Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenkunde
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 02.06.2020, 01:18
Benutzerbild von Saraesa
Saraesa Saraesa ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2019
Beiträge: 413
Standard FN Fickbogen / Fittbogen(?)

Familienname: Fickbogen/Fittbogen?
Zeit/Jahr der Nennung: 1703
Ort/Region der Nennung: Weipert/Vejprty, Gottesgab/Boží Dar in Böhmen

Guten Abend,
ich versuche im Moment zu Herkunft des oben genannten FN zu entschlüsseln und greife einmal Xylanders schönen Namensvorschlag aus einem anderen Thread auf.
Zitat:
Zitat von Xylander Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,
Vorschlag zur Namendeutung Fickbogen:
Ein Satzname "Schwing den Bogen" für den Spieler eines Streichinstruments.
http://woerterbuchnetz.de/cgi-bin/WB...04089#XGF04089
Der erste mir bekannte Namensträger stammt aus Gottesgab und wird in dem oben erwähnten Traueintrag genannt.
Ich meine, später im KB den Namen "Fittbogen" gelesen zu haben, leider habe ich natürlich vergessen, die genaue Stelle zu notieren und kann mich auch verlesen haben.
Nachtrag: Ich habe mich doch nicht verlesen, auch heute existieren noch Grabanlagen in Weipert zu Angehörigen der Fittbogen-Familie.
Dieser Nachname hat laut Onomastikforum wiederrum niederdeutsche Wurzeln und ist ein Berufsname für einen Bogenschützen.
Ob es sich um Abkömmlinge derselben Familie handelt oder die Fittbogens später hinzuzogen, versuche ich nächster Zeit zu recherchieren.
Zumindest lautet die erste mir bekannte Form "Fickbogen". Da entsprechenden die Kirchenbücher von Gottesgab verschollen sind, mache ich mir nicht viel Hoffnung, mehr über ältere Schreibweisen oder die Herkunft der Familie herausfinden zu können. Im benachbarten Abertham wird im 16.Jh nur die Familie Fickbogen genannt.
Sollte es sich um dieselbe Familie handeln, dann kann ich mir den Wechsel zwischen den zwei Doppelkonsonanten nicht erklären. Ein Schreib- oder Lesefehler?
Wie immer freue ich mich, eure Vorschläge und Ideen zu hören!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 02.06.2020, 07:14
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 1.746
Standard

Zitat:
Zitat von Saraesa Beitrag anzeigen
Ein Schreib- oder Lesefehler?
Hallo Saraesa,

ich weiß natürlich nicht, wann sich der Name verändert hat, aber grundsätzlich halte ich es für denkbar, daß die Familie diese Namensänderung (aus nachvollziehbarem Grund) bewußt durchgeführt hat. Ich kenne ähnliche Fälle, allerdings erst aus dem 19. Jahrhundert.

Viele Grüße
consanguineus
__________________
Suche:

Johann Heinrich Jonas ANDRAE, Pastor, * 1796 in Kutzleben
Johann Heinrich CLEVE, Hofmeister auf der Domäne Bornhausen, * um 1775
Andreas HEINRICH: Bürger und Zimmermeister in Querfurt, * um 1770
Anton BLANKE, Halbspänner in Klein Rhüden, * um 1750
Johann Andreas MAASBERG, Bürger und Windmüllermeister in Peine, * um 1730
Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 03.06.2020, 08:43
Xylander Xylander ist gerade online männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 3.229
Standard

Zitat:
Zitat von Saraesa Beitrag anzeigen
Familienname: Fickbogen/Fittbogen?
Zeit/Jahr der Nennung: 1703
Ort/Region der Nennung: Weipert/Vejprty, Gottesgab/Boží Dar in Böhmen
Nachtrag: Ich habe mich doch nicht verlesen, auch heute existieren noch Grabanlagen in Weipert zu Angehörigen der Fittbogen-Familie.
Dieser Nachname hat laut Onomastikforum wiederrum niederdeutsche Wurzeln und ist ein Berufsname für einen Bogenschützen.
Ob es sich um Abkömmlinge derselben Familie handelt oder die Fittbogens später hinzuzogen, versuche ich nächster Zeit zu recherchieren.
Zumindest lautet die erste mir bekannte Form "Fickbogen". Da entsprechenden die Kirchenbücher von Gottesgab verschollen sind, mache ich mir nicht viel Hoffnung, mehr über ältere Schreibweisen oder die Herkunft der Familie herausfinden zu können. Im benachbarten Abertham wird im 16.Jh nur die Familie Fickbogen genannt.
Sollte es sich um dieselbe Familie handeln, dann kann ich mir den Wechsel zwischen den zwei Doppelkonsonanten nicht erklären. Ein Schreib- oder Lesefehler?
Hallo Saraesa,
leider wird im Onomastik-Forum zur Deutung des FN Fittbogen als niederdeutscher Berufsname für einen Bogner oder Bogenschützen keine Quelle angegeben. In den online-Wörterbüchern finde ich es nicht, stimmen kann es natürlich trotzdem.

Auch die in Deinem Gebiet ältere Form Fickbogen ließe sich vielleicht ähnlich deuten, als Berufsübername für einen, der den Bogen vibrieren lässt. Dies als zweite Möglichkeit neben dem Saiteninstrument-Spieler.

Das Motiv für den Namenwechsel hat consanguineus genannt. Der lässt sich besonders elegant vollziehen, wenn beides dasselbe oder Ähnliches bedeutet. Dann wählt man eben die unverfängliche Form. Das ist jetzt nur Vermutung, aber an einen bloßen Verschreiber glaube ich nicht. Auch, dass es sich um zwei völlig verschiedene Familien handelt, glaube ich eher nicht.

Viele Grüße
Xylander

Geändert von Xylander (03.06.2020 um 08:47 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 03.06.2020, 08:59
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 23.502
Standard

Hallo,

ich bin zwar kein Onomastikspezialist, aber die heutige Assoziation mit dem Wort scheint mir doch eher aus dem 20. Jhd. zu stammen. Ich würde es daher als Grund für eine Änderung nicht unbedingt in Betracht ziehen.

Im Wörterbuchnetz fand ich bei Adelung folgende Bedeutung:
Ficken, verb. reg. act. welches nur in den niedrigen Sprecharten üblich ist.
1) Hin und her reiben, im Oberdeutschen.
2) Mit Ruthen züchtigen, im Niedersächsischen und Oberdeutschen. Ein Kind ficken. In einigen Gegenden ist auch das Diminut. fickeln in eben dieser Bedeutung üblich. Engl. fig, feaze, Holl. ficken. Das Lat. figere, stechen, stecken, im mittlern Lat. ficare, Ital. frecare, scheinet genau damit verwandt zu seyn. S. Adelung Fegen.

Die Ficke, plur. die -n, Diminut. das Fickchen, eine nur in den gemeinen Mundarten, besonders Niedersachsens übliche Benennung einer Tasche. Etwas in die Ficke stecken. Im mittlern Lat. Ficacium, im Schwed. Ficka, im Dän. Fikke, im Isländ. und Goth. Poka, im Engl. Pocket, im Franz. Poche; ohne Zweifel von Fach und mit demselben von dem Zeitworte fahen. Das Schwed. få, fahen, hat im Imperf. fick. In Niedersachsen heißt besonders die Hosentasche eine Ficke, eine Rocktasche aber in den gröbern Mundarten eine Futsche. An den Hufeisen für Wagenpferde wird der vorn in die Höhe stehende Theil, dessen Spitze über den Huf geschlagen wird, die Ficke genannt

Es könnte daher auch von der Rute / dem Bogen zum Züchtigen von Mensch oder Tier stammen
Dies wäre für mich aber auch ein nachvollziehbarer Grund für eine Änderung.
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 03.06.2020, 09:23
Xylander Xylander ist gerade online männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 3.229
Standard

Hallo Christine,
ja! der Rutenschwinger wäre eine weitere Möglichkeit.

Der Bedeutungswandel war mir bekannt. Ich denke, es ist eher eine Bedeutungsverengung, die obszöne Nebenbedeutung könnte schon früh vorhanden gewesen und später zur Hauptbedeutung aufgestiegen (oder abgestiegen) sein. Im DWB unter Fick: obscoene, fututio. Im Moment erleben wir gerade wieder einen Bedeutungswandel > jemanden fertigmachen.

Viele Grüße
Xylander

Geändert von Xylander (03.06.2020 um 09:25 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 03.06.2020, 12:28
Benutzerbild von Saraesa
Saraesa Saraesa ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.11.2019
Beiträge: 413
Standard

Vielen lieben Dank für eure hilfreichen Antworten und Recherchevorlagen!
Ich habe das KB noch einmal durchgesehen; es handelt sich definitiv um dieselbe Familie. 1845 wird ein Johann Fitbogen bestattet, der 1778 als Johann Fickbogen zur Welt gekommen ist.
Der "Bruch" zwischen den zwei Schreibweisen scheint irgendwann Mitte der 1820er stattzufinden. 1823 finde ich im Sterberegister noch die Schreibweise Fickbogen, im Sterberegister 1828 die Schreibweise Fitbogen, die die erste Schreibung von da an abzulösen scheint. Wie consanguineus schon erwähnte, fand damit dieser Wechsel im 19.Jh. statt. Gründe dafür habe ich im KB keine finden können, wohl doch eine Namensänderung aus Scham? Oder war die ursprüngliche Schreibweise zweitweise "Fiedelbogen/Fidbogen", die irgendwann aufgrund der Bedeutungsgleichheit von ficken im Sinne hin- und herreiben zu "Fickbogen" wurde, bis die Namensträger wieder die ursprüngliche Schreibweise annahmen?
Wenn ich Wiki glauben kann, war ficken wohl schon früh negativ besetzt, anscheinend schon ab dem 16. Jh. Das hätte ich so nicht vermutet, auch die Rute als Bedeutungsmöglichkeit ist ja fürchterlich.
Xylanders Vermutung zum Saiteninstrument scheint sich zu bestätigen, siehe hier. Möglich wäre damit auch der Ursprung von einem Werkzeug.

Geändert von Saraesa (03.06.2020 um 14:07 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 04.06.2020, 08:23
Xylander Xylander ist gerade online männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 3.229
Standard

Zitat:
Zitat von Saraesa Beitrag anzeigen
Gründe dafür habe ich im KB keine finden können, wohl doch eine Namensänderung aus Scham? Oder war die ursprüngliche Schreibweise zweitweise "Fiedelbogen/Fidbogen", die irgendwann aufgrund der Bedeutungsgleichheit von ficken im Sinne hin- und herreiben zu "Fickbogen" wurde, bis die Namensträger wieder die ursprüngliche Schreibweise annahmen?
Hallo Saraesa, so etwas Ähnliches kann stattgefunden haben. Zwar ist nicht die eine Form eine Nebenform der anderen, aber die Bedeutungsgleichheit würde es auch erklären. Zur Ergänzung: die Etymologie von fiedeln ist nicht entschlüsselt. https://www.dwds.de/wb/fiedeln. Hübsche Anekdote, dass ein Zeuge oder war es ein Pate den FN Fiedler trug.

Der Ursprung von einem Werkzeug wäre eine weitere Möglichkeit. Im Zusammenhang mit dem Fleischhacker fällt mir aber nichts ein (für den Fall, dass der Beruf in der Familie seit den Zeiten der Namenentstehung existierte)

Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:54 Uhr.