Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 29.01.2022, 14:02
Fichtennadel Fichtennadel ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2021
Beiträge: 27
Standard Lesehilfe - Beruf: handelt sich wirklich um "Bäcker?"

Quelle bzw. Art des Textes: Kirchenbuch - Eheschließung
Jahr, aus dem der Text stammt: original 1814, allerdings Zweitschrift
Ort und Gegend der Text-Herkunft: Unterbalbach
Namen um die es sich handeln sollte: zwei Wörter: "vonhier" und "Bäcker"


Hallo,

ich würde gerne eine Zweite Meinung hören, ob ich folgende Wörter richtig im Trauungseintrag gelesen habe:


… Magdalena einer geborenen Geberin vonhier??; und Anna Maria Freitag, Wittwe des hier gestorbenen Gerog Freitag, Bürger und Bäckers?? Dahier, eheliche Tochter des Martin Moll, Bürger und und Bäckers??? Dahier und der Anna einer geborenen Bambergerin vonhier . Zeugen der Trauung Johann Gerber Bauer und Joseph …

Ich finde Bäcker macht sinn, aber der erste Buchstabe sieht jedesmal eher wie ein H aus. Hat schonmal jemand was von Häcker gehört?

Und zum Wort vonhier, sonst ist in solchen Einträgen immer von dahier die rede. Hat jemand eine Idee was der Unterschied zwischen vonhier und dahier ist?

Herzlichen Dank für die Unterstützung.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Lesehilfe Beruf.jpg (101,3 KB, 7x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.01.2022, 14:03
Benutzerbild von Horst von Linie 1
Horst von Linie 1 Horst von Linie 1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2017
Beiträge: 16.538
Standard

Gerberin von( )hier
Freitagin

Häcker(s)
Ja, schon gehört.
Regional unterschiedliche Bedeutungen:
http://wiki-de.genealogy.net/Hacker_...bezeichnung%29
Hier also ein Weingärtner/Winzer/Weinbauer.


Dahier = hier wohnhaft.
Vonhier = von hier stammend.
__________________
Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

Und zum Schluss:
Freundliche Grüße.

Geändert von Horst von Linie 1 (29.01.2022 um 14:11 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.01.2022, 14:17
Fichtennadel Fichtennadel ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.08.2021
Beiträge: 27
Standard

Aha! herzlichen Dank dafür!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
beruf , lesehilfe , moll , redewendung , unterbalbach

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:13 Uhr.