau Anna, Wohn- und Sterbeort unbekannt (1901) - in 1903 ist ihr Vor- und Nachname unbekannt, aber sie ist in Dammer gestorben!

Durch diese Entdeckung sind wir eine weitere Generation nach hinten. Jetzt ist nur zu hoffen, daß es noch weiter gehen kann...

Noch einmal recht herzlichen Dank für jeden Hinweis!

Hochachtungsvoll,

Lars E. Oyane

Geändert von loyane (02.11.2019 um 20:32 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 29.10.2019, 19:33
rpeikert rpeikert ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2016
Ort: Kt. Aargau, Schweiz
Beiträge: 372
Standard

Zitat:
Zitat von loyane Beitrag anzeigen
Es ist absolut anzunehmen, daß Paul HOBAN identisch mit «unserem» Paul HOBA sein muß, und es macht Sinn, daß er um 1849 geboren ist, wenn sein ältester Sohn in 1877 geboren ist!
... aber ist doch nicht ausgeschlossen, dass da z.B. zwei Cousins Paul Hoba waren(?). In den "Anzugsbüchern" gab's nur die obigen Paul und Franz. Aber, ich bin nicht sicher ob man da auch z.B. einen Sohn eines früheren Zuzügers sehen würde. Man könnte evtl. noch in früheren Quellen schauen, ob da bereits Hobas vorkommen.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 02.11.2019, 16:07
rpeikert rpeikert ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2016
Ort: Kt. Aargau, Schweiz
Beiträge: 372
Standard

Hallo Lars

Die Kinder des Paul Hoba aus der Ehe mit Maria Thunig wurden am 26.12.1877 resp. 4.12.1881 in Brieg katholisch(!) getauft. In beiden Einträgen ist der Vater von Beruf Kutscher. Und vor allem: die Geburt 1877 war keine voreheliche, d.h. die Eltern waren 1877 bereits verheiratet. Damit scheidet, glaube ich, 1859 als Geburtsjahr des Vaters aus. Ich denke jetzt auch, dass der 1849 in Dammer geborene der Richtige ist.

Jetzt stehe ich aber vor dem nächsten Rätsel in Deinem Beitrag #12. Woher weisst Du denn, dass es sich da um fünf Geschwister handelt? Taufbücher aus Dammer aus dieser Zeit gibt es doch nicht mehr(?). Und es gab mehrere Familien Hoba in Dammer. So hatte z.B. ein Paul Hoba 1863 in Dammer einen Sohn (falls dieser Stammbaum denn stimmt). Und ein Thomas Hoba 1877 in Dammer eine Tochter. Das wären doch auch potentielle Väter von Paul(?).

Viele Grüsse
Ronny
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 02.11.2019, 21:25
loyane loyane ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 12.11.2011
Beiträge: 455
Standard

Grüß Gott!

Recht herzlichen Dank an Ronny für neue spannende Beiträge!

Wir habe zwar keine konkrete Einträge die Mathias und Anna HOBA als Eltern der (vermutlichen) Geschwistern zeigen, außer die Sterbeurkunden von Johann und Albert. Wir wißen aber, daß sie alle fünf in Dammer, Kreis Namslau geboren sind, und ich glaube kaum, daß zwei Hoba-Familien zurselben Zeit dort gelebt haben...

Was die zwei Thomas Hobas betrifft, sind die Auskünfte etwas «verwirrend». Wir wißen wohl nicht welche Quellen da genutzt worden sind. Ich habe aber ein Verdacht, der Thomas HOBA ist wahrscheinlich zweimal verheiratet gewesen, zuerst zu einer Maria mit wem er in 1877 die Tochter Johanna bekommen hat. Dann hat er die Johanna Sobania geheiratet und weitere Kinder bekommen. Das Geburtsjahr von Thomas dürfte aber früher sein als 1863, eher gegen 1853, und ich glaube er gehört zu den fünf (vermutlichen) Geschwistern.

Ich sehe, daß Johanna Sobania aus Falkowitz kam, und gerade in Falkowitz, Kreis Namslau waren auch HOBA ein bekannter Name; eine direkte Verbindung sehe ich aber nicht:

** Matheus HOBA hatte um 1754 eine Tochter Catharina die in Falkowitz am 29.7.1792 einen Martin Drzonzgala geheiratet hat.

** Jacob HOBA (28) hat am 16.5.1843 in Falkowitz eine Sophia Rossa (24) geheiratet

** Johann HOBA ist am 7.5.1805 in Falkowitz zu Eltern Adam HOBA und Eva SCHWITALIN geboren

** Michael HOBA ist am 28.9.1810 in Falkowitz zu Eltern Kuba(!) HOBA und Jadwiga STELMACH geboren

Ich nehme an es gibt katholische Kirchenbücher aus Falkowitz mit diesen und auch anderen Auskünfte. Vielleicht kann man eine Verbindung entdecken? Könnte der Mathias HOBA in Dammer ein Nachkommer von Matheus HOBA in Falkowitz sein? Die beiden Städte liegen nur 6 km von einander entfernt!

Ich habe bei den Mormonern wegen Kirchenbüchern nachgefragt, und ich habe gerade diese Filmreferenz bekommen:

https://www.familysearch.org/search/...tory%20Library

Vielleicht wird man hier fündig, wenn man die Filme finden kann...

Noch ein herzlichen Dank für jeden Beistand die Hoba Familie aufzuklären!

Hochachtungsvoll,

Lars E. Oyane

Geändert von loyane (03.11.2019 um 00:34 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 02.11.2019, 22:35
rpeikert rpeikert ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2016
Ort: Kt. Aargau, Schweiz
Beiträge: 372
Standard

Zitat:
Zitat von loyane Beitrag anzeigen
und ich glaube kaum, daß zwei Hoba-Familien zurselben Zeit dort gelebt haben...
Warum denn nicht? Auch drei oder vier fände ich jetzt überhaupt nicht ungewöhnlich.

Die beiden Thomas Hoba betrachtet man doch besser als verschieden, solange es keinen guten Grund gibt, an den Quellen zu zweifeln. Dass Verwandtschaften bestehen mit den anderen 5 Hobas, würde ich ja auch vermuten, aber nicht dass alles eine einzige Familie sein soll.

Man bräuchte unbedingt die (katholische) Heirat Hoba/Thunig. Die Brieger Heiraten 1874-77 habe ich durchgeblättert (allerdings viel zu schnell) und nichts gefunden. Auch Friedewalde (waren nur wenige Seiten), weil mich diese Maria Thunig angelacht hatte. Leider auch Fehlanzeige. Wenn Du die Heirat irgendwo finden kannst, bist Du einen Schritt weiter.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 03.11.2019, 01:17
loyane loyane ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 12.11.2011
Beiträge: 455
Standard

Grüß Gott!

Recht herzlichen Dank an Ronny für noch eine gute Meldung!

Ich weiß nicht mehr was zu sagen. Man kann nie sicher sein, aber wir sollten nicht vergeßen, daß die Stadt Damme im Kreis Namslau eine ziemlich kleine Stadt mit wenigen Einwohnern war, und schaut man auf die online Adreßbüchern von 1935 und 1939, gibt es nur zweimal HOBA, ein Franz und eine Maria. Die letztere war Informantin bei dem Tod von Johanna Voibzik in 1944.

Es gibt auch ein Josef HOBA, am 18.3.1899 in Dammer geboren, der in 1928 nach Amerika ausgewandert ist. Er hat in Seattle, WA gelebt wo er am 12.6.1977 gestorben ist.

Ja, wie kommt man jetzt weiter? Die von den Mormonern gefilmten Kirchenbücher sollten normalerweise auch Registrierungen aus Dammer enthalten...

Noch einmal herzlichen Dank für jede Hilfe!

Hochachtungsvoll,

Lars E. Oyane
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 13.11.2019, 01:03
loyane loyane ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 12.11.2011
Beiträge: 455
Standard

Grüß Gott!

Ich habe jetzt weitere Untersuchungen in Amerika gemacht und habe folgendes ausgefunden:

Der Josef HOBA vom Beitrag #18 war Teil dieser Familie;

Johan HOBA (tot vor 1943) mit Ehefrau Hedwig WOITZIK (am Leben 1943) hatten mindestens diese Kinder:

* Gertrude HOBA, am 11.11.1894 geboren, in 1912 von Karlsruhe ausgewandert, hat mehrmals geheiratet und ist am 20.10.1952 als Gertrude BARNETT in Santa Clara, CA gestorben.

* August HOBA, am 6.7.1896 geboren, in 1913 von Karlsruhe ausgewandert, Metzger, ist am 18.2.1943 in Seattle, WA gestorben - Unfallstod als ein Bombenflieger auf das Gebäude abgestürzt ist, wo er gearbeitet hat.

* Josef HOBA, in Dammer, Kreis Namslau am 18.3.1899 geboren, in 1928 ausgewandert, Würstmacher, ist am 12.6.1977 in Seattle, WA gestorben.

* Maria HOBA, in Karlsruhe am 5.12.1908 geboren, in 1926 ausgewandert, hat Joseph LUCKER geheiratet und ist am 6.3.1977 in Seattle, WA gestorben.

* Max HOBA, war am Leben in 1943, ist aber offenbar nicht ausgewandert!

* Anna HOBA, war am Leben in 1943, ist aber offenbar nicht ausgewandert!

* Clara HOBA, geheiratet DIETRECK, war am Leben in 1943, ist aber offenbar nicht ausgewandert!

Eine Heiratsurkunde von Gertrude HOBA in WA sagt deutlich ihre Mutter Hedwig HOBA war in Ober-Schlesien geboren!

Für mich sieht es aus als ob Johann und Hedwig HOBA in Dammer, Kreis Namslau, Schlesien zuerst gelebt haben; vor 1908 sind sie aber nach Karlsruhe gezogen.

Wie und überhaupt ob diese Familie mit den anderen HOBAs in Dammer, Kreis Namslau verwandt sind, weiß ich nicht, aber vielleicht kann mir jemand hier aufklären?

Ich danke erneut für jeden Hinweis!

Hochachtungsvoll,

Lars E. Oyane
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 13.11.2019, 08:26
Benutzerbild von Weltenwanderer
Weltenwanderer Weltenwanderer ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2016
Beiträge: 2.911
Standard

Hallo,

welcher Ort ist hier überhaupt gemeint - Karlsruhe oder Carlsruhe OS Kreis Oppeln? Ich würde zu Letzterem tendieren. Es gibt zu Carlsruhe OS ein Print-OFB. Die Karlsruher Zivilstandsregister waren glaube ich irgendwo online. Man kann also einige Sachen überprüfen.

LG,
Weltenwanderer
__________________
Kreis Militsch: Latzel, Gaertner, Meißner, Drupke, Mager, Stiller
Kreis Tarnowitz / Beuthen: Gebauer, Parusel, Michalski, Wilk, Olesch, Blondzik, Kretschmer, Wistal, Skrzypczyk, von Ziemietzky, von Manowsky
Brieg: Parusel, Latzel, Wuttke, Königer, Franke
Trebnitz: Stahr, Willenberg, Oelberg, Meißner, Latzel
Kreis Grünberg / Freystadt: Meißner, Hummel

Mein Stammbaum bei GEDBAS

Geändert von Weltenwanderer (13.11.2019 um 08:27 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 13.11.2019, 19:12
loyane loyane ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 12.11.2011
Beiträge: 455
Standard

Grüß Gott!

Recht herzlichen Dank an Weltenwanderer für ein sehr intereßante Nachricht!

Jedes Mal wo Carlsruhe in Amerikanischen Quellen augetaucht ist, wurde die Stadtname mit C geschrieben. Ich wußte aber nicht, daß es in Oberschlesien auch ein Carlsruhe gibt, und ich glaube es muß die Oberschlesische Stadt sein.

Übigens stelle ich vom WW1-Draft von 1918 von August HOBA fest, er war auch in Dammer geboren; seine Mutter war aber in Carlsruhe zu Hause. Vielleicht war sie schon damals verwitwet?

https://www.familysearch.org/ark:/61903/3:1:33S7-91WK-6LR

Sonst gibt es offenbar nicht viel als zugängliche Quellen von Carlsruhe oder gibt es doch eine Hoffnung?

~~~~~~~~~~

Carlsruhe O/S = Karlsruhe O/S (Pokoj) Kreis Oppeln:
Evg. KB.: Es sind nur geringe Teile der evg. KB. - vor Ort - erhalten.
Hinweis: Das evg. KB.: Taufen - ; Heiraten 1829-1840, 1887-1923; Tote 1765-1960 außer (Totenbuch: Akta zgonów) 1843-1882; Konfirmanten 1858-1878, 1890-1910 ist online.
Ein Teil eines evg. Taufbuches 1822-1844 ist online.
In dem digitalisierten Bestand Carlsruhe der Mormonen sind Schulakten mit Schülertabellen, Konfirmandenbücher sowie eine interessante Akte zu einem Hebammenfonds 1817-1875, in der sich Angaben zu Taufen, Trauungen und Sterbefällen in den Abgabenlisten finden lassen.
Hinweis aus Carlsruhe: "Aus unserem Forschungsbereich mit den Randgebieten haben wir die noch vorhandenen Grabsteine auf den Friedhöfen bei http://grabsteine.genealogy.net/cemlist.php?v=GAC eingestellt.
Von der ev. Sophienkirche Carlsruhe mit den eingepfarrten Dörfern Krogullno, Gründorf, Seidlitz, Sacken, Blumenthal und Tauenzinow mit Schwarzwasser verfügen wir über ein Datenbank. Es sind auch wenige kath. Familien dabei. Anfragen können gestellt werden an info@carlsruhe.net."
Hinweis: Zu Carlsruhe steht eine "Chronologie" als Printausgabe zur Verfügung. Hier befinden sich alle wichtigen Daten und Entwicklungen von Carlsruhe in Form eines Lexikons. Das Buch hat 202 Seiten, Ringbindung, 22 €. Bestellung über info@carlsruhe.net .
Hinweis: Es gibt einen Flyer über die verfügbaren OFB u. sonstigen Schriften inklusive der Preise.
***
Kath. KB.: Sie sollen durch Feuer in der Pfarrei vernichtet worden sein.
Hinweis: Das kath. KB. 1679-1931 von Bankwitz Kreis Namslau mit Carlsruhe ist als Mormonenfilm verfügbar.
***
Standesamt: Alle Bücher sind verloren.

~~~~~~~~~~~

Noch einmal herzlichen Dank für jeden Hinweis!

Hochachtungsvoll,

Lars E. Oyane

Geändert von loyane (13.11.2019 um 19:13 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
breslau , brieg , hoba , leideck

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:48 Uhr.