Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Software und Technik > Genealogie-Programme
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 19.01.2021, 18:16
Curzon Curzon ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 25.11.2020
Beiträge: 16
Standard Unterschiedliche Schreibweisen

Ich habe jetzt öfter mal in verschiedenen Quellen unterschiedlich Schreibweisen von Vor- oder Nachnamen der gleichen Person gefunden, z.b. Carl oder Karl.
Wie legt ihr die Person an, wenn unklar ist welches die richtige Schreibweise ist? Über alternative oder bevorzugte Namen?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 19.01.2021, 18:59
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 10.290
Standard

Hi,
Du kannst Vornamen standardisieren. Welche Standardschreibweise man wählt hängt z.B. von der Häufigkeit des Auftretens ab.

In meinem Forschungsbereich wurde Carl überwiegend mit C geschrieben.
Genauso bei Jacob, fast immer mit c geschrieben.
Bei Catharina überwog auch das C.
Dementsprechen sind das meine Standardschreibweisen.

Ich spreche hier von den Einträgen in Kirchenbüchern, ob diese Namen im sonstigen Alltag vor 400 Jahren stattdessen mit K geschrieben worden sein könnten, kann ich nicht beurteilen.
__________________
Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 19.01.2021, 19:00
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 25.341
Standard

Hallo,

wenn ich z.b in Heiratseinträgen eine persönliche Unterschrift finde, nehme ich diese Variante. Ansonsten nehme ich die Schreibweise des Geburtseintrages (Ausnahme, wenn der auf Latein ist, dann deutsche ich ein) oder die am häufigsten vorkommende.
Alles andere trage ich aber als alternative Schreibweisen ein.

Aber wir können ja sowieso nicht mehr 100%ig sagen, wie derjenige gerufen wurde.
Eine Elisabeth(a) kann ja generell nur Lisl, Betty, Elisa .... genannt worden sein.

Dann kommt noch die Unsicherheit Pfarrer dazu! Wie soll das Kind heißen? Lisa. Im Taufeintrag steht aber Elisabeth! Geschehen 1991! Warum? Weil der Pfarrer der Auffassung war, daß Lisa kein vernünftiger Name ist, drum muß da Elisabeth rein Aber genau so wollten die Eltern das Kind nicht nennen!
Wer weiß, ob dergleichen früher nicht auch schon vorkam?
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 19.01.2021, 19:27
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 3.047
Standard

Hallo zusammen!

Es hing ja oft auch von der Person des Kirchenbuchführers ab, wie ein Name geschrieben wurde. Als "Hanß" getauft, hat "Hans" geheiratet und starb schließlich als "Johann". Das geht ja noch. Wenn der als "Heinrich" getaufte Mann aber als "Christian" zum ersten Mal heiratet, bei der zweiten Hochzeit im selben Ort nur wenige Jahre später wieder "Heinrich" heißt, sein erstes Kind aber als "Johann Heinrich" bekommt, dann macht man sich schon Gedanken.

Bei Familiennamen ist es noch schlimmer. Ich habe mir angewöhnt, die heutige Schreibweise standardmäßig einzutragen. Einfach deswegen, weil ich beim Sortieren oder Suchen eben diese Familie angezeigt bekommen möchte, und zwar sämtliche Mitglieder. Nun habe ich aber etliche Familien unter den Ahnen, deren verschiedene Linien sich bis in die heutige Zeit unterschiedlicher Schreibweisen bedienen. Manchen ist gar nicht bewußt, daß sie mit der "anderen" Familie teils nachweislich, teils wenigstens mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit stammverwandt sind. Was soll man da tun? Eigentlich wäre eine einzige Schreibweise wegen der Sortierbarkeit der einzig praktikable Weg. Das aber wäre ein Schlag ins Gesicht für die lebenden Mitglieder derjenigen Linie(n) welche den anders geschriebenen Namen führt bzw. führen.

Schwieriges Thema....

Viele Grüße
consanguineus
__________________
Suche:

Joh. Christian KROHNFUSS, Jäger, * um 1790
Anton BLANKE, Halbspänner in Kl. Rhüden, * um 1750

Joh. Andr. MAASBERG, Bürger und Windmüller in Peine, * um 1730
Daniel KRÜGER, Amtmann in Bredenfelde, * err. 1729
Georg Melchior SUDHOFF, Pächter in Calvörde, * um 1680
Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600

Geändert von consanguineus (19.01.2021 um 22:20 Uhr) Grund: Rechtschreibfehler ausgemerzt
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 20.01.2021, 05:20
Benutzerbild von Andre_J
Andre_J Andre_J ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2019
Beiträge: 737
Standard

Hallo,

ich trage die Personen nach Möglichkeit so ein, wie sie bei der Taufe oder ersten Heirat genannt wurden. Alternativen werden als solche erfasst. Standardisierung von Nachnamen geht mir persönlich zu weit. Ich verwende lieber programminterne Markierungen für Personen einer Ahnenlinie.

Bei den Vornamen in lateinischen Kirchenbüchern muß man bisweilen großzügig sein, eine Mutter namens Gertrud kann beim nächsten Kind Margarete heißen, weil sie auf Deutsch halt Gretken genannt wurde. Da ist dann die lateinische Standardisierung schief gelaufen.

Gruß,
Andre_J
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 20.01.2021, 08:04
Curzon Curzon ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.11.2020
Beiträge: 16
Standard

OK, danke euch, bis hierhin.

Wieder so ein klassisches Kommt-drauf-an Thema 😉
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 20.01.2021, 08:49
Malte55 Malte55 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2017
Beiträge: 1.397
Standard

Moin,
ob Carl oder Karl, ob Meier oder Meyer, da pell ich mir ein Ei drauf!
LG Malte
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 20.01.2021, 13:03
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 3.047
Standard

Zitat:
Zitat von Andre_J Beitrag anzeigen
Standardisierung von Nachnamen geht mir persönlich zu weit. Ich verwende lieber programminterne Markierungen für Personen einer Ahnenlinie.
Hallo Andre,

und wie machst Du das konkret? Ich nutze Excel. Wie soll man da nach Familiennamen sortieren, wenn es innerhalb einer Familie zig verschiedene Schreibweisen gibt und man die auch so bei jeder Person eingetragen hat? Aus diesem Grunde bekommt jeder aus einer bestimmten Familie beispielsweise den zuletzt gebräuchlichen Familiennamen "Rudolph" verpasst. Die bei jedem Individuum jeweils gebräuchlichen Varianten ("Rudolff", "Rudolf", "Roloff", "Rolof", "Rauloff" etc.) Kommen in eine Extrazelle, um sie wenigstens zu bewahren. So taucht dann etwa eine Anna Rudolph in meiner Ahnenliste auf, die vor Hunderten von Jahren in ihrem Plattdeutsch sprechenden Unfeld wohl aber nie so geheißen haben wird. Aber wie soll ich das Dilemma lösen?

Viele Grüße
consanguineus
__________________
Suche:

Joh. Christian KROHNFUSS, Jäger, * um 1790
Anton BLANKE, Halbspänner in Kl. Rhüden, * um 1750

Joh. Andr. MAASBERG, Bürger und Windmüller in Peine, * um 1730
Daniel KRÜGER, Amtmann in Bredenfelde, * err. 1729
Georg Melchior SUDHOFF, Pächter in Calvörde, * um 1680
Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 20.01.2021, 15:01
Benutzerbild von Andre_J
Andre_J Andre_J ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2019
Beiträge: 737
Standard

Zitat:
Zitat von consanguineus Beitrag anzeigen
Hallo Andre,

und wie machst Du das konkret? Ich nutze Excel. Wie soll man da nach Familiennamen sortieren, wenn es innerhalb einer Familie zig verschiedene Schreibweisen gibt und man die auch so bei jeder Person eingetragen hat?
Das war für mich einer der Gründe, von Excel auf Gramps umzusteigen. Da kann ich jeder Person oder Personengruppen beliebig viele Markierungen verpassen, und zur weiteren Bearbeitung dann nur Personen mit diesem Merkmal anzeigen lassen. Geht vermutlich auch in Excel, aber eher umständlich.

Dann brauche ich mich auch nicht festlegen, ob aen gen Eyndt nun zusammen oder getrennt geschrieben wird. Oder wie sich die Familie Cuijsters alias van Aeken in früheren oder späteren Generationen genannt hat. Jeder hat ein Recht auf seinen eigenen Nachnamen. Und es ist auch interesssant zu sehen, wann sich die holländischen Vorfahren ihren Familiennamen eindeutschen ließen.

Gruß,
Andre_J
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 20.01.2021, 15:34
Curzon Curzon ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.11.2020
Beiträge: 16
Standard

Zitat:
Zitat von Andre_J Beitrag anzeigen
Das war für mich einer der Gründe, von Excel auf Gramps umzusteigen. Da kann ich jeder Person oder Personengruppen beliebig viele Markierungen verpassen, und zur weiteren Bearbeitung dann nur Personen mit diesem Merkmal anzeigen lassen. Geht vermutlich auch in Excel, aber eher umständlich.
Kannst du erklären, wie du das in Gramps machst? Ich hätte jetzt unter Namen einen alternativen Namen, ähnlich wie beim Namen nach der Hochzeit, eingefügt. Oder was genau ist mit Markierung gemeint?
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
gramps , schreibweise

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:29 Uhr.