#1  
Alt 16.04.2016, 20:37
MMR MMR ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.01.2015
Beiträge: 199
Standard ev.-luth. Kirchenbemerkung

Hallo ihr Lieben,
neulich ist mir eine Liste in die Hand gekommen. Darin sind Bemerkungen über verschiedene Sakramente und anderen Ritualen enthalten. Ich habe ein paar Fragen dazu:
Copulation (Hochzeit) und Taufen:
Das Opfer, was auf den Altar gelegt wird,gehört dem Geistlichen als ein Accidenz.
Welches Opfer war das? Und warum wurde etwas geopfert? Wie ist Accidenz in diesem Zusammenhang zu verstehen?

Beerdigung:
Bei jeder öffentlichen Beichte im Pfarramt oder auf den Filialen werden 40 Kreuzer- bei stiller Beichte die Hälfte bezahlt. Da bei totgeborenen das Accidenz der Taufe nicht stattfindenkann,so wird dafür, als für eine stille Beichte, 20 Kreuzer verlangt.
Was hat das mit einer Beerdigung zutun und wie ist das Wort Accidenz zu verstehen?

Liebe Grüße
__________________
Meine Vorfahren kommen aus: Oberhessen, Sudetenland

Dauersuche: Alle Reiber/Räuber oder ähnliches in Böhmen und Umgebung
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.04.2016, 11:56
Grapelli Grapelli ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.04.2011
Ort: Hessen
Beiträge: 2.227
Standard

Zitat:
Zitat von MMR Beitrag anzeigen
Welches Opfer war das? Und warum wurde etwas geopfert? Wie ist Accidenz in diesem Zusammenhang zu verstehen?
Der Pfarrer wurde offenbar für die Dienstleistung mit Geld bezahlt. Accidenzien sind "die mit einem Amte verbundenen zufälligen und ungewissen Einkünfte".

Zitat:
Zitat von MMR Beitrag anzeigen
Was hat das mit einer Beerdigung zutun und wie ist das Wort Accidenz zu verstehen?
Es geht offenbar an dieser Stelle um die Beerdigung von Totgeburten für die - wie bei einer stillen Beichte ("als für eine stille Beichte") - 20 Kreuzer zu zahlen sind.
__________________
Herzliche Grße
Grapelli

Geändert von Grapelli (17.04.2016 um 11:57 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.04.2016, 13:24
Benutzerbild von Frank K.
Frank K. Frank K. ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2009
Ort: Crailsheim
Beiträge: 1.056
Standard

Hallo MRR,

die Frage nach der Accidenz wurde von Grapelli schon in die richtige Richtung gedeutet.
Bei einer Accidenz handelt es sich um eine (heute würde man sagen) "Fallpauschale", die dem Pfarrer für eine entsprechende Amtshandlung zu bezahlen war.
Dies geschah auch deshalb, weil es damals (leider hast Du kein Bezugsjahr angegeben) noch nicht das heutige System der Kirchensteuer - und so die Zahlung des Gehalts eines Geistlichen durch die "Landeskirche" - gab. Früher wurden die Geistlichen durch die Gemeinde bestellt und auch durch eine "Pfarrsteuer" oder einen Zehnten mit bezahlt. Als Teil dieser Einkünfte waren Auch Accidentien, also Fallpauschalen für bestimmte Amtshandlungen zu sehen.

Ich hoffe mit dieser Erklärung etwas weiter helfen zu können.

Viele Grüße
Frank
__________________
Gegenwart ist die Verarbeitung der Vergangenheit zur Erarbeitung der Zukunft
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 18.04.2016, 16:23
MMR MMR ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.01.2015
Beiträge: 199
Standard

Vielen Dank schonmal.

Es geht hier um die 1790er Jahre.

Bleibt nur doch die Frage mit dem Opfer. Wurde es dann für den Pfarrer geopfert oder was?
__________________
Meine Vorfahren kommen aus: Oberhessen, Sudetenland

Dauersuche: Alle Reiber/Räuber oder ähnliches in Böhmen und Umgebung
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 18.04.2016, 16:41
Benutzerbild von Cardamom
Cardamom Cardamom ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.07.2009
Ort: Oberfranken
Beiträge: 1.678
Standard

Hallo MMR,

das "Opfer" bezeichnet eine Gabe, die während des Gottesdienstes eingesammelt wird, von daher auch "Kollekte" genannt. Sie entwickelte sich von Naturalien hin zu Geldbeträgen.
Die Zwecke waren unterschiedlich: für Arme, für Aufgaben in der Gemeindearbeit, oder eben für das Auskommen des Pfarrers.


liebe Grüße
Cornelia
__________________
Pommern:
- suche Vorfahren von Carl Gustav Meyer, Töpfermeister, * 12.05.1782 Stargard und seine unbekannte 1. Ehefrau

Ich rechne immer mit Wundern ...
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 18.04.2016, 16:50
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 5.460
Standard

Hallo,
"Opfer" bedeutet Spende an die Kirche (bzw. an den Pfarrer); also in Deinem Fall: Opfer = Spende = Accidenz für den Pfarrers

vgl. auch Bezeichnung "Opferstock" https://de.wikipedia.org/wiki/Gotteskasten
Gruss

P.S.
"Das Opfer, was auf den Altar gelegt wird, gehört dem Geistlichen als ein Accidenz."
= Die Spende (z.B. Geld), was auf den Altar gelegt wird, gehört dem Geistlichen als eine zusätzliche Einnahme.

Ich vermute, da wurden dann landwirtschaftliche Produkte gespendet, wenn es eine Dorfgemeinde war

Geändert von Anna Sara Weingart (18.04.2016 um 16:56 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:37 Uhr.