Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Genealogie-Forum Allgemeines
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 04.01.2022, 19:48
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 4.515
Standard

Erny, auch in Großbritannien gibt es sehr unterschiedliche Dialekte, die sich vom "Oxford-Englisch" mindestens so stark unterscheiden wie Bayrisch oder Sächsisch vom Hochdeutschen! Aber vermutlich sind Dialekte nirgendwo auf der Welt so negativ konnotiert wie in Ostniedersachsen. Der Bayer spricht mit Stolz Bayrisch, auch wenn er weiß, daß ihn kaum jemand versteht. Der Schwabe tut es auch. Ebenso der Kölner. Nur dem Ostniedersachsen ist sein Dialekt peinlich. Warum eigentlich?
__________________
Suche:

Joh. Christian KROHNFUSS, Jäger, * um 1790
Rötger Martin TODE, Obergerichtsprocurator in Hamburg, * 1735, + 1805
Carl KRÜGER, Amtmann in Bredenfelde, * um 1700
Georg Melchior SUDHOFF, Pächter in Calvörde, * um 1680
Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600
Thomas SCHÜTZE, Bürgermeister in Wernigerode 1561
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 04.01.2022, 20:37
Benutzerbild von Ursula
Ursula Ursula ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Ort: BW
Beiträge: 1.307
Standard

Den Vergleich mit der untergehenden Schatzkiste finde ich sehr treffend.

Und nein, consanguineus, der Schwabe spricht seine Sprache auch nicht mit Stolz. Auch schwäbisch ist am Aussterben. Hier trifft man kaum noch ein Kind, das schwäbisch spricht. Auf dem Land, ja da tun sie es noch, aber hier in der Stadt, die nicht mal sehr groß ist, hört man das von Kindern nicht mehr.

Schon mir wollten sie es in der Schule abgewöhnen. Wir durften in der Schule nur hochdeutsch sprechen. Im Nachhinein finde ich das sehr schlimm. Gottseidank ist es der Schule nicht gelungen, mir meine Sprache auszutreiben.

Als Halbwüchsige wurde ich mal von einem Gleichaltrigen gemaßregelt, ob ich eigentlich nicht deutsch könnte. Das traf mich sehr damals.

Heute würde mich das nicht mehr treffen, da würde ich hoch erhobenen Hauptes reden, wie mir der Schnabel eben gewachsen ist. Soll der andere sich bitte bemühen, mich zu verstehen, wenn er in unsere Gefilde kommt.

LG
Uschi
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 04.01.2022, 21:37
Benutzerbild von Bergkellner
Bergkellner Bergkellner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.09.2017
Ort: (Nieder)Sachsen
Beiträge: 2.161
Standard

Zitat:
Zitat von Ursula Beitrag anzeigen
Den Vergleich mit der untergehenden Schatzkiste finde ich sehr treffend.

Als Halbwüchsige wurde ich mal von einem Gleichaltrigen gemaßregelt, ob ich eigentlich nicht deutsch könnte. Das traf mich sehr damals.

Heute würde mich das nicht mehr treffen, da würde ich hoch erhobenen Hauptes reden, wie mir der Schnabel eben gewachsen ist. Soll der andere sich bitte bemühen, mich zu verstehen, wenn er in unsere Gefilde kommt.

LG
Uschi
Das erinnert mich an einen Busfahrer aus dem Schwäbischen, mit dem ich nach London gefahren bin. Der erzählte, er habe in der Schule Deutsch als erste Fremdsprache gelernt...

Die erzgebirgische Mundart ist auch am Vergehen. Uns wurde in der Schule nur Hochdeutsch beigebracht. Viele Begriffe, die ich noch von meinen Großeltern gelernt habe, werden heute kaum mehr benutzt. Wenn ich hier im Ort jemanden fragen würden, was "schafftlich" ist, würden vermutlich fast alle mit den Achseln zucken.

Die Kinder meiner Schwester, obwohl in Chemnitz aufgewachsen, sprechen nur Hochdeutsch.Vor einigen Jahren, als sie noch klein waren, hatten wir ein Dorffest und die Große wollte sich eine Bratwurst holen. Nach kurzer Zeit war sie wieder da - ohne Wurst. Auf die Frage ihrer Großmutter, was denn los sei, gab sie zur Antwort, die Leute würden ausländisch reden, sie hätte kein Wort verstanden. Dabei hatte der Verkäufer sie nur gefragt: "Willste e Werschtl, Maad?"

Lg, Claudia

PS: Ganz entsetzlich finde ich das "Erzgebirgisch", das in den Volksmusik- und anderen Unterhaltungssendungen geboten wird. Da rollen sich nicht nur die Fußnägel auf.
__________________
Wer lesen kann, ist besser dran!(Andreas' Opa Fred)
Nierngstwuh giehts so zu wie uff dare Walt!(Claudias Uroma Anna)

Suchen immer:
Loewe - Steinau an der Oder/Schlesien(vor 1850)
Heine - Glogau/Schlesien(vor 1850)
Hollenstein - Bleiwäsche/Westfalen(vor 1710)
Ulich - Neukirchen b. Stollberg(um 1710)
Rothbart - Kröslin/Pommern(um 1740)
Mädtke - Grambin und Umgebung/Vorpommern(vor 1840)
Buden/Budin - Wriezen u.U./Brandenburg(um 1700)
Kellner/Gevers - Hannover Stadt u.U.(um 1700)



Geändert von Bergkellner (04.01.2022 um 21:39 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 04.01.2022, 22:51
Benutzerbild von Adea
Adea Adea ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 541
Standard

Hallo,
ich würde auch gerne den Untergang der "Plattdütsch-Schatzkiste" verhindern.
Meine Oma (1914 in Hamburg geboren und in Mecklenburg aufgewachsen) sprach ausschließlich plattdeutsch.
Zum Glück gibt es heute eine große Auswahl an Plattdeutsch-Podcasts. Beim Zuhören fühle ich mich immer in meine Kindheit zurückversetzt....
https://www.ndr.de/service/technisch...eutsch251.html

LG Adea
__________________

Dauersuche:

- Eltern und Geschwister von Emma Niklaus (* 1866 in Groß Jahnen, Kirchspiel Szabienen, Kreis Darkehmen/Ostpreußen)
- Herkunft von Christian Rausch, um 1811 als Soldat beim dänischen Militär in Warder (bei Segeberg/Holstein)
- Alles über die Papiermacher-Familie Seidler (vor 1800 in Mecklenburg und Holstein)

Meine Suchregionen: Mecklenburg, Ostpreußen, Holstein, Hamburg, Vogtland, Salzburger Land (vor 1732)


Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 05.01.2022, 12:32
assi.d assi.d ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2008
Ort: Osthessen, bei Fulda
Beiträge: 2.473
Standard

Zitat:
"Willste e Werschtl, Maad?"
Selten so gelacht!

Dabei ging es mir 1992 in Dresden am Hauptbahnhof ähnlich:

Ich wollte mit dem Taxi nach Blasewitz. Nannte dem Fahrer die Adresse und bekam als Antwort ein "Nu".

Daraufhin wiederholte ich die Adresse lauter: Antwort NU.

Ich wiederholte die Adresse sehr energisch und der Taxifahrer auch: NU.

Bis ich es verstand: NU ist ja und NA ist nein. Reisen bildet!!!

Gruß
Astrid
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 05.01.2022, 13:09
Benutzerbild von Tunnelratte
Tunnelratte Tunnelratte ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.03.2014
Beiträge: 720
Standard

auch die "großen" Dialekte wie bayrsich oder schwäbisch, haben lokale Untergruppen/Färbungen, die "im Nachbartal" nicht verstanden werden, oder "unüblich" klingen. Diese kleinen feinen Unterschiede machen aber den Reiz, und die originalität eines Dialekts aus. Meine Mutter kommt vom westlichen Rand des württembergischen schwäbisch, zudem war iener ihrer Großvater Badener (=SKANDaaaaaaaaal!!!!) ihr Vater ber Stuttgarter. Mein Vater ist in Heilbronn von einer Heilbronnerin geboren worden, aber in Forchtenberg(Hohenlohe) aufgewachsen, später dann im schwbischen Unterland. Ich selber bin im schwäbischen Wald aufgewachsen. wo dann die anderen Kinder (sofern sie "eingeborene " waren) doch einen anderen Wortschatz hatten pflegten, als wir zu Hause, der sich für mich als ein Sammelsurieumquerbeetschwäbsch mit badisch-hohenlohisch-fränkischen EInsprengseln herausstellte. Im Studium hatte ich ein zwei Komilitonen "vo dr Alb ra" , Eine Offenbarung in Urschwäbischer Lokalität waren deren Beiträge in den Kursen, da mußten auch die Profs durch, die teilweise nur "norddoitsch" verstanden . In der Grundschue wollte eine Hamburger Mathelererin uns Schwabenkindern hochdeutsch einbleuen, wobei der Deutschunterricht bei der einheimeischen schwäbischsprachigen Feutschlehrerin stressfrei und schwäbisch war, Danke Rosa !.
__________________
wenn man den Nachbarshund zum angeln mitnimmt, ist wenigstens die Köterfrage geklärt
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 05.01.2022, 13:56
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 4.515
Standard

Zitat:
Zitat von Adea Beitrag anzeigen
Zum Glück gibt es heute eine große Auswahl an Plattdeutsch-Podcasts.
Hallo Adea,

ja, die gibt es! Aber nur für das Nordniedersächsische Platt und das Platt, was man in Schleswig-Holstein spricht. Inzwischen ist es soweit gekommen, daß ein Laie denken muß, überall "im Norden" würde man das Platt sprechen, was man aus Radio, Fernsehen und Podcasts kennt. Das nördlichere Platt wird sehr gepflegt und "gepusht". Ganz anders sieht es mit dem Ostfälischen Platt aus, was man in meiner Ecke sprach. Es unterscheidet sich in Wortschatz und Grammatik von den nördlicheren Varianten; und es ist nahezu in Vergessenheit geraten! In den Medien ist es gar nicht präsent.

Viele Grüße
consanguineus
__________________
Suche:

Joh. Christian KROHNFUSS, Jäger, * um 1790
Rötger Martin TODE, Obergerichtsprocurator in Hamburg, * 1735, + 1805
Carl KRÜGER, Amtmann in Bredenfelde, * um 1700
Georg Melchior SUDHOFF, Pächter in Calvörde, * um 1680
Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600
Thomas SCHÜTZE, Bürgermeister in Wernigerode 1561
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 05.01.2022, 14:18
assi.d assi.d ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2008
Ort: Osthessen, bei Fulda
Beiträge: 2.473
Standard

Zitat:
daß ein Laie denken muß, überall "im Norden" würde man das Platt sprechen, was man aus Radio, Fernsehen und Podcasts kennt
Shame on me: bis zur Grenzöffnung dachte ich wirklich, alle in der DDR würden Sächsisch reden.

Beim ersten Spaziergang nach Thüringen wurde mir 1989 bewusst, dass es das gleiche Rhöner Platt war, dass auch meine Eltern und Großeltern sprachen.

VG
Astrid
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 05.01.2022, 16:43
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 11.133
Standard

Moin Astrid,


so einen ähnlichen Fall kenne ich auch. Ein Bekannter von mir stammt aus dem Eichsfeld und eine weitere Bekannte aus dem östlichen Hessen. Zitat des Bekannten: "Wenn die ... Platt spricht, hört sich das fast so an wie bei uns!"


Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 05.01.2022, 19:35
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 4.515
Standard

Moin Friedrich,

bei uns hier erlebe ich das nicht so. Ich wohne hart an der Grenze zu Sachsen-Anhalt. Ostfälisches Platt spricht auf "beiden Seiten" kaum mehr jemand. Aber die Färbung "unseres" Hochdeutschen unterscheidet sich sehr von dem Hochdeutsch, was nur wenige Meter entfernt in Sachsen-Anhalt gesprochen wird. Die Vokabeln sind auch teilweise unterschiedlich. Die Zahl 50 wird bei uns "fuffzig" ausgesprochen. Dort sagt man "fuffzsch" (mit deutlich scharfem Zischen am Ende). Hier heißt es "frühmorgens", dort "frühs". Ich habe keine Ahnung, wie das sein kann. Es wurde bis Kriegsende hin- und hergeheiratet, also können die Menschen doch eigentlich nicht so unterschiedlich sprechen. Jemand erzählte mir mal, daß es in den 50er Jahren Aktionen gab, bei denen "politisch unzuverlässige" Familien zwangsweise bei Nacht und Nebel in weiter im Landesinneren der DDR gelegene Gebiete deportiert und dort angesiedelt wurden. Im Austausch kamen "zuverlässige" Familien aus anderen Gegenden an die Grenze. Brachten die vielleicht für unsere Ohren fremde Klangfarben und Wörter mit?

Viele Grüße
consanguineus
__________________
Suche:

Joh. Christian KROHNFUSS, Jäger, * um 1790
Rötger Martin TODE, Obergerichtsprocurator in Hamburg, * 1735, + 1805
Carl KRÜGER, Amtmann in Bredenfelde, * um 1700
Georg Melchior SUDHOFF, Pächter in Calvörde, * um 1680
Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600
Thomas SCHÜTZE, Bürgermeister in Wernigerode 1561
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:46 Uhr.