#31  
Alt 17.03.2018, 14:33
Benutzerbild von Horst von Linie 1
Horst von Linie 1 Horst von Linie 1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2017
Beiträge: 5.599
Standard

Zitat:
Zitat von Fembria Beitrag anzeigen
In der Liste der Güter habe ich aber Gaworzewo nicht gefunden. Ich schaue
Hi,
das nimmt mich nicht Wunder, heißt das Dorf doch GOWARZEWO.
__________________
Freundliche Grüße.
Fahr mal wieder U-Bahn. Linie 1.
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 17.03.2018, 14:47
Kleinschmid Kleinschmid ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2013
Beiträge: 1.239
Standard

Gowarzewo gehörte 1905 einer Frau Antonia v. Niemojewska u. davor einem Herrn Major Eduard v. Helldorf. Also kein königlicher Besitz, aber vielleicht wechselte er schon kurz nach 1902 seinen Arbeitsplatz. Am einfachsten ( gut gesagt ...) wäre es mit den Sterbeurkunden von Egons Geschwistern den Lebensweg des Gutsverwalters Max nachzuzeichnen. Wie kam er denn ins Lager Lockstedt?

Noch zwei Bilder vom 'Herrenhaus' in Gowarzewo:



Geändert von Kleinschmid (17.03.2018 um 14:55 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 17.03.2018, 14:57
Benutzerbild von Horst von Linie 1
Horst von Linie 1 Horst von Linie 1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2017
Beiträge: 5.599
Standard

Hi,
ab Seite 9 hier ein kurzer Abriss zu den Gründen, als Deutscher nach dem Ersten Weltkrieg die Posener Gegend zu verlassen:
https://www.bundestag.de/blob/411708...9-pdf-data.pdf
__________________
Freundliche Grüße.
Fahr mal wieder U-Bahn. Linie 1.
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 17.03.2018, 15:11
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 7.268
Standard

Im polnischsprachigen Ortsverzeichnis aus dem Jahr 1900 wird unterschieden zwischen dem "Dorf" Gowarzewo und dem "Gut" Gowarzewo. Beide beieinander liegend. Leider habe ich den Link nicht mehr.

Kleinschmids Beitrag zeigt es ja anscheinend, dass da ein Gutshaus war.

Geändert von Anna Sara Weingart (17.03.2018 um 15:16 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 17.03.2018, 15:26
Kleinschmid Kleinschmid ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2013
Beiträge: 1.239
Standard

Zitat:
Zitat von Horst von Linie 1 Beitrag anzeigen
ab Seite 9 hier ein kurzer Abriss zu den Gründen, als Deutscher nach dem Ersten Weltkrieg die Posener Gegend zu verlassen ...
Besten Dank für den Hinweis. Warum man als Deutscher nach dem Ersten Weltkrieg das Posener Land besser verließ, kann man sich denken. Ich meinte, wie er von dort in dieses Lager kam - als ehemaliger Wirtschaftsinspektor.

Dank Herrn Bielecki und seinem Team wissen wir übrigens dann weiter:

Franz Koch, *~1843, So.d. Friedrich Koch u.d. Johanna Sophie Ekkert (+ vor 1870), oo 1870 ev. Pf. Rakwitz, Marie Eleonore Auguste Herrmann, *~1840, To.d. Ernst Hermann (+ v. 1870) u.d. Mathilde Fechner (+ v. 1870).
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 17.03.2018, 15:39
Benutzerbild von Horst von Linie 1
Horst von Linie 1 Horst von Linie 1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2017
Beiträge: 5.599
Standard

Hi "Kleinschmid",
mea culpa: Ich war davon ausgegangen, dass es sich bei Lockstedt um ein "gewöhnliches" Notaufnahmelager (wie Bln-Marienfelde 25 Jahre später) handeln würde.
Vielleicht hatten die Kochs noch verwandtschaftliche Beziehungen nach Schleswig. Darauf könnte zumindest der angebliche Geburtsort seiner abgeblich 1822 in Schleswig geborenen Taufpatin (und Tante?) Emilie Dartsch hinweisen.
__________________
Freundliche Grüße.
Fahr mal wieder U-Bahn. Linie 1.
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 17.03.2018, 15:39
Fembria Fembria ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.10.2017
Beiträge: 76
Standard

Ich bin überwältigt von Eurer Hilfe --danke!
Ich recherchiere auch für meine Cousine in den USA --sie wird sich freuen.

Tja, wie Die Familie ins Lockstedter Lager gekommen ist, weiß ich auch nicht-- ich weiß nur, das sie nach dem 1 Weltkrieg aus Posen fort mußten--wurde ja polnisch.
Was ich weiß, das sie sich einen Bauernhof ( gepachtet? / gekauft? ) hatten beim Lockstedter Lager.
Mein Opa kam durch einen Bekannten vom Lockstedter Lager nach Fehmarn. Der Bruder Walter und Herbert blieben nach dem Tod von Max Koch in jetzt Hohenlockstedt.
Max seine Frau Olga, und Sohn Hans siedelten nach dem Tod von Max (1926 ) in die Nähe von Breslau und bewirtschafteten dort einen Bauernhof in Klein Sürding.
Den Hof mußte sie dann nach 1945 auch wieder verlassen.
Max Koch starb als gebrochener Mann an einem Magen/Darmleiden----er hat die Verteibung aus dem Osten nie überwunden.
Seine Frau Olga war bis zu ihrem Tod eine sehr gläubige, zufriedene und immer gut gelaunte Frau. Ich habe sie zum Glück noch kennen lernen können. Meine " lütt " Oma.

Geändert von Fembria (17.03.2018 um 15:59 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 17.03.2018, 15:41
Fembria Fembria ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.10.2017
Beiträge: 76
Standard

Zitat:
Zitat von Horst von Linie 1 Beitrag anzeigen
Hi "Kleinschmid",
mea culpa: Ich war davon ausgegangen, dass es sich bei Lockstedt um ein "gewöhnliches" Notaufnahmelager (wie Bln-Marienfelde 25 Jahre später) handeln würde.
Vielleicht hatten die Kochs noch verwandtschaftliche Beziehungen nach Schleswig. Darauf könnte zumindest der angebliche Geburtsort seiner abgeblich 1822 in Schleswig geborenen Taufpatin (und Tante?) Emilie Dartsch hinweisen.
Das wird ja immer interessanter Verwandte in Schleswig ---das ist mir ganz neu
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 17.03.2018, 16:36
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 4.093
Standard

Hallo allerseits,

falls es auch interessiert, dieser Franz KOCH, Brauereiverwalter war auch
mal in der Stadt Posen mit Familie gemeldet.

Vatr: Franz KOCH, geb. 29.6.1842 in Trampe Ober Barnim ?, gestorben 5.3.15.
Mutter: Auguste HERRMANN, geb. 23.6.1842 in Rakwitz Bomst., verstorben Oktober 1897? in Seeweiler (Ostrowiecznno 1893)
Sohn Max KOCH geb. 5.1.1873 in Trzcielino


Siehe EMK POSEN:
--> http://www.szukajwarchiwach.pl/53/47...21rW1muXEBfA0g

Trzcielino ? steht so auch im ev. KB Kirchenbuch Buk, sonst wird nur Trzcielino Posen gefunden, egal.

Juergen

Geändert von Juergen (17.03.2018 um 17:02 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 17.03.2018, 16:52
Fembria Fembria ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.10.2017
Beiträge: 76
Standard

Danke Juergen,
das ist auch sehr interessant.

Jochen

Wie heißt der Ort unter Wohnung ab 4.7.90 ...... Kreis Posen Ost?

Geändert von Fembria (17.03.2018 um 17:07 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:39 Uhr.