Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 28.04.2014, 19:32
Benutzerbild von arbophilus
arbophilus arbophilus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.03.2011
Ort: Stuttgart-Botnang
Beiträge: 714
Standard Geburtseinträge von Geschwistern, die unter die Sperrfrist fallen, erhältlich?

Hallo zusammen,

ich weiß, meine Frage betrifft ein Thema, das hier im Forum schon hundertmal diskutiert und beantwortet wurde.
Allerdings habe ich trotz intensiver Suche nicht den Thread gefunden, der mir meine Frage bzw. genau das Detail, das mich interessiert, genau beantwortet.

Allgemein vorweg: die gesetzlichen Schutz- bzw. Sperrfristen sind mir bekannt und klar ist auch, dass innerhalb der Sperrfristen nur in direkter Linie Verwandte Auskünfte bekommen (es sei denn, der Standesbeamte ist großzügig).

Ich habe derzeit eine Anfrage zum Sterbeeintrag der Mutter meiner Schwiegermutter laufen. Da diese erst 28 Jahre tot ist, habe ich mir von meiner Schwiegermutter eine Vollmacht für genealogische Recherchen beim Standesamt unterschreiben lassen.
Soweit so gut - ich denke nicht, dass ich hier irgendwelche Probleme bekommen werde.

Nun kam mir aber die Idee, dass ich die Vollmacht evtl. auch zusätzlich nutzen könnte, um die Geburtseinträge der zahlreichen Geschwister meiner Schwiegermutter zu erhalten. Betrifft die Jahre 1930 bis 1944.

Ich bin mir nun unklar darüber, ob meine Schwiegermutter als direkte Verwandte zu ihren Geschwistern gilt und somit berechtigt ist, die Geburtseinträge ihrer Geschwister zu bekommen.
Und somit ich mit ihrer Vollmacht eine Anfrage wagen kann.

Wer kann mir hier eine (juristisch) fundierte Auskunft geben?

Schonmal Danke im voraus und herzliche Grüße!

Mark
.
__________________
FN Bachofer (Bachhofer, Bachoffer) v.a. Botnang (Württ.), urspr. Oberdiessbach/Kant. Bern/CH
Doh Feuerbach/Württ. - Schöller Botnang u. Raum Stuttgart - Matthes Sachsen u. Thüring. - Wehnert, Tauer, Stoye Sachsen u. Sachs.-Anhalt - Freye, Hotho Sachs.-Anhalt, Schlesien u. Posen - Zimmer, Joite Schlesien u. Posen - Koch, Fiege, Quast Süd-Nied.sachsen
Dauersuche:
Nachk. v. Heinrich Freye (*1874 Biere, oo1904 Kr.Hohensalza - A.I. Klingbeil) - Nachk. v. Opernsäng. Paul Schöller (+1953 Stuttgart)

Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 28.04.2014, 19:43
gudrun gudrun ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2006
Beiträge: 3.275
Standard

Hallo Mark,

ganz einfach. Du bekommst nicht mal von Deinen Geschwistern vom Standesamt Auskunft, also auch nicht über die Geschwister Deiner Schwiegermutter.

Viele Grüße
Gudrun
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 28.04.2014, 21:55
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 22.701
Standard

Hallo Mark,

Geschwister zweigen im Stammbaum ab und sind damit nicht in direkter Linie verwandt.

Wenn man es auf der folgenden Tafel mal bildlich betrachtet. Alle Personen die Du (vom Probanden aus) senkrecht mit einer geraden Linie verbinden kannst, sind in direkter Linie verwandt. Sobald Du waagerecht gehen mußt, ist es keine direkte Linie mehr.

__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 29.04.2014, 14:01
maria1883 maria1883 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2009
Ort: Bayern
Beiträge: 897
Standard Kopien von Geschwistern

Hallo zusammen,
da scheint es Ausnahmen zu geben.
Ich habe von einem poln. Standesamt (2010) auch die Geburtsurkunden meiner Geschwister bekommen. Ebenso erhielt ich Geburtsurkunden meiner Cousins. Wir sind alle im Alter von 70 bis 80 und leben noch alle. Ich brauchte keine Vollmachten.
Vielleicht hatte ich einen Bonus, da ich vorher schon eine ganze Menge von Kopien bekommen hatte von meinen verstorbenen Verwandten aus direkter Linie, aber auch Geburtsurkunden der Geschwister meiner Mutter (geb. zwischen 1911 und 1916)
Viele Grüße
Waltraud
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 30.04.2014, 09:00
Benutzerbild von Fronja
Fronja Fronja ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.10.2007
Ort: Bayern
Beiträge: 577
Standard

Hallo,

es gibt anscheinend auch in Deutschland Ausnahmen. Ich habe sowohl die Geburts- und Sterbeurkunde des Bruders meines Opas erhalten als auch die Sterbeurkunde der Schwester meines Vaters. Beide sind noch nicht ausserhalb der Sperrfristen.

Probier es einfach aus. Mehr als "Tut mir leid, das können wir Ihnen nicht aushändigen" kann dir nicht passieren. Drück dir aber die Daumen, dass es klappt.

Gruß
Stefanie
__________________
Bickhard(t), Rühl - Simmershausen
Jantzen, Jentz, Grabow, Zeisi(n)g - Kröpelin, Dorf Glashagen, Grevesmühlen, Grebbin, Wismar
Badzinski, Gellerich - Hannover
Badzinski, Heiermann, Schafstein, Hö(oe)v(f)ener - Castrop-Rauxel, Herne und Umgebung
Badzinski, Trojan - Kr. Sensburg
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 30.04.2014, 20:31
Kastulus Kastulus ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.03.2012
Beiträge: 1.057
Standard

Guten Abend,

ich habe einmal Auskunft im Standesamt erhalten, weil ich sagen konnte, dass es um die Erbensuche in der eigenen Familie gehen würde (war kein Schwindel).

Kastulus
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 30.04.2014, 23:01
Benutzerbild von arbophilus
arbophilus arbophilus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 27.03.2011
Ort: Stuttgart-Botnang
Beiträge: 714
Standard

Hallo zusammen,

ich danke Euch allen ganz herzlich für die Antworten.
Ganz besonders danke ich auch noch einer lieben Freundin aus dem Forum hier, die mir via PN einen informativen Link gesendet hat.

Ich fasse mal zusammen, was Ihr oben auch schon geschrieben habt:
Der Gesetzestext ist leider eindeutig, dass Geschwister formal nicht berechtigt sind, vor Ablauf der Fristen Auskunft zu erhalten:

§ 62 Urkundenerteilung, Auskunft, Einsicht

(1) Personenstandsurkunden sind auf Antrag den Personen zu erteilen, auf die sich der Registereintrag bezieht, sowie deren Ehegatten, Lebenspartnern, Vorfahren und Abkömmlingen. Andere Personen haben ein Recht auf Erteilung von Personenstandsurkunden, wenn sie ein rechtliches Interesse glaubhaft machen; beim Geburtenregister oder Sterberegister reicht die Glaubhaftmachung eines berechtigten Interesses aus, wenn der Antrag von einem Geschwister des Kindes oder des Verstorbenen gestellt wird. Antragsbefugt sind über 16 Jahre alte Personen.
(2) Absatz 1 gilt entsprechend für Auskunft aus einem und Einsicht in einen Registereintrag sowie Auskunft aus den und Einsicht in die Sammelakten.
(3) Vor Ablauf der für die Führung der Personenstandsregister festgelegten Fristen ist die Benutzung nach den Absätzen 1 und 2 bereits bei Glaubhaftmachung eines berechtigten Interesses zuzulassen, wenn seit dem Tod des zuletzt verstorbenen Beteiligten 30 Jahre vergangen sind; Beteiligte sind beim Geburtenregister die Eltern und das Kind, beim Eheregister die Ehegatten und beim Lebenspartnerschaftsregister die Lebenspartner.



Ich bin also auf das Wohlwollen der Standesbeamtin angewiesen - an anderer Stelle hatte ich da auch schon Glück.

Euch allen viele Grüße!

Mark
.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:56 Uhr.