#1  
Alt 28.12.2020, 20:18
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.789
Standard Tilsit - Deutsche Landgemeinde

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1879
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Tilsit
Konfession der gesuchten Person(en): ev.
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken): GenWiki, Archion
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive):



Liebe Mitforscher,
die Deutsche Landgemeinde von Tilsit - weiß jemand zu sagen, in welcher Kirche diese praktizierte. Es gab in Tilsit die Stadtkirche, auch Deutsche Kirche oder Deutschordenskirche genannt. Und es gab die Landkirche, auch Litauische Kirche genannnt, wie der Name schon andeutet, für die litauische Landbevölkerung.
Jetzt gibt es gesonderte Kirchenbücher für eine "Deutsche Landgemeinde", die von 1768 bis 1886 geführt wurden, bei Archion gesondert von "Tilsit, 1.-5. Pfarrstelle" eingeordnet sind.
Selbst die allwissende Tante Guugel hat mir hier nicht weitergeholfen.


Elmar
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 10.01.2021, 21:38
lajobay lajobay ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.11.2009
Ort: Altötting (Oberbay.)
Beiträge: 1.257
Standard

Ich denke mal, die weiteren Pfarrstellen (der deutschen Landgemeinde) werden auch in der Stadtkirche ("Deutsche Kirche") angesiedelt gewesen sein. Und die Litauische Landgemeinde in der Lithauischen Kirche in der Stadt. Es waren für die Dörfer und Orte der Landgemeinden lediglich andere Pastoren zuständig (möglw. mit eigenem Pfarrhaus!) die eigene KiBücher führten. Mein Tip wäre, dass du das im Zweifel beim Evgl.Zentralarchiv Berlin erfragst. Die antworten recht flott auf konkrete Anfragen, ist meine Erfahrung über die Jahre.
__________________
Grossvater *1898 in Carlsrode,Kr.Labiau
Gesuchte FN: Jodscheit/Jodszeit/Joczatis/Joczeit etc.
Eweleit,Graef,Willuhn
aber auch Jodjahn und Erdmann
(soweit aus Kr.Labiau und angrenzende Kreise)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11.01.2021, 19:04
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.789
Standard

Danke für den Tip. Meine Anfrage nach dort ist schon vor ein paar Tagen rausgegangen. Ich werde berichten.


Elmar
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 14.01.2021, 15:03
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.789
Standard

Das EZAB hat geantwortet: "Über das Kirchengebäude, in dem Trauungen von zur deutschen Landgemeinde gehörenden Mitglieder Ende des 19. Jahrhunderts stattfanden, kann ich Ihnen leider keine Auskunft geben".


Unterdessen habe ich im "Pfarr-Almanach für die Provinz Ostpreußen" von 1912 den Eintrag für die Landkirche Tilsit gefunden. Dieser werden 8850 Seelen zugerechnet, darunter 4400 Litauer. Daraus schließe ich (völlig unverbindlich), dass auch über 4000 Deutsche in der Landkirche (auch dem Gebäude - ) bepfarrt wurden.


Zugeordnet waren der Landkirche die meisten Dörfer außerhalb des Stadtkreises Tilsit. Nun stellt sich für mich die weitere Frage, warum meine Vorfahren in der Landkirche getraut wurden. Der Bräutigam kam nämlich von "hierselbst", die Braut aus Senteinen. Und das war ebenfalls der Stadtkirche zugeordnet.
Vielleicht kannten sie ja nur den Pfarrer der Landkirche?


Elmar
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:16 Uhr.