#21  
Alt 23.08.2010, 13:33
Merhof Merhof ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 22.08.2010
Ort: 34519 Diemelsee
Beiträge: 35
Standard

Zitat:
Zitat von Wiesenfee Beitrag anzeigen
Hallo an euch alle
1
Mir würde das mal interessieren wie ihr das so handhabt.
Wenn sich ein Mädchen verheiratet ändert sich der Familienname ( früher war das so heute nicht mehr.) Schreibt ihr dann die Familie mit den Kindern weiter auf und deren Familien.
Oder hört ihr nach der Hochzeit diese Mädchen auf zu schreiben.( Ende.)

2
Wer von Euch schreibt nur den Stammbaum auf in geradlienig nach oben. Da werden ja die Geschwister nicht aufgeschrieben.


Ich hab schon Leute getroffen die schreiben nur so auf (1)
Wenn nachgefragt wird warum denn nicht die Mädchen. Hört man der Name hat sich geändert, der Stammbaum wird so groß.

Ich traf auch Leute die nur wie bei(2)alles aufschreiben.
Nachgefragt. Mir reicht das so , das sind nur Geschwister , der wird zu groß.

Meine Frage an euch
Schreibt ihr die Mädchen mit auf die sich verheiratet haben.
Nur den Stammbaum gerader Linie nach oben.
Aufschreiben oder über man. Karteien so etwas sauber zu erstellen ist nahezu unmöglich. Ich habe das Programm von Family-Tree-Maker. Hier werden die Mädchen mit ihrem Geburtsnamen aufgeführt, nach der Heirat erfolgt dann ein Merker.
Problematisch wird es bei Zweit- und Drittehen und die Kinder hieraus. Hierfür habe ich eine extra Exel-Datei angelegt.
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 23.08.2010, 18:43
Benutzerbild von Garfield
Garfield Garfield ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2006
Ort: Bern, Schweiz
Beiträge: 1.486
Standard

In mein Programm schreibe ich alles, was ich kriegen kann. Bei Frauen, die geheiratet haben, schreibe ich Ehemann, dessen Eltern und allfällige Kinder aber meist nur in die Bemerkung. Je nach dem wie viel Informationen ich da habe und wie entfernt verwandt sie sind.

Auf dem handschriftlichen Stammbaum, den ich für Notizen und zur Übersicht nutze, kommt es drauf an, wie sehr mich jene Familie interessiert. Wenn die Familie genug nahe verwandt ist oder mich warumauchimmer interessiert, schreibe ich Ehemann+Kinder auch auf. Und je nach dem auch die ganze Linie "abwärts", also Kinder, Enkel usw. Schreibe ich die Kinder nicht dazu, mache ich aber ein Zeichen (angedeutete Linie vom "oo" aus), dass ein Paar noch Kinder hatte.

Frauen führe ich generell mit ihrem Mädchennamen.
__________________
Viele Grüsse von Garfield

Suche nach:
Caruso in Larino/Molise/Italien
D'Alessandro in Larino und Fossalto/Molise/Italien und "Kanada"
Jörg aus Sumiswald BE/Schweiz
Freiburghaus aus Neuenegg BE/Schweiz
Wyss aus Arni BE/Schweiz
Keller aus Schlosswil BE/Schweiz
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 23.08.2010, 20:54
Benutzerbild von Ritterrath
Ritterrath Ritterrath ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.08.2010
Ort: Sinzig/Kreis Ahrweiler/RLP
Beiträge: 462
Standard

Ich schreib alles und jeden auf den ich zwischen die Finger bekomme
__________________
Ritterrath/Retterath, Schmickler, Broich, Knieps, Arzdorf, Lingen
Geef, Ockenfels, Brenner, Gross, Heuser, Steinmetzler Alfter, Decker, Dümpelfeld usw. Kreis Ahrweiler und Eifel
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 23.08.2010, 22:24
Benutzerbild von Hintiberi
Hintiberi Hintiberi ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2006
Ort: Paderborn, Westf.
Beiträge: 1.053
Standard

Ich schreib auch auf, was ich zu fassen krieg! Und wenn das ganze Kirchenbuch dran glauben muß!
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 26.02.2012, 14:08
JosefMaurer1 JosefMaurer1 ist offline männlich
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2012
Ort: Homburg
Beiträge: 2
Standard

ich finde, alle Nachkommen zu erfassen, interessanter. Mein Stammbaum, der bis 1696 zurückgeht, füllt zur Zeit 88 DIN A 4 Seiten (das ergibt ca. 5 qm).
Diesen Stammbaum präsentiere ich bei unseren jährlichen Treffen der Nachkommen und er wird gerne angenommen.
J. Maurer
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 26.02.2012, 17:04
Benutzerbild von Hintiberi
Hintiberi Hintiberi ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2006
Ort: Paderborn, Westf.
Beiträge: 1.053
Standard

Wenn ich nur die Namenslinie verfolgt hätte, wäre mein Stammbaum innerhalb von 3 Tagen fertiggestellt. Da hört der Spaß doch direkt auf noch bevor er begonnen hat...
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 27.02.2012, 12:18
Anke's Ahnen Anke's Ahnen ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.02.2012
Ort: Langenhagen
Beiträge: 132
Standard

Auch ich arbeite auf jeden Fall die Geschwister mit Ehepartnern und Kindern ein.

So manchesmal hat es mich auch schon weitergebracht. Denn manchmal steht z.B. im Traueintrag eines Geschwisterkindes mehr bzw. genaueres über die Eltern oder es ist einfach nur besser zu lesen, da gerade ein anderer Pastor am Werk war. :-)
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 21.03.2018, 15:51
brntschk brntschk ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 18.03.2018
Ort: Marktstraße 4 07570 Weida
Beiträge: 13
Standard

Ich gehöre eigentlich auch zu den Neugierigen und akzeptiere erst einmal alles was sich so bietet.
Versuche aber immer die Verbindungen mit Dokumenten zu belegen.

Meinen Baum baue ich nach den Kekule-Regeln auf im Prinzip sind das immer die Eltern=Stammbaum(Arbeitsblatt), ausgehend von dem Probanden= ich selbst=1.
Alle Anderen sind Nebenlinien(mein Bruder=N1 usw.), die ich nur verfolge, wenn es dort Besonderheiten gibt, z.B. Adlige oder Auswanderer, oder eine Geschichte, die mir als Kind über Vorfahren erzählt wurde, dann forsche ich dort nach.
Die Anzahl der Personen spielt für mich eine untergeordnete Rolle.

Die Ahnenforschung habe ich von meinem Onkel und meinem Vater(Brüder) übernommen. Sie hatten eigene Regeln für sich aufgestellt.

Ich achte diese, lese aber auch über andere Forschungen und "koche mir daraus mein eigenes Süppchen".

Mein Stammbaum muss ja neu sein, da ich ja schon wieder eine Generation weiter bin.

Ich arbeite weitgehend über MyHeritage-->aber Vorsicht, die Personen die gefunden werden immer prüfen, nicht wahllos einfach alles aufnehmen, das trifft aber auch für andere Seiten zu.
Gut ist es auch, wenn nicht nur im Netz geforscht wird. Viele Seiten bieten auch eine Netzunabhängige Software an.
Damit habe ich dann die Gewähr, dass mich nicht eine Flut von Personen überrollt.

Ich bin neu hier bei Ahnenforschung.net und erhoffe mir für die Zukunft mehr über digitalisierte Dokumente zu erfahren und wie man z.B. auf Kirchenbücher zugreifen kann, oder Gewerbeeinträgen findet.

Nun hänge ich mal noch ein Bild mit an.
Dieses ist mein Arbeitsblatt, wenn ich suche.
Der obere Teil zeigt die Daten die zu suchen sind(so hat es mein Onkel gemacht).
Der untere Teil zeigt die Verwandtschaftsverhältnisse in der direkten Linie
Eltern-->also Stammbaum mit den entsprechenden Bezeichnungen und den Regeln der Kekule-Nummerierung. Für jede Nummer lege ich ein Datenblatt an.
Nebenlinien bekommen ein "N" vor die Nummer, so weiß ich dann, das die entsprechende Person zu den Geschwistern der Nummer gehört, oder zu deren Verwandten.

Ordnung halten, so finde ich ist sehr wesentlich in der Ahnenforschung, sonst wirkt sie wie ein Ozean--> man schwimmt und schwimmt, findet kein Ende und letzendlich geht man unter.

Ich melde mich wieder und hoffe Du kannst was damit anfangen.

Einen schönen Tag wünscht

Barbara Nitschke
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Arbeitsblatt.pdf (238,5 KB, 55x aufgerufen)
__________________
Nitschke, Ketschker, Malinowski-->Auras, Breslau
Voigt-->Großbreitenbach in Thüringen
Petzold, Ranacher-->Erfurt
Rosina, Maria Weidig (geb. Flamer von Nischwitz)-->Kleinlöbichau?kein Adel??
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 22.03.2018, 08:18
SteffenHaeuser SteffenHaeuser ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.02.2015
Beiträge: 805
Standard

Ich schreibe (also per Computer) alle direkten Vorfahren
auf, keine Geschwister, sonst wuerde ich bei schon 2000
direkten Vorfahren, nicht mehr durchblicken wer der
Personen nun mein Vorfahr ist und wer nicht.

Wenn die Geschwister fuer eine Zuordnung wichtig sind,
beschreibe ich deren Daten in den Kommentaren.

Ausnahme mache ich nur bei Vorfahren des 1.Manns meiner
Oma, seine (sehr entfernte, gemeinsame Vorfahren 18. Jh
und frueher) Verwandtschaft mit meinem Opa
erforsche ich auch.

Geändert von SteffenHaeuser (22.03.2018 um 08:19 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 22.03.2018, 10:53
Gertrud Dinse Gertrud Dinse ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.02.2013
Beiträge: 983
Standard

Ich bin Ancestry-Kunde. Dort habe ich einen Stammbaum, der ausschließlich die Kernfamilie betrifft. Also Eltern, Großeltern, Urgroßeltern usw. ; Außerdem hab ich die Geschwister meinen Ahnen mit aufgenommen und deren Ehegatten nebst Eltern. Das macht dann i-was bei 550 Probanden.

Dann hab ich einen Stammbaum, bei dem ich alles sammle- also in die Breite gehe. Hin und wieder findet sich da dann mal ein Hinweis auf die Kernfamilie- Taufpaten, Trauzeugen usw.- welche mir dann weiterhelfen. Gerade aktuell hab ich den Verbleib eines direkten Vorfahrens meines Mannes auf diese Art gefunden. Ich wäre nie im Leben darauf gekommen, dass der Betreffende dorthin verzogen ist. Jetzt kann ich dort weitersuchen.

Ohne die visuelle Darstellung in der Baumform und der Angabe, welcher Verwandschaftsgrad würde auch ich die Übersicht verlieren- selbst wenn es sich nur um die direkten Vorfahren dreht. Ich hab ja das Glück, Namen zu haben, die es in der Region mehr als oft gibt.

Gertrud
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:39 Uhr.