Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Militärbezogene Familiengeschichtsforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 24.08.2013, 14:44
Benutzerbild von XJS
XJS XJS ist offline weiblich
Moderator
 
Registriert seit: 03.01.2009
Ort: Bückeburg
Beiträge: 3.361
Standard Volksbund Online-Gräbersuche - Todes/Vermisstenort

Hallo liebe Militärkundigen,

ich habe in der Gräbersuche beim Volksbund 3 Brüder meiner Oma gefunden.
Bei 2 Brüdern ist ein Todes/Vermisstenort angegeben. Meine Frage jetzt: wo ist das?

1. August, + 25.12.1944 Sanko 126 m Grenrukrogs Kurland
2. August Rudolf, + 23.03.1942 H.V.Pl.Sanko 2/5 Kössino b.Nechotizko Nord Russld.

Ich vermute mal Sanko ist eine militärische Abkürzung und bedeutet, daß sie im Lazarett gestorben sind - aber wo?

Zu 1. habe ich bei Wikipedia etwas über den Kessel von Kurland gefunden, August ist also vermutlich irgendwo in Lettland gefallen. Falls "Grenrukrogs" und "Kössino b. Nechotizko" die Ortsbezeichnungen sind, wie heißen die Orte heute? Ich finde dazu gar nichts.

Danke schon mal und Grüße aus OWL
Anja
__________________
Vom Standpunkt der Jugend aus gesehen
ist das Leben eine unendlich lange Zukunft.
Vom Standpunkt des Alters aus
eine sehr kurze Vergangenheit.
Arthur Schopenhauer, 1788 - 1860, dt. Philosoph
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 24.08.2013, 15:41
Benutzerbild von Matthias Möser
Matthias Möser Matthias Möser ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2011
Ort: Seit 1967 mit Unterbrechung 1985/86 in Baden-Baden in 69412 Eberbach/Neckar
Beiträge: 2.137
Standard

Vielleicht kann Dir AlAvo weiterhelfen, er kennt sich doch gut in Lettland aus

Gruß aus Nordbaden

Matthias
__________________
Suche nach:
Gernoth in Adelnau, Krotoschin, Sulmierschütz (Posen)
und Neumittelwalde/Kruppa (Schlesien)
Spaer/Speer in Maliers, Peisterwitz, Festenberg, Gräditz u. Schweidnitz (Schlesien)
Benke in Reichenbach, Dreissighuben, Breslau (Schlesien)
Aust in Ernsdorf, Peterswaldau, Bebiolka in Langenbielau (Schlesien)
Burkhardt in Nieder-Peterswaldau (Schlesien)
Schmidt in Nesselwitz u. Wirschkowitz im Kreis Militsch (Schlesien)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 24.08.2013, 17:40
Asphaltblume Asphaltblume ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.09.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.383
Standard

Nechotizko habe ich mit der Schreibweise Nekhotitsko gefunden, Oblast Nowgorod, etwas westlich von Staraja Russa (bzw. Staraya Russa). Kössino oder etwas ähnliches habe ich bei Google Maps nicht in der Nähe gefunden.

Den kurländischen Ort finde ich leider auch nicht.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24.08.2013, 18:07
Benutzerbild von Sabine1972
Sabine1972 Sabine1972 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.07.2008
Beiträge: 607
Standard

Hallo Anja,
falls Du bis Montag noch keine Antwort hast würde ich einfach beim Volksbund anrufen, die waren bei mir sehr hilfreich!
Viele Grüße
Sabine
__________________
Suche / Forsche: Rauber (Tholey), Meiser (Merchweiler), Hol(t)z, Recktenwald, Becker (Saarland), Reck, Riedel, Raffelt, Gonschior (Oberschlesien), Geelhaar / Gelhar / Gelhaar (Coburg, Mehltheuer (Sachsen)), Matthes (Oberwohlsbach), Kelch (Eishausen), Amberg (Gleicherwiesen), Hopf (Heubach), Stiegler / Stigler
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 24.08.2013, 19:38
Benutzerbild von Deisterjäger
Deisterjäger Deisterjäger ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2013
Ort: Amt Calenberg - Kgr. Hannover
Beiträge: 1.159
Standard

Hallo Anja,

in Sachen WK II. kenne ich mich auch nicht so aus weiß aber das die Sanitäts-Kompanien (Sanko) Divisionstruppen waren. Beide Meldungen beziehen sich auf Divisionen die im Nordabschnitt eingesetzt waren.
Übergeordnet war die HeeresGruppe Nord (Leningrader Front Wolchow Front)

Wenn Du beim VDK keine Auskunft über die Einheiten bekommen kannst (weil nichts da ist) wirst Du nicht umhin kommen dich an die WASt (Deutsche Dienststelle Berlin) www.dd-wast.de zu wenden um den militärischen Werdegang der beiden Gefallenen anzufordern. Leider mußt Du dazu aber etwas Geduld aufbringen, die Beantwortungszeit liegt im Moment bei 10 Monaten.

Gruss vom Deisterrand
Harald
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 24.08.2013, 20:53
Benutzerbild von XJS
XJS XJS ist offline weiblich
Moderator
Themenstarter
 
Registriert seit: 03.01.2009
Ort: Bückeburg
Beiträge: 3.361
Standard

Hallo zusammen,

vielen Dank für die Hinweise.

@ asphaltblume
das klingt gut, dort in der Nähe liegt er auf einem Soldatenfriedhof.
Die Frage 2 ist somit also geklärt.

Dann geht es also nur noch um den Ort in Lettland.
August ist auf dem Soldatenfriedhof Saldus begraben, der Ort liegt zwischen Riga und Liepaja.

Grüße aus OWL
Anja
__________________
Vom Standpunkt der Jugend aus gesehen
ist das Leben eine unendlich lange Zukunft.
Vom Standpunkt des Alters aus
eine sehr kurze Vergangenheit.
Arthur Schopenhauer, 1788 - 1860, dt. Philosoph
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 24.08.2013, 21:52
Benutzerbild von Deisterjäger
Deisterjäger Deisterjäger ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2013
Ort: Amt Calenberg - Kgr. Hannover
Beiträge: 1.159
Standard

Anja,

auf dem Soldatenfriedhof Saldus (Frauenburg) sind ca. 28.000 Soldaten die bei den Rückzugskämpfen 1944/45 in Lettland, Litauen und Kurland gefallen sind. Eingeweiht wurde die Anlage im Sept. 1999

Gruss vom Deisterrand
Harald
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 25.08.2013, 00:09
Heinz_Bonn Heinz_Bonn ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.01.2012
Beiträge: 242
Standard

Hallo Harald,

das hatten wir schon bei genealogy.net "Jubebau - Abkürzungen bei Todes-/Vermisstenort". Kompanie wird offiziell mit Kp abgekürzt, Ko steht in dem Zusammenhang für Kolonne( z.B. Sanitaätskolonne wahrscheinlich mit Krankenwagenzug gleichzusetzen).

Gruß Heinz
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 25.08.2013, 01:52
Benutzerbild von XJS
XJS XJS ist offline weiblich
Moderator
Themenstarter
 
Registriert seit: 03.01.2009
Ort: Bückeburg
Beiträge: 3.361
Standard

Hallo Harald und Heinz,

danke für die Hinweise. Ich hatte gehofft, dadurch das Gebiet eingrenzen zu können. Da hilft also nur die Frontlinie. Wenn er Weihnachten 44 starb wird er vermutlich bei der 3. Kurlandschlacht verwundet worden sein.

Mal sehen, was sich damit anfangen lässt.

Grüße aus OWL
Anja
__________________
Vom Standpunkt der Jugend aus gesehen
ist das Leben eine unendlich lange Zukunft.
Vom Standpunkt des Alters aus
eine sehr kurze Vergangenheit.
Arthur Schopenhauer, 1788 - 1860, dt. Philosoph
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 25.08.2013, 06:49
norddeutscher norddeutscher ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.06.2012
Beiträge: 141
Standard

Moin XJS,

H.V.PL. = Haupt Verbands Platz

Es wäre natürlich wichtig zu wissen in welcher Division die betreffenden Personen zu diesem Zeitpunkt dienten.
Dadurch kann man den Ort bessser eingrenzen, wo sie verwundet wurden, infolgedessen sie im Lazarett verstarben.
Da hilft nur eine WAST Anfrage, oder man besitzt die Wehrpässe.

Viele Grüße
Ralf
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:20 Uhr.