Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Software und Technik > Genealogie-Programme
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 26.04.2020, 16:14
ole ole ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2014
Beiträge: 58
Standard "WinAhnen: Ich bin sicher der letzte ..." oder "Das Gedcom-Dilemma"

Hallo,


Die letzte Umfrage https://forum.ahnenforschung.net/sho...d.php?t=184432 hat mich wieder dran erinnert, dass ich aus der Zeit gefallen bin. Ich benutze immer noch das vor etwa 15 Jahren eingestellte Winahnen.
Das hat drei Gründe:

Der sehr ernste Grund: Seit Jahren ist mir bewusst, dass ich die erfassten Daten nicht vollständig mit Bordmitteln rausbekomme. Der Gedcom-Export ist leider fehlerhaft, extrem unvollständig bzgl. der Inhalte und in der Gedcom-Version so veraltet, dass die meisten Programme damit nicht komplett klar kommen.
Die gute Nachricht ist aber, dass man alle Daten irgendwie aus der proprietären Datenbank rausbekommt. Aktuell schreibe ich mit ziemlichen Aufwand ein Programm, dass eine aktuelle GedCom-Datei erzeugt, wo alles drin steckt, was ich je erfasst habe.

Hinweis an unsere Admins: Unter https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=21559 ist Winahnen noch gelistet. Und man kann es in einer Shareware-Resteverwertung noch runterladen und kaufen. Leider fehlt hier wie dort der Hinweis, dass die Software seit ewig langer Zeit eingestellt ist und wegen der mangelhaften Gedcom-Ausgabe nicht empfehlenswert ist.

Der zweite Grund: Was nehme ich dann? Eine so schöne Navigationsoberfläche des Programms über Stammbaum und Ahnentafel habe ich noch nicht woanders gesehen. Völlig frei navigiert man scrollend durch den Baum und orientiert sich visuell schnell ohne rumklicken zu müssen. Die eigentlich Erfassung ist zwar hakelig, antik und etwas um die Ecke, jedoch nicht so überladen. Schön old-scool. Drucken will ich schon lange nichts mehr, weil es einfach zu viele Daten sind.

Der dritte Grund (auch sehr ernst): Welche bedienbare Software lädt mein mühselig erstelltes Gedcom komplett und gibt es wieder genauso vollständig wieder raus?

Fazit:

Zum Thema 1: Falls es wider Erwarten noch einen weiteren Anwender neben mir in der Winahnen-Sackgasse gibt: Dem kann ich, wenn ich alles fertig habe, vielleicht helfen, seine Daten zu retten.

Thema 2 ist Geschmackssache.

Thema 3 ist glaube ich noch nirgendwo richtig diskutiert worden? Nicht "Welche Software benutzen die meisten?" sondern "Welche Software verliert die wenigsten Daten?" Wer hat hier Hinweise oder schon mal vor ähnlichem Problem gestanden?


Viele Grüße
Olaf
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.04.2020, 16:58
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 23.647
Standard

Hallo Olaf,
Zitat:
Zitat von ole Beitrag anzeigen

Hinweis an unsere Admins: Unter https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=21559 ist Winahnen noch gelistet. Und man kann es in einer Shareware-Resteverwertung noch runterladen und kaufen. Leider fehlt hier wie dort der Hinweis, dass die Software seit ewig langer Zeit eingestellt ist und wegen der mangelhaften Gedcom-Ausgabe nicht empfehlenswert ist.
soetwas einfach mit dem melden, dann kann ich es ergänzen!
Das mit dem Support habe ich aufgenommen, da es aber eine wertfreie Auflistung ist, kann das mit der mangelhaften Ausgabe leider nicht in diese Liste.
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 26.04.2020, 18:36
Benutzerbild von JSchoepf
JSchoepf JSchoepf ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.09.2008
Ort: Oberfranken
Beiträge: 294
Unglücklich

Hallo,


vielleicht sollten wir ja überhaupt einmal eine Liste machen, welche deutschsprachigen Programme überhaupt noch gepflegt, bzw. weiterentwickelt werden, das wäre auch für Neueisteiger einfacher.
Ages z.B scheint auch keinen Support mehr zu haben, das Programm Ahnenforscher aus der Schweiz ist überhaupt nicht mehr zu erreichen, bei Ahnenwin 5.x von Heribert Reitmeier ist auch niemand mehr zu erreichen.
__________________
Viele Grüße
Jochen


Ewiger Wechsel am Webstuhl der Zeit,
ein Faden – Freude, ein Faden – Leid“
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 27.04.2020, 05:47
nix nix ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 21.06.2018
Beiträge: 65
Standard

Ja, WinAhnen ist da schon sehr speziell. Ich weiß aber das es manche Programme gibt, die mit dem Irrsinn darin mehr oder weniger gut umgehen können. Gerade manche Entwickler aus der GEDCOM-L des compgen sind da extrem offen, auch syntaktisch falsche Werte so korrekt wie möglich zu übernehmen. Wenn es Probleme gibt kann man denen nach Rücksprache auch eine solche GEDCOM zur Verfügung stellen, die erweitern dann ihren Import so, das es doch passt.


Wobei natürlich Daten, die von WinAhnen erst gar nicht in die GEDCOM rein geschrieben werden, auch um nichts in dieser Welt ausgelesen werden können. Zu GEDOCM gehören halt immer zwei Programme.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 27.04.2020, 12:58
ole ole ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.12.2014
Beiträge: 58
Standard

Zitat:
Zitat von nix Beitrag anzeigen
Wobei natürlich Daten, die von WinAhnen erst gar nicht in die GEDCOM rein geschrieben werden, auch um nichts in dieser Welt ausgelesen werden können. Zu GEDOCM gehören halt immer zwei Programme.

Ein Teil der Daten ist im Gedcom zwar drin. Speziell habe ich mit Datumsangaben Probleme, wo man (also ich) Zusatzangaben (calc, vor, um, nach) davor geschrieben hat. Winahnen hat dafür keine Datumsart wie im Gedcom.

Sehr vieles im Gedcom fehlt schlicht.
Zum Glück kann man mit dem ODBC-Export fast alles zu Personen und Familien bis auf die Quellen ins Excel retten. Die Quellen stehen aber glücklicherweise im Gedcom. Mein Programm soll Gedcom und Excel dann zusammenführen. Hier ist das Problem, das Gedcom und Excelausgabe keine gemeinsamen Schlüssel haben. Eine Person im Gedcom muss erst ziemlich aufwendig im Excel anhand von Namen, Datum Geburt, ..., Eltern im Excel identifiziert werden.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 04.05.2020, 11:34
gophi gophi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.05.2020
Beiträge: 4
Standard WinAhnen Ged Export

Guten Tag Olaf
WinAhnen ist aus meiner Sicht auch ein super Programm. Ich verwende es seit anfangs der 1990 Jahre und habe zwischenzeitlich über 50'000 Personen erfasst. Dabei habe ich die gleichen Probleme wie Sie.
Gerne würde ich die Daten, inkl. Bildverknüpfungen, auf heutigen Webplattformen publizieren. Leider ist dies nicht möglich, da der minimale Ged Export nicht dienlich ist.
Wenn Sie einen Ged-Export mit der Mehrheit der Daten realisieren könnten, wäre ich auch sehr daran interessiert!
Viele Grüsse
gophi
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 05.05.2020, 19:58
Konrad Konrad ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2014
Beiträge: 30
Standard

Hallo Olaf,

ich habe mir versuchsweise die Demo von WinAhnen 6.50 heruntergeladen und installiert. Wenn ich einen Export der Beispieldatei "Beispiel.ahn" im GEDCOM-Format und über ODBC im Access-Format (.mdb) mache, dann ist offenbar die Reihenfolge der Personen in beiden Ausgabeformaten gleich.

Somit könnte man die Zuordnung der Personen zwischen den beiden Ausgabeformaten über diese Reihenfolge herstellen. Es müsste also im Prinzip ohne weiteres möglich sein, die Daten wieder zusammenzuführen?

Natürlich müsste man dazu den Inhalt der GEDCOM-Datei und der Access-Datei mit einem geeigneten Werkzeug auslesen, aber Du schreibst ja, dass Du da schon dabei bist.

Viele Grüße
Konrad
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 05.05.2020, 22:23
ole ole ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.12.2014
Beiträge: 58
Standard

Zitat:
Zitat von gophi Beitrag anzeigen
Guten Tag Olaf
WinAhnen ist aus meiner Sicht auch ein super Programm. Ich verwende es seit anfangs der 1990 Jahre und habe zwischenzeitlich über 50'000 Personen erfasst. Dabei habe ich die gleichen Probleme wie Sie.
Gerne würde ich die Daten, inkl. Bildverknüpfungen, auf heutigen Webplattformen publizieren. Leider ist dies nicht möglich, da der minimale Ged Export nicht dienlich ist.
Wenn Sie einen Ged-Export mit der Mehrheit der Daten realisieren könnten, wäre ich auch sehr daran interessiert!
Viele Grüsse
gophi

Hallo Gophi,
mein Konverter ist mittlerweile fertig. Er funktioniert für meine Datenbank. Gern kann ich es Ihnen schicken.
Es kann dabei aber doch sein, dass es mit ihren Daten nicht auf Anhieb perfekt läuft. Auch kann es sein, dass nicht alles sofort dabei ist. So habe ich zum Beispiel keine Bilder in Winahnen verknüpft und mich daher nicht damit beschäftigt. Bei Gelegenheit schicke ich hier eine Liste der Daten, die ich derzeit rüberrette.
Viele Grüße
Olaf
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 05.05.2020, 22:44
ole ole ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.12.2014
Beiträge: 58
Standard

Hallo Konrad,

danke für deine Antwort. Ich muss zugeben, dass ich nicht auf die naheliegende Idee gekommen bin, die Reihenfolge der Personen zu vergleichen. Das habe ich vor lauter Peinlichkeit gleich nachgeholt. Passt aber mit meiner Konstellatation nicht ganz. Auch war noch Stress mit nicht eindeutigen Verwaltungs-Ids. Mittlerweile habe ich für meine Datenbank alle Zuordnungen hinbekommen. (Man hat grad viel Zeit für sowas.)

Mein Ansatz:
Ich benutze den Gedcom-Export und den ODBC-Export nach Excel.
Mittels einer offenen .net-API wird die GEDCOM-Datei geladen.
Das uralte Excel muss noch mal mit einer aktuellen Excel-Version geladen und gespeichert werden. Dann kann ich die auch mit einer offenen .net-Excel-API einlesen.
Nun schaue ich im Excel nach, ob alle Personen-Sätze eine eindeutige Verwaltungs-ID haben. Die braucht man nämlich, um die richtigen Heiraten in der Partnertabelle zu finden. Das ist nicht der Fall, wenn irgendwann mal vor 100 Jahren die Winahnen-Datei von einer noch älteren Version konvertiert wurde. Zum Glück konnte ich die doppelten aber schön kryptischen Verwaltungs-IDs einfach in der originalen Winahnen-Datei mit je einer neuen gleichlangen Zufallszahl überschreiben.
Dann muss aber den Export Excel und GEDCOM noch mal machen.

Nun suche ich für jede Gedcom-Person den Excel-Personensatz. Dazu benutze ich den kompletten Namen. Bei Doubletten werden noch die Lebensdaten, Eltern und Partner verglichen. Muss man gründlich machen, da es alle Arten von Doubletten bei mir gab.

Und dann kann man alle Datenfelder vom Excl irgendwie rübertransferieren. Hierzu musste ich vor allem bei Datumsangaben auf meine spezielle Notation "um/ca./calc./vor/nach" achten, weil dass ja in der Gedcomausgabe nicht beachtet wurde oder werden konnte.
Etliche andere Felder konnten auch nicht 1:1 verarbeitet werden. Die sind dann meist Notizen geworden. Aber alles von mir ist nun in einem sauberen Gedcom...

... womit die Suche nach einem Folgeprogramm beginnt, dass die Daten nicht wieder zerfleddert.

Viele Grüße
Olaf

Zitat:
Zitat von Konrad Beitrag anzeigen
Hallo Olaf,

ich habe mir versuchsweise die Demo von WinAhnen 6.50 heruntergeladen und installiert. Wenn ich einen Export der Beispieldatei "Beispiel.ahn" im GEDCOM-Format und über ODBC im Access-Format (.mdb) mache, dann ist offenbar die Reihenfolge der Personen in beiden Ausgabeformaten gleich.

Somit könnte man die Zuordnung der Personen zwischen den beiden Ausgabeformaten über diese Reihenfolge herstellen. Es müsste also im Prinzip ohne weiteres möglich sein, die Daten wieder zusammenzuführen?

Natürlich müsste man dazu den Inhalt der GEDCOM-Datei und der Access-Datei mit einem geeigneten Werkzeug auslesen, aber Du schreibst ja, dass Du da schon dabei bist.

Viele Grüße
Konrad
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 05.05.2020, 22:50
ole ole ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.12.2014
Beiträge: 58
Standard

Zitat:
Zitat von ole Beitrag anzeigen
Hallo Gophi,
mein Konverter ist mittlerweile fertig. Er funktioniert für meine Datenbank. Gern kann ich es Ihnen schicken.
Es kann dabei aber doch sein, dass es mit ihren Daten nicht auf Anhieb perfekt läuft. Auch kann es sein, dass nicht alles sofort dabei ist. So habe ich zum Beispiel keine Bilder in Winahnen verknüpft und mich daher nicht damit beschäftigt. Bei Gelegenheit schicke ich hier eine Liste der Daten, die ich derzeit rüberrette.
Viele Grüße
Olaf

Ä bissel Angst habe ich auch bei Ihren 50.000 Personen. Bei mir waren es gerade 1500. Da könnte es schon Späne im Kleinen und Großen geben.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:42 Uhr.