Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Foren für Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland > Sachsen Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #21  
Alt 16.11.2022, 18:06
Benutzerbild von Paulchen_DD
Paulchen_DD Paulchen_DD ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.09.2013
Beiträge: 405
Standard

Zitat:
Zitat von Bobberle Beitrag anzeigen
Jetzt habe ich einen Gottlob Heinrich gefunden, in GB AG Grimma Nr. 157, Gerichtshandelsbuch, Bd. 37, S. 56)! Dann versuche ich mal, mich durch diesen Eintrag zu kämpfen. Hier habe auch auch mit der Schrift zu kämpfen.

Dieser Gottlob Heinrich ist lt. Text 3 1/4 Jahr alt, der einzige Sohn und kauft die Gerade seiner Mutter Juliane Erdmuthe ("diese zwar kränklich und im Bette liegend, aber bei vollkommen gutem Verstande". Der Vater Mstr. Christoph Gottfriedt Ungibauer, Bürger und Schneider
Vertrag vom 4.6.1789


Mithin können das nicht Deine Ahnen sein (wegen Geburtsdatum), aber bei dem seltenen Namen und ebenfalls Schneider sicherlich Onkel oder so ...
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 19.11.2022, 13:17
Benutzerbild von Bobberle
Bobberle Bobberle ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 07.11.2022
Beiträge: 17
Standard

Zitat:
Zitat von Paulchen_DD Beitrag anzeigen
P.S. GB 160 hast Du gesehen? Dort ist noch ein zweiter Kauf Deines Ahns? drin
Zitat:
Zitat von Paulchen_DD Beitrag anzeigen
Das ist definitiv Dein Ahn - im Text steht, dass er "am 12. Febr. jetzigen Jahres [1807] zurückgelegten 21. Jahres seines Alters, seine Volljährigkeit ... gelangt sey"
Außerdem ist der Vater "weyl. Johann Christoph Ungibauers gewesenen Bürgers und Schneiders ..." angegeben


Wow, danke für den Hinweis und die viele Hilfe, die du mir gibst. Richtig toll! Diesen Eintrag muss ich mir auch noch anschauen.


Zitat:
Zitat von Paulchen_DD Beitrag anzeigen
Dieser Gottlob Heinrich ist lt. Text 3 1/4 Jahr alt, der einzige Sohn und kauft die Gerade seiner Mutter Juliane Erdmuthe ("diese zwar kränklich und im Bette liegend, aber bei vollkommen gutem Verstande". Der Vater Mstr. Christoph Gottfriedt Ungibauer, Bürger und Schneider
Vertrag vom 4.6.1789


Mithin können das nicht Deine Ahnen sein (wegen Geburtsdatum), aber bei dem seltenen Namen und ebenfalls Schneider sicherlich Onkel oder so ...
Wenn der Vertrag von 1789 ist und der Gottlob Heinrich hier 3 1/4 Jahre alt ist, kann es doch passen. Soweit ich weiß, wurde der Gottlob Heinrich in meinem Stammbaum im Februar 1786 geboren.


Edit: Aber das passt dann ja wiederum nicht zum Eintrag in GB 16, dort steht ein anderer Vater. Scheint also zwei Gottlob Heinrich zu geben, die im selbsten Jahr geboren sind?




Warum wird denn im Namen eines Kleinkindes eine Gerade (also ein Teil der mütterlichen Aussteuer?) gekauft? Auf Wikipedia steht, dass die Gerade beim Tod der Ehefrau an die nächste weibliche Verwandte fällt. Wollte man das verhindern, indem man den kleinen Sohn das kaufen lässt, wenn die Mutter schwer krank ist?

Geändert von Bobberle (19.11.2022 um 13:38 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 19.11.2022, 15:40
Benutzerbild von Paulchen_DD
Paulchen_DD Paulchen_DD ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.09.2013
Beiträge: 405
Standard

Zitat:
Zitat von Bobberle Beitrag anzeigen
Edit: Aber das passt dann ja wiederum nicht zum Eintrag in GB 16, dort steht ein anderer Vater. Scheint also zwei Gottlob Heinrich zu geben, die im selbsten Jahr geboren sind?
Das sehe ich auch so, wobei der eine Gottlob Heinrich und der andere Heinrich Gottlob als Vornamen hat.

Änderungen der Vornamen sind zwar damals noch häufig zu finden, ich dachte auch erst an nur eine Person, aber da es eindeutig zwei verschiedene Väter sind...



Vielleicht findet sich des Rätsels Lösung in irgendeinem Vertrag einige Jahre vorher. Mich würde es nicht wundern, wenn Gottlob Heinrich und Heinrich Gottlob Cousins waren.
Tipp: Ich würde vorangig in den Büchern dieses Teilbezirkes des Gerichts suchen, also 157, 156, 155 etc.



Zitat:
Zitat von Bobberle Beitrag anzeigen
Warum wird denn im Namen eines Kleinkindes eine Gerade (also ein Teil der mütterlichen Aussteuer?) gekauft? Auf Wikipedia steht, dass die Gerade beim Tod der Ehefrau an die nächste weibliche Verwandte fällt. Wollte man das verhindern, indem man den kleinen Sohn das kaufen lässt, wenn die Mutter schwer krank ist?
Ich vermute, es gab keine (nahe) weibliche Verwandte. Durch den Verkauf sollte vielleicht eine Erbschaft durch eine entfernte Verwandte verhindert werden.

Ist jedenfalls nicht unüblich, habe einen vergleichbaren Fall bei meinen Ahnen in Wolkenstein da wurde auch die Gerade an den Sohn verkauft.


Viele Grüße
Paulchen
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 19.11.2022, 15:49
Benutzerbild von Paulchen_DD
Paulchen_DD Paulchen_DD ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.09.2013
Beiträge: 405
Standard

Zitat von Paulchen: Mithin können das nicht Deine Ahnen sein (wegen Geburtsdatum)
Zitat:
Zitat von Bobberle Beitrag anzeigen
Wenn der Vertrag von 1789 ist und der Gottlob Heinrich hier 3 1/4 Jahre alt ist, kann es doch passen. Soweit ich weiß, wurde der Gottlob Heinrich in meinem Stammbaum im Februar 1786 geboren.
Hier habe ich mich sicherlich unverständlich ausgedrückt. Beide Kinder sind etwa im gleichen Monat geboren worden, müssen also entweder Zwillinge oder von verschiedenen Eltern sein.


Bei unterschiedlichen Geburtsdaten hätte man ja bei unterschiedlichem Vater auch auf eine Wiederverheiratung der Mutter mit z.B. einem Bruder eines verstorbenen Vaters tippen können - beide Kinder wären dann Halbgeschwister gewesen.


Viele Grüße
Paulchen

Geändert von Paulchen_DD (19.11.2022 um 15:49 Uhr) Grund: Ergänzung
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 21.11.2022, 13:27
Benutzerbild von Bobberle
Bobberle Bobberle ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 07.11.2022
Beiträge: 17
Standard

Wenn das zwei verschiedene Ungibauers sind, dann war da jemand aber wirklich "kreativ" bei der Namensgebung. Oder die Namen wurden ganz bewusst gewählt, weil die Kinder so nah beieinander Geburtstag hatten. Dann konzentriere ich mich mal auf Heinrich Gottlob, dessen Vater Johann Christoph war. In GB AG Grimma Nr. 160 Gerichtshandelsbuch, Bd. 40 ist ja deutlich erwähnt, dass er am 12. Februar Geburtstag hat. Ist mMn ein deutlicher Hinweis.
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 22.11.2022, 18:59
Benutzerbild von Paulchen_DD
Paulchen_DD Paulchen_DD ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.09.2013
Beiträge: 405
Standard

Hallo Bobberle,
dass Du Dich langsam aber stetig einem berühmten Vorfahren bzw. Anverwandten näherst ist Dir klar?
Gestartet bei einem Handwerker in Chemnitz sind wir inzwischen bei einem 'Höhergestellten' in Grimma gelandet. Da ist wohl der Weg zu einem Pfarrer mit dem Namen Ungibauer nicht mehr weit ...

Christoph Gottfried Ungibauer
https://de.wikipedia.org/wiki/Christ...ried_Ungibauer
Wegen dem verspeisen wir anscheinend viel Kartoffeln und werden inzwischen auch schon als Kartoffel benannt
Viel Erfolg bei der weiteren Suche
Paulchen
P.S. 1) die Benennung des Geburtstages zeigt Dir m.E. den Zweig Deiner direkten Ahnen
P.S. 2) die anderen 'hängen' höchstwahrscheinlich auch irgendwie mit an Deinem Stammbaum dran
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 23.11.2022, 15:30
Benutzerbild von Bobberle
Bobberle Bobberle ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 07.11.2022
Beiträge: 17
Standard

Zitat:
Zitat von Paulchen_DD Beitrag anzeigen
Hallo Bobberle,
dass Du Dich langsam aber stetig einem berühmten Vorfahren bzw. Anverwandten näherst ist Dir klar?
Gestartet bei einem Handwerker in Chemnitz sind wir inzwischen bei einem 'Höhergestellten' in Grimma gelandet. Da ist wohl der Weg zu einem Pfarrer mit dem Namen Ungibauer nicht mehr weit ...

Christoph Gottfried Ungibauer
https://de.wikipedia.org/wiki/Christ...ried_Ungibauer
Wegen dem verspeisen wir anscheinend viel Kartoffeln und werden inzwischen auch schon als Kartoffel benannt
Viel Erfolg bei der weiteren Suche
Paulchen
P.S. 1) die Benennung des Geburtstages zeigt Dir m.E. den Zweig Deiner direkten Ahnen
P.S. 2) die anderen 'hängen' höchstwahrscheinlich auch irgendwie mit an Deinem Stammbaum dran
Hi Paulchen! Diesem Herrn bin ich auf Wikipedia auch schon über den Weg gelaufen. Ich bin echt mal gespannt, ob oder wie der mit "meinen" Ungibauern zusammenhängt, bzw. ob ich ihm bei meiner Forschung über den Weg laufe.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:56 Uhr.