Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 30.06.2020, 16:57
Acanthurus Acanthurus ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.06.2013
Beiträge: 1.659
Standard

Zitat:
Zitat von Juergen Beitrag anzeigen
Daraus werden DNA Datenbanken erstellt, die nur zur "Verbrecherermittlung" staatlich genutzt werden dürfen.

Das funktioniert ja schon bei zahlreichen anderen Polizei-Datenbanken richtig gut (https://www.lto.de/recht/hintergruen...-daten-schutz/).
  #12  
Alt 30.06.2020, 17:03
Acanthurus Acanthurus ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.06.2013
Beiträge: 1.659
Standard

Zitat:
Zitat von consanguineus Beitrag anzeigen
Wer eine reine Weste hat, kann nichts gegen Kameras an stark frequentierten Orten.
"Das ist das Problem an derartigen Systemen, die auf anlassloser Massenüberwachung fußen: Selbst bei sehr geringen Fehlerraten geraten ungleich viele Personen fälschlicherweise ins Visier der Fahnder."
(https://projekte.sueddeutsche.de/art...oblem-e716375/)


Zitat:
Zitat von consanguineus Beitrag anzeigen
Und wenn nur ein einziger Mord, ein einziger Kindesmißbrauch, ein einziger Terroranschlag dadurch verhindert werden würde....

... wäre es das nicht wert.
  #13  
Alt 30.06.2020, 18:41
asd3 asd3 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 31.10.2015
Beiträge: 44
Standard

Zitat:
Zitat von Acanthurus Beitrag anzeigen
... wäre es das nicht wert.

Vielen Dank für diesen Beitrag, dem ich vollumfänglich zustimme.
  #14  
Alt 30.06.2020, 21:31
Benutzerbild von Garfield
Garfield Garfield ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2006
Ort: Bern, Schweiz
Beiträge: 1.702
Standard

Zitat:
Zitat von Acanthurus Beitrag anzeigen
"Das ist das Problem an derartigen Systemen, die auf anlassloser Massenüberwachung fußen: Selbst bei sehr geringen Fehlerraten geraten ungleich viele Personen fälschlicherweise ins Visier der Fahnder."
(https://projekte.sueddeutsche.de/art...oblem-e716375/)
Ja, gab es da nicht diesen Fall, bei dem ein Täter mittels DNA gesucht wurde und es gab viele Treffer (im Sinne von: viele Fälle konnten einem Täter zugewiesen werden) und dann waren es nur Verunreinigungen durch die Mitarbeitenden der Firma, die die Teststäbchen produzierte? Und dies, nachdem ein fast genau gleicher Fall bereits Jahre davor in einer Krimi-Serie Thema war!
__________________
Viele Grüsse von Garfield

Suche nach:
Caruso in Larino/Molise/Italien
D'Alessandro in Larino und Fossalto/Molise/Italien und "Kanada"
Jörg aus Sumiswald BE/Schweiz
Freiburghaus aus Neuenegg BE/Schweiz
Wyss aus Arni BE/Schweiz
Keller aus Schlosswil BE/Schweiz
  #15  
Alt 01.07.2020, 08:38
Malte55 Malte55 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2017
Beiträge: 980
Standard

Moin,
und mir fällt gerade ein O-Ton zu den aktuellen Mißbrauchsfällen ein,
>Wir haben nicht genau genug hingeschaut<, der mich fassungslos machte!
Nun wird mehr Personal und Geld für Polizei und Jugendämter gefordert, ja gut irgendwie muß man auch die >Blinden< entlohnen...
Malte
  #16  
Alt 01.07.2020, 09:09
Benutzerbild von Horst von Linie 1
Horst von Linie 1 Horst von Linie 1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2017
Beiträge: 8.132
Standard

Zitat:
Zitat von Malte55 Beitrag anzeigen
Polizei und Jugendämter gefordert, ja gut irgendwie muß man auch die >Blinden< entlohnen...
Malte
Guten Tag,
das liegt aber daran, dass der Fisch vom Kopf her stinkt, weil, so sagte man mir jedenfalls, die Führungspositionen in Behörden nicht nach Fähigkeit, sondern nach Parteibuch und Vitamin B vergeben würden.
__________________
Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend.

Und zum Schluss:
Freundliche Grüße.
  #17  
Alt 09.07.2020, 21:49
GreenSmoothie GreenSmoothie ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2017
Beiträge: 247
Standard

Ein großes Problem dass ich mit diesen Datenbanken habe, ist das was man in Zukunft aus diesen Daten machen kann.


Es sind jetzt schon verschiedene Genome entschlüsselt bzgl. Erbkrankheiten, Risikofaktoren, etc.

Im Film Gattaca wurde das ziemlich gut umrissen was alles möglich ist. Wie man anhand seiner DNA von Krankenkassen oder verschiedenen Berufen ausgeschlossen werden kann.


Ich sag nicht dass das passieren muss, ich meine nur es müssen entsprechende Gesetze und Rahmen geschaffen werden, dass diese nun wirklich persönlichen und empfindlichen Daten nicht missbraucht werden.
__________________
Aktuelle Suchgebiete:
Försterfamilien Krüger, Schellak, Schulz und Reichert in Ost- und Westpreußen
Teschke im Kreis Rosenberg, Westpreußen
Glaser im Kreis Marienwerder, Westpreußen
  #18  
Alt 10.07.2020, 06:52
Benutzerbild von LutzM
LutzM LutzM ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.02.2019
Ort: Greifswald
Beiträge: 184
Standard

Zitat:
Zitat von Horst von Linie 1 Beitrag anzeigen
...die Führungspositionen in Behörden nicht nach Fähigkeit, sondern nach Parteibuch und Vitamin B vergeben würden.
...und inzwischen auch nach (Frauen)Quote.
__________________
Lieben Gruß

Lutz
--------------
meine privater Stammbaum (90% Sudeten, Kreis Dauba, gut 5500 Personen)

suche Wegner und Eising um 1880 aus/bei Creuzburg/Ostpreußen
  #19  
Alt 27.07.2020, 11:37
pixelputzer pixelputzer ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 31.08.2016
Beiträge: 20
Standard

Zitat:
Zitat von GreenSmoothie Beitrag anzeigen
Ich sag nicht dass das passieren muss, ich meine nur es müssen entsprechende Gesetze und Rahmen geschaffen werden, dass diese nun wirklich persönlichen und empfindlichen Daten nicht missbraucht werden.

Das ist eine unerfüllbare Utopie. Daten, die einmal vorhanden sind werden genutzt. Im Positiven, wie eben auch bekannt im negativen Sinne.

In einem anderen Beitrag wurde schon alleine der illegale Zugriff auf Datenbanken innerhalb der Polizei erwähnt. Aktuell kann man z.B. eben auch sehr viel über die Drohmails an Politiker etc. lesen, die auf Grund ihres enthaltenen Wissens auch auf den Zugriff in bestimmten Behörden zurück zu führen sind.
Untersuchungen dazu in Berlin legten eklatante Sicherheits- und Zugriffproble dar. Gang und Gäbe ist, daß für viele Bereiche Datenbanken angelegt werden, in denen reine Beobachtungen und Vermutungen zu bestimmten Szenarien und Personen einfließen. In Berlin konnten sämtliche, bis hin zu internationalen Datenbanken mit wenigen Mausklicks und teils nur einem Passwort durchforstet werden. Man gerät also sehr viel schneller unter einen Generalverdacht, als einem lieb sein kann.

Nicht nur @ juergen

"Und wenn nur ein einziger Mord, ein einziger Kindesmißbrauch, ein einziger Terroranschlag dadurch verhindert werden würde...."

Mich erschrecken solche Antworten immer wieder ("Ich habe ja nichts zu verbergen Syndrom", meine Wortschöpfung(?) ;-). Die Fälle, in denen tatsächlich eine Straftat durch Kameraüberwachung im Vorfeld verhindert wurde, sind recht selten. Oft, aber auch nicht immer, können solche Taten eher im Nachhinein eventuell durch Videoaufnahmen aufgeklärt werden.

Ich halte solche Antworten auch für gefährlich und naiv, ebnen sie den Weg durch Ignoranz zu einem wirklichen Überwachungsstaat.

Ausblenden von Grundrechten einer friedlichen Mehrheit, ausblenden, was es mit der Verhältnismäßigkeit und schwerwiegenderen Folgen von Maßnahmen auf sich hat. Ausblenden, daß man sich gerne auf solche vermeintlich "einfachen" Maßnahmen zurückzieht, es dabei oft nur im Vordergrund steht Personal einzusparen. In Folge gibt es nicht weniger Straftaten, sondern sie verlagern sich nur örtlich.

Wie man ja an vielen anderen Punkten deutlich feststellen kann, werden die "Totschlagargument" um Forderungen nach bestimmten und oft auch unverhältnismäßigen Maßnahmen immer mehr und sind eigentlich deutlich durchschaubar. Leider lassen sich viele dazu hinreißen dazu alles zu glauben und hinterfragen die Folgen für die Allgemeinheit und auch unserer Zukunft nicht.

Geändert von pixelputzer (27.07.2020 um 11:48 Uhr)
  #20  
Alt 29.07.2020, 20:52
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 23.616
Standard

Hallo,

die Beiträge wurden entfern, da sie absolut nichts mehr mit dem Ausgangsthema zu tun hatten! Darüber wurde pixelputzer auch informiert!

Ausserdem existiert doch ein extra Thema von pixelputzer zum Thema Datenschutz, da könnt ihr gerne darüber weiterdiskutieren!
https://forum.ahnenforschung.net/sho...d.php?t=192298

Es muß wirklich nicht in jedem Thema darüber diskutiert werden!

__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Thema geschlossen

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:50 Uhr.