Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 03.12.2018, 13:34
Benutzerbild von Bergkellner
Bergkellner Bergkellner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.09.2017
Ort: an der Grenze zu Butjadingen
Beiträge: 756
Standard Heirat unter Verwandten

Hallo,

habe hier 1680 in Sachsen eine Hochzeit, wo die Mutter des Bräutigams und der Vater der Braut vermutlich Geschwister sind, wenn auch aus verschiedenen Ehen des Vaters.
Im Heiratseintrag findet sich darüber keine Notiz, was mich verwundert, denn sonst war der Pfarrer sehr mitteilungswütig.

Habt ihr unter euren Vorfahren Hochzeiten unter Cousin und Cousine Ende des 17. Jahrhunderts?
Wurde so etwas toleriert oder war es nur mit Dispens erlaubt?

Lg, Claudia von den bergkellners
__________________
Wer lesen kann, ist besser dran!(Andreas' Opa Fred)
Nierngstwuh giehts so zu wie uff dar Walt!(Claudias Uroma Anna)

Suchen immer:
Loewe - Steinau an der Oder/Schlesien(vor 1850)
Heine - Glogau/Schlesien(vor 1850)
Hollenstein - Bleiwäsche/Westfalen(vor 1710)
Ulich - Neukirchen b. Stollberg(um 1710)
Rothbart - Kröslin/Pommern(um 1740)
Mädtke - Grambin und Umgebung/Vorpommern(vor 1840)
Buden/Budin - Wriezen u.U./Brandenburg(um 1700)
Kellner/Gevers - Hannover Stadt u.U.(um 1700)


Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 03.12.2018, 13:48
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 392
Standard

Hallo Claudia,

hat es einen besonderen Grund, daß Du Deine Frage auf das Ende des 17. Jahrhunderts beschränkst? Ich habe den von Dir beschriebenen Fall nicht nur einmal unter meinen Vorfahren. Einmal waren die Väter sogar Vollbrüder, aber das war später. Ich schaue nachher mal, ob ich auch für den Zeitraum, der Dich interessiert Beispiele beibringen kann. Bei einem Fall vermute ich sogar noch Schlimmeres. Ich glaube, damals hat man so etwas mitunter nicht so eng gesehen...

Viele Grüße
consanguineus
__________________
Gruß
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 03.12.2018, 14:16
Benutzerbild von Bergkellner
Bergkellner Bergkellner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.09.2017
Ort: an der Grenze zu Butjadingen
Beiträge: 756
Standard

Zitat:
Zitat von consanguineus Beitrag anzeigen
Hallo Claudia,

hat es einen besonderen Grund, daß Du Deine Frage auf das Ende des 17. Jahrhunderts beschränkst? Ich habe den von Dir beschriebenen Fall nicht nur einmal unter meinen Vorfahren. Einmal waren die Väter sogar Vollbrüder, aber das war später. Ich schaue nachher mal, ob ich auch für den Zeitraum, der Dich interessiert Beispiele beibringen kann. Bei einem Fall vermute ich sogar noch Schlimmeres. Ich glaube, damals hat man so etwas mitunter nicht so eng gesehen...

Viele Grüße
consanguineus
Hallo consanguineus,

ich beschränke mich auf das 17. Jahrhundert, weil das der erste Fall ist, bei dem mir das aufgefallen ist.

Ich bin darauf gestoßen, weil ich zunächst von der Mutter des Bräutigams nur den Vornamen hatte. Erst nach gefundenem Sterbeintrag(ohne Mädchennamen) mit Sterbealterangabe und Aussortieren der Rosinen in dem Jahr(sie hieß mit Vornamen Rosina) bin ich dahinter gekommen, dass sie die ältere Schwester des Brautvaters sein muss. Vermutlich aus der ersten Ehe des gemeinsamen Vaters, denn in der fraglichen Zeit gab es in dem Ort nur einen Mann dieses Namens.
__________________
Wer lesen kann, ist besser dran!(Andreas' Opa Fred)
Nierngstwuh giehts so zu wie uff dar Walt!(Claudias Uroma Anna)

Suchen immer:
Loewe - Steinau an der Oder/Schlesien(vor 1850)
Heine - Glogau/Schlesien(vor 1850)
Hollenstein - Bleiwäsche/Westfalen(vor 1710)
Ulich - Neukirchen b. Stollberg(um 1710)
Rothbart - Kröslin/Pommern(um 1740)
Mädtke - Grambin und Umgebung/Vorpommern(vor 1840)
Buden/Budin - Wriezen u.U./Brandenburg(um 1700)
Kellner/Gevers - Hannover Stadt u.U.(um 1700)


Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 03.12.2018, 14:23
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.327
Standard

Moin Claudia,


ich habe sogar folgenden Fall: Bruder und Schwester aus Familie A heirateten Schwester und Bruder aus Familie B. Der Sohn aus der einen Verbindung beabsichtigte nun, die Tochter aus der anderen Verbindung zu heiraten. Der Fall kam vor den Landesherren, der der Heirat zustimmte. Im Grund genommen war das Brautpaar ein Zwischending zwischen Cousin/Kusine 1. Grades und Geschwistern... Die konnten sich überlegen, ob sie die Schwiegereltern mit Vater/Mutter oder Onkel/Tante anredeten.


Der Fall war auch um 1700.



Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 03.12.2018, 14:48
Andrea1984 Andrea1984 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2017
Ort: Österreich
Beiträge: 863
Standard

Hallo Friedrich.

Das Brautpaar war doch ganz einfach: Cousin/Cousine 1. Grades im doppelten Sinn - wo die jeweiligen Elternteile miteinander verheiratet gewesen sind.

Hallo Claudia.

Warum soll so etwas nicht möglich sein ? Wenn es ein kleines Dorf ist.

Bei den Adeligen ist das ja auch oft der Fall gewesen, mir fallen da so einige Beispiele dazu ein. Mehr bei Interesse per PM ?

Herzliche Grüße

Andrea
__________________
Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Aufgeben tut man einen Brief.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 03.12.2018, 15:02
Benutzerbild von Schlumpf
Schlumpf Schlumpf ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.04.2007
Ort: davorne links
Beiträge: 263
Standard

tja..
In der evangelischen Kirche wird auf eine kirchliche Heiratserlaubnis verzichtet.
Man geht oder ging davon aus, dass sowas die staatlichen Gesetze regeln. Dabei kenne ich Heiraten
zwischen Nette und Tante, die damals (1870) der König (auch in seiner Eigenschaft als
Landesbischof) zu genehmigen hatte. Eine Eheschließung in der evangelischen Kirche ist
kein Sakrament.

Bei den Katholiken gibt es die Ehedispensen bis zur Heirat unter den im 4. Grades Bluts-
verwandten. Eine Heirat unter Vetter und Cousine (2. Grades) ist allerdings recht selten.

Heiraten mit Dispens wurden gerne vermieden, da dann Gebühren (für die bischöfliche Dispens)
fällig wurden. Davon gab es aber sehr viele. Für das Erzbm Köln sind die
Ehedispensen in der Zeit etwa 1620 - 1800 gesondert veröffentlicht.
Häufiger sind Dispensen von den Verkündigungen.
Viel Spaß damit Schlumpf
__________________
Uns ist in alten mæren wunders vil geseit. von helden lobebæren, von grôzer arebeit,. von fröuden, hôchgezîten, von weinen und von klagen,.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 03.12.2018, 15:41
Basil Basil ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2015
Ort: Hamburg
Beiträge: 465
Standard

Hallo an alle,

zu Vetternehen im Adel fällt mir folgende Episode bei den Habsburgern ein. Ein spanischer König heiratete mal die österreichische Braut seines Sohnes und Thronfolgers einfach selbst, nachdem dieser gestorben war. Sie war die Tochter seiner Schwester.

Nun zu meiner Verwandtschaft, die Schwester meiner Ururgroßmutter heiratete einen Cousin 1. Grades, genauer den Sohn vom Bruder des Vaters.
Das war 1902 in Zittau/Sachsen. Mir wurde erzählt, dass die Ehe gewollt kinderlos blieb.

Gruß
Basil
__________________
Zimmer: Oberlausitz und Dresden; Stephanus: Zittau, Altenburg und Ronneburg
Raum Zittau: Heidrich, Rudolph
Erzgebirge: Uhlmann, Lieberwirth, Gläser, Herrmann
Burgenlandkreis: Wachtler, Landmann, Schrön


Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 03.12.2018, 17:24
Benutzerbild von Garfield
Garfield Garfield ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2006
Ort: Bern, Schweiz
Beiträge: 1.388
Standard

Hallo

Ich habe jede Menge Heiraten von Cousins 1. Grades (oder höheren Grades, also weiter entfernt verwandt) in meinem Stammbaum. Sowohl in Italien (katholisch, Dispens nötig) wie auch in der Schweiz (evangelisch-reformiert). In Italien weiss ich nichts weiter zu den Gründen, in der Schweiz weiss ich von der einen Familie, eine halbwegs gutgestellte Bauernfamilie, dass öfters in der Verwandtschaft oder mit der anderen reichen Bauersfamilie verheiratet wurde, damit die Höfe in der Familie blieben.

Ob im 18. Jhd. weiss ich gerade nicht (ich vermute schon), aber ich habe sehr viele Fälle im 19. Jhd. und mindestens einen im 20. Jhd. (meine Urgrosseltern). Aus allen Ehen gingen Kinder hervor, zumindest wäre mir nichts anderes aufgefallen.
__________________
Viele Grüsse von Garfield

Suche nach:
Caruso in Larino/Molise/Italien
D'Alessandro in Larino und Fossalto/Molise/Italien und "Kanada"
Jörg aus Sumiswald BE/Schweiz
Freiburghaus aus Neuenegg BE/Schweiz
Wyss aus Arni BE/Schweiz
Keller aus Schlosswil BE/Schweiz
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 03.12.2018, 22:35
Benutzerbild von Bergkellner
Bergkellner Bergkellner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.09.2017
Ort: an der Grenze zu Butjadingen
Beiträge: 756
Standard

Ich denke euch, also bin nicht ich gaga, sondern meine Vorfahren...

Lg, Claudia
__________________
Wer lesen kann, ist besser dran!(Andreas' Opa Fred)
Nierngstwuh giehts so zu wie uff dar Walt!(Claudias Uroma Anna)

Suchen immer:
Loewe - Steinau an der Oder/Schlesien(vor 1850)
Heine - Glogau/Schlesien(vor 1850)
Hollenstein - Bleiwäsche/Westfalen(vor 1710)
Ulich - Neukirchen b. Stollberg(um 1710)
Rothbart - Kröslin/Pommern(um 1740)
Mädtke - Grambin und Umgebung/Vorpommern(vor 1840)
Buden/Budin - Wriezen u.U./Brandenburg(um 1700)
Kellner/Gevers - Hannover Stadt u.U.(um 1700)


Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 03.12.2018, 23:41
Benutzerbild von Garfield
Garfield Garfield ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2006
Ort: Bern, Schweiz
Beiträge: 1.388
Standard

Zitat:
Zitat von Bergkellner Beitrag anzeigen
Ich denke euch, also bin nicht ich gaga, sondern meine Vorfahren...

Lg, Claudia
Ansichtssache, die Heirat von Cousins 1. Grades ist meines Wissens auch in Deutschland heutzutage legal.

Wenn man selber 12 Geschwister hat, fühlen sich vielleicht die 30 Cousins viel entfernter an, als wenn man nur 1 Geschwister und 2 Cousins hat.
__________________
Viele Grüsse von Garfield

Suche nach:
Caruso in Larino/Molise/Italien
D'Alessandro in Larino und Fossalto/Molise/Italien und "Kanada"
Jörg aus Sumiswald BE/Schweiz
Freiburghaus aus Neuenegg BE/Schweiz
Wyss aus Arni BE/Schweiz
Keller aus Schlosswil BE/Schweiz
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:36 Uhr.