#1  
Alt 07.01.2021, 12:10
assi.d assi.d ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2008
Ort: Osthessen, bei Fulda
Beiträge: 2.067
Standard Unterschied Hube, Keusche, Realität

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1800-1900
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Südkärnten
Konfession der gesuchten Person(en): kath.
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken):
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive):


Hallo,

kann mir bitte jemand die Feinheiten zwischen Hube, Keusche und Realität erklären? Klar ist, dass es sich jedesmal um Grundbesitz handelt. Aber gibt es da Differenzen in der Göße o.ä.?

Danke im voraus
Astrid
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 07.01.2021, 12:27
JMPlonka JMPlonka ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.09.2019
Ort: Vaihingen (Enz)
Beiträge: 259
Standard

Laut Wikipedia:
Hube: auch Hufe (ca 30 Morgen) vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Hufe
Keusche: s. Halbbauer (ca 15 Morgen) vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Halbbauer
zum 3. Punkt habe ich auf die Schnelle nix finden können.


LG
Jens

Geändert von JMPlonka (07.01.2021 um 12:30 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07.01.2021, 12:44
assi.d assi.d ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.11.2008
Ort: Osthessen, bei Fulda
Beiträge: 2.067
Standard

Hallo Jens, ich danke dir!

Ich habe jahrelang die Vorfahren meines Vaters in Böhmen gesucht und da war es so, daß ein Bauer (egal ob Bauer oder Halb- oder Viertelhöfer) so gut wie nie den Hof verkaufte. Die waren ihr Leben lang dort ansässig.

In Kärnten schaut das aber ganz anders aus: da wechseln die Bauern alle paar Jahre den Wohnort. Auf dem Hof A werden 4-5 Kinder im Zeitraum von etwa 10 Jahren geboren und dann verschwindet die gesamte Familie.... Es sind keine Sterbeeinträge zu finden, am Wohnort der Eltern/Schwiegereltern tauchen sie auch nicht mehr auf.

Das hatte ich mir anders vorgestellt.

VG
Astrid
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.01.2021, 12:35
prk prk ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 27.12.2018
Beiträge: 8
Standard

Eine Hube ist ein halber Hof (i. S. v. Hoffuß), von der Hube kommen auch die vielen Hubers (Nachname), Größenordnung 30 Tagwerk (1 T = 3407,27m²).

Eine Keusche ist allgemein ein kleiner bäuerlicher Betrieb. Das wird bei uns teilweise auch noch umgangssprachlich (abwertend) so verwendet.
In südl. Österreich ist die Keusche aber als eine halbe Hube, also 1/4 Hof (Hoffuß), definiert, also eigntlich ein größeres Anwesen.

Das ganze ist keine ganz genaue Wissenschaft und gibt eher einen groben / ungenauen Rahmen vor.

Eine Realität ist Immobilien / Grundbesitz im allgemeinen.

Grüße, PRK
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.01.2021, 12:53
assi.d assi.d ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.11.2008
Ort: Osthessen, bei Fulda
Beiträge: 2.067
Standard

Super, ich danke dir.

Gruß
Astrid
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:34 Uhr.