Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe > Lese- u. Übersetzungshilfe für fremdsprachige Texte
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 27.02.2019, 11:32
Sandby Sandby ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2018
Beiträge: 60
Standard Fragen zu Trauungseintrag

Quelle bzw. Art des Textes: Trauungseintrag
Jahr, aus dem der Text stammt: 1787
Ort/Gegend der Text-Herkunft: Wüstenzell bei Würzburg
Namen um die es sich handeln sollte: Traub, Berg, Kohlhepp, ...


Hallo,

Ich habe den folgenden Text eigentlich ganz gut lesen können. Trotzdem verstehe ich einige Stellen nicht:

13. huius matrimonio juncti sunt de licentia parochi ab A. R. Ex... Domino Francisco Berg professore p:s. Wirceburgense honestus Adolescens Bernardus Traub honesti Viri Wendelini Traub et Agatha (natae Kempfin ex Holzkirchhausen) conj. fil. legitima a incolarum Wüstenzellensium et pudica virgo Magdalena Hammerin per honesti Viri Heinrici Hammer p:m: cauponis ad S: Angelum dicti et Ursulae (natae Bergin) conj. fil. legitima Coram testibus per honestis Viris - Joanne georgio Kohlhepp praetore Wirceburgense ex Holzkirchen et Michaele Karpff Pistore Wüstenzellense.

1. Was steht zwischen "parochi ab" und "Domino"
2. Professor Franziskus Berg traut Bernhard Traub. Was bedeutet p:s.?
3. was bedeutet "... cauponis ad S: Angelum dicti ...?
4. ist Johann Georg Kohlhepp aus Holzkirchen Bürgermeister in Würzburg?

Vielen Dank für die Hilfe.

Sandby
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg bb5.jpg (260,7 KB, 8x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 27.02.2019, 13:45
Benutzerbild von ChrisvD
ChrisvD ChrisvD ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.06.2017
Ort: bei Den Haag, die Niederlande
Beiträge: 945
Standard

13. hujus matrimonio juncti sunt de licentia parochi ab Admodum Reverendo Eximio ac
Doctissimo Domino Francisco Berg professore pro tempore Wirceburgense honestus
Adolescens Bernardus Traub honesti Viri Wendelini Traub et
Agathae (natae Kempfin ex Holzkirchhausen) conjugum filius legitimus incolarum Wustenzellensium et pudica
virgo Magdalena Hammerin perhonesti Viri Heinrici Hammer
piae memoriae cauponis ad Sanctum Angelum dicti et Ursulae (natae Bergin) conjugum filia legitima
Coram testibus perhonestis Viris - Joanne georgio Kohlhepp
Praetore Wirceburgense ex Holzkirchen et Michaele Karpff Pistore
Wüstenzellense.

genannt (bekannt als) der Gastwirt des Gasthauses Sankt Angelus.
Franciscus Berg: vgl. „Aus der Vergangenheit der Universität Würzburg: Festschrift Zum 350 Jährigen Bestehen der Universität“, Max Buchner, Springer-Verlag, 1932.
Für die Übersetzung von praetor braucht man lokale Kenntnisse. Im Namen des Herrschers wurde in der Vergangenheit neben den gewählten Schöffen ein Prätor in der Verwaltung der Stadt ernannt. Er vertrat den Souverän, später vor allem in der Rechtspflege. Möglicherweise Schultheiß/Schulze, Amtmann/Vogt. Johann Georg Kohlhepp wird sicherlich im Verwaltungsarchiv von Würzburg zu finden sein.
__________________
Gruß Chris

Geändert von ChrisvD (27.02.2019 um 15:41 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 27.02.2019, 15:26
Benutzerbild von Wallone
Wallone Wallone ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2011
Ort: Luxemburg
Beiträge: 1.591
Standard

Hallo Chris,

Kann man nicht eher wie folgt verstehen: … des Wirts vom Gasthaus "Zum heiligen Engel"?
__________________
Viele Grüße.

Armand
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 27.02.2019, 15:45
Benutzerbild von ChrisvD
ChrisvD ChrisvD ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.06.2017
Ort: bei Den Haag, die Niederlande
Beiträge: 945
Standard

Zitat:
Zitat von Wallone Beitrag anzeigen
Hallo Chris,

Kann man nicht eher wie folgt verstehen: … des Wirts vom Gasthaus "Zum heiligen Engel"?
Und dictus?
https://wuerzburgwiki.de/wiki/Gastha...(Holzkirchen)?
__________________
Gruß Chris

Geändert von ChrisvD (27.02.2019 um 16:03 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 27.02.2019, 16:51
Benutzerbild von Wallone
Wallone Wallone ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2011
Ort: Luxemburg
Beiträge: 1.591
Standard

Chris,

Ich kann mich kaum vorstellen daß er als "dictus caupo ad sanctum angelum" bezeichnet wäre.

"Caupo" heisst ja "Wirt" aber durch Metonymie heisst das Wort auch "Gasthaus".

Du fragst "und dictus"? Ich frage "und "ad"

Siehe Cicero:

https://books.google.lu/books?id=IJV...nem%22&f=false

Darüber hinaus zeigt Dein Link daß der Engel sich eher auf das Gasthaus als auf den Wirt bezieht.

Oder vielleicht liege ich falsch mit meiner Vermutung. Du wirst mir sagen bitte.
__________________
Viele Grüße.

Armand

Geändert von Wallone (27.02.2019 um 17:51 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 27.02.2019, 18:47
Sandby Sandby ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 21.03.2018
Beiträge: 60
Standard

Hallo ChrisvD, Hallo Wallone,


Vielen Dank für Eure Hilfe. Als Lateinlaie hätte ich aus den deutschen Wortelementen einfach mal zusammengesetzt: Wirt des Gasthauses, genannt "Zum heiligen Engel". Wobei mir der Ausdruck "heiliger Engel" neu war, sich bei google aber dann doch öfter findet.


Schöne Grüsse
Sandby
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 27.02.2019, 19:00
Benutzerbild von ChrisvD
ChrisvD ChrisvD ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.06.2017
Ort: bei Den Haag, die Niederlande
Beiträge: 945
Standard

Armand,

Heinrich Hammer wird als Gastwirt "zum heiligen Engel" bekannt gewesen sein. Dictus bedeutet u.a. alias. Caupo ist Gastwirt und sicherlich kein Gasthaus, sondern ein Synonym für "hospes". Die zitierte französische Übersetzung von Cicero ist ziemlich frei. "Caupona" bedeutet Gasthaus.
__________________
Gruß Chris
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 27.02.2019, 19:27
Benutzerbild von Wallone
Wallone Wallone ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2011
Ort: Luxemburg
Beiträge: 1.591
Standard

Chris,

Einverstanden: "caupo" bedeutet nur " Gastwirt" und "dicti" bezieht sich grammatikalisch auf "cauponis" (Gen. und Gen. zusammen)

https://www.zobodat.at/pdf/Abhandlun..._0001-0164.pdf

Aber "ad Sanctum Angelum" bedeutet, vor allem wegen "ad", "Zum heiligen Engel" als Name des Gasthauses.

Ich habe den Eindruck daß dieser Satzteil nicht ganz korrekt vom Standpunkt der Syntax ist.
__________________
Viele Grüße.

Armand
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 27.02.2019, 19:28
Sandby Sandby ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 21.03.2018
Beiträge: 60
Standard

Hallo nochmal,


mir fällt ein, dass hier im Nachbarort 2 Gasthäuser existier(t)en. Der eine Wirt (NN Schulz) war bekannt als "Wirt", wurde aber nicht so genannt im Sinne von angeredet, genauso verhielt es sich mit dem zweiten, dem "Sternwirt" (eigentlicher NN Jessberger). So wird es dann vielleicht auch bei Heinrich, bekannt als "Wirt vom hl. Engel oder evtl. "Engelswirt" sein.



Sandby
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 02.03.2019, 17:19
Sandby Sandby ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 21.03.2018
Beiträge: 60
Standard

Hallo,

Nochmals vielen Dank für die Hilfe. Der Vollständigkeit halber (versch. Quellen im Internet):

Das Gasthaus "... ist als "Hospes ad archangelum" (Gasthaus zum Erzengel Michael) bereits 1460 urkundlich belegt." (Main-Post)

Im 18. Jhdt. wird es "Zum heiligen Engel" genannt (s.o.).

Bis zur Schliessung ca 2008 hiess es "Zum goldenen Engel"

Main-Post 28.09.2009: "Engel"-Wirtin gestorben

Schöne Grüsse
Sandby
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:51 Uhr.