Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenkunde
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 28.12.2020, 18:34
StahlhutJr StahlhutJr ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.08.2020
Ort: Hamm
Beiträge: 387
Standard

Zitat:
Zitat von Balduin1297 Beitrag anzeigen
Und es kommt zwar der Vorfahre erst im Jahr 1497 in Stadthagen vor, es könnte allerdings auch sein, dass der aus einem Dorf in der Umgebung nach Stadthagen umgezogen ist.
Selbstverständlich kann ich dies nicht ausschließen.
Es ergibt jedoch Sinn aus folgenden Gründen.
Der zwischen 1471-1495 in Lübeck, Danzig, Schonen und Thorun erwähnte Wylken Stalhodt / Staelhoet, erscheint NACH 1495 in keiner Aufzeichnung der Hanse mehr.

Der Lübecker Rastherr (1535) Hans bzw. Johann, nennt einen seiner Söhne Wylken.
Zeitgleich mit den Stalhodts, bzw. 2 Jahre später wird auch der Sohn des Stadthagener Bürgermeister Koller, Ratsherr in Lübeck, nämlich 1537


Zitat:
Zitat von Balduin1297 Beitrag anzeigen
Es wird wohl schon schwer genug werden, eine direkte, lückenlose Verbindung zu der ältesten Person mit diesen Namen im Jahr 1497 in Stadthagen herzustellen. Wie weit gehen die Kirchenbücher von Stadthagen zurück?
Ich beziehe mich dabei in so früher Zeit nicht auf die Kirchenbücher, sondern auf lokale Historiker, das Stadtarchiv Stadthagen, dem Buch: Das Stadtarchiv zu Stadthagen als Quelle für die Bevölkerungsgeschichte, Leipzig 1927, Mitforscher, Eheabredungen, dem Niedersächsischen Landesarchiv, usw.


Zitat:
Zitat von Balduin1297 Beitrag anzeigen
Und noch schwieriger wird es, dann noch eine Verbindung zu dem Wylken Staelhoet herzustellen. Der Wylken Staelhoet selbst hat gar nicht in Stadthagen gewohnt, sondern nur eine Person mit dem selben Nachnamen. Da hattest du wohl etwas verwechselt.
Immer wieder schön, wie Personen die nicht an der Familie Stahlhut forschen zu Unterstellungen neigen.
Wieso habe ich da etwas verwechselt?

"1497, Wylken Stayloydt (Stalhodt) im Bürgerverzeichnis"

"1514 o.T. Brandis Frau Alheit findet ihre Tochter, Eggelke Brandes Tochter Geseke ab. Vorm.: Hans Backhaus u. Wilhelm Stahlhut."

"1517, Hinrik Meiger ein Maler und seine Frau Agnete verkaufen ihr Haus am Markte, zwischen Hinr. Wischkmann und Wilken Stailhold an den Bürgermeister Hans Koler."

"1534 Wylken Staelhods Witwe Greteke"

Wilken/Wylken ist die friesische Koseform von Wilhelm
Das der Nachname in den unterschiedlichsten Ausgestaltungen auftaucht.

Nichts für ungut, wenn Du nichts essentielles beizutragen hast, poste doch einfach nicht.
Dein nachträglich korrigierter Erstbeitrag enthielt ja schon die Unterstellung
"Du glaubst nicht, ich hätte ALLE Stahlhuts kontaktiert"
Da ich dies auch nie behauptet habe, hast Du Deinen Beitrag ja auch wieder dementsprechend angepasst.

Schönen Abend noch
__________________
Mit besten Grüssen

Dennis
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 28.12.2020, 18:49
Balduin1297 Balduin1297 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.02.2016
Beiträge: 830
Standard

Hallo,
jetzt noch etwas zu Lettland:

Ich forsche deutlich später im 18. Jh. bis Mitte des 19.Jahrhunderts. Bislang bin ich leider nur bis zu einer Taufe im Jahr 1787 in Goldingen zurückgekommen. Die Kirchenbücher in Lettland gehen leider nicht sehr weit zurück und schon Ende des 18. Jh. werden bei den Taufen nur der Beruf und Name des Vaters genannt. Weder die Ehefrau noch die Vornamen des Vaters werden angegeben, was die Suche deutlich erschwert. Auch bei den Begräbnissen werden nicht die vollständigen Namen angegeben.

Meine Vorfahren in Lettland waren:

Müllermeister Johann Christoph Zahn, * um 1771 in Friesmar bei Gotha, + 2.9.1851 Libau
Anna Elisabeth Charlotte Elisabeth Dewitz, * 27.5.1787 Sahlingen bei Goldingen in Kurland, + 14.2.1855 Libau, Tochter des Müllers in Sahlingen


Ihre Tocher Julie Charlotte Elisabeth Zahn (1807-1835) ist später nach Riga umgezogen, wo sie im Jahr 1828 den Steuerbeamten Ludwig Stanislaus v. Twardowsky genannt Hartmann (1791-1848) geheiratet hat. Ihre Tochter Ottilie Charlotte v. Twardowsky genannt Hartmann (* 17.5.1825 Riga, + 19.3.1870 Bely Kolodez Gouvernement Charkow) ist meine Urururgroßmutter. Und ihr Sohn James Oscar (* 19.3.1863 Gut Wassiljewka, Gouvernement Taurien, + 17.3.1943 Berlin-Buch) ist mein Ururgroßvater.

Der Bruder der Anna Charlotte Elisabeth Dewitz namens Carl Wilhelm Dewitz (* 21.4.1789 Sahlingen bei Goldingen) war Kaufmann der Großen Gilde in Libau.
Das heißt, auch meine Vorfahren haben in Libau gewohnt, allerdings erst deutlich später zur Zarenzeit.
Das Buch liegt mir leider nicht vor.
Es gibt allerdings eine widersprüchliche Aussage. Einerseits meintest du, dass die Familie in Libau aus Memel kommt und einmal aus Lübeck. Es gab übrigens viele deutschbaltische Familien, die ursprünglich aus Lübeck oder Memel stammen.

In dieser Liste wird leider keine Familie Stahlhut oder andere Variationen genannt:

http://www.deutschbaltische-kaufleut...kurland_s.html

In dieser Liste wird der Carl Wilhelm Dewitz genannt.

Ich brauche übrigens ein Bürgerbuch von Libau, welches erst nach 1797 beginnt. Eine weitere wichtige Quellen sind die Revisionslisten, die allerdings erst im 19. Jh. beginnen. Genealogische Quellen vor dem 18. Jh. in Letttland zu finden ist sehr schwer.
Ich wollte schon seit langem die Deutsch Baltische Genealogische Gesellschaft besuchen, allerdings aufgrund der weiten Entfernung ist es mir leider noch nicht gelungen.
__________________
Dauersuche:

Gutspächter Conrad Friedrich Moritz Müller, * 12.9.1786 Demmin
Sophia Carolina Johanna Behm, * 1.4.1783 Bergen auf Rügen
Ökonom, Oberverwalter August Gustav Julius Müller, * 26.9.1819 Bergen auf Rügen, + nach 1897 Studenok Gouvernement Charkow
Ottilie Charlotte Heroldt, * 17.5.1825 Riga, + 19.3.1870 Bely Kolodez Gouvernement Charkow
Oberverwalter Leopold Georg Heroldt
Johanna Dorothea Zeibig

Geändert von Balduin1297 (28.12.2020 um 19:09 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 28.12.2020, 19:03
StahlhutJr StahlhutJr ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.08.2020
Ort: Hamm
Beiträge: 387
Standard

Zitat:
Zitat von Balduin1297 Beitrag anzeigen

In dieser Liste wird keine Familie Stahlhut oder andere Variationen genannt:

http://www.deutschbaltische-kaufleut...kurland_s.html
Schön das Du hier auf die Seite von Herrn Becker verweist, mit ihm stehe ich im regen Austausch.
Die Familie Stalhodt wird unter anderem in seinem Artikel
"Kurland: Deutschbaltische Kaufmannsfamilien (17.-19. Jahrhundert) erwähnt.

Herr E.F. Spehr, Herr Hoheisel und Herr Becker haben ein wenig Forschungen zur Familie Stalhodt in Libau betrieben.

Zitat:
Zitat von Balduin1297 Beitrag anzeigen
Es gibt allerdings eine widersprüchliche Aussage. Einerseits meintest du, dass die Familie in Libau aus Memel kommt und einmal aus Lübeck. Es gab übrigens viele deutschbaltische Familien, die ursprünglich aus Lübeck oder Memel stammen.
Ja, da muss ich Dir zustimmen.
Je nach Datenlage wird beides behauptet, wobei es bei Hoheisel auch heißt "aus Memel".
Eventuell kam er über Memel nach Libau, ich weiß es nicht.


Zitat:
Zitat von Balduin1297 Beitrag anzeigen
Ich wollte schon seit langem die Deutsch Baltische Genealogische Gesellschaft besuchen, allerdings aufgrund der weiten Entfernung ist es mir leider noch nicht gelungen.
Dann kann ich Dir nur empfehlen Kontakt aufzunehmen, mir hat Herr Hansen immens weitergeholfen, indem er mir die Hoheisel-Kartei zugänglich machte und eigene Recherchen bzgl. der Familie Stalhodt in Libau gemacht hat.
Daher kann ich über die DBGG nur positives berichten.
__________________
Mit besten Grüssen

Dennis

Geändert von StahlhutJr (28.12.2020 um 19:07 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 28.12.2020, 19:26
Balduin1297 Balduin1297 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.02.2016
Beiträge: 830
Standard

Es würde mich wirklich interessieren, mit welchen Quellen sie bis in das 17. Jh. vorgestoßen sind. Denn Kirchenbücher gab es zu diesem Zeitpunkt nicht mehr. Leider sind meine Vorfahren erst im 19. Jahrhundert nach Libau umgezogen, davor haben sie auf kleinen baltischen Gütern gelebt. Und in großen Städten wurden wohl deutlich mehr Aufzeichnungen gemacht. Ich weiß leider nicht, wo sich die Gutsarchive befinden.

Und welche Daten umfasst die Hoheisel-Kartei?

Es gibt übrigens neben dem Bürgerbuch ein Einwohnerverzeichnis von Libau von 1600-1800. Kennst du das auch schon?
__________________
Dauersuche:

Gutspächter Conrad Friedrich Moritz Müller, * 12.9.1786 Demmin
Sophia Carolina Johanna Behm, * 1.4.1783 Bergen auf Rügen
Ökonom, Oberverwalter August Gustav Julius Müller, * 26.9.1819 Bergen auf Rügen, + nach 1897 Studenok Gouvernement Charkow
Ottilie Charlotte Heroldt, * 17.5.1825 Riga, + 19.3.1870 Bely Kolodez Gouvernement Charkow
Oberverwalter Leopold Georg Heroldt
Johanna Dorothea Zeibig

Geändert von Balduin1297 (28.12.2020 um 21:17 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 28.12.2020, 20:11
StahlhutJr StahlhutJr ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.08.2020
Ort: Hamm
Beiträge: 387
Standard

Mit welchen Quellen?
Zum Zeitpunkt als E.F. Spehr sein „Bürgerbuch Libau 1560 -1796“ fertiggestellt hat.
Man möge mich korrigieren, aber ich meine es war 1905-1914 hatte er ja noch Zugriff auf historische Daten wie Urkunden, Eheabredungen, Wappen, Siegel, Kirchenbücher, etc.

Hier habe ich auch das Glück das Jürgen Stalhodt ab dem 12. Juli 1597 Kirchenvorsteher war und 1598 am Altar der Kirche bestattet wurde.
Sein Leichenstein soll sich noch 1870 dort befinden haben.

Die Familie „stirbt“ jedoch in Libau aus, da der männliche Nachfolger verstirbt und nur 4 Töchter verbleiben.

Weitere Daten kann man dem Lyva-Hafen von John Karl Hahn entnehmen.
Dann ist noch das Kurländische Landesarchiv zu erwähnen, auf das damals noch zugegriffen werden konnte.
__________________
Mit besten Grüssen

Dennis
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 28.12.2020, 20:15
StahlhutJr StahlhutJr ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.08.2020
Ort: Hamm
Beiträge: 387
Standard

Zitat:
Zitat von Balduin1297 Beitrag anzeigen

Und welche Daten umfasst die Hoheisel-Kartei?

Es gibt übrigens neben dem Bürgerbuch ein Einwohnerverzeichnis von Libau von 1600-1800. Kennst du das auch schon?
Das entzieht sich leider meiner Kenntnis, ich meine aber Herr Hoheisel hat sich auf das Baltikum fokussiert. Hier würde ich tatsächlich empfehlen, die DBGG einzubinden. Wenn jemand eine fachkundige Antwort geben kann, dann eine Person von dort.

Nein, dass Einwohnerverzeichnis meine ich noch nicht zu kennen.
Bzw. wenn es nicht von Spehr ist, kenne ich es definitiv nicht.
__________________
Mit besten Grüssen

Dennis
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 19.01.2021, 13:43
Balduin1297 Balduin1297 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.02.2016
Beiträge: 830
Standard

Hallo,
ich meinte nur, dass es ja nicht sicher ist, ob der Wylken, der im im Bürgerbuch von Stadthagen genannt wird, derselbe ist, der auch in den Akten der Hanse genannt wird. Sie haben nur denselben Namen. Aber aufgrund deinen späteren Indizien würde das durchaus Sinn ergeben und deutlich wahrscheinlicher machen, dass sie dieselbe Person sind.

Ansonsten habe ich mich einfach verlesen, dass du alle Personen mit Namen Stahlhut kontaktiert. Das tut mir leid. Aber sowas kommt vor und deswegen habe ich ja auch meinen Beitrag wieder geändert.

Das Einwohnerverzeichnis von Libau ist auch von E.F. Spehr. Es wird hier erwähnt:

https://books.google.de/books?id=0eQ...0-1800&f=false

Ansonsten wollte ich dir nur noch mitteilen, dass die älteste Quelle nicht automatisch auf den Ursprung der Familie hinweist, denn es kann ja sein, dass die ältesten Quellen von dem Ursprungsgebiet verschollen oder verbrannt sind oder sie beginnen einfach später. Denn z.B. wurde Bückeburg bereits im Jahr 1365 gegründet, die Einwohnerlisten beginnen aber viel später ab 1660.

Das Hauptproblem ist, dass es für diese frühe Zeit, in der du forschst, für bürgerliche Familien kaum Quellen gibt. Normalerweise hättest du ab Ende der Kirchenbücher einen toten Punkt. Manchmal gibt es noch Bürgerbücher. Aber in anderen Quellen als Kirchenbüchern fehlen meist der Beweis für die genaue Filiation. Denn du weißt ja z.B. anhand der Bürgerbücher gar nicht, ob der Wylken überhaupt eine Ehefrau und Kinder hatte. Ehefrauen und Kinder werden leider fast nie in Bürgerbüchern genannt. Vielleicht gibt es auch noch Quellen, die ich nicht kenne, siehe hier: http://genwiki.genealogy.net/GOV:BUCURGJO42MG
__________________
Dauersuche:

Gutspächter Conrad Friedrich Moritz Müller, * 12.9.1786 Demmin
Sophia Carolina Johanna Behm, * 1.4.1783 Bergen auf Rügen
Ökonom, Oberverwalter August Gustav Julius Müller, * 26.9.1819 Bergen auf Rügen, + nach 1897 Studenok Gouvernement Charkow
Ottilie Charlotte Heroldt, * 17.5.1825 Riga, + 19.3.1870 Bely Kolodez Gouvernement Charkow
Oberverwalter Leopold Georg Heroldt
Johanna Dorothea Zeibig

Geändert von Balduin1297 (19.01.2021 um 16:22 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 19.01.2021, 14:08
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 5.380
Standard

Hinweis Mod.:

Die Etymologie der unterschiedlichen Schreibweisen des Namens Stahlhut dürfte nunmehr klargestellt worden sein.
Sämtliche neueren Beiträge sind m.E. nach rein genealogisch und hier in der Namenkunde nicht mehr am geeigneten Platz.
Ich beabsichtige daher, dieses Thema zeitnah zu schließen und empfehle, weitere Diskussionen in einem geeigneten genealogischen Forum fortzusetzen.
__________________
Freundliche Grüße
Laurin
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:57 Uhr.