Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Militärbezogene Familiengeschichtsforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 10.04.2019, 18:06
KeineAhnenung KeineAhnenung ist gerade online männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 09.04.2019
Beiträge: 7
Standard Orden und Kriegsrenten Boxerkrieg China Peking 1898 -1901 Johann Baptist Wolf

Hallo zusammen,

in den Memoiren meines Urgroßvaters wurde er für „eine Heldentat?“ im Boxeraufstand China/ Peking mit drei Orden geehrt. Ausserdem erhielt er wohl eine hohe Belohnung von der er sich dann in München einen Kolonialwarenladen kaufte und erhielt sogar zwei Renten,
einmal wohl vom Kaiser(Zaren) von Russland und
einmal vom Kaiser von China.

Mir ist nicht klar, ob das ganz normal war und z.B. alle Kriegsteilnehmer am Boxeraufstand erhalten haben, oder ob er hier für etwas ganz Besonderes ausgezeichnet wurde, das ich weiter erforschen sollte.

Wer kann mich über die Besonderheit/ Qualität der Orden aufklären
und auch Auskunft / Quellen zu Nachforschungen für die Rentenzahlungen, Militärakten
aus der Zeit zum Boxeraufstand / Peking nennen.

Vielen Dank.



…Seine Brust zierten nachstehende Orden u. Ehrenzeichen:
Die russische goldene Tapferkeitsmedaillie
von seiner Majestät dem Zaren/Kaiser? von Rußland,

das preuß. Militärehrenzeichen 1. Klasse am schwarz/weissen Bande,
von seiner Majestät dem deutschen Kaiser.

das bay. Militär-Verdienstkreuz mit Schwertern,
von seiner kgl. Hoheit dem Prinzregenten ..

..sowie die ( wohl üblichen) Gedenkmünze und eine 9jährige Dienstauszeichnung….


Aber hier wird’s spannend:
hohe Belohnung und zwei Renten vom Kaiser von China und vom Zaren von Russland:
…Mit hohen Orden dekoriert und einer hohen Kriegsrente / Belohnung? vom russischen Zaren, kehrte er nach Dachau zurück, kauft er sich ein Kolonialwarengeschäft in München.

…Er erhält eine hohe Militärrente vom Kaiser von China
und auch vom Zaren (Kaiser) von Rußland …

Johann Baptist Wolf, *01.06.1879 in Unterweikertshofen 5, Bezirksamt Dachau
Der Militärdienst: China – Boxeraufstand 1898 -1901
„….meldet er sich freiwillig beim Militär und geht zur kaiserlichen Marine.
Er wird am ??1898 ins ?? Seebattallion nach Kiel berufen….“

….Nach der Grundausbildung wird er als Schlächter mit dem Exp.? Korps nach Grim kommandiert…
Lt. Urkunde ist er dort auf dem Versorgungsdampfer der SS Darmstadt, beim 2. Comp., III. Seebat.)
Im Anschluss nahm er von 1898 bis 1901 am Boxeraufstand in China an der Belagerung von Peking teil.

Infolge einer Verwundung am rechten Kniegelenk war er aber weiter kriegsuntauglich….
Am Ende der Militärzeit war er vom Seesoldaten zum Unteroffizier befördert worden.
Die Militärzeit endete nach ca 9 Jahren.
Woher die Verletzung stammt ist noch nicht geklärt.

Die Geschichte lt. mündlicher Überlieferung: …Im Boxeraufstand rettete er dort mit einigen Kameraden eingeschlossene Schutztruppen, russische, und eigene Kammeraden, sowie Chinesen, die Bevölkerung aber auch die Verteidiger. Unter Einsatz seines Lebens gab er durch Aufziehen einer Flagge zu verstehen, daß im Palast/ Bastion ?? noch die eigenen Kameraden eingeschlossen sind. Die alliierten Befreier wollten die Bastion / Kirche?/ Gebäude eigentlich unter massiven Beschuss nehmen, da darin den Feind vermutete und die Funkverbindung aber ausgefallen war. Durch die Flagge gab er zu verstehen, daß eigene Truppen im Gebäude sind und bewahrte diese dadurch vor dem Tode.
Der genaue Hergang ist noch nicht ausreichend erforscht.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 10.04.2019, 21:22
sonki sonki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2018
Beiträge: 954
Standard

Auf Ancestry findet man seine Kriegsstammrolle mit allen möglichen Angaben. Dort sind auch seine Orden/Abzeichen erwähnt.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 10.04.2019, 23:41
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 8.597
Standard

Aus einer Berliner Ztg v 8.11.1900. sh Anhang. Das Geschehen in Peking scheint damals ja publikumswirksam gewesen zu sein. Was das wohl für eine Aufführung war?


Thomas
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 2019-04-10_233802.jpg (37,6 KB, 22x aufgerufen)
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Uelzen)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 10.04.2019, 23:47
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 8.597
Standard

Berliner Volksblatt v 17.6.1901


sh Anlage


Zum 21.6.01 ist er zum Unteroffizier befördert worden.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 2019-04-10_234523.jpg (35,0 KB, 23x aufgerufen)
Dateityp: jpg 2019-04-10_234540.jpg (20,7 KB, 20x aufgerufen)
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Uelzen)

Geändert von Kasstor (11.04.2019 um 00:34 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 10.04.2019, 23:59
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 8.597
Standard

Hallo,


hier mittlere Spalte: http://www.theeuropeanlibrary.org/te...0-1909&month=9
hier ab Mitte linker Spalte und dann mitllere Sp. http://www.theeuropeanlibrary.org/te...0-1909&month=8

Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Uelzen)

Geändert von Kasstor (11.04.2019 um 00:13 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 11.04.2019, 08:19
KeineAhnenung KeineAhnenung ist gerade online männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.04.2019
Beiträge: 7
Standard

Hallo Kasstor,
vielen Dank, das ging ja super schnell.
Es ist toll, was man hier alles herausbekommt.
Jetzt habe ich einen ersten Ansatz.
MFG Rudi
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 22.04.2019, 18:37
KeineAhnenung KeineAhnenung ist gerade online männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.04.2019
Beiträge: 7
Standard

Hallo Forum,
ich habe mittlerweile einiges online gelesen, aber so ganz komme ich nicht weiter.
Die SS Darmstadt war wohl auch kein Kriegsschiff, sondern ein Transportschiff.

Weiss jemand, wie die Orden aussehen und wie oft sie verliehen wurden.
das würde vielleicht etwas darüber aussagen, ob es etwas ganz Besonderes oder was
ganz normales war.

An Meisten würde mich interessieren, ob jemand Links oder Archive kennt Ordensverleihungen vom russischen Kaiser /Zaren
und vom chinesischen Kaiser.

oder auch Rentenzahlungen der beiden.

LG
Rudi
Chin
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt Gestern, 01:25
Basil Basil ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2015
Ort: Hamburg
Beiträge: 631
Standard

Hallo Rudi,

zu den Auszeichnungen, die dein Urgroßvater laut deiner Auflistung und der Kriegsstammrolle auf Ancestry erhielt:

Preußisches Militär-Ehrenzeichen 1. Klasse
nach dem Preuß. Militärverdienstkreuz die zweithöchste militärische Auszeichnung für Mannschaften und Unteroffiziere in Preußen. Während der Kolonialkriege (1895-1906) wurde das Militär-Ehrenzeichen 1. Klasse 201 mal verliehen, das Militärverdienstkreuz 5 mal, davon 1 mal an einen Angehörigen des III. Seebataillons.
Mit dem Militärverdienstkreuz und dem Militär-Ehrenzeichen war die Zahlung einer Pension (Ehrensold oder -zulage) verbunden.

https://www.ehrenzeichen-orden.de/de...asse-1864.html
http://www.medalnet.net/Militaer_Ehrenzeichen.htm


Bayerisches Militärverdienstkreuz II. Klasse mit Schwertern
nach dem MVK 1. Klasse die zweithöchste militärische Auszeichnung für Mannschaften und Unteroffiziere in Bayern.

https://www.ehrenzeichen-orden.de/de...l-oek-422.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Milit%...orden_(Bayern)


Russische goldene Tapferkeitsmedaille
ich vermute, damit ist die Medaille "Für Tapferkeit" in Gold des Zaren Nicolaus II. gemeint, 1913 in Georgsmedaille umbenannt. Die Medaille in Gold (1. und 2. Klasse) war die höchste militärische Auszeichnung Russlands, die an Mannschaften und Unteroffiziere verliehen werden konnte.




China-Denkmünze in Bronze
Kol. Med. ?? (Kolonial Medaille ?)
Landwehr Dienstauszeichnung 2. Klasse

Eine chinesische Auszeichnung wird in der Kriegsstammrolle nicht genannt.
China war Kriegsgegner, warum sollte es eine Auszeichnung vom chinesischen Kaiser geben?

Zu Renten und Belohnungen kann ich nur soviel beitragen, dass das preußische Militär-Ehrenzeichen 1. Klasse mit einem Ehrensold in Höhe von einem Taler oder 3 RM (1918), verbunden war. Das war aber bestenfalls ein Zuschuss zum monatlichen Sold/Lohn. Und auch hier die Frage, warum sollte der unterlegene Kriegsgegner China eine Rente an einen (oder mehr?) deutschen Soldaten zahlen? Vielleicht als Entschädigung? Eine andere Frage wäre, wie der russische Zar die Rente gezahlt hat? Vielleicht wurde das damals über die Versorgungsverwaltung (heute Versorgungsämter) abgewickelt, die für die Kriegsopferentschädigung und auch die Zahlung des Ehrensolds zuständig war, und vielleicht sind die Akten noch irgendwo archiviert.

Über von Angehörigen des Seebataillons empfangene Auszeichnungen, und damit verbundenen Renten, müsste doch vielleicht etwas in den Unterlagen des Bataillons (Stammrollen, Tagesberichte, Vorschlagslisten o.ä.) stehen. Da das Seebataillon zur Marine gehörte, dürfte es nicht von den Verlusten im Heeresarchiv in Potsdam betroffen sein. Die Bestände des Marinearchivs befinden sich im Bundesarchiv-Militärarchiv.

Zum Schluss noch ein Link zum Reichspostdampfer/Truppentransporter Darmstadt.

Gruß
Basil
__________________
Zimmer: Oberlausitz und Dresden; Stephanus: Zittau, Altenburg und Ronneburg
Raum Zittau: Heidrich, Rudolph
Erzgebirge: Uhlmann, Lieberwirth, Gläser, Herrmann
Burgenlandkreis: Wachtler, Landmann, Schrön


Mit Zitat antworten
  #9  
Alt Heute, 08:23
KeineAhnenung KeineAhnenung ist gerade online männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.04.2019
Beiträge: 7
Standard

Hallo Basil,

Wow das ist ja beeindruckend.
Vielen Dank für ganz Arbeit und die detaillierten Informationen.

Jetzt erschließt sich mir so Einiges.
Mit den Schiffs-Bewegungsdaten ergeben einen guten chronologischen
Ablauf.

Bei Rente des Chin. Kaisers dürfte es tatsächlich eher eine Reparationszahlung gewesen sein, er hatte ja eine Knieverletzung am Knie
und war dann wehruntauglich.

Jetzt muss ich nur noch herausfinden, warum der Kaiser/Zar von Rußland
ihm noch eine Rente zahlte.

Vielen lieben Dank nochmal

LG Rudi
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
boxeraufstand , china , kriegsrente , orden , peking

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:53 Uhr.