Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 07.08.2018, 23:53
GunterN GunterN ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2008
Beiträge: 7.407
Standard

Hallo zusammen,

ich habe noch folgendes gefunden:

Der Duden Familiennamen sagt: Das ing-Suffix bezeichnet die Zugehörigkeit des Namensträgers zu einem Ahnherrn bzw. zu einer Örtlichkeit und das ling-Suffix ist einfach eine erweiterte Form davon.

good night - GunterN
__________________
Meine Ahnen
_________________________________________
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 08.08.2018, 08:13
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 1.537
Standard

Hallo GunterN,
danke! wenn das so stimmt (ist ja anscheinend ein Post eines Nutzers in onomastik.com), dann akzeptiere ich es gern als eine (aber nicht einzige) Funktion des -ling-Suffixes. Aber wie gesagt, für Osnabrück würde ich unbedingt -ing erwarten, vgl.
In althochdeutscher Zeit wurden Patronyme mit der Endung -ing (Alberding zu Albert, Humperding zu Humbert) gebildet; diese Bildung verschwand bald, hielt sich insbesondere in Westfalen aber länger. (aus Wikipedia, Patronym. Dort übrigens keine Erwähnung des -ling-Suffixes)

Ist aber letztlich nicht so entscheidend für die Deutung. Das ist vielmehr das Grieb-, und da kommt es sehr auf die Herkunft an. Ich habe inzwischen einen Verdacht in Richtung Hessen. Deswegen ja meine Frage an Claudia, wie gesichert Angerdorf, Teil von Bad Essen, Landkreis Osnabrück denn überhaupt ist, am liebsten mit dem Scan dabei.

Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 08.08.2018, 08:28
Benutzerbild von Bergkellner
Bergkellner Bergkellner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.09.2017
Ort: an der Grenze zu Butjadingen
Beiträge: 630
Standard

Zitat:
Zitat von Xylander Beitrag anzeigen
Hallo Claudia,
ich verzweifle. Wie sicher ist, dass Angerdorf(f) ein Ortsteil von Bad Essen ist, ich bzw. mein Google kanns dort nicht finden, und dass Dein Griebling von dort stammt? Geogen zeigt den Schwerpunkt heutiger Namensträger im Westerwaldkreis, das würde auch sprachlich besser passen. arcinsys Hessen hat auch 54 Griebling (arcinsys Niedersachsen 0)

https://arcinsys.hessen.de/arcinsys/...RadioName=alle

Aber ein Angerdorf finde ich da auch nicht.
Gäbe es einen Scan vom Traueintrag?

Viele Grüße
Xylander

Die Kopie vom Traueintrag bekomme ich erst morgen - ich habe bisher nur eine Übertragung... War etwas übereilig, sorry...
__________________
Wer lesen kann, ist besser dran!(Andreas' Opa Fred)
Nierngstwuh giehts so zu wie uff dar Walt!(Claudias Uroma Anna)

Suchen immer:
Loewe - Steinau an der Oder/Schlesien(vor 1850)
Heine - Glogau/Schlesien(vor 1850)
Hollenstein - Bleiwäsche/Westfalen(vor 1710)
Veeregge/Vieregge - im Lippischen(um 1640)
Rothbart - Kröslin/Pommern(um 1740)
Mädtke - Grambin und Umgebung/Vorpommern(vor 1840)
Buden/Budin - Wriezen u.U./Brandenburg(um 1700)
Kellner/Gevers - Hannover Stadt u.U.(um 1700)


Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 08.08.2018, 08:52
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 1.537
Standard

Zitat:
Zitat von Bergkellner Beitrag anzeigen
Die Kopie vom Traueintrag bekomme ich erst morgen - ich habe bisher nur eine Übertragung... War etwas übereilig, sorry...
Macht nix Mit dem -ing und dem -ling waren wir ja gut und keinesfalls vergeblich beschäftigt. Und vielleicht wirds ja doch noch Osnabrück. Also dann bis morgen

Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 11.08.2018, 10:48
Benutzerbild von Bergkellner
Bergkellner Bergkellner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.09.2017
Ort: an der Grenze zu Butjadingen
Beiträge: 630
Standard

Hallo,

keine Ahnung, wo das Angerdorf herkam, es war eine astreine fake news. Im Traueintrag steht nix davon!

Ich habe mich in den Trauungen bei den Grieblings jetzt bis 1744 zurückgearbeitet, das steht als Vater des Bräutigams Johann Christian Griebling, Erbangesessener auf der Ratsseite und gewesen Feldscherer bei dem Hochlöbl. Granfischer Regiment.

Vorher gibt es Einträge von Geburten, die erste 1718 Elisabeth Eleonore G., da wird der Familienname mit Grübling angegeben.

Und 1630 wurde eine Elisabeth G. getauft, deren Vater Hieronymus Griebel hieß...

Ich denke, mit der Grüb(ling)-Theorie kommt man der Sache sehr nahe.

Lg, Claudia von den bergkellners

PS: Wenn ich weiter durchgegriebelt habe, melde ich mich.
__________________
Wer lesen kann, ist besser dran!(Andreas' Opa Fred)
Nierngstwuh giehts so zu wie uff dar Walt!(Claudias Uroma Anna)

Suchen immer:
Loewe - Steinau an der Oder/Schlesien(vor 1850)
Heine - Glogau/Schlesien(vor 1850)
Hollenstein - Bleiwäsche/Westfalen(vor 1710)
Veeregge/Vieregge - im Lippischen(um 1640)
Rothbart - Kröslin/Pommern(um 1740)
Mädtke - Grambin und Umgebung/Vorpommern(vor 1840)
Buden/Budin - Wriezen u.U./Brandenburg(um 1700)
Kellner/Gevers - Hannover Stadt u.U.(um 1700)


Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 11.08.2018, 11:04
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 1.537
Standard

Hallo Claudia,
na da hatte die Onomastik also den richtigen Riecher
Wann und an welchem Ort war noch mal die Trauung?

Ja, Grübling (evtl. aus Grübel/Griebel entstanden) dürfte schon die richtige Spur sein. Da hatten wir ja schon einige Deutungsvorschläge, vielleicht können wir die noch etwas präzisieren. Weitere Griebelei-Ergebnisse von Dir wären sicher hilfreich.

Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 11.08.2018, 11:14
Benutzerbild von Bergkellner
Bergkellner Bergkellner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.09.2017
Ort: an der Grenze zu Butjadingen
Beiträge: 630
Standard

Zitat:
Zitat von Xylander Beitrag anzeigen
Hallo Claudia,
na da hatte die Onomastik also den richtigen Riecher
Wann und an welchem Ort war noch mal die Trauung?

Viele Grüße
Xylander
Die Trauung war 1744 in Königswalde im Erzgebirge. Und der Rest der Grie/Grübeleien stammt auch von da.

Falls die Hochzeit von Johann Christian G. in Königswalde stattfand, sehe ich schwarz den Eintrag zu finden.

So sehen die Traueinträge von 1706 bis 1727 nämlich aus...
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 1720 Ausschnitt.jpg (224,5 KB, 8x aufgerufen)
__________________
Wer lesen kann, ist besser dran!(Andreas' Opa Fred)
Nierngstwuh giehts so zu wie uff dar Walt!(Claudias Uroma Anna)

Suchen immer:
Loewe - Steinau an der Oder/Schlesien(vor 1850)
Heine - Glogau/Schlesien(vor 1850)
Hollenstein - Bleiwäsche/Westfalen(vor 1710)
Veeregge/Vieregge - im Lippischen(um 1640)
Rothbart - Kröslin/Pommern(um 1740)
Mädtke - Grambin und Umgebung/Vorpommern(vor 1840)
Buden/Budin - Wriezen u.U./Brandenburg(um 1700)
Kellner/Gevers - Hannover Stadt u.U.(um 1700)


Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 11.08.2018, 11:30
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 1.537
Standard

Oha. Vielleicht hilft uns das Branfische/Braußische Regiment weiter. Wenn im Militärforum jemand weiß, wie es wirklich hieß, und wo es stationiert war.
Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:59 Uhr.