#11  
Alt 03.04.2019, 12:16
jele jele ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.05.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.778
Standard

Danke, Thomas! Schon bestellt.

Gruß

jele

Geändert von jele (03.04.2019 um 12:20 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 03.04.2019, 12:32
jele jele ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.05.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.778
Standard Schade, schade

Hiernach https://books.google.de/books?id=1sZ...say%22&f=false
war sie keine Schwester des Charles-Hector.

Weitersuchen...

Gruß

jele
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 03.04.2019, 18:47
Manfred Renner Manfred Renner ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.12.2006
Ort: 20257 Hamburg - Eimsbüttel
Beiträge: 976
Standard von Saint-George

Hallo jele, nochmal Manfred aus HH. Zu Deinem eingangs erwähnten Johann Andreas de
Saint-George hier ein paar Daten. Leider noch keinen Anschluss gefunden. Schaue weiter.
HG aus Hamburg sendet Manfred

Johann Andreas de Saint-George
* 06.01.1648 in Borken
+ 1710
Gräfl. Leining. Rat und Syndikus in Worms, Landrat und Amtsverweser zu Bingen 29.06.1692, 29.04.1693, 01.12.1693, 20./21.07.1694
Heiratete die
Anna Eva Mueg
* 27.10.1656 in Speyer
+ 13.07.1702 in Frankfurt / Main
Kind :
Franz ( 1686 - 1730, Kanzleidirektor und Konsistorialrat, verheiratet mit Christine Charlotte Orth bzw. Maria Catharina Humbracht.
Seine Eltern :
Petrus ( Peter ) von Saint-George ( 1616 - 1690 ) und Barbara Werner
Quelle: Frankfurter Blätter für Familiengeschichte 1909 S. 24
XIV E Konv. 67
Mittelrhein. RR Konv. 159 Fasz. 3


Saint George, Franz von
Geburtsdatum* : 20.12.1686
Wohnort*: Usingen
Beruf*: Kanzleidirektor
Biografische Angaben*: Nassauisch-saarbrück. Kanzleidirektor und Konsistorialrat 1729
Vater : Johann Andreas v.S.G. ( 1648-1710 ), Rat und Syndikus in Worms, Mutter Anna Eva Mueg ( 1653-1702 )
Heiratet zum 1. Mal in Marburg Christine Charlotte Orth, gestorben 10.09.1716 in Marburg, Tochter des Friedrich Philipp Orth, gestorben 1718, verheiratet mit Maria Catharina Humbracht, geboren 20.02.1683 in Frankfurt, gestorben 11.12.1729 in Frankfurt
Heiratet zum 2. Mal 1717 Hedwig Schwarzenau, Tochter des Christoph Ludwig Sch.
Kinder:
Friedrich Ferdinand, geboren 10.09.1715 in Marburg, gestorben 16.07.1783 in Idstein, nass. saarbr. Archivrat, verheiratet 31.07.1743 mit Auguste Henriette Maria Andreae
Johann Wilhelm, geboren 31.08.1716 in Marburg, gestorben 23.03.1776 in Öttingen, nass. Kammerrat, verheiratet 23.06.1741 in Wallerstein mit Catharina Sofia Thielen, geboren 09.03.1722 in Usingen, gestorben 16.10.1782 in Wallerstein, Tochter des nass. Rats Moritz Christoph Th. (1688-1746) und der Catharina Lucretia Gebhardt, geb. 17.01.1699 in Friedberg
Kilian Franz, geboren 12.04.1728 in Marburg, gestorben 04.04.1808 in Kirberg, nass. Rentmeister, verheiratet 17.08.1760 mit Catharina Elisabeth Lotz
Gestorben 31. Januar 1730 in Usingen
Quelle(n) :
Frankfurter Blätter für Familiengeschichte 1909 und 1911
( Archive in Hessen, Hessisches Staatsarchiv Darmstadt, R 21 C 1 Kartei A. Eckhardt )
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Elisabeth de Saint-Georges
*
+
Heiratete am 24.02.1716 in Bourg-Archambault, Vienne, France, den
Louis de Ravenel
*
+
Quelle(n) :
Henri Frebault aus Sant Cugat < frebault@telefonica.net >
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 04.04.2019, 09:28
jele jele ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.05.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.778
Standard

Hallo Manfred,

danke für die Übermittlung dieser Daten. Du hast mir eine große Arbeit abgenommen, hatte ich doch die "Frankfurter Blätter für Familiengeschichte" bereits bestellt, was jetzt wohl hinfällig ist.
Aber, wie Du schon richtig bemerkt hast, "noch kein Anschluss".

Beste Grüße

jele
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 04.04.2019, 11:36
jele jele ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.05.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.778
Standard Neue Überlegungen

Hallo zusammen,

vielleicht ist es ja doch eine Tochter des Louis de Saint-George, Seigneur de Marsay, die etwas untergegangen ist. Nach obiger Quelle (# 12) hatte er mit Louise de Lescours (∞ 07.10.1676) folgende Kinder: 1. Louis-Armand; 2. Auguste (*1680, früh verstorben); 3. der schon erwähnte Charles-Hector (1688-1753); 4. N. (früh verstorben in Marsay); 5. Hélène-Silvie (verstorben in Genf); 6. Louise-Angélique, verh. de Cartol; 7. Marie-Anne (verstorben als Mädchen in Genf) und 8. Charlotte-Damaris (lebte unverheiratet noch 1762).
Meine Hoffnungen ruhen auf den Nrn. 2., 4. 5. und 7. oder einer dem Chronisten entgangenen Taufe.
Nun stellt sich die Frage nach den Kirchenbüchern von Marsay.

Gruß

jele

Geändert von jele (04.04.2019 um 11:37 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 04.04.2019, 11:55
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 8.786
Standard

Hallo,


der Wormser St George ist ja auch hier https://books.google.de/books?hl=de&...lume&q=usingen abgehandelt. Ob da mehr drinsteht?


Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Uelzen)
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 04.04.2019, 12:00
jele jele ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.05.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.778
Standard

Hallo Thomas,

wahrscheinlich nicht, da wir ja eine eventuelle Schwester suchen. Was mich aber nachdenklich macht, ist die Mutter Anna Eva Mieg, die wunderbar ins Schema passt!
Dennoch vielen Dank, ich werde dem mal nachgehen.

Gruß

jele

Geändert von jele (04.04.2019 um 12:07 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 04.04.2019, 12:25
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 8.786
Standard

Hallo,


mit dem hier dargestellten Hintergrund https://books.google.de/books?id=OFF...treysa&f=false , was hier https://www.regionalgeschichte.net/w...nt-george.html allerdings anders zusammengefasst wird ( Staatsdienste ), würden die Treysaer ja eher nicht in Frage kommen. Aber die erwähnte Schrift von Jung ist ja wohl doch ganz interessant. sh https://www.siegerlaenderheimatverei...ft-siegerland/ Bd 67 Heft 3-4 S.71 ff


vermutl aufbauend auf Oskar Hütteroth: Die ältesten Vorfahren der Familie von Saint George in Treysa. – In: Familiengeschichtliche Blätter 27, 1929, H. 11, Sp. 339-346.


Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Uelzen)

Geändert von Kasstor (04.04.2019 um 12:43 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 04.04.2019, 13:02
jele jele ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.05.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.778
Standard

Hallo Thomas,

Du hast wohl Recht, aber möglicherweise waren der "erste" Johann Andreas (1638 eingewandert) und der Petrus (Peter) (oben bei Manfred), geb. 1616, Brüder?
Ich favorisiere aber nach wie vor die hugenottische Linie, werde mir aber den Hütteroth mal reinziehen.

Gruß und Dank

jele
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 04.04.2019, 17:02
Manfred Renner Manfred Renner ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.12.2006
Ort: 20257 Hamburg - Eimsbüttel
Beiträge: 976
Reden Saint George

Hallo jele,

nicht unbedingt auf dem von Dir beschriebenen Weg der SAINT GEORGE(s), dennoch wollte ich Dir die gefundenen Daten nicht vorenthalten. Werde aber weitersuchen.
HG aus Hamburg sendet Dir und allen an der Suche Beteiligten,
Manfred

Grunelius, Elisabeth :
Catharina Elisabeth Grunelius, geb. von Saint-George
Stifterin. * 2.11.1810 Ffm., † 23.4.1892 Ffm.
Tochter des Bankiers Georg von Saint-George und dessen erster Ehefrau Margarethe Luise, geb. Bethmann-Hollweg ( 1793-1831 ). Verheiratet ( seit 1834 ) mit ihrem Cousin Peter Carl G. ( 1807-1867 ), dem dritten Sohn von Joachim Andreas G. und dessen Ehefrau Anna Elisabeth, geb. Bethmann-Hollweg. Peter Carl G., seit 1829 Teilhaber im väterlichen Bankhaus Grunelius & Co., war einer der Begründer der Ffter Bank als der offiziellen Notenbank der Stadt Ffm. ( 1854 ) und erster Präsident von deren Verwaltungsrat; auch gehörte er zu den Aktionären der Zoologischen Gesellschaft, deren Kapital die Einrichtung des Zoos in Ffm. ermöglichte ( 1858 ). In der Tradition ihrer Familie engagierte sich G. besonders für die Verbesserung der vorschulischen Kinderbetreuung und Erziehung. Für die Oberräder Kleinkinderschule, die ihre Großmutter Susanne Elisabeth Bethmann-Hollweg gegründet und ihre Tante und Schwiegermutter Anna Elisabeth G. finanziell abgesichert hatten, stifteten sie und ihre älteste Tochter Anna Louise, verh. Metzler ( 1839-1888 ), einen im Oktober 1878 eingeweihten Neubau in der Bleiweißstraße 15/Ecke G.straße und trugen großzügig zum Unterhalt der Schule über die bestehende Stiftung bei. Die Bethmann-Hollweg-Kleinkinderschule soll bis zu dem schweren Luftangriff auf Oberrad im Oktober 1943 existiert haben. Die Stiftung für die Schule ging jedoch bereits 1941 in der ( einst von Elisabeth G.’ Schwester Anna Louise Koch, geb. von Saint-George, testamentarisch errichteten ) St. Georgen-Stiftung auf, und das Schulhaus musste 1942 an die NS-Volkswohlfahrt verkauft werden. Der Betrieb der Kleinkinderschule soll damals zunächst noch in Räumen der evangelischen Erlösergemeinde in Oberrad fortgeführt worden sein. In der frühen Nachkriegszeit wurde das Grundstück des bei dem Luftangriff 1943 zerstörten Schulgebäudes an die St. Georgen-Stiftung zurückerstattet, eignete sich infolge der Verkleinerung durch eine veränderte Straßenflucht jedoch nicht für einen Schulneubau und wurde daher veräußert. Aus dem Erbe ihres Vaters Georg von Saint-George hatte Elisabeth G. 1863 dessen Landgut vor Oberrad bekommen, das sich seitdem ( bis 1925 ) im Besitz der Familie ( von ) G. befand. Nach dem Tod ihres Mannes 1867 gestaltete G. den Landsitz, dem sie später den Namen „ St. Georgen “ gab, nach ihren Vorstellungen um: Sie ließ u. a. ein zweites Wohnhaus errichten, das „ Lindenhaus “ ( von Johann Christian Gramm, 1868 ), die bestehende Villa ausbauen ( 1869 ) und insbesondere den Park erweitern ( von Andreas Weber, um 1870 ). Nach dem Tod von Elisabeth G. 1892 übernahmen ihr jüngster Sohn Eduard G. und seine Frau Auguste Marie Olga, geb. Freiin von Bethmann ( 1849-1925 ), den Sommersitz, den sie um 1896/97 erneut aus- und umbauten. Auf dem Anwesen mit dem weitgehend erhaltenen Park in der Offenbacher Landstraße 224 ist heute ( seit 1926 ) die Philosophisch-Theologische Hochschule Sankt Georgen beheimatet. Von den historischen Bauten des großbürgerlichen Sommersitzes ist nach den Kriegszerstörungen 1943/44 lediglich ein Gartenpavillon ( von Richard Dielmann, 1875 ) geblieben, der einst als krönender Abschluss der Parkumgestaltung von Elisabeth G. errichtet wurde. Ehrengrabstätte des Ehepaars Peter Carl und Catharina Elisabeth G. auf dem Ffter Hauptfriedhof ( Gewann E an der Mauer 400a ). Bei ihrer Heirat 1834 hatte Peter G. einen Sohn aus erster Ehe, Andreas Adolf ( von ) G. ( 1831-1912 ), mitgebracht. Aus der Verbindung von Peter und Elisabeth G. stammten dann fünf gemeinsame Kinder: Carl Georg ( 1836-1913 ), Anna Louise ( später verh. Metzler, 1839-1888 ), Emilie Margarethe ( später verh. Freifrau von Beaulieu-Marconnay, 1841-1929 ), Auguste Elisabeth ( später verh. Freifrau von Fritsch, 1842-1910 ) und Moritz Eduard Hermann ( 1843-1923 ). Während Georg G. seit 1876 als Herr auf dem von ihm erworbenen Schloss Oberlauringen/Unterfranken lebte und bereits 1883 in den bayerischen Freiherrenstand erhoben wurde, führten die Halbbrüder Adolf und Eduard G. als Teilhaber seit 1854 bzw. 1868 das Bankhaus Grunelius & Co. weiter und wurden von Kaiser Wilhelm II. am 1.1.1900 geadelt. Beide Töchter von Peter und Elisabeth G. setzten das gemeinnützige Wirken in der Tradition der Familie fort: Wie bereits erwähnt, unterstützte Louise, verh. Metzler, die Mutter schon früh in ihrem Engagement für Neubau und Unterhalt der Bethmann-Hollweg-Kleinkinderschule in Oberrad, und Emilie, verh. Freifrau von Beaulieu-Marconnay, schenkte dem Städel 1913 das Tafelbild einer „ Märtyrerin mit zwei Engelsknaben “ ( um 1523/24 ) des italienischen Meisters Parmigianino.
Artikel aus: Frankfurter Personenlexikon, verfasst von Sabine Hock.
Artikel in: Frankfurter Biographie 1 ( 1994 ), S. 280f., verfasst von: Sabine Hock.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Der Park der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen*:
.....1840 kaufte der Bankier Johann Georg Konrad von Saint-George, der mit Margarethe Luise Bethmann-Hollweg verheiratet war, den Landsitz. Von ihm her rührt auch der Name Sankt Georgen. Sebastian Rinz, der Schöpfer des Frankfurter Anlagenrings, hat für Saint-George den bäuerlichen Ziergarten in einen englischen Park verwandelt. Nach Saint-Georges Tod wurde die Tochter Katharina Elisabeth, die mit dem Bankier Grunelius verheiratet war, Besitzerin der Anlage. Sie vergrößerte 1863 das Anwesen und ließ es vom Rinz-Enkel Andreas Weber gestalten, der auf der Anhöhe im südlichen Teil ein Teehaus errichtete, eine Art kleiner Tempel mit Säulen, in dem heute eine Marienstatue steht. Aus den ersten Jahren des englischen Parks stammen das Prachtexemplar einer Blutbuche mit Ästen, die bis zum Boden reichen, und der Ginkgo-Baum, der durch Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg, denen die Villa zum Opfer viel, stark beschädigt wurde....
Quelle(n) :
Mit freundlicher Erlaubnis der FAZ, Zeitung für Deutschland, vom 15.06.2002, Nr. 136, S. 92
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
1.
Margarethe Luise Bethmann-Hollweg
* 1793 in Frankfurt / Main
+ 1831 in Frankfurt / Main
( Ihre Eltern : Johann Jakob Hollweg {-Bethmann}, { 1698 - 1762 }, und Susanne Elisabeth Bethmann { 1763 - 1831 } )
Heiratete den
Johann Georg Konrad von Saint-George
* 23.09.1782 in Speyer
+ 24.06.1863 in Frankfurt am Main
Quelle(n) :
Artikel : Johann Jakob Bethmann-Hollweg in : Wikipedia, Die freie Enzyklopädie

2.
Carl Anton von Saint George
*
+
Heiratete die
Anna Catharina Renner
*
+
Quelle{n) :
FamilySearch ( ‘ Mormonen‘ )
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
‘ Unsere gestern vollzogene eheliche Verbindung zeigen wir unsern auswärtigen schätzbarsten Gönnern und Freunden hierduch an, und empfehlen unß zugleich in Ihre fernere Wohlgewogenheit und Freundschaft.‘
Nördlingen, den 6. April 1818.
...Wiedmann, Königl. Baierischer Rent-Amtmann.
Julie Wiedmann, geborne von Saint George
Quelle(n) :
Königlich Bayerisches Intelligenzblatt für den Rezat - Kreis : 1818
--------------------------------------------------------------------------------------------------------

1.
Anna Maria von Saint George
* 03.08.1683 in Treysa
/ begr. 25.08.1760 in Treysa
Heiratete am 02.06.1704 in Treysa den
Johannes Heyde
* um 1680 in Kassel
+ / begr. 07.11.1759 in Treysa
Wollentuchmacher
Quelle(n) :
Dr. Matthias Pfeffer aus Fürth

2.
Konstantin von Saint George
*
/ begr. nach 1724
Bürger und Bader in Treysa
Heiratete um 1682 die
Elisabeth Magdalena Pfeffer
* um 1663
+ / begr. August 1724 in Treysa
Kind :
Anna Maria von Saint George, * 03.08.1683
Quelle(n) :
Dr. Matthias Pfeffer aus Fürth
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Catharina Cicilia von Saint George
*
+
Heiratete am 16.05.1712 in Treysa den
Johann Andreas Pfeffer
* 14.06.1681 in Wasenberg, Willingshausen, Schwalm-Eder-Kreis, Kassel
+
Jäger
Quelle(n) :
Dr. Matthias Pfeffer aus Fürth
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Johann Wilhelm von Saint George
*
+
Kammerdirektor
Heiratete die
Catherine Sophie Thielen
*
+
Kind :
Maria Salome von Saint George, * 20.06.1760 in Wiesbaden, + 23.05.1790 in Marburg
Quelle(n) :
Joachim Zint aus Burghaun, < zint1@web.de >
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:09 Uhr.