Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Begriffserklärung, Wortbedeutung und Abkürzungen
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 21.05.2022, 08:13
Benutzerbild von Sbriglione
Sbriglione Sbriglione ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2004
Beiträge: 582
Frage Schleif, Vorschleiff, Vorschlepp

Jahr, aus dem der Begriff stammt: 17. Jh.
Region, aus der der Begriff stammt: Region Halberstadt


Hallo allerseits,

in diversen "Christlichen Eheberedungen" aus der Zeit des 30-jährigen Krieges ist mir immer mal wieder ein Begriff unter gekommen, der teils als "Schleif", "Vorschleiff" oder "Vorschlepp" bezeichnet wurde und allem Anschein nach mit der Hochzeitsfeier zu tun hatte: ein Elternteil hat gelegentlich im Vertrag angegeben, ihn entweder halb oder gar komplett "geben" zu wollen.

Hat jemand von euch eine Idee, was sich dahinter verbirgt?

Grüße!
__________________
Suche und biete Vorfahren in folgenden Regionen:
- rund um den Harz
- in Ostwestfalen
- in der Main-Spessart-Region
- im Württembergischen Amt Balingen
- auf Sizilien
- Vorfahren der Familie (v.) Zenge aus Thüringen
- Vorfahren der Familie v. Sandow aus dem Ruppinischen
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.05.2022, 08:50
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 13.272
Standard

Hallo,

hier wird in Regensburg von Unterschleiff gesprochen, ein Wort, welches hier zwar erklärt wird, aber im genannten Zusammenhang dann doch noch nicht so klar ist.
Unterschleiff= Unterschlupf? bzw Ort, an dem etwas stattfindet, aber halber Vorschleiff wäre dann ja doch etwas anderes.
Hier Vorschlepp = Verzögerung? (Verschleppung) https://books.google.de/books?id=7ZJ...chlepp&f=false

Grüße

Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Suderburg)

Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam

Geändert von Kasstor (21.05.2022 um 09:03 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 22.05.2022, 09:30
eifeler eifeler ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.07.2011
Beiträge: 662
Standard

Guten Morgen Sbriglione,


spinne ich den Faden Kasstors weiter, so wurde den frisch Vermählten eventuell eine Art "Wohnrecht" eingeräumt.
So waren sie rechtlich, auch gegenüber dem Grundherrn, nicht wohnsitzlos.
Gruß
Dietmar,der Eifeler
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 03.06.2022, 08:53
KeineAhnenung KeineAhnenung ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.04.2019
Beiträge: 105
Standard

Hallo,
da spinne ich mal weiter:
In oberbay. Urkunden aus der Zeit gibt es ein Willengelt bei Heirat, das den Brauteltern
zusätzlich zum Betrag der Einheirat/ Aussteuer bezahlt wird.
Ähnlich wie bei Hauskauf, wo neben dem Preis für den Hauskauf noch der "Anfahl"
bezahlt wird (für den Aufwand zum Richter zu kommen, die Kosten für die Beurkundung, Bewirtung, Anreise... und als "Schmuhgeld" für die Truhe.

So wird auch neben dem Betrag für die Einheirat oder Aussteuer ein "Willengelt"
an die Braut-/Bräutigamseltern bezahlt. Ob es zum Ausrichten der Hochzeitsfeier verwendet wird kann ich nicht feststellen.

Ich denke, es ist vergleichbar .
Der Bezug zur "Unterschlagung" liegt nahe, weil die Brauteltern das Geld für sich
behalten durften und nicht Bestand des eigentlichen Ehevertrages war.
Vorschleif bedeutet auch "vorbereiten"
__________________
Viele Grüße
Rudi

Wer ist Burghard Wolf?
Ich erforsche den Namen Wolf im Jahr 1450 bis ca 1650/ heute
in den Regionen und Landkreisen: Dachau, Schlehdorf, Unterau, Weilheim, Bad Tölz, Garmisch und im Bay. Oberland.

mit den Orten Benediktbeuern, Kochel,Murnau,
Ohlstadt, Weichs, Sindelsdorf, Bad Tölz, Antdorf, Hugelfing, Spatzenhausen, Apfelbichel, Ober- und Unterbraunen, Ettal
Schwaigen, Ober-/ Untersöchering, Egelfing, Egenried, Habach,Rottenbuch,

Geändert von KeineAhnenung (03.06.2022 um 08:56 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 04.06.2022, 21:32
sternap sternap ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.04.2011
Beiträge: 2.500
Standard

Zitat:
Zitat von Kasstor Beitrag anzeigen
Hallo,

hier wird in Regensburg von Unterschleiff gesprochen, ein Wort, welches
frühneuhochdeutsch.

schwartzenbach 1564, beherbergen, einem herberg, wohnung oder vnderschleiff geben...
also unterschlupf, wahrscheinlich waren die eltern dann inwohner.
https://fwb-online.de/lemma/beherber...chleiff&page=3
__________________
______________________________
freundliche grüße
sternap


weil man sich nicht sieht, mein gesichtsausdruck: my dog stepped on a bee!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 04.06.2022, 21:49
Pommerellen Pommerellen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2018
Beiträge: 1.097
Standard

Hallo,

also der Unterschleif ist mir aus der Schule bekannt:
§ 57 Gymnasialschulordnung – GSO von Bayern
Unterschleif
(1) Bedient sich eine Schülerin oder ein Schüler unerlaubter Hilfe oder macht den Versuch dazu (Unterschleif), so wird die Arbeit mit 0 Punkten bewertet. Als Versuch gilt auch das Bereithalten nicht zugelassener Hilfsmittel nach Beginn der Prüfung. Ebenso kann verfahren werden, wenn die Handlungen zu fremdem Vorteil unternommen werden.
Also "Betrug" oder freundlicher schummeln.

Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 05.06.2022, 15:10
gki gki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2012
Beiträge: 4.471
Standard

Zitat:
Zitat von sternap Beitrag anzeigen
frühneuhochdeutsch.

schwartzenbach 1564, beherbergen, einem herberg, wohnung oder vnderschleiff geben...
also unterschlupf, wahrscheinlich waren die eltern dann inwohner.
https://fwb-online.de/lemma/beherber...chleiff&page=3
Ich sehe das eher so, daß die Eltern den Neuvermählten Unterkunft versprochen haben damit die überhaupt heiraten durften, d.h. vom zuständigen Gericht die Heiratslizenz bekamen.
__________________
Gruß
gki
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 05.06.2022, 16:32
sternap sternap ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.04.2011
Beiträge: 2.500
Standard

Zitat:
Zitat von gki Beitrag anzeigen
Ich sehe das eher so, daß die Eltern den Neuvermählten Unterkunft versprochen haben damit die überhaupt heiraten durften, d.h. vom zuständigen Gericht die Heiratslizenz bekamen.

das klingt tatsächlich vernünftiger.
__________________
______________________________
freundliche grüße
sternap


weil man sich nicht sieht, mein gesichtsausdruck: my dog stepped on a bee!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 06.06.2022, 09:38
Scriptoria Scriptoria ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.11.2017
Beiträge: 1.558
Standard

Zitat:
Zitat von KeineAhnenung Beitrag anzeigen
Vorschleif bedeutet auch "vorbereiten"

Hallo Rudi,
woher kommt diese Information?


Gruß
Scriptoria
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 06.06.2022, 11:52
Scriptoria Scriptoria ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.11.2017
Beiträge: 1.558
Standard

Hallo, Sbriglione,

viellleicht helfen Textbeispiele weiter. Wie sieht es mit Dialekten in Halberstadt neben vermutlich Niederdeutsch aus ?


Grüße
Scriptoria
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:30 Uhr.