Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Heraldik und Wappenkunde
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 12.05.2020, 16:18
OJ1972 OJ1972 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 11.03.2009
Beiträge: 14
Standard Familie Koritsch Kreis Wohlau Schlesien

Hallo!
Trotzdem ich einige online Bände durchgeschaut habe, konnte ich das Wappen nicht finden. Per kaiselichen Wappenbrief Prag 16.VII 1592 verliehen. Die Familie existierte in Trachenberge /Steinau. Hat jemand einen Hinweis, oder gar das Wappen selbst?
Viele Grüße und Dankeschön!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 12.05.2020, 21:51
Benutzerbild von Weltenwanderer
Weltenwanderer Weltenwanderer ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2016
Beiträge: 3.192
Standard

Hallo,

also im Siebmacher bzw. bei CERL taucht das Wappen wohl nicht auf. Woher stammt denn die Information?

LG,
Weltenwanderer
__________________
Kreis Militsch: Latzel, Gaertner, Meißner, Drupke, Mager, Stiller
Kreis Tarnowitz / Beuthen: Gebauer, Parusel, Michalski, Wilk, Olesch, Blondzik, Kretschmer, Wistal, Skrzypczyk, von Ziemietzky, von Manowsky
Brieg: Parusel, Latzel, Wuttke, Königer, Franke
Trebnitz: Stahr, Willenberg, Oelberg, Meißner, Latzel
Kreis Grünberg / Freystadt: Meißner, Hummel

Mein Stammbaum bei GEDBAS
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 12.05.2020, 23:35
OJ1972 OJ1972 ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 11.03.2009
Beiträge: 14
Standard

Hallo!
Danke für die Antwort! Die Familie besitzt eine absolut schlechte Copie einer Copie des Wappens. Ausgestellt von der Kanzlei für Wappen und Stammbaumforschung Dresden. Dort sind die o.g. Daten ersichtlich. Grüße!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 12.05.2020, 23:55
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 9.990
Standard

Hallo,

von einer Kanzlei für Wappen. und Stammbaumforschung, allerdings 1912 mit Sitz in Wiesbaden, fand ich diese auf mich nicht gerade seriös wirkende Anzeige in der Zeitschrift Jugend ( S. 1207 ). http://www.jugend-wochenschrift.de/u...2/17/17_41.pdf

Gruß


Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Uelzen)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 13.05.2020, 01:52
Hracholusky Hracholusky ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2016
Beiträge: 553
Standard

Hallo,


es existieren auch keine Einträge zum Namen in den Büchern zu Wappen in Böhmen und Mähren bei Sedláček und Pilnaček. In den böhmischen Saalbüchern gibt es ebenfalls keinen Eintrag. Könnte man die Kopie einer Kopie mal sehen, am besten mit dem ganzen Text der mit dabei steht?


Beste Grüsse
Gerd
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 13.05.2020, 09:23
SusanneVonG SusanneVonG ist offline
Gast
 
Registriert seit: 08.02.2020
Beiträge: 202
Standard

Hallo,

ein Wappen Koritsch finde ich auch nicht. Im 16. Jhd. wird es vielleicht eher Koritz gewesen sein.

Aber diese Kanzlei gab es und die hatte anscheinend einiges zu bieten. 1913 steht sie im Wiesbadener Adreßbuch in der Johannisberger Str. 1. Interessant ist der Hinweis aus einer Thorner Zeitung, Jg. 1912. Danach hatte diese Kanzlei die "berühmte" Wappen-Siegel-Sammlung des Leopold von Ledebur erhalten (und zwar aus dem Nachlaß dessen Sohns, dem General Heinrich Freiherr von Ledebur). Der kleine Artikel erwähnt 111 000 Wappensiegel, die Ledebur in einem Katalog mit gedruckten, gezeichneten und kolorierten Wappen übertragen hatte. Etwa 20 000 Wappen waren zu dieser Zeit noch nicht einer Familie zuzuordnen. Wenn die Sammlung sich in Wiesbaden befand, sollte sie womöglich in einem hessischen Archiv verblieben sein. Nach einem Eintrag im hessischen Archivsystem sei in Darmstadt 1944 eine Siegelsammlung vernichtet worden. Nach anderen Hinweisen war die Ledebur'sche Sammlung aber später in die Sächsische Stiftung für Familienforschung gelangt. Dazu das Handbuch der Heraldik: "Durch die Kriegsereignisse ist die große, nach Wappenbildern geordnete Siegelsammlung des Frhrn. v. Ledebur, im Besitz der Sächsischen Stiftung für Familienforschung, in Dresden 1945 vernichtet worden". Wobei wir dann tatsächlich in Dresden sind.

Grüße
Susanne.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 13.05.2020, 10:56
SusanneVonG SusanneVonG ist offline
Gast
 
Registriert seit: 08.02.2020
Beiträge: 202
Standard

Hallo,
in einer handschriftlichen Wappensammlung aus Schlesien fand ich ein Wappen Kuritsch, so steht es zumindest im Namensverzeichnis. Die Wappenüberschrift weicht dann davon etwas ab. Vielleicht reicht es OJ1972 für einen Vergleich mit seiner schlechten Kopie aus.
https://s12.directupload.net/images/200513/jp6pzfcs.jpg

Grüße
Susanne.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 13.05.2020, 15:46
kalex1946 kalex1946 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.08.2017
Beiträge: 330
Standard

Hallo an die Runde,

Habe in dem hier

http://www.heraldik-wappen.de/viewtopic.php?f=7&t=7438

zu findenden Index zu

Šlechtický archiv c.k. ministerstva vnitra. Erbovní listiny

auf Seite 168 den Namen Kořistka gefunden, oder ist das zu weit her geholt? Gerd müsste das Buch haben.

Gruß aus South Carolina
Kurt
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 13.05.2020, 18:31
OJ1972 OJ1972 ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 11.03.2009
Beiträge: 14
Standard

Ganz lieben Dank an alle für die Mühe! Hochinteressant. versuche das Copieblatt zu besorgen.
Beste Grüße!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 13.05.2020, 19:12
Hracholusky Hracholusky ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2016
Beiträge: 553
Standard

Zitat:
Zitat von kalex1946 Beitrag anzeigen
Hallo an die Runde,

Habe in dem hier

http://www.heraldik-wappen.de/viewtopic.php?f=7&t=7438

zu findenden Index zu

Šlechtický archiv c.k. ministerstva vnitra. Erbovní listiny

auf Seite 168 den Namen Kořistka gefunden, oder ist das zu weit her geholt? Gerd müsste das Buch haben.

Gruß aus South Carolina
Kurt



Hallo Kurt,


das ist die Standeserhebung in den österr. Ritterstand für Carl Franz Eduard Kořistka mit "Ritter von" per kaiserl. Entschließung 9.1.1878, Diplom am 5.5.1879. Das hat mit dem gesuchten nichts zu tun.


Beste Grüsse
Gerd
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:21 Uhr.