Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 19.07.2018, 18:59
Benutzerbild von Bergkellner
Bergkellner Bergkellner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.09.2017
Ort: an der Grenze zu Butjadingen
Beiträge: 628
Standard Friesisch für Anfänger - wie ist der Vorname G(o)ebke einzuordnen?

Vorname: G(o)ebke
Zeit/Jahr der Nennung: 1820
Ort/Region der Nennung: Oerdinghausen, LK Diepholz

Hallo,

beim Lesen der Ergebnisse aus den Kirchbüchern von Vilsen ist mir der Name Gebke/Goebke aufgefallen.

Welcher Name entspricht dem in Hochdeutschen?

Danke für eure Hilfe + lg Andreas, der bergkellner
__________________
Wer lesen kann, ist besser dran!(Andreas' Opa Fred)
Nierngstwuh giehts so zu wie uff dar Walt!(Claudias Uroma Anna)

Suchen immer:
Loewe - Steinau an der Oder/Schlesien(vor 1850)
Heine - Glogau/Schlesien(vor 1850)
Hollenstein - Bleiwäsche/Westfalen(vor 1710)
Veeregge/Vieregge - im Lippischen(um 1640)
Rothbart - Kröslin/Pommern(um 1740)
Mädtke - Grambin und Umgebung/Vorpommern(vor 1840)
Buden/Budin - Wriezen u.U./Brandenburg(um 1700)
Kellner/Gevers - Hannover Stadt u.U.(um 1700)


Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 19.07.2018, 20:02
focke13 focke13 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2015
Beiträge: 990
Standard Hallo

Hallo
Hier geht der Nachname recht weit zurück:



http://gedbas.genealogy.net/person/show/1046586565
Mfg
Focke13
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 20.07.2018, 00:09
holsteinforscher holsteinforscher ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.04.2013
Beiträge: 2.153
Standard

Moinsen Andreas,
leider hatten die Friesen, als auch andere Volksstämme, eine *unliebsame*
Eigenart: *Die patronymische Namensgebung!*
D.h., der Vorname des Vaters wird zum Nachnamen der Kinder, sofern
man sich Auch an diese Regel auch gehalten hat. Auch wenn Napoleon
1811 das patronymische System verboten hat, erlosch dieses erst mit Einführung
der Standesämter.
So finden sich in friesischen Kirchenbüchern (hier nur als Beispiel genannt) Angaben
wie Momme Dake Jans. Hierbei handelt es sich nicht um einen Doppelnamen,
sondern Momme ist der Sohn von Dake…, Dake ist wieder der Sohn von Jan.
Sollte es sich hier um eine *altgesessene* Familie handeln, so kann man fast
davon ausgehen, das es sich bei diesem Familiennamen um einen Vornamen
handelt. Allerdings gab es natürlich auch Familien, die einen festen Familiennamen
führten und/oder Zuwanderer waren, diesen Sachverhalt müsste man dann noch klären.
__________________
Die besten Grüsse von der Kieler-Förde
Roland...


Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 20.07.2018, 08:02
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 1.530
Standard

Hallo Roland,
ich hätte Momme Daken Jans erwartet, also patronymischen - in diesem Fall schwachen - Genitiv bei Dake. Oder wurde das nicht so konsequent eingehalten?

Hallo Andreas,
hast Du mal ein paar Beispiele?

Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 20.07.2018, 08:56
Verano Verano ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Beiträge: 3.832
Standard

Moin,

irgendwie hänge ich bei Gottfried (Godefried) , _schalk, -helf oder ähnlich.
Meine Quellen geben nichts Brauchbares her. Könnt ihr mal schauen, bitte.
__________________
Viele Grüße August

Die Vergangenheit ist ein fremdes Land, dort gelten andere Regeln.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 20.07.2018, 09:26
Verano Verano ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Beiträge: 3.832
Standard

Jetzt habe ich doch noch was Näherliegendes gefunden:
Gebes, Gepke, = Gebhard

aus Ribbe Henning, ältere Vornamenformen
__________________
Viele Grüße August

Die Vergangenheit ist ein fremdes Land, dort gelten andere Regeln.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 20.07.2018, 10:24
Benutzerbild von Bergkellner
Bergkellner Bergkellner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.09.2017
Ort: an der Grenze zu Butjadingen
Beiträge: 628
Standard

Zitat:
Zitat von Verano Beitrag anzeigen
Jetzt habe ich doch noch was Näherliegendes gefunden:
Gebes, Gepke, = Gebhard

aus Ribbe Henning, ältere Vornamenformen
Hallo Verano,

könnte es eine Form von Gebhild, Gerhild oder so sein?

Entschuldigung, hatte ganz vergessen zu schreiben, das die Namensträger weiblich sind.

Ich habe hier nämlich eine G(o)ebke Hüve geb. Wienberg und eine Gebke Beneke geb. Meier.

Oder heißt es Giebke und der Pastor hat - wie mir manchmal bei Wiebke vorgekommen - statt i ein o geschrieben??
__________________
Wer lesen kann, ist besser dran!(Andreas' Opa Fred)
Nierngstwuh giehts so zu wie uff dar Walt!(Claudias Uroma Anna)

Suchen immer:
Loewe - Steinau an der Oder/Schlesien(vor 1850)
Heine - Glogau/Schlesien(vor 1850)
Hollenstein - Bleiwäsche/Westfalen(vor 1710)
Veeregge/Vieregge - im Lippischen(um 1640)
Rothbart - Kröslin/Pommern(um 1740)
Mädtke - Grambin und Umgebung/Vorpommern(vor 1840)
Buden/Budin - Wriezen u.U./Brandenburg(um 1700)
Kellner/Gevers - Hannover Stadt u.U.(um 1700)


Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 20.07.2018, 10:51
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 1.530
Standard

Ja, weiblich, hatte ich sowieso angenommen (obwohl auch friesische Namen vorkommen, die für beide Geschlechter verwendet werden)
Was ich bisher gegoogelt habe: Zusammensetzungen mit dem Besttandteil Geb-
https://www.google.com/search?q=gebk...ient=firefox-b

Viele Grüße
Xylander
@ Roland, wenn Du noch mitliest, Deine Antwort auf meine Frage bezüglich Momme Daken Jans würde mich sehr interessieren.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 20.07.2018, 11:12
Verano Verano ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Beiträge: 3.832
Standard

Zitat:
Zitat von Bergkellner Beitrag anzeigen
Hallo Verano,

könnte es eine Form von Gebhild, Gerhild oder so sein?

Entschuldigung, hatte ganz vergessen zu schreiben, das die Namensträger weiblich sind.

Hallo Andreas,

das kommt schon ungefähr hin:

Gebina, deutsch, friesisch. Friesische Form von Gebhardine.

Aus dem Vornamenfundus im I-Net, weibliche Vornamen.
https://www.vorname.com/maedchennamen,GE,0.html
__________________
Viele Grüße August

Die Vergangenheit ist ein fremdes Land, dort gelten andere Regeln.

Geändert von Verano (20.07.2018 um 11:14 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 20.07.2018, 11:35
Benutzerbild von Bergkellner
Bergkellner Bergkellner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.09.2017
Ort: an der Grenze zu Butjadingen
Beiträge: 628
Standard

Claudia hat mir gerade eine Seite aufgemacht:

Bertelsmann Das große Lexikon der Vornamen

Das steht Gebke ist die friesische Koseform von Gerburg.

Google mag mich nicht!!!

Lg, Andreas
__________________
Wer lesen kann, ist besser dran!(Andreas' Opa Fred)
Nierngstwuh giehts so zu wie uff dar Walt!(Claudias Uroma Anna)

Suchen immer:
Loewe - Steinau an der Oder/Schlesien(vor 1850)
Heine - Glogau/Schlesien(vor 1850)
Hollenstein - Bleiwäsche/Westfalen(vor 1710)
Veeregge/Vieregge - im Lippischen(um 1640)
Rothbart - Kröslin/Pommern(um 1740)
Mädtke - Grambin und Umgebung/Vorpommern(vor 1840)
Buden/Budin - Wriezen u.U./Brandenburg(um 1700)
Kellner/Gevers - Hannover Stadt u.U.(um 1700)


Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:48 Uhr.