Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Foren für Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 09.08.2022, 18:09
Benutzerbild von Hintiberi
Hintiberi Hintiberi ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2006
Ort: Paderborn, Westf.
Beiträge: 1.067
Standard

Zitat:
Zitat von Andre_J Beitrag anzeigen
Hallo atkuda,

denkbarer Fall wäre, dass der Hermanus Becker die Hoferbin Anna Adrian ehelichte. Dann durfte er sich zukünftig auch Adrian nennen, damit der Hoffamilienname nicht untergeht.
Nicht nur das - wie oben erwähnt: Die Familien- und Hofnamen sind in dieser Region und Zeit nicht fest.
Es war üblich, daß bei einem Hausstättenwechsel der Besitzer den Namen des Hauses übernahm, das galt für Einheirat aber auch für Arbeitsverhältnisse, die längerfristig auf einer Hofstätte ausgeführt wurden. Wir haben in dieses Geflecht kaum wirklich Einblick, da wir eigentlich nur die 3 Kirchenbuchereignisse (Taufe, Heirat, Tod) berücksichtigen.
Also: Joseph, Sohn des Heinrich Müller, ist auf dem Hof "Schulte" geboren und wird deshalb "Schulten Joseph" genannt, oder sogar "Schulten Jupp" oder "Schulten Sohn", sein Vater war dann "Schulten Heinrich" oder "Schulten Vater" wie auch immer. Joseph wächst heran und dient in jungen Jahren bei Wieneke als Knecht. In der Zeit wird er "Wieneken Jupp" genannt, obwohl er eigentlich Müller heißt. Ein paar Jahre später heiratet er dann Maria Brink, die Erbin des Tigges-Hofs und zieht zu ihr. In diesem Akt finden wir dann im Kirchenbuch "Joseph Müller gnt. Schulte" heiratet "Maria Brink gnt. Tigges". Bei den Taufen der nachfolgenden Kinder heißt er dann mitunter "Joseph Schulte", "Joseph Müller", "Joseph Tigges", "Joseph Müller gnt. Tigges", "Joseph Schulte jetzt Tigges" usw. usw. Das kommt immer auch auf die Lust und Laune des eintragenden Pfarrers an.
Es gibt Pfarreien, die hier ausschließlich den Hofnamen verwenden, sodaß bei Joseph die Namen Müller oder Schulte überhaupt nicht mehr auftauchen, v.a. nicht bei den Kindern: Die heißen dann durchgängig Tigges. Wie erwähnt: Das lag auch am Pfarrer und man muß da schon ziemlich aufpassen, denn die einzige tatsächliche Konstante ist zumeist der Vorname. - Das Risiko, Namen in diesen Orten zu verwechseln, ist groß, da eben Familiennamen nicht fest sind, sondern allenfalls die Herkunft von einer Hof- oder Hausstätte bezeichnen.


Zitat:
Naheliegend wäre, nach den Sterbeeinträgen der beiden Eltern zu suchen.
Das ist immer eine gute Idee.

Viele Grüße
Jens
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 09.08.2022, 22:24
atkuda atkuda ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.02.2014
Beiträge: 192
Standard

Fortsetzung:
Der Bräutigam ist in Salzkotten geboren. Die Braut kommt wahrscheinlich von woanders, weil ich sie in Salzkotten nicht gefunden habe. In dem Eheeintrag steht nicht, wo die Braut herkommt. Das würde aber dafür sprechen, dass sie ebenfalls aus Salzkotten ist.
Bei ihren Kindern wird nie präzisiert, wo die Paten herkommen. Weshalb ich annehme, dass sie alle aus Salzkotten sind.
Verflixt!
Hat der Pfarrer vergessen, ihre Geburt einzutragen??
Für Julio: ich frage meine liebsten Latinisten, was diese 3 Wörter bedeuten. Mal abwarten.
Sonst, wie immer, "Liegen lassen" und auf die Erleuchtung warten.
DANKE an ALLE.
Atkuda
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 10.08.2022, 13:32
Benutzerbild von Hintiberi
Hintiberi Hintiberi ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2006
Ort: Paderborn, Westf.
Beiträge: 1.067
Standard

Zitat:
Zitat von atkuda Beitrag anzeigen
Fortsetzung:
Der Bräutigam ist in Salzkotten geboren. Die Braut kommt wahrscheinlich von woanders, weil ich sie in Salzkotten nicht gefunden habe. In dem Eheeintrag steht nicht, wo die Braut herkommt. Das würde aber dafür sprechen, dass sie ebenfalls aus Salzkotten ist.
Bei ihren Kindern wird nie präzisiert, wo die Paten herkommen. Weshalb ich annehme, dass sie alle aus Salzkotten sind.
Verflixt!
Hat der Pfarrer vergessen, ihre Geburt einzutragen??
Nichts muß, alles kann. - Das waren nur Denkanstöße, wo man Infos finden könnte.
Möglich, aber viel aufwendiger wäre noch das Suchen der Taufeinträge anderer Adrian-Familien aus anderen, umliegenden Dörfern und Gemeinden, ob es dort einen Hinweis nach Salzkotten gäbe.
Es kommt ebenfalls in Betracht, daß der Pfarrer die Taufe vergessen hat einzutragen, allerdings solltest Du dann im Taufbuch um 1700 mal nachsehen, ob die Namen Adrian und/oder Becker überhaupt auftauchen?!



Zitat:
Für Julio: ich frage meine liebsten Latinisten, was diese 3 Wörter bedeuten. Mal abwarten.
Welche drei Wörter meinst Du?

VG

Geändert von Hintiberi (10.08.2022 um 15:45 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:19 Uhr.