#21  
Alt 21.07.2008, 01:15
Dorothea Dorothea ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2008
Ort: Berliner Umland
Beiträge: 1.414
Standard

Hallo, Ina, nochmal,
danke für Deine Mühe Ich hatte natürlich bzgl. des Diözesanarchivs in Berlin schon recherchiert. Da die aber im Internet schreiben, dass die Kirchenbuchangelegenheiten dezentral geregelt sind, habe ich mich gefragt, wie fange ich das an, die Stecknadel im Heuhaufen zu suchen, in dieser riesig großen Stadt mit den unzähligen Kirchen. Aber Du hast mir Mut gemacht, die e-mail-Adresse doch mal auszuprobieren. Vielleicht hilft es ja?
Danke nochmals, und Tschüß endlich, muß erst einmal gehen,...
netteste Grüße - Dorothea
__________________

Es sind die Lebenden, die den Toten die Augen schließen. Es sind die Toten, die den Lebenden die Augen öffnen.
--------------------------------------------------------



Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 21.07.2008, 08:28
Benutzerbild von Hintiberi
Hintiberi Hintiberi ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2006
Ort: Paderborn, Westf.
Beiträge: 1.059
Standard RE: Heirat wenn verschiedene Religionen?

Zitat:
Original von Carlton
Aber mal so ganz theoretisch: meisten hat man ja einen Grund, wenn man aus der Kirche austritt. Und dann hat man doch auch nicht vor, kirchlich zu heiraten. Wie auch, wenn man nicht glaubt, was der Paster/Pfarrer erzählt. Wie will man da die Fragen mit "ja" beantworten. Eigentlich bedeutet doch die Konfession etwas mehr als nur mit einem weißen Kleid in der Kirche gewesen zu sein. Aber wie gesagt, alles nur rein theoretisch.
Hallo Ursula,

also ich "glaube" bei weitem nicht alles, was der Pastor da am Altar vor sich hinduselt.
Wenn jemand kirchlich heiraten will, hat das doch nichts damit zu tun, was der Pfarrer von sich gibt, da kann er predigen, was er will - der "Glaube" sollte daran nicht gebunden sein.

Meine Mutter war letzte Woche auf einer Beerdigung einer Bekannten.
Da muß der Pastor so einen Schwachsinn von sich gegeben haben, daß 2 Leute aufstanden, laut in der Kirche sagten: "So einen Stuß höre ich mir nicht weiter an" und rausgingen.
Die Verstorbene litt an Krebs und der Pfarrer zog es so auf, als sei die Krankheit eine von ihr selbst verschuldete gewesen, die sie hätte wieder loswerden können, wenn sie, wie Jesus, nach jedem Fallen wieder aufgestanden wäre.
Das hätte man meiner Meinung nach auch anders formulieren können.

Ich weiß ebenfalls noch, daß der Pastor auf der Beerdigung meiner Oma auch irgendwelchen Dummfug von sich gegeben hat. Auch wenn ich da nicht wirklich zugehört habe, so einiges setzt sich dann doch fest.


Naja, egal, es ging zwar jetzt um Beerdigungen, nicht um Heiraten, aber die Pfarrer sind ja sowohl für das eine, wie für das andere zuständig.

Viele Grüße
-Jens
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 21.07.2008, 23:05
ChapaChupo ChapaChupo ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 01.07.2008
Beiträge: 14
Standard

hallo zusammen,

habe die beiträge mit großem interesse gelesen und habe zu dem thema vielleicht auch noch etwas kurioses beizutragen...
mein vater ist evangelisch, meine mutter katholisch und zunächst wollte keiner sie kirchlich trauen...nun kam dann meiner einer und folgender kuhhandel wurde zwischen den vertretern der konfessionen abgeschlossen: da die mutter das kind erziehe, sollte ich katholisch getauft werden und dafür durfte der evangelische pfarrer dann die kirchliche trauung vornehmen...so konnte jeder ein schäflein ins trockene bringen

dafür bin ich aus der kirche ausgetreten und habe zwei kleine heidenkinder...dat hammse jetzt davon
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 14.09.2013, 23:13
Niclas
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo zusammen,

meine Eltern heirateten, meine Mutter ist russisch-orthodox, und mein Vater ist zwar evangelisch-lutherisch getauft, aber dann aus der Kirche ausgetreten. Meine Eltern haben aber trotzdem in der Kirche geheiratet. Wie weiß ich auch nicht genau...

-Niclas
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 15.09.2013, 13:40
Benutzerbild von Garfield
Garfield Garfield ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.12.2006
Ort: Bern, Schweiz
Beiträge: 1.950
Standard

Hallo Niclas,
da hast du aber ein altes Thema ausgegraben .

Inzwischen weiss ich von meinem Eltern (evangelisch-reformiert bzw. römisch-katholisch), dass es in Italien doch nicht so einfach war, einen Pfarrer zu finden, der sie katholisch trauen wollte. Der Pfarrer in der Kirche, in der mein Vater getauft wurde, verweigerte dies. Also haben sies in einer anderen Kirche im selben Ort versucht, was dann geklappt hat.
Laut katholischem Kirchenrecht dürfen Katholiken jemanden mit anderer Religion heiraten, sofern die Kinder dann katholisch getauft bzw. erzogen werden.
__________________
Viele Grüsse von Garfield

Suche nach:
Caruso in Larino/Molise/Italien
D'Alessandro in Larino und Fossalto/Molise/Italien und "Kanada"
Jörg von Sumiswald BE/Schweiz
Freiburghaus von Neuenegg BE/Schweiz
Wyss von Arni BE/Schweiz
Keller von Schlosswil BE/Schweiz
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 15.09.2013, 16:08
Asphaltblume Asphaltblume ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.09.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.498
Standard

Zitat:
Zitat von Garfield Beitrag anzeigen
Laut katholischem Kirchenrecht dürfen Katholiken jemanden mit anderer Religion heiraten, sofern die Kinder dann katholisch getauft bzw. erzogen werden.
Interessant - meine evangelische Oma hat um 1930 herum (ich hab das genaue Datum noch nicht gefunden) in Berlin einen Katholiken geheiratet, und zwar in einer evangelischen Kirche, wenn die Familienüberlieferung stimmt. Demnach hat meine Uroma dem Bräutigam das Versprechen abgerungen, dass die Kinder evangelisch getauft werden.
(Mit dem Ergebnis, dass er sich geweigert hat, überhaupt Kinder zu zeugen und die Ehe nach wenigen Jahren geschieden wurde. Meine Oma wollte nämlich partout meine Oma werden.)
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 21.09.2013, 21:47
Merle Merle ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2008
Beiträge: 1.276
Standard

Hallo zusammen,

heutzutage ist es bei der katholischen Kirche so, dass eine Dispens eingeholt werden muss, wenn ein katholischer Partner einen nicht katholischen Partner heiraten möchte. Ich habe noch nicht erlebt, dass diese Dispens nicht gewährt wird, aber wer weiß, wie das früher war. Grundsätzlich war es bestimmt früher aber auch nicht so, dass die Pfarrer solche Entscheidungen treffen durften, d.h. sie konnten im oben genannten Fall ohne Dispens nicht trauen. Vielleicht lag es aber im Ermessen des Pfarrers, ob er überhaupt den Bischof um Dispens ersuchen wollte (auch das weiß ich aber nicht).
Die Eheleute müssen heutzutage im Traugespräch bestätigen, dass sie wissen, dass die Kinder im katholischen Glauben erzogen werden sollen. Dies darf aber nicht zu "Verwerfungen" führen, so dass in der Theorie auch die Kinder anders getauft werden dürfen, wenn das sonst zu einer schweren Ehekrise führen würde (mal ganz platt gesagt). Eine ökumenische Trauung gibt es nicht, es gibt in der Regel in der evangelischen Kirche eine evangelische Trauung, findet die Trauung in der katholischen Kirche statt, dann ist dies eine katholische Trauung (Ausnahmen kann es geben, aber für die Trauung von Katholiken in einer evangelischen Kirche musste bis vor kurzem auch eine Dispens eingeholt werden). So ist das heutzutage, wie das jetzt früher aussah, kann ich nicht genau sagen, aber grundsätzlich war das bestimmt eher noch strenger.

Dorothea, bist Du eigentlich fündig geworden? Du könntest ansonsten nach der Dispens forschen (Diözesanarchiv).

Gruß
merle
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 21.09.2013, 22:35
Benutzerbild von Cardamom
Cardamom Cardamom ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.07.2009
Ort: Oberfranken
Beiträge: 1.913
Standard

gelöscht

Geändert von Cardamom (21.09.2013 um 22:41 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 22.09.2013, 05:06
Benutzerbild von Ruhrforscher
Ruhrforscher Ruhrforscher ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.01.2011
Ort: Essen
Beiträge: 302
Standard

Ich habe es auch schon erlebt, dass ein Protestant, der in der kath. Gemeinde aktiv mitgearbeitet hat und plötzlich verstarb, mit allem Pipapo katholisch beigesetzt wurde und sogar vorher die letzte Ölung erhielt. Ist aber wirklich jedem Pfarrer überlassen
__________________
FN Wittkamp, Pothmann (Essen)
FN Dumpe Langenhorst (Lembeck)
FN Liemanns {Lusczyk} ,Hallek ,Dworaczek, Schmattloch (Schwientochlowitz, Beuthen OS,Königshütte OS,)
FN Kullinat {Kullinaitis}, Görke (Gumbinnen)
FN Krüger, Bach, Scziakow, Doeller, Szypkowski, Gablitz, Schulz (Kreis Stuhm)
FN Mandalka, Wi(e)schalla, Dehsol, Sobeck( Krempa {Groß Strelitz})
FN Kober, Mansfeld, Wagner, Hammerschmidt, Naumann, Kolditz, Wernicke, Arnold, Rügelmann, Thielemann, Akte(Kreis Mansfeld, Mansfeld, Leimbach)
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 22.09.2013, 09:27
Merle Merle ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2008
Beiträge: 1.276
Standard

Zitat:
Zitat von Ruhrforscher Beitrag anzeigen
Ich habe es auch schon erlebt, dass ein Protestant, der in der kath. Gemeinde aktiv mitgearbeitet hat und plötzlich verstarb, mit allem Pipapo katholisch beigesetzt wurde und sogar vorher die letzte Ölung erhielt. Ist aber wirklich jedem Pfarrer überlassen
Hallo zusammen,

eine Beisetzung und Krankensalbung ohne Kommunionempfang ("letzte Ölung") sind aber etwas anderes als eine Trauung. Diese ist in der katholischen Kirche ein Sakrament und es gibt ganz klare "Regeln", wer dies wo und wem spendet.

Gruß
merle

PS: Liebe Cornelia, warum hast Du deinen Beitrag gelöscht?
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wenn das mal kein Pech ist ... emma2412 Erfahrungsaustausch - Plauderecke 5 19.03.2008 12:58
Traueranzeigen (verschiedene Quellen) schaefera Bayern Genealogie 1 30.10.2007 16:35

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:55 Uhr.