Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Aktuelle Umfragen
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Umfrageergebnis anzeigen: Wieviele direkte Vorfahren starben infolge des 1. Weltkrieges?
0 44 67,69%
1 21 32,31%
2 0 0%
3 0 0%
4 und mehr 0 0%
Teilnehmer: 65. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #21  
Alt 20.09.2018, 23:59
Andrea1984 Andrea1984 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2017
Ort: Österreich
Beiträge: 838
Standard

Mein Ururgroßvater Josef Derfler (1873-1919), gestorben an Tuberkulose, die er sich im 1. Weltkrieg zugezogen hat.

Er hat seine drei Kinder - 1 Tochter und 2 Söhne, alle geboren lange vor dem Krieg (nicht im Krieg, wie ich zuerst vermutete hätte, bei dem jüngeren Sohn) - leider nicht aufwachsen sehen.

Die anderen Ururgroßväter bzw. Urgroßväter haben entweder nicht teilgenommen oder überlebt, was auf dasselbe hinauskommt.
Sicher weiß ich es, von meinen Urgroßvätern über die mütterliche Seite, von denen der Vater meines Großvaters verwundet worden ist.

Ein Urgroßvater Josef Loidl sen. (1903 - ?) ist von 1942-1943 im 2. Weltkrieg gewesen, dann in ein Konzentrationslager gekommen, danach verliert sich leider seine Spur. So ein Pech muss man erst einmal haben. Im 1. Weltkrieg zu jung und dann im 2. Weltkrieg "drankommen".
__________________
Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Aufgeben tut man einen Brief.

Geändert von Andrea1984 (21.09.2018 um 00:04 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 23.09.2018, 19:42
SarahEmelie SarahEmelie ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2014
Ort: Kreis Kassel
Beiträge: 43
Standard

Hallo,


bei mir ist mein Ururgroßvater Jacob Ferdinand Salzmann 1916 im ersten Weltkrieg gefallen. Er war zu diesem Zeitpunkt bereits 45 Jahre alt und somit eher einer der älteren Kriegsteilnehmer. Er hinterließ seine Witwe und sieben Kindern. Die älteste Tochter war zu diesem Zeitpunkt 21 Jahre alt, wohingegen die jüngste Tochter erst drei Monate nach seinem Tod geboren wurde. Mein Urgroßvater war damals 15 Jahre alt.


Abgesehen von Jacob Ferdinand soll auch mein anderer Ururgroßvater Hermann Karpenstein an den Folgen einer Verwundung im ersten Weltkrieg (Schäden an der Lunge durch Giftgas) jünger verstorben sein. Tatsächlich starb er 1925, jedoch konnte ich bisher keinen schriftlichen Hinweis finden, dass dies mit einer Verletzung aus dem ersten Weltkrieg zu tun hatte, sodass ich hier nur mit eins abgestimmt habe.


Liebe Grüße


Sarah
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 23.09.2018, 20:01
Benutzerbild von Adea
Adea Adea ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 227
Standard

Hallo,

mein Urgroßvater Johann Westphal (Jahrgang 1886) aus Mecklenburg fiel im Juli 1916 in der Schlacht an der Somme. Meine Urgroßmutter (die junge Frau auf meinem Avatar) blieb mit zwei kleinen Kindern zurück. Das dritte Kind (ihr ältester Sohn) war wenige Wochen zuvor im Alter von 4 Jahren an Diphterie gestorben. Das hat der Vater an der Front wahrscheinlich nie erfahren....

LG Adea
__________________
Meine Suchregionen: Mecklenburg, Ostpreußen, Holstein, Vogtland, Salzburger Land (vor 1732)


Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:31 Uhr.