#1  
Alt 28.02.2019, 02:42
ManuelKrug ManuelKrug ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2015
Beiträge: 22
Standard Vollmacht für Standesamt

Hallo zusammen,

ich möchte eine Kopie von meinem 1930 geborenen (und 1984 verstorbenen) Großonkel beziehen. Da dies noch keine 110 Jahre her ist, hat mir das zuständige Standesamt geraten eine Vollmacht der noch lebenden Schwester (meiner bald 91jährigen Großmutter) mitzubringen.

Nun möchte ich wissen ob folgende Form Eurer Meinung nach ausreichend wäre:

Zitat:
Vollmacht

Hiermit bevollmächtige ich,

Vorname Name, geb. am **.**.1928 in ***

meinen Enkelsohn

Manuel Krug, geb. am **.**.19** in ***

eine Kopie des standesamtlichen Geburtenregistereintrags meines Bruders

Vorname Name,
geb. am **.**.1930 in ***, verst. am **.**.1984 in ***

zu beziehen.

***, en **.03.2019
Natürlich würde ich mich auch selbst ausweisen und über Geburtsurkunden nachweisen, dass die Vollmachtgeberin meine Großmutter ist und wer ihre Eltern waren; diese also auch die vom besagten Bruder sein müssten.

Ist der Wortlaut so ok, oder was könnte man besser machen?
Ich möchte nicht bis 2041 warten, und Oma auch nicht
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 28.02.2019, 03:22
Benutzerbild von AKocur
AKocur AKocur ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2017
Ort: Aachen
Beiträge: 685
Standard

Hallo Manuel,

im Großen und Ganzen finde ich es gut, allerdings würde ich noch ein "in meinem Namen" o.ä. vor "eine Kopie des standesamtlichen..." einfügen.

Außerdem kann man auch noch die Personalausweisnummer angeben (bei dir, denn du weist dich ja damit aus, bei deiner Oma falls die ne Kopie ihres Ausweis sehen wollen) und die Geburtsregisternummern (soweit bekannt bei deiner Oma und deinem Großonkel - ich gehe davon aus, dass sie am selben Ort geboren wurden).

LG,
Antje
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 28.02.2019, 09:32
Zetteltante Zetteltante ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.11.2009
Ort: Weilerswist
Beiträge: 190
Standard

Hallo Manuel,

woher weißt Du, daß er 1984 verstorben ist?
Liegt Dir die Sterbeurkunde vor?
Wenn ja, kannst Du für die Geburtsurkunde eine Fristverkürzung beantragen, da das Sterbedatum länger als 30 Jahre zurückliegt.
Das ist einfacher, als die Großtante um eine Vollmacht zu bitten.

Viele Grüße
Zetteltante
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.08.2019, 02:43
ManuelKrug ManuelKrug ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 07.03.2015
Beiträge: 22
Standard

Danke für die Antworten und Tipps. Das ganze hat ausgereicht, als ich meine Verwandschaft zu Vollmachtgeberin nachgewiesen habe. Die Standesbeamtin war sehr nett. Standesamt war Eisenach in Thüringen.

Jetzt kann ich an die Sterbeurkunde, da nunmehr das genaue Standesamt vom Sterbeort (in Berlin) bekannt ist.

Beste Grüße.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:44 Uhr.