#1  
Alt 22.07.2018, 01:16
Benutzerbild von hotdiscomix
hotdiscomix hotdiscomix ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2008
Beiträge: 580
Standard Eltern katholisch - Kinder evangelisch?

Im Freyburger Kirchenbuch, einer evangelischen Kirche fand ich jetzt im 17. und 18. Jahrhundert, einige wenige Einträge, bei denen der Pfarrer schrieb das der Vater bzw. die Eltern "päpstlicher Religion" sind. Es waren teilweise Soldaten die dort im Quartier lagen und aus Bayern oder Württemberg stammten, oder Handwerker die sich in Freyburg niederließen und aus dem Raum Trier, oder aus Schlesien kamen.

Wenn ein evangelischer Pfarrer, in einer evangelischen Kirche die Taufe durchführte, welche Religion hatten dann die Kinder?

In einem Fall schrieb er, das der katholische Vater die evangelische Religion seiner Ehefrau annehmen will.

Steffen
__________________
~*~ Organisation ist, weder den Dingen ihren Lauf noch den Menschen ihren Willen lassen. ~*~
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 22.07.2018, 04:29
wolli222 wolli222 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.01.2007
Beiträge: 184
Standard

Ich habe auch einige solcher Fälle. Bei mir ist die große Mehrheit evangelisch, aber es ist der ein oder andere katholische Vater darunter, während die Mutter evangelisch war. Die Kinder sind dann alle evangelisch geworden, was natürlich auch an dem Ort lag, wo die Familie mit dem katholischen Vater hingezogen war. Und das war eben oft im Ort der Braut, der in erster Linie evangelisch war.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 22.07.2018, 10:33
Benutzerbild von scheuck
scheuck scheuck ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 2.894
Standard Konfession

Zitat:
Zitat von hotdiscomix Beitrag anzeigen
.... Wenn ein evangelischer Pfarrer, in einer evangelischen Kirche die Taufe durchführte, welche Religion hatten dann die Kinder?
Steffen
Hallo, Steffen!

Das Thema mit den Konfessionen "hatten wir" hier schon mal, wenn ich mich richtig erinnere.
Auf die "Faust-Regel", dass in einer gemischt konfessionellen Ehe die Söhne die Konfession des Vaters und die Töchter die der Mutter haben, greift nicht immer.

Ich habe den Fall, dass alle acht Kinder (ein Sohn, sieben Töchter) eines (angeblich) katholischen Vaters und einer gesichert evangelischen Mutter in einer katholischen Kirche von einem katholischen Pfarrer getauft wurden und in einem katholischen Kirchenbuch ordnungsgemäß eingetragen sind. - Am Geb.- bzw. Tauf-Ort gab es zur entsprechenden Zeit zwei katholische Kirchen- und auch zwei evangelische Kirchengemeinden.
Der "Witz" daran ist, dass der angeblich katholische Vater offenbar selbst geglaubt hat, er sei katholisch, mir liegt aber seine evangelische Taufe in einer evangelischen Kirche vor; seine Mutter war katholisch, sein Vater evangelisch. In allen weiteren Urkunden wird er immer als katholisch angegeben.

Alle katholisch getauften Kinder (* zwischen 1849 und 1883) werden in weiteren Urkunden (Heirat und Tod) jeweils als evangelisch angegeben.
__________________
Herzliche Grüße,
Scheuck
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 22.07.2018, 13:58
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.298
Standard

Moin zusammen,


dazu ergänzend folgendes: Bei einem Paar (er katholisch, sie evangelisch) wurden die Kinder alle in der katholischen Kirche getauft. Die Söhne waren später katholisch, die Töchter evangelisch. Eine von ihnen war sogar mit einem evangelischen Pfarrer verheiratet.


Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 23.07.2018, 22:52
Bender Rodriguez Bender Rodriguez ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2015
Ort: Leipziger Südraum
Beiträge: 150
Standard

Hi.

Kommt vielleicht auch darauf an, wie genau man es mit der Religion nahm.
Einer meiner Urgroßväter (*1890) wollte im Alter von 35 meine Urgroßmutter heiraten. Termin November. Als der Pfarrer fragte, wann er denn das letzte Mal in der Kirche war, antwortete Urgroßvater: "zur österlichen Zeit".
Was Urgroßvater allerdings nicht erwähnte war, dass dies das Osterfest seiner Konfirmation war.

MfG Bernd
__________________
Breslau: FN Lorke, Scholz, Geertz
Ostpreußen -Gilgenburger Gebiet, Soldauer Land (Grallau, Groß Koschlau): FN Kuschkowitz, Radzinski
Ostbrandenburg -Beitsch, Kulm: FN Noack, Ploke
Böhmen/Sudentenland -Schmiedeberg (Kovarska): FN Landrock, Hofmann, Kreißl, Schmiedel
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 23.07.2018, 23:10
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 6.060
Standard

Zitat:
Zitat von hotdiscomix Beitrag anzeigen
... Wenn ein evangelischer Pfarrer, in einer evangelischen Kirche die Taufe durchführte, welche Religion hatten dann die Kinder? ...
Hallo,
die Kinder wurden christlich getauft. Da ist es für den Taufakt unerheblich ob die Eltern katholische oder evangelische Christen sind, bzw. ob der Pfarrer katholisch oder evangelisch ist.

ZITAT:
"Viele Menschen meinen, durch die Taufe wird man katholisch oder evangelisch. Nein, durch die Taufe wird man Christ. Es gibt keine grundsätzlichen Unterschiede zwischen einer Taufe in der katholischen und der evangelischen Kirche. Ist ein Kind in der katholischen Kirche getauft, so wird dies in der evangelischen Kirche anerkannt - und umgekehrt."

Viele Grüsse
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:57 Uhr.