Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Begriffserklärung, Wortbedeutung und Abkürzungen
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #41  
Alt 31.01.2017, 11:24
henrywilh henrywilh ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2009
Ort: Weserbergland
Beiträge: 11.781
Standard

Lieber Huber Benedikt,

danke für die vernünftige Antwort.
Ich würde wirklich auch gerne eine Lösung dieses (natürlich relativ belanglosen, aber für den Frager doch interessanten) Problems haben, bin aber - auch mir selbst gegenüber - sehr kritisch gegenüber Schnellschüssen und "Schnapsideen".

Die Idee mit dem Scheffel-Saatmaß als Grundlage eines Flächenmaßes ist an sich gut.

Die Idee mit der Herkunft aus der Stadt Melle weniger, weil 1) der sprachliche Sprung vom "Meller Malter" o.ä. zu den "9 Mellen breit" zu groß ist (Hat man je etwas von "9 Köllen breit", "9 Augsburger breit", "9 Lübecker breit" etc. gehört?) und 2) die problematische Bezeichnung im Emsland benutzt wurde und nicht in Melle (oder anderswo).

Was ich wirklich nicht verstehe, aber ich wiederhole mich, ist: dass sich keine Fundstelle ergoolen lässt.
__________________
Schöne Grüße
hnrywilhelm
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 31.01.2017, 20:27
henrywilh henrywilh ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2009
Ort: Weserbergland
Beiträge: 11.781
Standard

Lieber August,

vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt.
Es gibt bis jetzt keine gedruckte Fundstelle für "Melle" (Plural: "Mellen") im Sinne eines Längen- oder Flächenmaßes - oder überhaupt eines Maßes.
__________________
Schöne Grüße
hnrywilhelm

Geändert von henrywilh (31.01.2017 um 20:28 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 31.01.2017, 21:28
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 5.997
Standard

Hallo zusammen,
routinemäßig habe ich die mittelniederdeutschen Wörterbücher ein paarmal durchpflügt, fand aber nur mēle (1), meile - Trog, längliches Gefäß, Mulde, Maß für Butter, u.a. bei Gerhard Koebler
http://www.koeblergerhard.de/wikilin...le&f=mnd&mod=0
In seiner früheren Version bezeichnet Koebler dies als Nebenform zu Molle, mit derselben Bedeutung (vgl. Mollenhauer).

Das wäre ja immerhin schon mal ein Hohlmaß, aber eben keins für Saatgut bzw. abgeleitet davon für die zu besäende Fläche wie bei Scheffel oder Malter.

In Woestes Wörterbuch der westfälischen Mundart taucht mēle auch auf,
und hier, im neuniederdeutschen Westfälisch, bedeutet es tatsächlich Kornschaufel.
https://books.google.de/books?id=weL...20mele&f=false

Könnte das die Lösung sein? Allerdings müsste man das Doppel-l statt des einfachen l mit langem e davor erklären.

Viele Grüße
Xylander
PS: das Emsland gehört zwar nur zum kleineren Teil zu Westfalen und westfälisches Platt reicht nur bis Rheine, verwandte Wortformen würde ich aber auch nördlich davon im niedersächsischen Teil erwarten

Geändert von Xylander (31.01.2017 um 22:18 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 31.01.2017, 22:46
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 13.073
Standard

Zitat:
Zitat von Xylander Beitrag anzeigen
... Wörterbuch der westfälischen Mundart taucht mēle auch auf, und hier ... bedeutet es tatsächlich Kornschaufel. ...
Hallo, also wenn man "breit" im Sinne von "groß" sieht, dann würde:
"40 Mellen breit" = "40 Kornschaufeln Saatgut große Fläche" einen Sinn ergeben.

Jedenfalls mehr Sinn als "40 Melter Saatgut groß"; dies wäre vermutlich eine zu große Fläche

Geändert von Anna Sara Weingart (31.01.2017 um 22:49 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #46  
Alt 31.01.2017, 22:57
henrywilh henrywilh ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2009
Ort: Weserbergland
Beiträge: 11.781
Standard

Zitat:
"roggenland 9 mellen groß".

Das gibt mit den Kornschaufeln m.E. keinen Sinn.

Und bittschön: Wer misst "Wiesengrund" in der Einheit "Kornschaufeln"?
__________________
Schöne Grüße
hnrywilhelm

Geändert von henrywilh (31.01.2017 um 22:58 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 01.02.2017, 00:17
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 13.073
Standard

Nicht wenn man 1 Melle = 1 Scheffelsaat annimmt
https://de.wikipedia.org/wiki/Scheffelsaat
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 01.02.2017, 08:55
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 5.997
Standard

Ja, wenn man die Flächengröße von Getreideland in Scheffel(saat) oder Malter(saat) angeben kann, dann wäre analog auch Melle((n)saat) denkbar.
https://de.wikipedia.org/wiki/Scheffelsaat
https://de.wikipedia.org/wiki/Maltersaat
Das -saat konnte ja jeweils fehlen.
https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=%22malter+landes%22
https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=...ffel+landes%22
Auf die Ableitung der Flächenmaße von Saatgut-Hohlmaßen hatte ich hingewiesen. Daher sehe ich in den Kornschaufeln schon einen Sinn.

Der Einwand mit der Anwendbarkeit auf Wiesen ist zunächst einmal berechtigt, hier kenne ich aus dem südlichen Westfalen die Maßeinheit "Karren Heues", also wird für die Flächenmessung der Ertrag herangezogen, ebenfalls in einem Volumenmaß.

Allerdings gibt es eine Reihe von Beispielen, wo das Flächenmaß Scheffel auch auf Wiesenland angewendet werden.
https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=scheffel+wiesenland
Auch Malter und Malterscheid sind nicht auf Getreideland beschränkt
https://books.google.de/books?id=hmg...cCBusQ6AEIGjAA
https://de.wikipedia.org/wiki/Malterscheid

Allein von daher wäre also die Kornschaufel noch nicht aus dem Rennen. Trotzdem fehlt natürlich der Beweis durch eine eindeutige Aussage. Bis dahin oder bis zu einer anderen Deutung bleibt es Spekulation.

Viele Grüße
Xylander

Geändert von Xylander (01.02.2017 um 08:58 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 01.02.2017, 09:15
henrywilh henrywilh ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2009
Ort: Weserbergland
Beiträge: 11.781
Standard

Eine Kornschaufel ist kein Hohlmaß, sondern ein Werkzeug.

Natürlich KANN man mit ALLEM messen; ein allgemein gültiges Maß muss aber geeicht sein, und ein Maß "Kornschaufel" ist unbekannt.
__________________
Schöne Grüße
hnrywilhelm

Geändert von henrywilh (01.02.2017 um 09:20 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 01.02.2017, 10:01
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 5.997
Standard

Hallo henrywilh,
das also auch als Messwerkzeug verwendet werden kann. Vgl. Mehlschaufel
https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=...ehl%22&tbm=bks
oder Teelöffel oder Sandschaufel. Auch der Karren ist ein Fahrzeug, wird aber auch als Hohlmaß angewendet. Und der Scheffel ist zunächst mal ein Behälter, dann erst ein Maß.

Die Melle als mutmaßliches Flächenmaß ist uns bisher ausschließlich durch dieses Thema bekannt, scheint also auf das Emsland (wo dort übrigens?) begrenzt zu sein. Wenn man sie als rein regionales/lokales Pendant zum Scheffel annimmt und als Kornschaufel deutet, dann muss sie/kann sie natürlich nicht zwangsläufig anderswo bekannt sein. Da wir nichts wissen, wissen wir auch nicht, ob sie als Maß geeicht war, oder ob man einfach übliche Größe annahm, wie heute ein Koch mit seinen zwei Tassen Reis.

Ich bin keineswegs überzeugt, dass die Kornschaufel die richtige Erklärung ist, aber mit den bisherigen Gegenargumenten lässt sie sich auch nicht ausschließen.

Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:01 Uhr.