Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 29.04.2019, 17:13
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.052
Standard

O Julie, salva nos ex incertitudine horribili!
Xylander te implorat
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 29.04.2019, 18:30
Verano Verano ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Beiträge: 5.431
Reden

Tja, der Julius muss unsere Ergüsse erstmal verarbeiten.
Ich hoffe er hat Humor und findet Spaß an unserem Geplauder. Und denkt nicht, wo bin ich denn hier gelandet.

Ich wollte noch die Erdäpfel ins Spiel bringen. Lass es aber.
__________________
Viele Grüße August

Die Vergangenheit ist ein fremdes Land, dort gelten andere Regeln.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 30.04.2019, 19:32
juliuskartoffelschuss juliuskartoffelschuss ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 08.10.2018
Beiträge: 9
Standard

Hallo,
Wenn hier alle so viel Humor haben wie ihr beide, bin ich auf jeden Fall richtig gelandet.
Mich würde sehr das mit den Erdäpfeln interessieren

Ich wünsch euch weiterhin so viel Humor!
Viele Grüße
JuliusGrumbmschuss
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 01.05.2019, 21:02
Verano Verano ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Beiträge: 5.431
Standard

Zitat:
Zitat von juliuskartoffelschuss Beitrag anzeigen
Hallo,
Wenn hier alle so viel Humor haben wie ihr beide, bin ich auf jeden Fall richtig gelandet.
Mich würde sehr das mit den Erdäpfeln interessieren

Ich wünsch euch weiterhin so viel Humor!
Viele Grüße
JuliusGrumbmschuss

JuliusGrumbmschuss
Sehr gut!


Schön, dass wir deinen Humor getroffen haben.
Weil wir deinen Namen so verschönert haben, hatte ich noch eine wissenschaftliche Variante zu Erdapfel:

Im Deutschen wie im Französischen handelt es sich um eine Übersetzung des lat. malum terrae, womit eine auf dem Boden wachsende Frucht wie etwa Kürbis, Gurke oder Melone gemeint ist.


Leider hast du wenig Antwort auf deine ursprüngliche Frage erhalten.
Würde mich auch interessieren.
__________________
Viele Grüße August

Die Vergangenheit ist ein fremdes Land, dort gelten andere Regeln.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 02.05.2019, 09:45
holsteinforscher holsteinforscher ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.04.2013
Beiträge: 2.273
Standard

Moinsen zusammen,
…*1732 bei der Geburt eines Kindes*…, wenn man sich die Geburt des ersten Kindes anschaut, bewegen wir uns noch in einer Zeit, in der Latein (in Wort u. Schrift) noch von herausragender Bedeutung war; sei es innerhalb der Verwaltung, aber auch innerhalb der Kirchenbuchschreibung.
Innerhalb der Kirchenbuchschreibung unterlag man der jeweiligen Schreibkunst des Kirchenbuchschreibers (Pastor, Dikakon, Adjunkt, Küster usw.) bzw. dessen Auffassung von Schreibweisen. Ein Klassiker, den man sehr oft in den Kirchenbüchern findet, ist der Name/Beruf des Goldschmieds. Ein Beispiel aus meiner Sammlung: Hans Christophersen, Goldschmied > innerhalb der späteren KB-Schreibung > Hans Aurifarber.
Jetzt könnte man natürlich schauen, ob die Lateinisierung zu dieser Zeit (Kirchenbuch) üblich war. Auf den ersten Blick mutet der FN. zwar falsch an, ist aber letztlich nur die lateinisierte/korrekte Form zu Namen *Müller*.
…*wundert es mich, dass er seinen Nachnamen latinisieren ließ*…,
wer nun den Namen lateinisiert hat, bleibt wohl im Dunkel der Geschichte verborgen. Es sei denn, es würden sich eindeutige Belege finden lassen. Natürlich könnte es im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit als *Gerichtsmann* zu tun haben. Denn auch in der *Juristerei* war Latein allgegenwärtig, auch wenn er nur *Gerichtsmann* in einer 500-Seelengemeinde war.
__________________
Die besten Grüsse von der Kieler-Förde
Roland...


Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 09.05.2019, 16:06
assi.d assi.d ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2008
Ort: Osthessen, bei Fulda
Beiträge: 1.309
Standard

Hallo,

ich denke mal, daß er das nicht aktiv betrieb:

Zitat:
dass er seinen Nachnamen latinisieren ließ.
Pfarrer die sich zu höherem geboren fühlten und gerne mit ihrer Bildung angaben (behaupte ich mal), lateinisierten doch ständig:

-manche KB sind komplett in Latein geschrieben, andere nur teilweise
-warum sollte man in einem lat. Taufeintrag nicht auch aus dem Georg einen Georgius oder dem Michael einen Michaelis machen.

Und wenn einer denn schon Schweinhirt war, schrieb sich der "subulcus" ja fast schon elitär...

Aber nun zu deinem Fall: vielleicht war dein Herr Müller ja selbst so angetan von der Schreibweise Molitor, dass er das gleich übernahm. Klang ja so gebildet.... und vielleicht fühlte er sich als Gerichtsmann doch wichtiger wie der Rest der Gemeinde....

Übrigens: mein FN wurde ursprünglich Duczak (slawisch) geschrieben und Dutschak gesprochen. Und ein gebildeter Pfarrer machte eine schöne französische Schreibweise daraus: Doujak.

Gruss
Astrid
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:18 Uhr.