#1681  
Alt 12.09.2017, 16:37
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.999
Standard Fn DONATH aus Zossen

Aus dem Bundesanzeiger vom 12. September 2017:

Amtsgericht Zossen



Öffentliche Aufforderung

60 VI 153/17
In dem Nachlassverfahren des am 01.12.2014 in Königs Wusterhausen verstorbenen Kurt Adalbert Arndt geb. am 30.05.1927 in Zossen letzter gewöhnlicher Aufenthalt in Zossen, werden Friedrich Wilhelm Donath, geb. am 22.08.1893 in Zossen und Gudrun Frieda Martha Donath, geb. am 04.11.1902 in Zossen bzw. deren in Frage kommenden gesetzlichen Erben aufgefordert unter genauer Darlegung des Verwandtschaftsverhältnisses binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Amtsgericht Zossen sich zu melden, anderenfalls der beantragte Teil-Erbschein ohne Berücksichtigung ihrer Rechte erteilt wird.
Der Wert des Nachlasses soll ca. 264.500,00 € betragen.

Zossen, 21.08.2017
Rehbein, Rechtspflegerin
Mit Zitat antworten
  #1682  
Alt 12.09.2017, 16:39
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.999
Standard Fn DIETZ, NEUSE aus (Erfurt-)Ilversgehofen

Aus dem Bundesanzeiger vom 12. September 2017:

Amtsgericht Frankfurt am Main
- Nachlassgericht -




Öffentliche Aufforderung

55 VI 68/92 N – 30.08.2017
Am 08.04.1992 verstarb in Frankfurt am Main die zuletzt in Frankfurt am Main wohnhaft gewesene Minna Henriette Neuse geb. Dietz.
Sie war am 11.04.1906 in Ilversgehofen, heute Erfurt geboren.
Erben konnten nicht ermittelt werden.
Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden hiermit aufgefordert, ihre Rechte binnen sechs Wochen ab Veröffentlichung bei dem Amtsgericht Frankfurt am Main anzumelden. Andernfalls wird gemäß § 1964 BGB festgestellt, dass ein anderer Erbe als der hessische Fiskus nicht vorhanden ist.
Über den reinen Nachlasswert liegen keine Erkenntnisse vor.
Mit Zitat antworten
  #1683  
Alt 13.09.2017, 19:01
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.999
Standard Fn APP u.a. aus Bruchsal

Aus dem Bundesanzeiger vom 13. September 2017:

Notariat & Advokatur Franziska Burkhalter

Erbschaftsbehörde



Erbenruf

Artikel 555 Schweizerisches Zivilgesetzbuch (SR 210, ZGB)
Im Nachlass von Hanselmann, Barbara Elise, geboren am 17.11.1958, ledig, Bürgerin von Sennwald SG, gestorben in Münsingen BE am 20.06.2017, wohnhaft gewesen in 3110 Münsingen, sind die gesetzlichen Erben der Verstorbenen teilweise unbekannt. Es liegt eine Verfügung von Todes wegen der Erblasserin vor, in welcher sie ihre Verwandten als Erben einsetzt. Es werden hiermit im Sinne von Artikel 555 ZGB die gesetzlichen Erben der Verstorbenen im Sinne von Artikel 457 ff. ZGB, insbesondere die Verwandten des grosselterlichen Stammes mütterlicherseits (Nachkommen der Grosseltern Andreas App und Elise App geborene König, im Jahr 1922 wohnhaft gewesen in Bruchsal), aufgerufen sich zum Erbgange zu melden.
Die aufgerufenen Personen werden hiermit aufgefordert, sich binnen Jahresfrist, von der Veröffentlichung dieses Erbenrufes angerechnet, beim Notariat & Advokatur Franziska Burkhalter CH-3110 Münsingen, Bernstrasse 1, unter Vorlegung der ihre Erbenqualität ausweisenden Dokumente, zu melden, ansonsten sie beim Erbgang ausser Betracht fallen. Die entsprechenden Dokumente sind amtlich beglaubigt und in die deutsche Sprache übersetzt einzureichen.

Münsingen, 10.09.2017
Notariat & Advokatur
Bernstrasse 1, CH-3110 Münsingen
Franziska Burkhalter
Mit Zitat antworten
  #1684  
Alt 13.09.2017, 19:03
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.999
Standard Fn DOSCHE, HEINOLD aus Breslau

Aus dem Bundesanzeiger vom 13. September 2017:

Amtsgericht Grimma



2 VI 913/17
Am 14.05.2017 verstarb Margot Helene Gerda Heinold, geb. Dosche, geb. 15.02.1928 in Breslau, zuletzt wohnhaft gewesen in 04651 Bad Lausick. Erben konnten nicht ermittelt werden. Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese Rechte binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Nachlassgericht Grimma anzumelden. Andernfalls wird gemäß § 1964 BGB festgestellt, dass ein anderer Erbe als der sächsische Fiskus nicht vorhanden ist.
Der reine Nachlass betrug am Todestag ca. 2.500,- EUR.
Mit Zitat antworten
  #1685  
Alt 13.09.2017, 19:05
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.999
Standard Fn KLICH aus Berlin

Aus dem Bundesanzeiger vom 13. September 2017:

Amtsgericht Luckenwalde



Öffentliche Aufforderung

40 VI 395/17
Am 19.05.2007 verstarb in Luckenwalde die deutsche Staatsangehörige Christel Gerda Charlotte Klich geb. Klich, geb. am 06.02.1914 in Berlin-Lankwitz, letzter gewöhnlicher Aufenthalt in Luckenwalde.
Erben konnten nicht ermittelt werden.
Alle Personen, denen ein Erbrecht am Nachlass zusteht, werden aufgefordert, dieses Recht binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem Amtsgericht Luckenwalde, Lindenallee 16, 14943 Luckenwalde, anzumelden, widrigenfalls gem. § 1964 BGB festgestellt wird, dass ein anderer Erbe als das Land Brandenburg, vertreten durch das Ministerium der Finanzen, Heinrich-Mann-Allee 107, 14473 Potsdam, nicht vorhanden ist.
Der Wert des Nachlasses beträgt ca. 1.400,00 €.
Mit Zitat antworten
  #1686  
Alt 13.09.2017, 19:08
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.999
Standard Fn WEISS aus Oels/Schlesien

Aus dem Bundesanzeiger vom 13. September 2017:

- Nachlassgericht -



Öffentliche Aufforderung

790 VI 3193/15 W - 09.08.2017
In der Nachlassangelegenheit Dieter Weiss, geboren am 01.08.1939 in Oels, Schlesien, verstorben am 24.08.2015 in Kassel, mit letztem gewöhnlichen Aufenthalt in Lohfelden, konnten Erben nicht ermittelt werden. Daher wird jeder, dem ein Erbrecht am Nachlass zusteht, aufgefordert, sein Recht binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem Nachlassgericht Kassel anzumelden und das Erbrecht nachzuweisen, da andernfalls festgestellt wird, dass ein anderer Erbe als das Land Hessen nicht vorhanden ist. Der Nachlasswert beträgt ca. 2.898,32 €, wovon gegebenenfalls noch Kosten in Abzug zu bringen sind.

Börner, Rechtspfleger
Mit Zitat antworten
  #1687  
Alt 13.09.2017, 19:10
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.999
Standard Fn DREXLER aus Memmingen

Aus dem Bundesanzeiger vom 13. September 2017:

Amtsgericht Ingolstadt



VI 1995/17
Zwischen dem 13.07.2017 und dem 18.07.2017 verstarb Drexler Maria Josefa, geboren am 27.12.1937, letzte Anschrift: Fontanestraße 8, 85055 Ingolstadt.
Nach Aktenlage wird die Erblasserin beerbt von den gesetzlichen Erben der 2. Ordnung.
Die Erben nach der vorverstorbenen Mutter der Erblasserin sind ermittelt.
Als gesetzliche Miterben kommen daneben Abkömmlinge des mit Beschluss vom 22.07.1958 zum 31.12.1945 für tot erklärten Vaters der Erblasserin Martin Leo Drexler, geb. am 17.05.1906 in Memmingen in Betracht.
Die in Frage kommenden gesetzlichen Erben wollen sich unter genauer Darlegung des Verwandtschaftsverhältnisses innerhalb von 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Nachlassgericht Ingolstadt melden, andernfalls wird ein Erbschein ohne Berücksichtigung ihrer Erbrechte erteilt.
Die Höhe des Nachlasses ist dem Nachlassgericht derzeit nicht bekannt.

Ingolstadt, den 11.09.2017
Gez. Götz, Rechtspflegerin
Mit Zitat antworten
  #1688  
Alt 15.09.2017, 19:21
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.999
Standard FN JAENTSCH u.a. aus Trebnitz

Aus dem Bundesanzeiger vom 15. September 2017:

Amtsgericht Bernburg



Öffentliche Aufforderung

6 VI 641/16 - 11.07.2017
In der Nachlassangelegenheit Marie Anna Jaentsch, geboren am 13.05.1877, verstorben am 04.06.1964 in Trebnitz jetzt Könnern OT Trebnitz, mit letztem gewöhnlichen Aufenthalt in Trebnitz, konnten Erben nicht ermittelt werden. Daher wird jeder, dem ein Erbrecht am Nachlass zusteht, aufgefordert, sein Recht binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem Nachlassgericht Bernburg anzumelden und das Erbrecht nachzuweisen, da andernfalls festgestellt wird, dass ein anderer Erbe als das Land Sachsen-Anhalt nicht vorhanden ist. Der Nachlasswert beträgt ca. 12.075,08 €, wovon gegebenenfalls noch Kosten in Abzug zu bringen sind.

Schulz, Rechtspflegerin
Mit Zitat antworten
  #1689  
Alt 24.09.2017, 15:13
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.999
Standard Fn TSCHÄTZSCH

Aus dem Bundesanzeiger vom 22. September 2017:

Amtsgericht Eisenhüttenstadt



Öffentliche Aufforderung

10 VI 326/17
Am 12.08.1992 verstarb in Schwerzko die deutsche Staatsangehörige, Anna Wilhelmine Emma Tschätzsch, geb. am 15.04.1892, letzter gewöhnlicher Aufenthalt in Schwerzko.
Erben konnten nicht ermittelt werden.
Alle Personen, denen ein Erbrecht am Nachlass zusteht, werden aufgefordert, dieses Recht binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden, widrigenfalls gem. § 1964 BGB festgestellt wird, dass ein anderer Erbe als das Land Brandenburg, vertreten durch das Ministerium der Finanzen, Heinrich-Mann-Allee 107, 14473 Potsdam, nicht vorhanden ist.
Der Wert des Nachlasses beträgt ca. 6.800,00 €.

Eisenhüttenstadt, 14.08.2017
Heider, Rechtspflegerin
Mit Zitat antworten
  #1690  
Alt 24.09.2017, 15:16
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.999
Standard Fn BISCHOFF aus Nienburg (Saale)

Aus dem Bundesanzeiger vom 22. September 2017:

Amtsgericht Bernburg



Öffentliche Aufforderung

6 VI 613/14 - 19.09.2017
In der Nachlassangelegenheit August Karl Heinrich Bischoff, geboren am 27.04.1935 in Nienburg (Saale), verstorben am 17.04.2013 in Nienburg (Saale), zuletzt dort wohnhaft gewesen, konnten Erben nicht ermittelt werden. Daher wird jeder, dem ein Erbrecht am Nachlass zusteht, aufgefordert, sein Recht binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem Nachlassgericht Bernburg anzumelden und das Erbrecht nachzuweisen, da andernfalls festgestellt wird, dass ein anderer Erbe als das Land Sachsen-Anhalt nicht vorhanden ist. Der Nachlasswert beträgt ca. 24.000,00 €, wovon gegebenenfalls noch Kosten in Abzug zu bringen sind.

Wesemann, Rechtspflegerin
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:04 Uhr.