Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Adelsforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #21  
Alt 15.07.2020, 15:03
jele jele ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.05.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 2.092
Standard

Hallo Ihr beiden,

Ihr seid großartig!

Fassen wir zusammen:
Wilhelm Friedrich vD heiratet 1714 (früher wird schwierig, da die Braut 1766 68-jährig stirbt und daher Jg 1698 wäre) möglicherweise in Stockholm,
Hedwig Charlotte Ff von Mardefeld.
1715 kommt dann das erste Kind, die Tochter Sophie zur Welt, die 1758 Erzieherin, zuletzt 1. Hof- und Staatsdame der Prinzessin Wilhelmine von
Oranien, geb. von Preußen, wurde.
Es folgen mindestens zwei weitere Kinder, unter denen ein Sohn ist, nämlich unser gesuchter Vater.

N'est-ce pas?

Gruß

jele
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 15.07.2020, 15:34
Manni1970 Manni1970 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 359
Standard

Ich habe noch ein paar Daten von Ancestry nachgetragen. Es dreht sich demnach um:

0 Wilhelm Heinrich v. D., oo Anna Juliana v. Derenthal
1) Wilhelm Friedrich, *1682, + 1746, oo Hedwig Charlotte Freiin v. Mardefeld, + 4.7.1766 Berlin
(1) Sophie Albertine, *~1715, + 3.1790, seit 1758 Erzieherin der Prinzessin Wilhelmine v. Oranien
(2) Antonetta Charlotte Auguste, oo 6.11.1751 Berlin, Adam Friedrich v. Feilitzsch, Hptm. im Rgt. Württemberg
(3) Augusta Wilhelmine Louisa, oo 13.10.1751 Berlin, Friedrich Carl Gf. v. Schlieben
(4) Sohn, oo Augusta Friederika Henriette v. Wülcknitz, * 10.11.1738, + 7.4.1804 (in ooII. Samuel Philipp Ludwig Krug von Nidda)
A Auguste Sophie Charlotte Wilhelmine, * 1761 , + 15.1.1792, oo 1781 Breslau, Christoph Karl Alexander Friedrich von Wylich
(5) Sohn, +5.11.1738 mit 9 M in Hanau


Geändert von Manni1970 (15.07.2020 um 15:39 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 15.07.2020, 15:37
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 10.289
Standard

Leider einen nicht gesuchten Sohn ohne VN gefunden.
Am 5.11.1738 stirbt ein 9 Monate alter Sohn des Wilhelm Friedrich in Hanau.


Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Uelzen)
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 15.07.2020, 15:55
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 10.289
Standard

Der hier ist schon mal ein Kandidat: http://192.124.243.55/franckeschulen...=1&auswahl_2=4
Wilhelm Friedrich war ja seit 1722 beim Reichskammergericht in Wetzlar.

Zitat:

Titel
Wilhelm Ferdinand v. Dörnberg (1724-1793) gedruckte Ode auf den Tod des Freiherrn Philipp Franz v. Danckelmann
Laufzeit
ohne Jahr 18. Jh. Grrrrrrrr

Ok, hiernach https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfga..._D%C3%B6rnberg von 1742, dann wär das ja nix.
Es sei denn, es war nicht ein Tod der Anlass, sondern nur die Trennung nach gemeinsamen Jahren in Halle. Oder 1742 stimmt doch nicht. Eine Leichenpredigt von einem 18-jährigen??

EDIT: https://books.google.de/books/about/...AJ&redir_esc=y also doch 1742, dann scheidet er ja aus.


Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Uelzen)

Geändert von Kasstor (15.07.2020 um 17:05 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 15.07.2020, 16:32
jele jele ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.05.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 2.092
Standard

Hallo,

der Philipp Franz ist in der Tat zu jung verstorben.

Zwei Bemerkungen noch:
1. Wenn zwei der Töchter sich 1751 in Berlin getraut hatten, ist es denkbar, dass sie auch dorten geboren wurde, was sich nachprüfen ließe. Sie wären - ein vernünftiges Heiratsalter vorausgesetzt - "um 1730" geboren worden.

2. Irgendwann zieht die Familie nach Hanau, wie der dort 1738 geborene und verstorbene Sohn nahelegt, also müsste man auch in Hanau nachschauen --> archion.

Gruß

jele
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 15.07.2020, 17:34
Manni1970 Manni1970 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 359
Standard

Hallo Jele,

Zitat:
Zitat von jele Beitrag anzeigen
Die einschlägigen Werke wie auch Testamente, Kirchenbücher, sofern bekannt, habe ich selbstverständlich schon durchgearbeitet ...
wäre es dann nicht möglich, dass du aus deinem reichen Danckelmann-Fundus einen kurzen Lebenslauf (vor allem Ort + Zeit ) des Wilhelm Friedrich, *1682, + 1746, zur Verfügung stellst. Dann hätte man eher einen Anhaltspunkt.

Vermutlich hat der jetzt Gesuchte nichts mehr mit dem 7jährigen Krieg zu tun, sondern war wie der Vater Jurist. Die Marburger Matrikeln habe ich weitgehend durchgesehen, konnte ihn bislang aber nicht finden.

Manni
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 15.07.2020, 21:04
jele jele ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.05.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 2.092
Standard

Hallo Manni,

so viel über den FW habe ich auch nicht, sonst wäre ich ja auch nicht hier...

Das Übliche halt: 1702 stud. iur. Uni Halle, 1722 Assessor beim Reichskammergericht in Wetzlar, Kg schwed und Fst hessen-kasselscher Geheimer Rat, Regierungs- und Konsitorialpräsident in Hanau, 1744 Kg pr Geh Rat, 15.01.1745 Kg pr Wirklich Geh Staats- und Kriegsminister.

Wie gesagt: der nächste Schritt wäre Hanau bei Archion.

Gruß

jele
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 15.07.2020, 21:54
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 10.289
Standard

Aufgrund der Schwierigkeiten, die er uns macht, hätte er seinen Namen besser in Dunkelmann geändert .

Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Uelzen)
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 16.07.2020, 11:36
Manni1970 Manni1970 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 359
Standard

Zitat:
Zitat von jele Beitrag anzeigen
.. so viel über den FW habe ich auch nicht, sonst wäre ich ja auch nicht hier...
Nee, du bist hier, weil du die Eltern der Auguste Sophie Charlotte Wilhelmine suchst. Dass der W.F. ihr Opa war, hat verm. die letzten 200 Jahre niemand gewusst.

Die Matrikel von Halle sind nicht online, in Frankfurt/Oder findet sich ein am 4.12.1703 eingeschriebener Wilhelmus Fridericus de Danckelman, eques Westphalus, (noch 1706 dort als Respondent erw.). Dann tut sich eine Lück auf bis 1722. Wilhelm Friedrich war 1722-1738 obersächsischer Kreis-Assesor am Reichsgericht in Wetzlar, trat dann 1738 in hessen-kasseler Dienste, erst in Hanau, dann in Kassel, und kam schließlich nach Berlin, wo er am 12. Juli 1746 verstarb. Seine Frau stammte aus einer pommerschen-schwedischen Adelsfamilie. Ihr Vater war der seit 1681 in hessen-kasseler Diensten stehende Philip Christoffer Baron v. Marderfelt, oo Magalena v. Ekeblad. Ihre Brüder, oftmals wurden ja die Söhne nach den Brüdern der Eltern benannt, waren Philipp Otto, Conrad Johann und Christoph. Wenn deine Angaben zum Geburtsjahr der Hofdame mit ~1715 stimmen, muss er zu dieser Zeit bereits in Hessen gewesen sein - wo eben der alte Marderfelt oder ggf. doch dessen Witwe sich aufhielten.

Die KB der ref. Gm. Wetzlar (1719-1833) befinden sich im Kirchenarchiv des Rheinlands in Boppard u. sind m.W. nicht online. In einer Forschungsstelle der Mormonen könntest du die Kirchenbuchkartei Wetzlar einsehen - falls die Reformierten dort dabei sind.

Letztlich dreht es sich hier aber doch um Augusta Friederika Henriette v. Wülcknitz, * 10.11.1738, denn die muss der "Dunkelmann" ja geheiratet haben. Sie wurde in Reinsdorf geboren und ihr Vater war Amtshtpm. in Lebus. Reinsdorf (heute Ortsteil von Görzig (Südliches Anhalt)) hatte eine eigene Pfarrkirche. Die KB sollten sich im Dessauer Kirchenbucharchiv befinden: https://www.landeskirche-anhalts.de/...henbuecher.pdf
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 16.07.2020, 12:39
jele jele ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.05.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 2.092
Standard

Hallo Manni,

danke für die Ergänzungen.
Die Matrikel von Halle sind zwar nicht online, aber offline in der Stabi zu Berlin einzusehen.
Die Mormonen machen sich noch rar, aber ein Ausflug nach Dessau ist schon möglich.

Gruß

jele
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:28 Uhr.