Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Aktuelle Umfragen
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Umfrageergebnis anzeigen: Wieviel geschiedene Ehen gibt es bei Euren Vorfahren?
1 9 21,43%
2 11 26,19%
3 2 4,76%
4 3 7,14%
5 2 4,76%
6 0 0%
7 0 0%
8 0 0%
9 0 0%
10 0 0%
mehr als 10 0 0%
keine 15 35,71%
Teilnehmer: 42. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 24.09.2017, 22:58
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.504
Standard Wieviel geschiedene Ehen gibt es bei Euren Vorfahren?

Liebe Umgefragten und Umgefragtinnen,

hier ist die Neuauflage dieser Umfrage.

Friedrich

Originaltext des ursprünglichen Ideengebers für die Umfrage:
Ehescheidungen waren früher selten und ungewöhnlich, dann ab ca. 1950 bis heute zunehmend häufiger. Ohne Wertung.
Wieviele solche Fälle habt ihr unter den Vorfahren? ... Wißt ihr eventuell auch die Gründe dazu?
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)

Geändert von Friedrich (25.09.2017 um 11:02 Uhr) Grund: ergänzt
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 25.09.2017, 11:54
Benutzerbild von Silke Schieske
Silke Schieske Silke Schieske ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.11.2009
Ort: Arendsee/Altm.
Beiträge: 4.081
Standard

Hallo Friedrich,

Bis jetzt habe ich eine Ehescheidung um 1920 in Berlin und eine Eheannulierung 1914. Der Grund der Annulierung dürfte wohl ein Kind sein, dass nicht von ihm war.

LG Silke
__________________
Wir haben alle was gemeinsam.
Wir sind hier alle auf der Suche, können nicht hellsehen und müssen zwischendurch auch mal Essen und Schlafen.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 25.09.2017, 12:51
Andrea1984 Andrea1984 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2017
Ort: Österreich
Beiträge: 971
Standard

Hallo Friedrich.

Eine sehr interessante Umfrage.

Bei meinen Vorfahren väterlicherseits dürfte wohl das Motto gewesen sein: "Bis dass der Tod uns scheidet."

Lediglich von einer Schwester meiner Urgroßmutter (hier: der Mutter meines Großvaters väterlicherseits), ist mir eine Scheidung bekannt. Die Dame hat den Familiennamen des Mannes offenbar weiter getragen, da sie auf der Parte meiner Urgroßmutter in den 1970er Jahren, unter diesem Namen aufgeführt wird. Das Geburtsdatum meiner Urgroßtante ist mir bekannt, das Sterbedatum nicht.

Mütterlicherseits habe ich keine Daten bzw. weiß nur von den Urgroßeltern, dass es da keine Scheidungen gegeben hat.

Ein Urgroßvater (hier: Vater meiner Großmutter mütterlicherseits) über diese Linie hat 2x geheiratet, da seine erste Frau früh gestorben ist.

Bei weitere Vorfahren müsste ich nachfragen, da diese Linie bereits erforscht worden ist/erforscht wird. Und ich nicht die Arbeit doppelt machen möchte.
__________________
Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Aufgeben tut man einen Brief.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 25.09.2017, 13:11
Benutzerbild von SafeHaven
SafeHaven SafeHaven ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.11.2014
Ort: Nürnberg
Beiträge: 364
Standard

Hallo Friedrich,

mein Ururgroßvater hat sich 1922 von seiner Ehefrau scheiden lassen. Nach 16 Ehejahren und einer gemeinsamen 15jährigen Tochter. Leider sind keine Scheidungsakten mehr vorhanden, aber ich bleibe dran.

Der interessantere Fall ist von einer Vorfahrin, die sich 1728 von ihrem ersten Mann hat scheiden lassen, ein Jahr später erneut geheiratet hat und dann nach 40 Ehejahren auch hier die Scheidung eingereicht hat. Den Grund der ersten weiß ich (noch) nicht, aber bei der zweiten Ehe war der Mann lieber an Alkohol und leichteren Mädchen interessiert. Eine der Dirnen hat er auch kurz vor seinem Tode noch geehelicht

Viele Grüße,
Jana
__________________
Auf der Suche nach Spuren der Familie..

Hertzke/Herzke von überall
Fuchs und Behringer im 18. Jhd. aus Großhabersdorf und Umgebung
Avdic und Seremet aus Sarajevo und Visegrad
Kilimann, Sadlowski, Tietz und Bialowons aus dem Kreis Ortelsburg

Familie-Hertzke.de
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 25.09.2017, 17:40
Benutzerbild von XJS
XJS XJS ist offline weiblich
Moderator
 
Registriert seit: 03.01.2009
Ort: Bückeburg
Beiträge: 3.362
Standard

Hallo,

bei meinen Vorfahren ist auch kein geschiedenes Paar dabei.
Es haben alle durchgehalten, selbst die, bei denen ganz offensichtlich keine Liebe im Spiel war.

Grüße aus OWL
Anja
__________________
Vom Standpunkt der Jugend aus gesehen
ist das Leben eine unendlich lange Zukunft.
Vom Standpunkt des Alters aus
eine sehr kurze Vergangenheit.
Arthur Schopenhauer, 1788 - 1860, dt. Philosoph
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 25.09.2017, 18:26
TükkersMitÜ TükkersMitÜ ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.11.2015
Beiträge: 110
Standard

Ups, da habe ich wohl nicht ganz mit dem Zeitfenster aufgepasst. Bei meinen Vorfahren in Wierden und Almelo (NL) habe ich eine Ehescheidung im frühen 17. Jhd. gefunden, pikanterweise hat meine Vorfahrin in 2. Ehe einen Pastoren (meinen Vorfahren) geheiratet. Ansonsten zwei meiner Ururgroßelternpaare, die in den 30ern und 40ern geschieden wurden. Hinzu kommen natürlich noch Scheidungen bei Verwandten.

Viele Grüße

Annika
__________________
Philipp Frommel und Anna Catharina Starr/Stoerr, Niederwörresbach und Lisewo Kolonia, Eheschließung (um 1800) und Geburten gesucht
Familie Steinbach in Louisenaue und Pollychener Holländer Krs. Landsberg/ Warthe
Familie Schulz in Spiegel Krs. Landsberg/ Warthe
Schäfer Gottfried Wesener + 1781 in Groß Leuthen und Umgebung
Familie Kunde in Pollnow Krs. Schlawe
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 25.09.2017, 19:01
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.504
Standard

Moin Annika,

der Zeitraum ist nicht mehr eingeschränkt. Das war im ursprünglichen Beitrag bei der Erstauflage dieser Umfrage so.

Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 25.09.2017, 20:42
Ashanti Ashanti ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.04.2013
Ort: NRW (Raum K - D)
Beiträge: 307
Standard

Hallo Friedrich,
da ich schon etwas älter bin gab es in meiner Familie ja kaum Möglichkeiten sich scheiden zu lassen. Nach meinem Kenntnisstand wurde die zivile Scheidung in Deutschland 1875 eingeführt. Kirchliche Scheidungen gab es bis auf wenige Ausnahmen wohl nur für höher und hochstehende Personen.
Kurz und bündig: in meiner Familie gab es keine, mir bekannten, Scheidungen.
Ich bin das erste schwarze Schaf!
__________________
Viele Grüße
Theo
___________________
Gross aus Lebach, Lisdorf vor 1700
Zugehör aus Kirn nach 1826
Mein Stammbaum:
https://gedbas.genealogy.net/person/database/47164
bzw.
https://gw.geneanet.org/doeres_w?br=...+peter&v=gross

Geändert von Ashanti (25.09.2017 um 20:43 Uhr) Grund: Rechtschreibung
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 30.09.2017, 09:41
Raschdorf Raschdorf ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.03.2012
Beiträge: 257
Standard

Hallo,
mein Großvater hat sich 1916 von seiner 2. Frau scheiden lassen, mit der er nur ein Jahr verheiratet war. Der Grund ist unklar.
Dann habe ich da einen Urgroßvater, dessen Ehe 1892 aufgelöst wurde. Die Eintragung des Randvermerks im Heiratsregister des Standesamtes erfolgte nach einer entsprechenden Mitteilung der Staatsanwaltschaft. Die Ehe hatte auch nur ein Jahr gedauert. Dieser Urgroßvater hatte 1872 das erste Mal geheiratet, also nur kirchlich. Ob er von der ersten Frau geschieden wurde oder Bigamist war, weiß ich nicht.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 01.10.2017, 13:17
Alter Mansfelder Alter Mansfelder ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2013
Beiträge: 2.911
Standard

Hallo zusammen,

ich habe bis jetzt 5 Scheidungen in meiner AL: 1980, 1887, vor 1824, 1822 und vor 1632.

Der älteste Fall betrifft keineswegs "höhere und hochstehende Personen", sondern Bauern im Harzvorland. Die Ehe wurde 1601 geschlossen. Bei der Wiederheirat der Frau heißt es 1632 im Kirchenbuch von Rieder bei Quedlinburg: „Catharina Baltzer Hennenberges gewesene Hausfraw, wel(che) von Jhrem Manne biß ins d(rit?)te Jahr teserirt, Vnd in der Regirung Zu Bernburg rechtmeßig von Jhm lohßgesprochen worden“.

Es grüßt der Alte Mansfelder
__________________
Gesucht:
- Albrecht, Gottfried, Ziegeldecker aus Aschersleben, oo wo? v. 1791
- Beilcke, Joh. Caspar, Schafmeister Südharz, oo wo? um/v. 1767
- Blendor, Blandor(t), Joh. Christian, zul. Unteroffizier, *?/oo v. 1762/+ v. 1793 wo?
- Daume, Daniel *wo? (1716), zul. Erbmüller in Stangerode
- Kaur, Johann, 1815 Soldat Magdeburger Garnison, Schneider, */oo/+ wo?
- Knispel, Michael, oo wo? um/v. 1812 (Prov. Posen) Anna Rosina Linke
- Stahmer, Jacob *wo? (1767), Soldat, zul. in Aschersleben
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:50 Uhr.